Thema: Route durch Kolumbien (mal wieder)  (Gelesen 1758 mal)

Worldonabudget

« am: 23. Dezember 2016, 01:47 »
Hallo liebes Forum,

am 26.12. geht es für uns nach Kolumbien und wir werden gute 6 Wochen Zeit haben, um das Land zu erkunden. Da wir für den 09.02. einen Weiterflug haben, wird es für uns das erste Mal seit fast 8 Monaten werden, dass wir nochmal mit "Druck" reisen müssen und nicht spontan in den Tag hinein leben können  ::)

Die nicht veränderlichen Daten:
  • Ankunft am 26.12. in Medellin
  • Weiterflug am 09.02. von Bogotá
  • dazwischen Aufenthalt Leticia vom 31.01. - 04.02.

Ich habe mir mal relativ viele alte Kolumbien-Threads angeschaut und konnte da v.a. erkennen, dass die Karibikküste nicht sonderlich gut weg kommt?!

Unsere vorläufige Routenplanung sieht folgendermaßen aus:
  • Medellin
  • Guatape
  • Sylvester in Medellin und Tagesausflug nach Santa Fe
  • Capurganá + Sapzurro
  • Cartagena + Islas del Rosario
  • ?? ggf. Mompox ??
  • Santa Marta als Ausgangspunkt für den Trek zur Ciudad Perdida
  • ?? über Taganga haben wir sehr viel schlechtes gelesen - lohnt das überhaupt ??
  • Tayrona -> Wo am besten wohnen? Habe jetzt auch hier im Forum gelesen, dass es z.T. wohl ziemlich überlaufen ist?
  • ?? ggf. Minca ??
  • über Santa Marta nach San Gil
  • Villa de Leyva
  • Salento inkl. Zona Cafetera
  • Leticia
  • Bogotá inkl. Zipaquirá

Einige Stationen haben wir schon mit dicken Fragezeichen versehen, aber auch der Rest steht natürlich zur Diskussion. Bei der Route haben wir den kompletten Süden und die Pazifikküste raus gelassen. Dies erscheint uns v.a. aus Zeitgründen praktisch, da wir der Meinung sind, dass wir mit der o.g. Route zeitlich ganz gut gefordert sind.

Welche Stationen würdet ihr streichen und was fehlt eurer Meinung nach? Passt das zeitlich?
0

Susu

« Antwort #1 am: 23. Dezember 2016, 02:36 »
Hallo,

das Gute ist ja, wenn es dir in Santa Marta nicht gefällt (mir war es zu groß), kannst du ganz einfach rüber nach Taganga fahren. Uns hat es dort super gefallen und wir sind zwei Wochen dort versackt. Ganz viel Tauchen, Strand und mittags und abends jeweils eine Runde über die Promenade zum Essen und lecker Saft trinken. Der Strand in Taganga ist ok, natürlich nicht mit SOA zu vergleichen.

Die Ecke Santa Marta / Taganga eignet sich dann jedenfalls für div. Ausflüge: Minca (ich war zu faul), Tayrona (war mir zu voll im Januar), Ciudad Perdida (der Weg ist das Ziel, das tägliche Baden im Fluss war herrlich!), Palomino (Rivertubing juhu!!; kiffende Hipppies am Strand in friedlicher Koexistenz mit kolumbianischen Urlaubsfamilien) und dann weiter nach Cabo de la Vela und Punta Gallinas (ein anderes Kolumbien).
Diesen Thread kennst du?: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=12891.msg86051#msg86051
Ich fand die Karibikküste ab Taganga ostwärts herrlich. Cartagena hätte ich mir gern gespart (viel zu viele Kreuzfahrttouristen), vom Karneval in Barranquilla (Shakiras Heimatstadt, ansonsten erschien mir die Stadt beim Durchfahren von Cartagena nach Santa Marta nicht sonderlich interessant) hab ich Gutes (durchdrehende Kolumbianer) gehört, falls das zeitlich bei euch passt und ihr Interesse habt.

Bei sechs Wochen könnt ihr schon ordentlich was sehen, wirklich Druck ist das ja nicht.
Ggf. Inlandsflüge (z.B. Medellin - Santa Marta ist ein günstiger Direktflug; Bus über Nacht 16 h...).

Beachte grundsätzlich, dass Januar Hauptreisezeit der Kolumbianer ist und die auch gern Urlaub im eigenen Land machen.
Viel Spaß und trinkt einen Maracujasaft ohne Zucker für mich.

michelaufreise

« Antwort #2 am: 23. Dezember 2016, 10:56 »
Was fehlt ? Meine dritt liebste destination in Südamerika nach galapagos und uyuni.
Galinas und cabo de La vela. Absolut genial. Für mich das Highlight in Kolumbien. 
Santa Marta istgrauenhaft.
Eure Route ist sportlich deshalb würde ich Minca auslassen.
Palomino fand ich auch cool zum entspannen.
In Mompox hatte ich verschiedene Festivals und Stierkämpfe. Es war klasse die ganze Stadt war Betrunken. Ein nettes ruhiges Städtchen danach. Aber das hin und weg kommen war nicht einfach bzw Zeit aufwendig.
In tayrona habe ich im Dorm geschlafen allein eco Hostal yaluka. Angenehme Zimmer Frühstück. Morgens bin ich in den Nationalpark und wollte da schlafen es war aber grauenhaft und grauenhaft voll das ich geflüchtet bin. Nach Rückkehr war das Hostel voll. Und ich habe schräg über der Straße geschlafen.  Schon privat Zimmer am Fluss für den selben Dorm preis. Musst aber dreist radikal handeln. Ich glaube ich hab sein Preis 80 % gedrückt.
San gil war toll. Ein schreckliche Stadt aber die Ausflüge waren günstig und sehenswert. 
War vier Tage da was für mich lange ist. Unbedingt Paraglyding machen im chickamocha Canyon. Gigantisch.
In san gil hatte ich ein tolles Hotel für 10-12 Dollar bei Interesse sag bescheid.
Villa denleyva unbedingt Vorbuchen falls ihr am Wochenende ankommt.
Die Salz Kirche ist Schweine teuer für Ausländer. Ich mit meinen 5 Worten spanisch bin als einheimischer durch gegangen. Die Phillipinin mit der ich unterwegs war hat das Eintrittsgeld einer Kolumbianerin in die Hand gedruckt und die hat ein Ticket für sie gekauft. 
Aber sonst wie gesagt Südamerika bin ich durch. Wenn Venezuela mal sicher fahr ich noch mal hin und dann bin ich sicher noch mal in Punta galinas und cabo de La Vela. Es war ein Traum und ich ärgere mich das ich nicht länger geblieben bin.



1

Worldonabudget

« Antwort #3 am: 23. Dezember 2016, 16:03 »
Danke euch beiden schon mal für eure ausführlichen Antworten!

Da wir leider nun mal im Januar dort sind und die Hauptreisezeit der Kolumbianer nicht umgehen können, wäre es vielleicht besser, wenn wir gar nicht erst in Tayrona schlafen, sondern weiter bis Palomino gehen und von dort vielleicht einen Tagesausflug in den Nationalpark machen? Oder kann man den Nationalpark auch getrost auslassen?

@Susu

Konntet ihr einen großen Unterschied in Taganga zwischen Wochentag und Wochenende feststellen? Vielleicht ist es besser dort unter der Woche hinzugehen, wenn es nicht so überfüllt ist?

Wie fandest du die Ciudad Perdida außer dem Baden? :P Ist halt ein ziemlicher Kosten- und Zeitfresser...

Cartagena kürzen wir vermutlich nach Bedarf ab, aber gesehen haben sollte man es wahrscheinlich schon bei einem Besuch in Kolumbien. Und leider sind wir nicht zur Zeit des Karnevals in Barranquilla...

Bis zu deinem verlinkten Thread hatte ich in der Tat noch nicht geschaut. Vor allem der Ausflug zu den Flamingos interessiert uns sehr, daher ist Palomino auch definitiv jetzt in der Liste :)

Bzgl Flüge hatten wir auch für die Strecken Medellin -> Capurgana und Santa Marta -> Bogota geschaut, aber nichts wirklich günstiges gefunden - liegt wahrscheinlich am Januar. Außerdem wollen wir es so gut es geht vermeiden, mit VivaColombia zu fliegen, diese Airline geht uns tierisch auf die Nerven!

@michelaufreise

Hatte schon in den anderen Threads gelesen, dass du von Punta Gallinas und Cabo de la Vela total begeistert bist. Kannst du uns kurz erklären, was dir so gut dort gefallen hat? Bisher konnten wir nur in Erfahrung bringen, dass die Anreise recht langwierig ist, die Gegebenheiten vor Ort sehr basic und außer Kitesurfen nicht viel geht. Aber wir lassen uns auch gerne eines Besseren belehren ;)

Minca lassen wir vermutlich weg, weil wir auch schon öfter gelesen hatten, dass es nichts wirklich besonderes ist.

Mompox sind wir noch unschlüssig, auch wegen der An- und Abreise. Würde bei uns gut aus Cartagena passen, wenn überhaupt. Wir stellen uns den Ort halt so ganz nett vor. Liegt dieser wirklich auf einer Flussinsel?

Das Hotel für San Gil interessiert uns natürlich sehr! :)

Und danke für den Tipp mit der Salzkirche, dann werden wir auch versuchen einen auf Einheimischer zu machen ;)

@alle anderen

Wie sieht es aus mit dem Pazifik oder dem Süden? Versuchen irgendwie einzubauen? Oder zeitlich zu eng?
0

michelaufreise

« Antwort #4 am: 23. Dezember 2016, 16:40 »
Wieso Wilst du von palomino wieder zurück fahren. ?!zeitvwrschwendung du kommst doch sowieso von Santa Marta. Da kannst du früh los. Checkst in zB meinem genannten Hotel ein (aussehalb des Parks)machst die Tour schläfst abends in dem Hostel und fährst morgens weiter nachpalpmino.  Wenn du die Wanderung machst starte nicht am Haupteingang sondern dem Eingang westlich davon. Das Stück von dem Eingang zum Strand fand ich toll zu wandern. Wenn du am Strand ankommst kannst du zum normalen Haupteingang wandern.
Ich hab verpennt und bin erst um 1030 gestartet war locker machbar. Hatte aber gerne mehr Zeit gehabt. Also am besten früher los.
Also ich fänds nicht berauschend aber die Wanderung war toll.
Würde es wieder machen.

Was ich so toll fand an galinas und cabo. Die weite die Wüste die Stille die riesigen dühnen die Krokodile die Flamingos die selbst organisierten Wanderungen zu verlassenden Stränden das Wasser die buchten. Die Aussichten die view Points.
Google mal
Bilder

Sie Anreise ist nicht kompliziert morgens geschmeidig von palomino los fahren mit dem Bus. 2-3 Euro. Dann umsteigen in sammel Taxi glaube 5 Euro. Dann in ein Jeep Taxi glaube 10 Euro. Dann bist du in cabo. Gegen Nachmittag.
Wie gesagt meine Nummer drei noch vor ignazu Wasserfall.
0

michelaufreise

« Antwort #5 am: 23. Dezember 2016, 16:58 »
Also das Hotel in san gil.
Weis nicht wie ich es erklären soll obwohl es ganz einfach ist.
Ihr geht von der Metro( großes modernes  Einkaufszentrum mit Supermarkt mehreren Geschäften. ) direkt über die kleine Brücke ins centum rein wo auch Autos drüber fahren. Hinter der Brücke gleich links in Die
 Straße und dann gleich auf der rechten Seite !!!
Du musst genau schauen wenn du auf der rechten Fußweg Seite gehst der Eingang ist so winzig und man rennt vorbei. Innen sehr schön netter Besitzer der dir alles aufmalt was du nicht verstehst. Und er hat die billigsten Touren. Schöne Zimmer einer meiner netteren Unterkünfte.
Das Problem ist ihr kommt von Norden der Bus schmeißt euch auf der Hauptstraße raus. Da ist es schwierig zu erklären. Ihr müsst also gar nicht bis zur Metro laufen. Wenn ihr die Metro sehen tut  sieht ihr auch die Brücke dann einfach der Beschreibung folgen.
Im Hotel handeln ab 2 nachte Wirds günstiger.
0

BarefootInTheSand

« Antwort #6 am: 25. Dezember 2016, 15:55 »
Wird tayrona und die Sierra Nevada nicht demnächst geschlossen ?
Welche Inseln / Strände rund um Cartagena könnt ihr empfehlen?
0

Worldonabudget

« Antwort #7 am: 25. Dezember 2016, 17:51 »
@michelaufreise

Nochmals vielen Dank für deine ausführlichen Antworten!

Das Hotel in San Gil können wir so finden ;) Namen weißt du nicht mehr oder ist es das einzige Hotel dort in der Nähe?

Ich verstehe noch nicht so ganz, wie du den Tayrona besucht hast...Um 10:30 in Santa Marta los, ins Hotel vor dem Park einchecken, wandern gehen und am nächsten Tag weiter?

Die Bilder sehen schon cool aus. Da müssen wir wahrscheinlich doch ein wenig Zeit woanders für Punta Gallinas freischaufeln...

Hast du eigentlich auch die Wanderung zur Ciudad Perdida gemacht?

@BarefootInTheSand

Wo hast du die Info her? Und was heißt demnächst?
0

michelaufreise

« Antwort #8 am: 25. Dezember 2016, 18:12 »
Wie ihr könnt es nicht Finden ?!
Von der Metro über die Brücke. Erste Straße links. Dann gleich rechte Hand. Das ist nicht im Netz.
Ist ganz einfach.
Die vierte fünfte Tür wenn ihr links abbiegt (dann rechte Hand )
Du hast dort 1000 Hotels. Das Problem war bei mir ich hab mir ein paar angeschaut. Und die Bewertungen bei booking waren deutlich zu hoch. Also schaut euch da um. Nicht Vorbuchen.
Nee ich bin nachmittags in Cartagena los. Späten Nachmittag in tayrona angekommen. Eingecheckt und nächsten mögen los.
Du kannst dann abends weiter nach palomino oder am nächsten morgen.

Die Wanderung war gesperrt. Hatte auch keine Lust.
0

michelaufreise

« Antwort #9 am: 25. Dezember 2016, 18:44 »
Am östlichen Ende von Carrera 11 kurz bevor es links nach calle 10 hoch geht.
Das Hotel Esmeralda Del Fonce ist nicht weit.
0

michelaufreise

« Antwort #10 am: 25. Dezember 2016, 19:01 »
Das war nee Geburt
Hotel Victoria
0

BarefootInTheSand

« Antwort #11 am: 25. Dezember 2016, 21:48 »
Ich habe einen kolumbianischen Freund und er hat gesagt, die indios wollen der Natur Zeit geben zum regenerieren (tayrona 1 Monat) und in der Sierra Nevada Zeremonien durchführen.
Wenn ihr genauere Infos möchtet kann ich ihn nochmal fragen
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 25. Dezember 2016, 22:42 »
Wo hast du die Info her? Und was heißt demnächst?

"Kolumbien: Tayrona-Nationalpark für die Öffentlichkeit geschlossen
Nach Angaben der Behörden findet die Schließung vom 28. Januar – 28. Februar statt und dient der Erholung des Ökosystems."

Quelle:
http://latina-press.com/news/231006-kolumbien-tayrona-nationalpark-fuer-die-oeffentlichkeit-geschlossen/

"Der Tayrona Nationalpark an der kolumbianischen Karibikküste wird von 28. Januar 2017 bis zum 28. Februar 2017 seine Pforten für jegliche Form von Tourismus schließen. Das gilt auch für sämtliche Hotels im Park. Außerdem sind keine Tagesausflüge innerhalb des Parks möglich."
Quelle:
http://www.lateinamerika-blog.de/2016/12/07/tayrona-nationalpark-voruebergehend-geschlossen/
0

michelaufreise

« Antwort #13 am: 25. Dezember 2016, 23:19 »
Won Budget
Was auch richtig cool war Guadelope Santander
Die Natur keine Touristen die Wasserfälle der Fluss mit den natuhrlichen Pools😍😍😍 traumhaft.
Kolumbien pur😄
Kannst mal Googeln wenn es euch gefällt liegt auf dem Weg.
0

Worldonabudget

« Antwort #14 am: 26. Dezember 2016, 00:12 »
@michelaufreise

Hatte das eigentlich schon verstanden mit der Wegbeschreibung, aber jetzt hast du mich mehr verwirrt mit den Hotelnamen :D Welche Name ist denn jetzt richtig?

Die natürlichen Pools sehen super aus, habe ich direkt mal notiert ;)

Und danke für die Infos zur Schließung des Tayrona!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK