Thema: Zeit bis zum Start überbrücken... aber wie?  (Gelesen 6040 mal)

Vali_CR

« am: 05. Februar 2017, 12:15 »
Hallo Zusammen
Bei mir gehts leider noch 11 Monate bis ich losziehen kann in die grosse weite Welt auf unbestimmte Zeit.
Aber jetzt im Winter... die Zeit vergeht nicht.... grau in grau jeden Tag. Wie überlebt ihr das?
Wie überlebt man so eine lange Zeit mit warten und warten und warten?
Hier gibts so keine fröhlichen Momente, alles ist doof, ich will raus. Aber es geht noch so lange.
Bestimmt geht es so einigen genau gleich wie mir. Wie überbrückt ihr diese Zeit?

Liebe Grüsse aus der Schweiz
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 05. Februar 2017, 12:47 »
1) Vorbereitung auf die Reise: Reiseblogs lesen, schmökern, vorbereiten, sicher stellen, dass du dich auch mit dem langweiligen Kram wie Versicherungen und diverse Kündigungen früh genug auseinandersetzt,... Ich hatte damals eine Liste, die ich nach und nach abgearbeitet habe. Hab dann teilweise auch schon Kündigungen ein halbes Jahr vorher geschrieben (halt nicht verschickt) -- im Sommer ist man dann ja auch daheim meistens wieder mehr beschäftigt und die Zeit verfliegt! Daher finde ich das nicht so schlecht, so viel wie möglich in der grauen Winterzeit abzuhaken!

2) Das Leben daheim genießen! Du siehst dann deine Freunde und Familien für eine Weile nicht: Nutze doch die Zeit jetzt, alle öfter zu treffen, den Anstoß zu einer Unternehmung zu geben etc. Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber ich wage mal zu behaupten: Auch in deiner Region / Stadt gibt es extrem viel zu sehen und tun!! Bei Regen: Ab ins Museum, die Therme oder sonst was. Bei Sonnenschein (gibts ja im Winter auch genug): Schifahren, Wandern,... ab nach draußen! Schau mal den Lonely Planet (oder was auch immer) von deiner Stadt oder Region an. Kennst du diese tollen Orte überhaupt alle??

3) Kleine Reisen zwischendurch (wenn es das Budget zulässt und du nicht zu stark am Sparen bist für die nächsten 11 Monate): Mach ein paar Städtetrips oder eine Woche hier und da, plane auch diese Sachen, als kurze Freuden zwischendurch...

Kurz gesagt: Beschäftige dich, dann verfliegt die Zeit... :)
0

Vali_CR

« Antwort #2 am: 05. Februar 2017, 15:27 »
Leider kann ich mir kleinere Trips nicht leisten. Ich will so viel wie möglich sparen. Habe aber immerhin im März eine Woche Fuerteventura gebucht. Sonst gibts leider nichts :(
Reiseführer und Blogs lese ich schon ganz ganz viele :)
0

Radlerin

« Antwort #3 am: 06. Februar 2017, 22:41 »
Da fällt mir auch nur ein: planen und leben statt warten  :)
0

gracy

« Antwort #4 am: 07. Februar 2017, 11:45 »
Hallo Vali_CR,

ich habe auch noch 11 Monate vor mir (voraussichtlich).
Als ich das letzte Mal auf die große Reise gewartet und gespart habe, hab ich die Zeit hauptsächlich mit arbeiten überbrückt. Das hatte natürlich den Vorteil, dass ich nicht nur Geld verdient hab, sondern in der Zeit auch keins ausgeben konnte.
Diesmal mache ich das anders und zwar ähnlich, wie von dirtsA beschrieben. Ich unternehme unheimlich viel, probiere neue Sachen aus, z.B. neue Sportarten, gehe ins Museum, belege Sprachkurse oder Fortbildungen, wobei man auch viele neue Leute (manchmal sogar aus anderen Ländern) kennenlernt. Außerdem mache ich Kurztrips oder treffe alte Reisebekanntschaften wieder. Klar kostet das auch Geld. Aber die Zeit, die man in Deutschland verbringt ist auch Lebenszeit!!! Und wenn es dann doch ein paar Monate länger dauert, bis ich wieder los kann, dann ist das halt so.

Ich glaube, es tut einem nicht gut, wenn die geplante Reise das Ein und Alles im Leben ist. Dann ist es nämlich auch leichter, hinterher wieder zurück zu kommen... ;-)
1

dirtsA

« Antwort #5 am: 07. Februar 2017, 12:58 »
Zitat
Ich glaube, es tut einem nicht gut, wenn die geplante Reise das Ein und Alles im Leben ist. Dann ist es nämlich auch leichter, hinterher wieder zurück zu kommen... ;-)

Total.

Bei dir, Vali_CR, würde ich mir etwas Sorgen machen, wie du eine Rückkehr dann verdaust, wenn dein Leben dir jetzt so langweilig erscheint und du es nicht zu geniessen scheinst. Die Reise ist nur eine bestimmte Zeit im Leben, ob jetzt 1 oder 3 Jahre, irgendwann ist sie vorbei. Würde nicht nur auf die Reise hin leben, sondern im hier und jetzt! Besser das Leben geniessen, und dann vielleicht 2-3 Monate später die Reise starten weil man eben nicht nur gespart hat, sondern zuhause auch noch was unternommen hat...

Und: vieles Schöne in der Heimat lässt sich auch gratis oder mit niedrigen Kosten machen! z.B. haben viele Museen Abende oder Tage im Monat mit Gratis-Eintritt. Viele Sehenswürdigkeiten sind auch von aussen schön. In der Natur selbst gibt es einiges zu entdecken. Etc. etc.
0

birdy_

« Antwort #6 am: 07. Februar 2017, 16:43 »
hey zusammen,
bei mir gehts auch in 10 Monaten erst los und überbrücke die Zeit mit Vorbereitung, diverser Einkäufe und Besorgungen die so anstehen. Lese viele Blogs und stöber mich so durchs Internet. Ansonsten wie oben schon gesagt, triff dich mit Freunden - unternehmt was zusammen... dann kommen noch paar Impfungen dran zwischendurch mal kurzer Trip  und so verfliegen die Monate.

Ich arbeite zum Glück noch bis zum Start aber man kann sich schon immer irgendwie beschäftigen.

Glaub mir, der Tag kommt schneller als gedacht ! Also nicht unterkriegen lassen :)

Liebe Grüße
Birdy
0

Vali_CR

« Antwort #7 am: 08. Februar 2017, 10:57 »
Danke euch allen für eure Ratschläge.
Ich versuche so gut es geht mein Leben hier noch zu geniessen. Ich mag den Winter nicht und daher ist es momentan umso schwieriger für mich. Aber sobald der Frühling kommt, die Sonne und die Wärme wird es mir bestimmt einfacher Fallen. Bis dahin lese ich fleissig Blogs und mache mir To-Do-Listen.
0

birdy_

« Antwort #8 am: 08. Februar 2017, 16:48 »
Kann ich mega gut verstehen! Bin auch nicht der Winterfreund :P ... überhaupt wenns so grau und kalt ist...aber ich sag immer zu mir selbst - "hey, in 10 Monaten bist du für 6 Monate mal nur im warmen und kehrst einen ganze Winter Europa den Rücken"

hat doch auch was :P
0

Bobsch

« Antwort #9 am: 08. Februar 2017, 21:26 »
Tut mir leid, aber ich verstehe die Frage bzw. die Intention dahinter nicht. Was machst du denn sonst so wenn du gerade nicht auf eine Reise wartest? Dabei geht es ja viel mehr um eine Lebensberatung als um die Vorfreude auf eine Weltreise. Bitte nicht falsch verstehen, ist nicht böse gemeint.

Du solltest einfach ganz "normal" leben. Für mich bedeutet das sich ein Leben und einen Alltag zu schaffen, der einem Freude bereitet. Sprich, abends und am Wochenende Freunde treffen, Hobbys nachgehen, kleine Trips unternehmen... Der Alltag macht leider vielmehr im Leben aus als die große(n) Reise(n), zumindest bei den meisten von uns.
Sonst wird die Rückkehr noch viel schwerer als sie es eh schon ist...

Grüße
2

Vali_CR

« Antwort #10 am: 10. Februar 2017, 08:50 »
Joa danke :D
Na dann darf ich wohl nie mehr zurück kommen nach meiner Weltreise :D
0

homel

« Antwort #11 am: 23. Mai 2017, 15:11 »
Vorfreude ist doch etwas sehr schönes! Du könntest dir auch einen Nebenjob suchen, um etwas Geld für die Reise zu sparen. :)
0

Vali_CR

« Antwort #12 am: 25. Mai 2017, 11:13 »
Wäre ne Idee Homel. Aber ich arbeite schon 42h pro Woche. Jetzt kommt ja der Sommer und da wird alles einfacher :)
0

Vali_CR

« Antwort #13 am: 18. Oktober 2017, 10:04 »
Vor ein paar Monaten konnte die Zeit nicht schnell genug vorüber gehen und jetzt sind es nur noch 77 Tage bis zum Start.
Und gestern hatte ich ernsthaft den ersten sentimentalen Anfall weil meine Mama mir ein Geschenk für die Weltreise gemacht hat.  :'( ;D
Ich bin gespannt wie die letzten Wochen sein werden.
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 18. Oktober 2017, 10:28 »
Na siehst du! ;) Am Ende fliegt die Zeit nur so dahin... die 77 Tage werden ruckzuck vergehen.

Wo startest du nochmal?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK