Umfrage

Wie würdet ihr weiter vorgehen?

Gar nichts tun - Erfolgschancen sind den Aufwand nicht wert
4 (25%)
österreische Polizei kontaktieren
6 (37.5%)
israelische Polizei kontaktieren
2 (12.5%)
Direktkontakt über Facebook
2 (12.5%)
etwas anderes
2 (12.5%)

Stimmen insgesamt: 16

Thema: Gestohlenes Smartphone meldet sich wieder - was würdet ihr tun?  (Gelesen 3768 mal)

ORANGPHILOSOPHICUS

Ich erlebe gerade eine witzige Story....

Kurze Vorgeschichte....
seit letztem Sommer wird mir öfters Arad, Israel als Standort angezeigt, wenn ich google maps öffne. dachte mir nichts dabei, ich war ja vor ca 1 Jahr in Israel und meinte, irgendwie dürfte da was gespeichert worden sein. komischerweise wird mir Arad aber nicht immer angezeigt. meistens ist es doch wien. habe dem nicht weitere beachtung geschenkt.

so im nov/dez hatte ich letztes jahr dann auf einmal sehr viele fremde fotos in meinenm google drive account. ich verewende den hauptsächlich für tabellen und docs in der arbeit. aber irgendwann habe ich dann die "kürzlich geöffneten datein" angeklickt und dort waren dann: hunderte kinderfotos, pärchenfotos, so spaß grafiken mit sprüchen (hebräische schriftzeichen!!!), partyfotos, sehr privates zeug auch... schwangerschaftstest, ultraschallfotos einer schwangeren, schmusefotos, kinder in badewannen, western union transfer bestätigungen, passfotos, reisepasskopien, etc..... da war ich shcon ziemlich verwundert.

zuerste dachte ich, ich war vielleicht irgendwo auf einem hostel pc oder keine ahnung wo noch eingeloggt und jemand anderes hatte da zugriff.

............. N ............. A ............... J ............. A ...................

vor kurzem ist mir wieder eingefallen, dass mir ja mein handy damals gestohlen wurde bzw ich es am toten meer verloren habe. und auf einmal haben die einzelnen puzzleteile sinne ergeben.

wie das technisch funktioniert weiß ich nicht.... aber anscheinend synchronisiert mein google handy (nexus note 4) nach wie vor die fotos, die mit dem handy gemacht werden, auf mein google drive konto.
die sim karte war ja eigentlich gesperrt worden von mir... also darüber kanns eigenltich nicht laufen
___________________


anyway... ich weiß jetzt also, wer mein gestohlenes handy hat (denke nicht, dass ich es verloren habe - klassischer strand diebstahl).

Zusammengefasst:

-> Handy am Toten Meer gestohlen worden
-> es gibt keine Diebstahlanzeige meinerseits vor Ort (war um Stress und musste das Mietauto zurückbringen, außerdem kommt bei so Anzeigen eh so gut wie nie was dabei raus)

-> Schaden: in Summe 700-800€ + ein etwas versauter Resturlaub + viel Stress

-> ich weiß von den aktuellen Benützern...
-> wie sie aussehen
-> habe ihre Adresse
-> weiß, dass sie Israeli, er Südsudanese mit vorübergehender Arbeitserlaubnis in Israel ist
-> habe ihre Facebook-Profile ausfindig gemacht (und habe theoretisch auch Zugang zu deren 2000 Facebook Freunden)
-> habe hunderte bis tausende private Fotos und Dokumente.


ich habe mir schon etwas überlegt, aber rein aus Interesse....
Frage an die Community.... wie würdet ihr jetzt weiters vorgehen?



1

Stecki

« Antwort #1 am: 24. Februar 2017, 00:45 »
Ich würde sicher mal bei der österr. Polizei vorbeigehen und fragen was sie empfehlen und wie die Chancen stehen.

Dass du aber damals keine Anzeige gemacht hast war aber schon etwas "deppert", dann hätte die Versicherung ja auch gezahlt.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #2 am: 24. Februar 2017, 00:55 »
die Versicherung

welche denn? ;)

wegen einer Woche Israel schließe ich keine extra Reiseversicherung ab. und die von Mastercard deckt nur organisatorische Angelegenheiten zur Reise ab - insofern man mit der Mastercard bezahlt hat.
0

White Fox

« Antwort #3 am: 24. Februar 2017, 01:49 »
Hm, es kommt halt darauf an was du erreichen willst. Willst du das Handy zurück? Dass der Dieb bestraft wird? Geld? Falls du dir irgendwas erhoffst würde ich schon zur Polizei gehen. Aber wenn es dir mittlerweile egal ist würde ich den Fall ruhen lassen. Wenn der Mensch nur eine vorübergehende Arbeitserlaubnis hat könnte ihn die Geschichte schon in Schwierigkeiten bringen, weis jetzt nicht wie die das in Israel handhaben.
0

Susu

« Antwort #4 am: 24. Februar 2017, 04:37 »
Vorschlag/Idee, keine Ahnung ob das bis zu Ende gedacht ist:

Du kopierst alle fremden Dateien/machst ne Sicherheitskopie davon, löschst alles anschließend alles auf dem google drive.
Nur eine Datei bleibt: Auforderung, sich bei dir zu melden und dir zu erklären, wie dein Handy in seinen Besitz kommt. ansonsten löschst du seine Daten final und drohst, seinen Arbeitgeber oder seine Facebook Freunde zu informieren.
 Wenn er dir irgendwie glaubhaft machen kann, warum er dein Handy hat (second hand gekauft?) und dir eine Kompensation anbietet oder du merkst, dass ihm die Sache megapeinlich ist (er das Handy wohl nicht von dir geklaut hat), kannst du ihm ja Seine Dateien hinterher wieder zur Verfügung stellen.

Krasse Geschichte jedenfalls. Halt uns auf dem Laufenden.

Bobsch

« Antwort #5 am: 24. Februar 2017, 07:39 »
Die Idee von Susu finde ich gut. Würde es wohl tatsächlich so machen und etwas Druck aufbauen. Schauen was dann dabei rauskommt.

Grüße
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 24. Februar 2017, 08:57 »
Die Idee von Susu finde ich gut. Würde es wohl tatsächlich so machen und etwas Druck aufbauen. ...

Finde ich auch gut.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 24. Februar 2017, 09:25 »
die Versicherung

welche denn? ;)

wegen einer Woche Israel schließe ich keine extra Reiseversicherung ab. und die von Mastercard deckt nur organisatorische Angelegenheiten zur Reise ab - insofern man mit der Mastercard bezahlt hat.

Bei mir (und bei den meisten oder sogar allen Versicherungen in der Schweiz) gehört das zur Hausratversicherung und nennt sich "einfacher Diebstahl auswärts". Kann natürlich sein dass dies in Österreich anders ist.

So oder so gönne ich mir aber auch meine Reiseversicherung. Die kostet mich für weltweiten Schutz rund 130 Euro im Jahr und deckt nun wirklich jeden Scheiss von den Annulationskosten über Flugverspätungen bis zum verlorenen Koffer jeden Scheiss ab.
0

Steffi365

« Antwort #8 am: 24. Februar 2017, 13:57 »
Ich würde es glaube anzeigen und damit einen Schlussstrich ziehen. Viel passieren wird da wohl nicht.

In Deutschland zahlt meine Haftpflicht übrigens nur bei Raub.

Zum Vorschlag von Susu:
Je nachdem wie du dein Handy damals eingestellt hattest wird wohl eventuell nur in eine Richtung synchronisiert und zwar nach oben aber nicht aufs Telefon. Somit würde es für den aktuellen Besitzer nichts ändern, er würde es nicht merken. Wenn es tatsächlich in beide Richtungen geht sollte dir klar sein, dass alle Daten die du nach oben schiebst bei ihm zu sehen sind. Hast du dein Passwort damals nicht geändert?
0

Kabelgleichung

« Antwort #9 am: 26. Februar 2017, 12:26 »
Daten auf dem Gerät über die google-Services löschen lassen funktioniert nicht soweit ich weiß. Auch Nachrichten auf das Gerät pushen geht nicht.
Aber du solltest das Gerät von deinem Account trennen, bzw hättest das schon viel früher tun sollen. Geht hier: https://myaccount.google.com/device-activity

Bitte bedenke auch die Möglichkeit das die von dir identifizierten Personen das Gerät gutgläubig von irgemdwem gekauft haben!
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #10 am: 28. Februar 2017, 13:44 »
Hm, es kommt halt darauf an was du erreichen willst. Willst du das Handy zurück? Dass der Dieb bestraft wird? Geld?

Ja, DAS ist die zentrale frage. im endeffekt will ich eine kompensation in irgendeiner form. entweder das smartphone zurück oder kohle.
bestrafen will ich sie nicht. das steht mir nicht zu. das müsste man über den rechtsweg machen. das wäre mir aber auch zu mühsam.

Vorschlag/Idee, keine Ahnung ob das bis zu Ende gedacht ist:

Du kopierst alle fremden Dateien/machst ne Sicherheitskopie davon, löschst alles anschließend alles auf dem google drive.
Nur eine Datei bleibt: Auforderung, sich bei dir zu melden und dir zu erklären, wie dein Handy in seinen Besitz kommt. ansonsten löschst du seine Daten final und drohst, seinen Arbeitgeber oder seine Facebook Freunde zu informieren.
 Wenn er dir irgendwie glaubhaft machen kann, warum er dein Handy hat (second hand gekauft?) und dir eine Kompensation anbietet oder du merkst, dass ihm die Sache megapeinlich ist (er das Handy wohl nicht von dir geklaut hat), kannst du ihm ja Seine Dateien hinterher wieder zur Verfügung stellen.


ich kann leider nicht sicher sagen, ob die die datei überhaupt finden würden, wenn ich nur eine datei drauf lasse. ob synchronisation in beide seiten eingestellt ist, weiß ich nicht. ich vermute, dass die ja bisher auch nicht mitbekommen haben, dass ich ihre datein sehe. sie halt bisher auch nicht meine.

Ich würde es glaube anzeigen und damit einen Schlussstrich ziehen. Viel passieren wird da wohl nicht.
................
In Deutschland zahlt meine Haftpflicht übrigens nur bei Raub. Hast du dein Passwort damals nicht geändert?

schlussstrich möchte ich nicht ziehen, bevor ich es nicht zumindest versucht habe. ist ja doch ein batzen geld....

und da mir ja auch nicht bewusst war, dass das mit den google konten so ein ding ist, habe ich das passwort auch nicht geändert. dachte das wird irgendwie formatiert wenn man so ein ding stiehlt und somit ist das obsolet.

Daten auf dem Gerät über die google-Services löschen lassen funktioniert nicht soweit ich weiß. Auch Nachrichten auf das Gerät pushen geht nicht.
Aber du solltest das Gerät von deinem Account trennen, bzw hättest das schon viel früher tun sollen. Geht hier: https://myaccount.google.com/device-activity

Bitte bedenke auch die Möglichkeit das die von dir identifizierten Personen das Gerät gutgläubig von irgemdwem gekauft haben!

dass das GERÄT mit meinem google account so verknüpft is, wusst ich bisher nicht. dass ich das im google account trennen sollte.... ja... müsste man halt auch wissen. eigentlich dachte ich, dass ich halbwegs technikaffin bin ;)

und ja, mir ist schon klar, dass es auch sein kann, dass sie eingestohlenes handy gekauft haben.
meiner recherche nach gibt es in israel eine ähnliche regelung wie hier:

1. gestohlen
2. gestohlenes handy gekauft und davon gewusst (hehlerei)
3. gestohlenes handy gekauft und nichts davon gewusst (rückgabe erforderlich!)[/li][/list]

0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #11 am: 28. Februar 2017, 14:19 »
aktueller Stand:

hab mich mit jemanden getroffen, der mir einige sachen darüber erklärt hat. es dürfte so gelaufen sein, dass sich die mit ihrem google account AM Gerät angemeldet haben und dadurch der account sich mit meinem verbunden hat. solche anmeldungen sind verraussetzung für gewisse apps.

anyway,... folgende technische möglichkeiten gibt es jetzt:

klingeln lassen
standort suchen (geht live, hab ich mittlerweile 2x gemacht. am smartphone wird angezeigt, dass es geortet wurde - das wissen sie also schon ;) )
smartphone sperren
smartphone anrufen
auf smartphone abmelden
gerät auf werkeinstellung zurücksetzen

also wenn das so funktioniert, könnte ich die sogar anrufen.
finde es am krassesten, dass ich sehen kann WELCHE google suchen sie von WO gemacht haben.... alter....

___________________
ich bringe mich gerade noch für die kontaktaufnahme in position ;)

habe einige wichtige fotos und dokumente von ihnen gesichert.
formuliere gerade einen text den ich beiden auf facebook schicke (werde aber vermutlich versuchen anzurufen)
habe screenshots von der handy-ortung, dass mein telefon zuletzt in israel online war und von ihren google suchanfragen.

also wenn das alles jemand über mich wüsste, würde ich mir massiv in die hosen machen :D :D

es gibt eh nur ein paar szenarien.
wenn sie komplett blocken hätt ich das gefühl, dass sie sich schuldig fühlen.
wenn sie sagen, sie haben es 2nd hand gekauft, hab ich immer noch die argumentation, dass das trotzdem illegal ist und es zurückgegeben werden muss.

und ja, ich wäre auch bereit freunde und verwandte von denen anzuschreiben. hab mir schon mal einige rausgesucht auf facebook. denke, dass wär ziemlich unangenehm, wenn ich denen persönliche fotos schicke all das nur, weil freunde von ihnen mit einem gestohlenen handy hantieren und das auch noch abstreiten.
wem wäre das nicht unangenehm.... aber ich wills ja auch nicht dazu kommen lassen. ich will einfach nur mein eigentum zurück.

so wär mal der plan. denke morgen bin ich so weit.

ein ziemlicher thriller, bei dem man einiges lernt :D
1

Kama aina

« Antwort #12 am: 28. Februar 2017, 14:37 »
Ich gebe nur zu Bedenken, dass du dich mit jeglicher Form von Erpressung und das machst du dann in diversen Variationen auch strafbar machst! Nicht nur in Deutschland/Österreich sondern auch in Israel. Und ich weiß nicht wie die da drüben drauf sind, falls du nochmal hin willst?

Die beste Variante wäre mit den Personen normal Kontakt aufzunehmen und die Situation zu erklären! Vorher würde ich aber tatsächlich so viele Infos über Namen, Adresse etc. sichern, falls diese Kontaktaufnahme scheitert und man sich quer stellt! Dann würde ich die Geschichte der Polizei zur Anzeige bringen und dann wird evtl. was in Israel passieren. Das hängt aber auch immer von den beteiligten Polizeien ab! Eine Möglichkeit wär es noch zu schauen ob du eine Online Anzeige in Israel erstattest! In Deutschland geht das bei großen Behörden! Also warum nicht auch in Israel. Da der letzte Sommer noch recht frisch zurück liegt bist du auch nicht in der Verjährung.

Sollte das alles nicht klappen, dann würde ich "dein" Gerät sperren und unbrauchbar machen! Als kleine "Rache".

Aber sei grundsätzlich vorsichtig mit solchen "Erpressungen". Gerade in dem Fall kann auch ein anderer Grundsachverhalt vorliegen und dann kannst du evtl. auch Probleme bekommen.
1

Mirabell

« Antwort #13 am: 28. Februar 2017, 20:28 »
Was mir ein Rätsel ist: Wenn sie nicht deinen Google Account benutzen, wie können sich zwei Accounts "so einfach" miteinander verknüpften? Ich habe auch zwei Google Konten auf meinem Handy, aber die sind strikt voneinander getrennt, je nach App. Wenn das so einfach wäre liegt meiner Meinung nach ein massives Sicherheitsproblem vor. Erschreckend! Hast du inzwischen das Passwort geändert? Auch die Handynummer und Passwort der alternativen Mailadresse für eine Wiederherstellung?
0

Martini

« Antwort #14 am: 01. März 2017, 01:46 »
Wenn du in Deutschland und Österreich etwas kaufst in Unkenntnis des Tatbestandes, dass es sich um Diebesgut handelt, bist du trotzdem rechtmäßiger Besitzer geworden und darfst das Gut behalten. Etwaige Rechtsansprüche könnten nur gegenüber dem Verkäufer geltend gemacht werden. Nicht aber gegenüber dem Käufer! Und dies ist auch im israelischen Gesetz so!

Mit dem Screenshot und der Kopie sensibler Dokumente hast du dich strafbar gemacht: Eindringen in die Privatsphäre und unberechtigte Aneignung von Eigentum. Hier spielt es keine Rolle welches Googlekonto benutzt wird. Du weißt, dass es nicht deine Daten/Bilder/Informationen sind und darfst sie weder Kopieren, noch Benutzen oder Verbreiten und es wäre deine rechtliche Pflicht gewesen, die Eigentümer darüber zu Informieren. Solltest du diese Daten/Informationen auch noch weiter geben mit dem Ziel, die Person in Misskredit zu bringen, kommt noch üble Nachrede/Verleumdung/Erpressung mit immateriellem Schadenersatz auf dich zu. Und im Falle der Sperrung des Gerätes auch noch Sachbeschädigung und du bist evtl. Ersatzpflichtig und könntest für weitere Folgen des Verlustes der Daten auf dem Gerät haftbar gemacht werden.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

1. Der Dieb selber benutzt das Gerät. In diesem Fall wird er dir mit Sicherheit kein Geld geben bzw. das Gerät. Da gehst du am besten zur Polizei und lässt dich zusätzlich rechtlich Beraten.

2. Das Gerät wurde verkauft. Nun hast du leider keinerlei Rechtsanspruch mehr an diesem Gerät gegenüber dem neuen Besitzer und du wirst dich selber nur weiter strafbar machen. Siehe oben.

Ich rate dir dringend von einer Soloaktion ab!!!!!
3

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK