Thema: Deutsche Inseln  (Gelesen 5619 mal)

Kama aina

« Antwort #30 am: 27. Juli 2018, 14:39 »
Dieses Jahr ist die nordfriesische Insel Föhr hinzugekommen!

Die friesische Karibik, wie die Insel sich nett ist relativ groß und lässt sich ähnlich wie die anderen friesischen Insel gut mit dem Fahrrad erkunden. Auffällig sind die großen bewirtschafteten Felder, welche im Verglich z. B. zu Amrum deutlich größer ausfallen und somit den Flair, welcher Amrum auf mich hatte, etwas reduzieren. Auch gefiel mir der Hauptort Wyk nicht ganz so gut. Wenig alte Bausubstanz bzw. zu viel Bausünden aus Beton und Stahl. Hier habe ich schon deutlich schönere  Städtchen auf den Inseln gesehen!
Dieser Eindruck verliert sich dann aber, wenn man z. B. bei der St.-Johannis-Kirche - dem "Friesendom" in Nieblum vorbei kommt. Die 3 großen Hauptkirchen auf Föhr sind übrigens alle sehr sehenswert und spiegeln schön den Charme des Fischer-da-seins wieder. Auch die "sprechenden" Grabsteine finde ich auf den Friedhöfen einfach toll.
Gerade Nieblum ist ein richtig tolles kleines Örtchen.
Auch finden sich immer mal wieder sehr schöne Windmühlen, welche sich sehr fotogen mit der Landschaft verschmelzen.

Von der Wattseite aus hat man einen tollen Blick auf Amrum und die dazwischenliegende Meerenge.
Im Großen und Ganzen konnte mich Föhr aber nicht so überzeugen wie Amrum.

Ich denke aber, dass ich Föhr nochmal eine Chance geben werde und die nächsten Jahre bei Gelegenheit übersetze.
Evtl. auch mal für die Wattwanderung zwischen Amrum und Föhr.
0

Kama aina

« Antwort #31 am: 28. Februar 2019, 00:10 »
Dieses Jahr wollen wir uns von Sylt aus auf die Halligen Langeneß und Gröde begeben.

Hat einer von euch Tipps?
Ich weiß, dass es alles recht überschaubar und klein ist, aber dennoch würde ich mich über kleine Berichte freuen, wenn ihr schon da gewesen seid!?

Mit was Glück bekommen wir auf Langeneß auch noch die Fliederblüte mit!
0

Wolfskin

« Antwort #32 am: 28. Februar 2019, 14:03 »
Mit was Glück bekommen wir auf Langeneß auch noch die Fliederblüte mit!
Oder nasse Füße ;) http://www.taz.de/!5512020/
1

Marla

« Antwort #33 am: 02. März 2019, 16:27 »
Hast dich nicht vom meinem Halligen-Bericht abschrecken lassen? ;) Ich glaube nicht, dass du Tipps brauchst, so viel kann man da nicht machen. Und ich war ja auf der größten. Aber bin gespannt, wie du es fandst, also hinterher gerne berichten.
0

Kama aina

« Antwort #34 am: 02. März 2019, 19:28 »
Lasse mich doch von nichts abschrecken! Hehe!  ;) Finde ja meist immer was, was mir gefällt!

Ja hätte ja sein können, dass an irgendeiner Ecke ein besonders schönes Foto zu machen ist, oder das ein bestimmtest Gebäude ein Highlight hat, oder so? :)

0

Kama aina

« Antwort #35 am: 20. Juli 2019, 16:00 »
Dieses Jahr wollen wir uns von Sylt aus auf die Halligen Langeneß und Gröde begeben.

Es kommt dann doch immer anderes als man denkt! :)
Das Wetter war so unbefriedigend, dass wir uns entschlossen haben in der ersten Syltwoche auf keine Hallig zu fahren, weil der Wind einfach zu stark und damit alles zu ungemütlich geworden wäre. Mal abgesehen von fehlendem Sonnenschein und den kalten Temperaturen.

Die zweite Woche auf Sylt fing genauso schei.. an wie die erste war und damit war der Slot für die Hallig Langeneß auch dahin. Es wird nämlich nur Montags gefahren.

An dem einizgen halbwegs sonnigen und schönen Tag in der Woche haben wir es dann aber doch noch geschafft loszufahren und zwar ging es auf die Hallig Hooge.

Die selbsternannte Königin der Halligen war aber auch wirklich schön anzuschauen. Da ich noch nie auf einer Hallig war, waren alleine schon die Gegebenheiten sehenswert, mit all den Marsch- und Salzwiesen, Entwässerungskanälen und Warften.
Wir haben uns nach der 1 1/2 h Fahrt von Hörnum/Sylt aus Fahrräder direkt am Fähranleger auf Hooge geliehen. Definitv die beste Idee, denn die Wege sind doch weiter als man sich vorher denkt.
So sind wir in der uns verbleibenden Zeit komplett alle Warften und schönen Wege entlag der Kanäle und Salzwiesen abgefahren und konnten zahlreiche tolle Bilder machen. Jede Warft hat hier ihren eigenen Charakter. Und das ein oder andere alte Kapitänshaus zeigt sich extrem fotogen. Gilt auch für die Kirchen- und Friedhofswarft.

Abgesehen von der Landschaft (sicher was für interessierte) hat Hooge auch noch das ein oder anderen Kulturelle zu bieten. Hervorgehoben sei hier der Königspensel. Ein altes Kapitänshaus, was sehr detailliert und reich mit holländischen Fließen ausgestattet ist und in dem der Sage nach ein Dänischer König nach einer Sturmflut genächtigt hat.
Auf jeden Fall sehenswert. Das Sturmflutenkino zeigt eindrucksvoll die unbändigende Gewalt der Natur, die im Winter die Halligen heimsuchen. Solche Filme/Filmchen findet man aber auch auf YouTube und Co.

Alles in allem hat mir der Tagesausflug sehr sehr gut gefallen.

Im Rahmen der Anreise nach Sylt haben wir auf unsere Ostsee-Tour durch Schleswig-Holstein auch noch die Insel Fehmarn besucht.

Mit Burg auf Fehmarn hat sie Insel ein zum Teil sehr schönes Städtchen. Hier gibt es noch das ein oder andere alte schöne Haus und vor allem gibt es auf der Insel viele schöne Kirchen, die man als sehenswert bezeichnen kann.
In Lemkenhafen gibt es eine schöne alte Windmühle zu bestaunen und teilweise sind die flachen Küstenabschnitte der Insel wirklich malerisch schön und damit auch sehr fotogen. Kite-Fans kommen hier auch auf ihre Kosten!
Der Rest der Insel ist wohl ehr was für Fans! Ich denke man kann hier sicherlich schön Radfahren, Wandern oder nur faul am Strand liegen, aber da das nicht immer was für mich ist, ging es dann nach einem halben Tag wieder aufs Festland zurück.
Dennoch kann man sich Fehmarn mal ansehen, wenn man mal in der Gegend ist, oder von Puttgarden aus nach Dänemark übersetzen will! Aber man sollte nicht zuviel erwarten! ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK