Thema: Route Südamerika  (Gelesen 1502 mal)

Karen+Chris

« am: 26. November 2016, 21:20 »
Hallo community. Nächstes Jahr im Juli werden wir unsere etwa 1jährige Weltreise in starten. Davon verbringen wir 2 Monate in Südamerika (Juli, August). Nun hoffen wir auf einige Tipps von euch, da wir bisher noch nicht dort waren. Unser Hinflug geht nach Santiago und abfliegen werden wir Anfang September in Lima Richtung USA. Ursprünglich hatten wir angedacht von Santiago hoch zur Atacamawüste zu reisen bis wir bei unseren Recherchen erfahren haben, dass es leider nicht wirklich viel zu sehen gibt auf diesem Weg. Daher haben wir uns vorgestellt nach etwa 1 Woche Santiago und Valparaiso nach Buenos Aires zu fliegen und von dort weiter über (Rosario, falls sich das lohnt?) Cordoba und Salta zu san Pedro de Atacama zu reisen. Was haltet ihr davon? Alternativ haben wir überlegt von BA zu den Iguazu Wasserfällen zu fahren und direkt nach Salta, was allerdings bedeuten würde dass wir Cordoba und Rosario auslassen müssten und einen noch größeren Umweg in Kauf nehmen. Zeitlich haben wir für Buenos Aires nach Atacama ca 2 Wochen eingeplant, da wir noch genügend Zeit für Bolivien und Peru einplanen wollten. Ist das realistisch oder habt ihr vielleicht noch eine andere Idee? Reichen eurer Meinung nach auch die veranschlagten 5 Wochen für Atacama/Uyuni, Potosi, Sucre, cochabamba, la Paz, Gegend um den Titicacasee, Colca Canyon, Heiliges Tal bis zu Machu Picchu nach Lima? Würdet ihr etwas rauslassen oder gibts noch must sees die wir machen sollten? Lohnt sich eventuell ein Flug von Cusco nach Lima um Zeit zu sparen? Vielen Dank schon mal für eure wertvollen Tipps. Grüße Karen und Chris
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 26. November 2016, 23:52 »
Zunächst mal sollte euch bewusst sein, dass ihr Chile/Argentinien im Winter bereisen werdet. Das werdet ihr in Santiago und Buenos Aires, vor allem aber im Hochland (Salta, etc.) merken. Nehmt warme Kleidung mit.

Wenn ihr nach Santiago fliegen wollt und von dort nach BA: Wieso fliegt ihr nicht gleich direkt nach BA und lasst Santiago aus? Nichts gegen Santiago, aber es ist wirklich kein Highlight von Südamerika und ihr habt nicht so viel Zeit. Von BA würde ich direkt per Nachtbus nach Iguazu. Von dort könntet ihr per Nachtbus weiter nach Salta, um euch den Arsch abzufrieren, von dort nach Tupiza, Bolivien, dann Uyuni, von dort ggfalls nach San Pedro, Chile oder einfach weiter Bolivien und Peru machen.

Eine alternative Route: Flug nach Rio de Janeiro, Flug nach Iguazu, von dort nach Bolivien, Uyuni, San Pedro (ist aber nach Uyuni ziemlich antiklimatisch), weiter mit Bolivien- und Peruprogramm. Wenn BA unbedingt mit muss: Rio, dann der Küste entlang über Uruguay nach BA, von dort Nachtbus nach Iguazu, von dort dann irgendwie weiter.

Rosario und Cordoba: Wäre mir nicht bewusst, dass es dort irgendwas besonders Interessantes gibt.
0

PhiRe

« Antwort #2 am: 27. November 2016, 22:01 »
Unterschätzt auch nicht das wundervolle Wetter in BA zu der Zeit. Wir waren im Juli dort und es war in etwa wie der deutsche November... Warum dreht ihr es denn nicht um und fangt in den USA an und geht im Anschluss nach Südamerika. Von BA könnt ihr wie GschamsterDiener schon geschrieben hat mit dem Nachtbus nach Iguazu. Seht euch auf jeden Fall auch die brasilianische Seite an, fanden wir sogar schöner. Wenn ihr von dort nach Bolivien bzw Salta wollt, unterschätzt die Entfernung nicht. Wir haben einen kompletten Tag bis nach Asuncion (Paraguay) gebraucht. Dort die Nacht verbracht und dann nochmal knapp 24 Stunden bis Salta (bzw. nahegelegene Stadt General Guemes). Bei Asuncion über die Grenze zum Anschlussbus hat uns trotz der geringen Distanz einen ganzen Vormittag gekostet. In Salta könnt ihr entweder bleiben oder direkt ins eine Tagesreise entfernte Tupiza. Von dort dann die Tour durch den Südwesten & uyuni mit dem Jeep. Denkt an ein paar Tage in Tupiza zur Akklimatisierung. Insgesamt haben wir für eine ähnliche Route wie die von Euch angedachte 5 Wochen gebraucht. Sollte also je nach Reisegeschwindigkeit ganz gut gehen. Schaut euch am besten auf unserem und anderen Blogs nach den bereisten Routen und Orten um, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 27. November 2016, 23:28 »
Wenn ihr von dort nach Bolivien bzw Salta wollt, unterschätzt die Entfernung nicht. Wir haben einen kompletten Tag bis nach Asuncion (Paraguay) gebraucht. Dort die Nacht verbracht und dann nochmal knapp 24 Stunden bis Salta (bzw. nahegelegene Stadt General Guemes). Bei Asuncion über die Grenze zum Anschlussbus hat uns trotz der geringen Distanz einen ganzen Vormittag gekostet.

Für Iguazu-Salta ist es ratsam, nicht durch Paraguay zu fahren sondern einen Nachtbus von Posadas (?, die Parallelstadt zu Encarnacion halt) nach Salta zu nehmen, mit integriertem Umsteigen irgendwo dazwischen. Ist dann natürlich trotzdem mühsam, dauert aber nicht mehr als 24 Stunden.
0

PhiRe

« Antwort #4 am: 27. November 2016, 23:42 »
Perfekt, wenn es eine Alternative gibt. Das wussten wir leider nicht und konnten auch keine vernünftigen Infos vor Ort finden. Aber so bleibt es jetzt vielleicht dem einen oder anderen erspart :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 28. November 2016, 09:59 »
Von Puerto Iguazu den Bus nach Posadas nehmen, von dort gibt es Verbindungen nach Salta, allerdings mit integriertem Buswechsel in Resistencia. Das sollte in 24 Stunden funktionieren. 1-2 Tage Aufenthalt in Posadas (oder Encarnacion) lohnt sich freilich für die Missionen.
0

Kasidu

« Antwort #6 am: 29. November 2016, 20:58 »
Ich bin der Meinung, dass es zwischen Lima und Cusco eine Nachtbus-Verbindung gibt. Ganz sicher aber zwischen Arequipa und Lima. Wenn ihr von Bolivien kommend zuerst Cusco und dann Arequipa ansteuert, passt das ja ganz gut.
0

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 29. November 2016, 23:59 »
ja, natürlich gibt es hier mehrere Nachtbusse - dauert halt ca. 18 Stunden
0

Steffi365

« Antwort #8 am: 30. November 2016, 03:28 »
Von Puerto Iguazu den Bus nach Posadas nehmen, von dort gibt es Verbindungen nach Salta, allerdings mit integriertem Buswechsel in Resistencia. Das sollte in 24 Stunden funktionieren. 1-2 Tage Aufenthalt in Posadas (oder Encarnacion) lohnt sich freilich für die Missionen.

Mit Flecha Bus kann man ab Posada direkt durchfahren (Stand Ende Mai 2016). Die Verbindung findet man im Netz jedoch nicht wirklich, da es sich offiziell um zwei einzelne Busse handelt. Man erhält auch zwei Tickets wechselt jedoch den Bus nicht, muss somit nicht fürchten den Anschluss zu verpassen. Gesamtreisezeit ca. 21h

In Iguazu auf jedenfall beide Seiten anschauen  ;)

Ich Persönlich würde den Abstecher nach BA /Iguazu glaube weglassen und die Zeit lieber in Bolivien und Peru nutzen. Die Buspreise sind ebenfalls nicht zu unterschätzen (falls das eine Rolle spielt).

Wir sind von Salta nicht nach San Pedro gefahren sondern über Humahuaca und Tupiza in die Salar. Die Touren von Tupiza enden dann in Uyuni. Humahuaca haben wir zum akklimatisieren eingebaut.

Für die Peru-Boliven Route dürfte die Zeit gut passen.
0

Karen+Chris

« Antwort #9 am: 30. November 2016, 19:17 »
Hi zusammen
Vielen Dank für Eure Tipps und Anregungen. Der Flug nach Santiago ist bereits gebucht worden, daher scheidet für uns eine andere Ankunftsdestination aus. Wir werden wohl doch keinen Umweg über Argentinien nehmen sondern direkt nach Nordchile und von dort aus nach Bolivien reisen. So müssen wir nicht bereits am Anfang der Reise unter Stress reisen und haben ein angenehmeres Reisetempo und ausreichend Zeit für Bolivien und Peru. Wenn wir hinten raus noch genügend Zeit hätten könnten wir sonst noch nach Ecuador weiter reisen. Also nochmal vielen Dank Euch!
0

michelaufreise

« Antwort #10 am: 07. Dezember 2016, 02:28 »
Wenn ihr von santiago nach atacama wollt ist ein Flug billiger als der Bus. Hatte den Flug für 68 Euro bekommen.

Als stop wenn ihr fahrt ist Valparaiso azucar und die größte Miene der Welt interessant sein. kein Eintritt sondern Spende. Ihr müsst euch aber per Mail anmelden. Einfach hin gehen geht auch aber dann steht ihr auf der Warteliste und es ist nicht gesagt das ihr mit kommt.
Den Flug cusco Lima gibt's für 75 Dollar ist glaube ich auch billiger als der Bus. Und besser als 24 Stunden Busfahrt.
0

Floppyjones

« Antwort #11 am: 08. Dezember 2016, 12:13 »
Kleiner Tipp:
Der Norden Perus ist traumjaft und völlig zu unrecht kaum bereist. Wenn ihr weg vom Massentourismus alla Cusco wollt seid ihr gut in Chachapoyas aufgehoben. Wir haben den "Fehler" gemacht zu viel Zeit in Cusco zi verbringen und am Schluss durch den Norden hetzen zu müssen.  Ist nur ein Anstoß.....ich kann verstehen wenn man erstmal Cusco und Co sehen möchte.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK