Thema: Südkorea  (Gelesen 672 mal)

gracy

« am: 07. Februar 2017, 13:35 »
Hallo!

Über Ostern geht es nach Nordkorea (habe endlich jemanden gefunden, der mit mir das DZ teilt  :)) Diese Reise ist komplett durchorganisiert, muss mich also um nix kümmern (ungewohnt, aber ok).

Würde gerne davor für etwa 10 Tage nach Südkorea, dazu ein paar Fragen an diejenigen, die schon mal dort waren:

- wie gut kommt man als allein reisender Backpacker zurecht? Vorallem natürlich außerhalb von Seoul?
- Was muss man unbedingt gesehen bzw. unternommen haben?
- allgemeine Tipps für das Land?
- Tagesbudget?
- Empfehlungen für Unterkünfte?

Freu mich auf Antworten oder Erfahrungsberichte!  :)

Edit: und wie ist das mit den beiden Flughäfen von Seoul, GMP ist näher dran als ICN aber wie gut sind sie jeweils an das Stadtzentrum angebunden?
0

Trabbee

« Antwort #1 am: 09. Februar 2017, 09:39 »
Hallo,

man findet sich eigentlich ganz gut zurecht. Englisch ist manchmal ein wenig schwierig, aber irgendwie gehts immer ;-).

Gefallen hat mir:
- Seoul fand ich echt toll. Ich gehe stark davon aus, dass du auf deiner Nordkorea Tour auch in die DMZ bzw. JSA kommst. Wenn nicht, unbedingt zumindest die JSA besichtigen. DMZ an sich fand ich eher langweilig.
- Sokcho, insbesondere der Seoraksan Nationalpark.
- Busan
- Jeju-do

Auf unserem Blog gibts nen Eintrag über Südkorea. Vllt hilft der dir weiter.

Viel Spaß

P.S.: bin gespannt was du von Nordkorea erzählst
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 09. Februar 2017, 10:12 »
Wie findet man den deinen Blog?
Und ich bin dann auch gespannt auf deinen Bericht gracy! :-)
0

Trabbee

« Antwort #3 am: 09. Februar 2017, 10:27 »
schau mal unter meinem Namen bei diesem Weltsymbol.

Alternativ findest du den unter www.schnoi.wordpress.com
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 09. Februar 2017, 11:12 »
Hehe! Ja nen bisschen blind muss man auch sein! Danke dir! :-)
1

gracy

« Antwort #5 am: 14. Februar 2017, 11:36 »
Danke Trabbee, dein blog ist sehr hilfreich! Leider habe ich nur halb so viel Zeit wie ihr. Komme am 01.04. in Seoul an und fliege am 12.04. von Busan nach Peking, von wo aus es dann mit dem Zug nach Pyongyang geht (ganz schön umständlich).
D.h. Jeju-do werde ich dieses Mal z.B. nicht schaffen.

Sockcho steht definitiv auf meiner Liste und nach Gyeongju wollte ich eigentlich auch, davon scheint ihr ja mächtig enttäuscht gewesen zu sein. Sollte man es ganz auslassen oder vielleicht nur auf einen Tagesausflug (von Busan aus) hin?

Und ja, die DMZ wird ich mir dann im Rahmen der Nordkorea-Tour von der anderen Seite anschauen  :)
0

Trabbee

« Antwort #6 am: 15. Februar 2017, 07:54 »
Man muss vllt. dazu sagen, dass wir als wir in Südkorea waren, doch arg unter dem Reise-Blues gelitten haben (und trotzdem vieles toll fanden, es lohnt sich also).

Soll heißen: Gyeongju ist wohl in Ordnung. Es gibt schon was zu sehen. Der Tempel am Meer war schon richtig cool. Insgesamt gibt es aber wohl schönere Orte. Vllt gibt es aber auch einfach mehr zu sehen, als wir uns damals reingezogen haben. Also lass dich nicht aufhalten ;-).
Ich weiß nicht, ob man das mit nem Tagesusflug von Busan auch machen will oder einfach nen kurzen Zwischenstop einlegen sollte auf dem Weg nach Busan.
0

gracy

« Antwort #7 am: 16. Februar 2017, 12:00 »
Das ist gut zu wissen!
Hab auch Erinnerungen an einige Orte, an denen ich nicht so fit war und die ich sonst vielleicht ganz anders wahrgenommen hätte...  ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz