Thema: Peru und dann beachen  (Gelesen 2892 mal)

Juliano

« am: 13. Dezember 2016, 09:47 »
Hallo Zusammen,

nach mehreren Trips nach Südostasien und zuletzt fünf Wochen Indien, möchte ich 2017 das erste Mal nach Südamerika.

Los gehen soll es Mitte Oktober zuerst nach Peru, wo mein Traum den Inka-Trail und Macchu Pichu zu sehen, erfüllt werden soll. Auch würde mich anschließend die Salar de Uyuni sehr reizen. Ich weiß, es ist nicht optimal sich auf diese "Highlights" zu beschränken, allerdings möchten wir anschließend unbedingt noch Strand mitnehmen.

Eigentlich war unser Plan Peru und danach Mexico, das scheint allerdings, was die Flüge angeht, sehr schwer realisierbar, bzw. viel zu teuer zu sein. Ich weiß, dass ich mich zwar von den günstigen Flugpreisen aus SOA verabschieden muss, dennoch ist das deutlich zu viel.

Insgesamt haben wir ca. 4 Wochen Zeit, hättet ihr eine Idee für eine Route und einen Tipp für einen schönen Strand, der auch zeitlich, bzw. finanziell realisierbar ist? Auch Kolumbien oder andere Länder wären denkbar.

Danke&Grüße
Julian
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 13. Dezember 2016, 10:23 »
Eine Möglichkeit wäre: Flug nach Lima, dann über Cusco (Machu Picchu, den Inka-Trail müsstest du Monate vorher buchen - oder du machst den viel günstigeren Salkantay) nach Bolivien. Von Uyuni dann über Tarija oder Atacama nach Salta, Argentinien. Von dort könnt ihr dann in ca. 24 Stunden zu den Iguazu-Fällen. Von dort zu irgendeinem der vielen brasilianischen Strände.

Alternative zu Brasilien: Von Iguazu nach Uruguay, Punta del Diablo. Rückflug von Buenos Aires.
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 13. Dezember 2016, 10:43 »
Würde auch sagen, dass sich am Besten an der Atlantikküste (Brasilien) "beachen" lässt, oder du musst viel weiter in den Norden. Kannst du auf den Rückweg einen Stopp in der Karibik/Mittelamerika einlegen? Ansonsten ist Chile und Peru wenig einladend, der Humboldtstrom macht das Wasser kälter und die Strände sind auch eher karg.

Evtl. verbringst du chillige Zeit bei den Dünen in Huacachina. Ist aber auch nicht jedem seins.

Alles zusammen kannst du in den 4 Wochen natürlich nicht sehen.
Lima, Cusco mit MP, (evtl. Zwischenstopp in Arequipa, Colca Canyon o. Huacachina, ... was immer aber auch Zeit und Umwege in Anspruch nimmt). Über Puno, Titicacasee, La Paz, (ggf. Sucre, Potosi), Uyuni, Tupiza, Salta, Richtung Brasilien (mit Iguazu), dann an die Küste. Von Sao Paulo wieder zurück?

Aber das ist je nach Anzahl und Dauer der Zwischenstopps schon sehr sportlich wenn ihr unbedingt noch Badezeit haben wollt. Ihr müsst ja auch mit Transport- oder Orientierungstagen rechnen, und selbst mit vielen Nachtbussen wird das anstrengend. Weniger ist manchmal mehr und wer schön baden will sollte vielleicht mehr Zeit investieren oder andere Ziele auswählen. ... Oder viel Geld in Flüge stecken können.

Welches Flugbudget habt ihr? Wo ist die Schmerzgrenze?
Oder anders gefragt, wieviel ist euch euer Badeurlaub Wert?
Und wie lange wollt ihr am Schluß chillen/baden?
0

karoshi

« Antwort #3 am: 13. Dezember 2016, 11:03 »
Sämtliche schönen Strände sind weit weg von Peru. Sehr weit. Falls Du einen Strand suchst, der auch nur entfernt an das erinnert, was Du aus Südostasien kennst, musst Du an den Atlantik, am besten in die Karibik. Wenn überhaupt, dann würde sich das halbwegs günstig bei einem Zwischenstopp auf dem Rückflug einbauen lassen. Ihr könntet z.B. mit Condor/Copa über Panama City fliegen, dann wären Kuna Yala oder Bocas del Toro mögliche "Strandziele". Ein Flug über Brasilien wäre auch eine Option.

Persönlich würde ich das allerdings niemals so machen. Wenn ich schon die lange Anreise nach Peru in Kauf nehme, würde ich den Strand auf eine andere Reise verschieben und lieber mehr vom Land sehen.
1

dirtsA

« Antwort #4 am: 13. Dezember 2016, 13:00 »
Frage: muss es unbedingt einer toller Strand sein? Steht ja so nicht im Post von Juliano.

Warum denn nicht in Peru bleiben? Wenn es nicht DER Traumstrand sein muss, sondern ihr einfach nur etwas Ausspannen wollt, geht das ja auch im Norden Perus.

Während uns Mancora bis auf das Loki Hotel (mit Pool - Apartmentanlage, also auch ganz nett zum Relaxen) vom Strand her nicht überzeugt hat, fanden wir Huanchaco ziemlich nett. Entspannte Surfer-Atmosphäre, natürlich jetzt auch nicht der meeega Strand. Aber hätte mir durchaus vorstellen können, dort ein paar Tage zu relaxen.

Dann wäre das deutlich einfacher mit eurer Route und auch günstiger. Einfach hin/retour nach/von Lima und dann eine Runde herum basteln. Der Salar de Uyuni bzw Bolivien liegt dann halt etwas ab vom Schuss. Stelle mir dann die Frage, ob es nicht angenehmer wäre, eine schöne, fast komplette Peru-Runde zu drehen und Bolivien aufzusparen. Gibt auch genug her für einen eigenen Urlaub.

Ich denke, das wäre die Budget-schonendste Variante ;)
Aber wie gesagt, wenn ihr einen richtig tollen Strand wollt, wird das in Peru nichts (ausser ich selbst habe irgendwas tolles versäumt ;) )
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 13. Dezember 2016, 13:16 »
Bin kein Wetterfrosch, aber im Oktober dürfte es in Huanchaco durchschnittlich so um die 17/18°C haben (Höchsttemeratur vielleicht um die 21°C), das ist jetzt nicht so wie man sich einen Badeurlaub vorstellt.

Das "Klischee" sagt einem irgendwie: "Palmen, Grün, warmes Wasser, warmes Lüftchen". Wenn ich auf der Durchreise bin ist Huanchaco sicher einen Besuch wert. Extra dorthin fahren ... ? Ja, wenn man in Peru bleibt. Nein, wenn ich klischeemässig "beachen" will.

EDIT:
Ein Link zu den Klima-Daten von Huanchaco
http://de.climate-data.org/location/48554/
0

michelaufreise

« Antwort #6 am: 13. Dezember 2016, 14:02 »
Ich hatte Mitte Ende September 15 grad Wasser Temperatur auf galapagos kann mir nicht vorstellen das es in Peru viel wärmer ist.
Der Badeort im Norden von Peru Namen vergessen ist einfach nur schmierig und gammelig.
Und mich dafür tagelang in Bus setzen nee danke.
Aber ein Tipp da ich wie ihr vorher nur in Asien und Indien war. Südamerika Südamerika ist anders du brauchst nee Menge Zeit von a nach b zu kommen. Unterschätz das nicht sonst Wirds stressig.
Ich habe es unterschätzt.
Ich hab von gyraquil nach huraz mehr als zwei Tage gebraucht das du mal nee Vorstellung hast.

Das uyuni schon ist würde ja schon geschrieben ich hatte aber nicht gedacht das es so schön ist.
Uyuni würde ich auf keinen Fall auslassen für mich das zweit schönste  Highlight in Süd Amerika nach galapagos.
0

Juliano

« Antwort #7 am: 13. Dezember 2016, 14:09 »
Vielen Dank schon mal für die super Antworten!

Also es sollte schon, zumindest ein guter Strand sein, auch wenn der Flug dann etwas mehr kostet. Allerdings scheint es wirklich kompliziert zu sein, das irgendwie zu verbinden.

Würden auf jeden Fall gerne den Inka-Trail und Uyuni mitnehmen, dann evtl. einen Flug nehmen, leider sieht es da mit "Billigflügen" wohl eher schlecht aus  :( Die Frage ist dann tatsächlich, ob Mexiko/Panama bzw. Latein-Amerika oder doch Brasilien, etc.... ich tu mir da mit der Planung leider echt schwer
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 13. Dezember 2016, 14:11 »
Zitat
Bin kein Wetterfrosch, aber im Oktober dürfte es in Huanchaco durchschnittlich so um die 17/18°C haben (Höchsttemeratur vielleicht um die 21°C), das ist jetzt nicht so wie man sich einen Badeurlaub vorstellt.

Also wenn ich nach dem aktuellen Wetter jetzt in Dezember schaue, haben wir 18-28 Grad, grossteils Sonne. Gerade ge-googelt ;) Finde ich schon gut. Klar, dass das Wasser kühler ist dort, wobei @michel beim Tauchen ist es ja immer kälter. Ich war auf den Galapagos auch baden und das waren so um die 18-20 Grad. Jeder wie er es mag, mir sind dann 27 Grad Badewannen-Temperatur für eine Erfrischung im Meer fast zu warm. Zum Tauchen, klar, ja wärmer, desto besser. Aber das war ja nicht die Frage in dem Thread hier.

Ich sage ja auch nicht, dass die Strände in Peru toll sind ;)
Aber irgendwo muss Juliano Abstriche machen: Entweder in den sauren Apfel beissen und einen teuren Flug zum Traumstrand bezahlen, oder eben ein normaler Strand und per Bus machbar. Schöner als die Baggerseen bei uns oder die überlaufenden Strände in Italien ist Nord-Peru ja noch immer ;)

Zitat
Das "Klischee" sagt einem irgendwie: "Palmen, Grün, warmes Wasser, warmes Lüftchen". Wenn ich auf der Durchreise bin ist Huanchaco sicher einen Besuch wert. Extra dorthin fahren ... ? Ja, wenn man in Peru bleibt. Nein, wenn ich klischeemässig "beachen" will.
Klar, das mit dem Klischee ;D
Aber extra zum Strand fahren/fliegen müssten sie ja sowieso, wo auch immer der Strand gewählt wird. Nordperu bestimmt von der Anreise noch der kürzeste/kostengünstigste Strand. Dann kann auf dem Weg ausserdem noch Trujillo und Huaraz eingebaut werden und es ist schon keine Strecke mehr, die nur wegen dem Strand gefahren wird.

Vielleicht kann einfach Juliano nochmal was zu den Erwartungen bezüglich Strand sagen.
Dann können wir auch besser helfen :)
 --> EDIT: Hat er ja nun knapp vor meiner Antwort ;) Ich nehme damit meine Peru-Strand-Vorschläge zurück, lasse sie aber trotzdem mal stehen. Vielleicht hilft's ja jemand anders.
0

michelaufreise

« Antwort #9 am: 13. Dezember 2016, 14:23 »
Ich wusste nichts was in Nord Peru schon sein soll. Außer dreck Staub Sand nicht endende Müll kippen an der Straße. Ein Haus sieht wie das andere aus. Zugestaubt alles ist grau. Grauenhaft.
Aber gut bin kein Peru Freund. Aber Nord Peru war noch mal nee Steigerung.
Und mich dafür drei Tage oder länger in Bus setzen um das zu sehen ?!?
Aber die Aussage ist richtig von dir irgend wo muss er Abstriche machen. Nur wo!?
0

dirtsA

« Antwort #10 am: 13. Dezember 2016, 14:51 »
Also 3 Tage in den Bus setzen ist schlichtweg Blödsinn.
Mit Nachtbus kommt man schnell nach Trujillo, in einer Nacht, wo man wahrscheinlich dank der sehr guten Busse in Peru auch gut schlafen kann.

Die Ruinen bei Trujillo sowie Huaraz würde ich jedenfalls als Highlights Nordperu zählen.
Die Strände wie gesagt nicht. Als zugemüllt habe ich weder Mancora noch Huanchaco erlebt. Mancora wie gesagt für mich nicht schön, Huanchaco schon :) Alle Ecken als zugemüllt und hässlich zu bezeichnen finde ich etwas überspitzt, v.a. da du ja bestimmt nicht überall warst.

Peru hat mir insgesamt auch nicht besonders gefallen, aber das weisst du ja und ist eine andere Geschichte ;)
0

michelaufreise

« Antwort #11 am: 13. Dezember 2016, 15:08 »
Ich meinte drei Tage hin und zurück.
Von gyraquil zur Grenze waren es sechs Stunden. Und ich habe zwei Nächte gebraucht bis ich in huraz war. Eine Nacht Hotel eine Nacht im Bus.
Sorry falsch ausgedrückt.
Huraz zahle ich nicht zu Nord Peru. Da habe ich wohl mangelnde geografische Kenntnisse.

Aber da siehst du wie verschieden die Wahrnehmungen sind. Ich hab selten so einen zugemullten Landstrich wie in Nord Peru geshen. 
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 13. Dezember 2016, 17:13 »
Würden auf jeden Fall gerne den Inka-Trail und Uyuni mitnehmen, dann evtl. einen Flug nehmen, leider sieht es da mit "Billigflügen" wohl eher schlecht aus  :( Die Frage ist dann tatsächlich, ob Mexiko/Panama bzw. Latein-Amerika oder doch Brasilien, etc.... ich tu mir da mit der Planung leider echt schwer

Habe Flüge von Sao Paulo nach FFM gesucht, für nächsten Oktober. Ab ca. 300€ geht es jetzt los. Dann kannst du Strände in der näheren Umgebung von SP (also mit max 1 Tag Anreise) suchen. Solltest du etwas finden, dass du dir vorstellst. Wäre der Weg nach Brasilien machbar.

Oder du suchst Flüge von Bolivien/Nordargentinien ... (Oder wo es halt immer von der Strecke passt), die über die Karibik, also Panama etc. gehen. Dort musst du dann aber auch die Fahrtzeiten zwischen internationalen Flughafen und Badeort im Auge behalten. (In Puerto Rico brauchst du die/das ESTA auch beim Umsteigen).

Ggf. gibt es auch einen preiswerten Zwischenstopp in El Salvador de Bahia oder Fortaleza (BRA). Dort ist es dann schon deutlich sommerlicher). Habe aber keine Ahnung wie die Flugverbindungen nach Europa sind.

Und wie schon gesagt. Schau ob das Kosten-Zeit-Erholungs-Verhältnis passt. Wie viel Tage Badeurlaub zu welchen Mehrkosten?

Die Zeit, die du dort investierst gehen von Peru und Bolivien weg. Und rentiert sich dann der Flug bis nach Peru (Bolivien), wenn du vielleicht nur 2,5 Wochen dort bist und davon 4-5 Tage nur im Bus? Mit Grenzübertritten und Fahrerei geht wirklich viel Zeit drauf. Vielleicht ist ein Hin- Rückflug ohne Badeurlaub preiswerter. Das gesparte Geld kannst du irgendwann in ein Extra-Badeurlaub investieren. Von Europa kommst du viel billiger nach Mexiko.

Ansonsten ist alles vielleicht nur ein Kompromis und zeit- und kostspieliger.
0

michelaufreise

« Antwort #13 am: 13. Dezember 2016, 17:25 »
El Salvador de bahia.
 8) ;)
0

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 13. Dezember 2016, 22:48 »
Oder du suchst Flüge von Bolivien/Nordargentinien ... (Oder wo es halt immer von der Strecke passt), die über die Karibik, also Panama etc. gehen. Dort musst du dann aber auch die Fahrtzeiten zwischen internationalen Flughafen und Badeort im Auge behalten. (In Puerto Rico brauchst du die/das ESTA auch beim Umsteigen).

Von Bolivien/Argentinien irgendwo hin fliegen ist immer sehr teuer und meistens auch recht indirekt. Einzug Santa Cruz (Bol) nach Brasilien würde gut und direkt und günstig gehen (z.B. nach Sao Paulo), allerdings muss man erst einmal nach Santa Cruz kommen. Von Brasilien, auch von Salvador, nach Europa geht es eigentlich meistens günstig und schnell und direkt. Ist ja nicht so weit weg.

Der Plan mit Brasilien kristallisiert sich eh bereits als eine gute Option heraus. Der einzige Haken ist, von Bolivien nach Brasilien zu kommen (ca. 36 Busstunden von Tarija nach Iguazu). Von Iguazu kommt man schnell und günstig per Flieger/Nachtbus z.B. nach Florianopolis.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK