Thema: 3 Wochen Indien im Februar - Route? Strände?  (Gelesen 3190 mal)

dirtsA

« am: 29. Oktober 2016, 23:23 »
Hallo zusammen,

kaum die eine Reise abgeschlossen, steht schon die Planung für die nächste an! ;D Man muss sich ja mit irgendwas motivieren, wenn der Arbeitsalltag wieder losgeht, richtig!? ;)

Im Februar soll es also für 3 Wochen nach Indien gehen, da wir dort zu einer 3-tägigen indischen Hochzeit eingeladen sind. Da die Hochzeit von Freitag(abend)-Sonntag(nacht) stattfindet, muss dies irgendwo in der Mitte der 3 Wochen liegen, da wir Freitag/Samstag von zuhause abfliegen und Freitag/Samstag wieder zurückfliegen würden. Die Hochzeit findet in Pune (3-4h von Mumbai) statt. Flüge von Amsterdam scheinen nach Delhi günstiger und unkomplizierter als nach Mumbai.
Soweit die Eckpunkte.

Grob kämen für mich 2 Varianten in Frage:
A) Flug nach Delhi, knapp 2 Wochen Rajasthan Runde mit Agra. Flug nach Mumbai. Hochzeit in Pune, dann noch 4-5 Tage für Strand möglichst nicht zu weit entfernt zur Verfügung.
B) Flug nach Delhi, 1 Woche für Delhi + Agra + Mumbai (per Flug erreicht). Hochzeit in Pune, dann weiter Richtung Süden - Goa und Kerala in knapp 2 Wochen: 2-3 Strandorte, Hampi, Kerala Backwaters.

Momentan tendieren wir zu B) und zwar aus 2 Gründen:
1. Wir wollen später nochmal länger (2-3 Monate) nach Indien und 2 Wochen scheinen uns für Rajasthan zu kurz. Würde sich also eher anbieten, das später zu machen (also nördlichen Indien-Teil exkl. Delhi und Agra für später aufheben)
2. Im Süden interessiert uns nicht sooo viel, sodass wir denken, das eher in knapp 2 Wochen schaffen zu können.

Was haltet ihr von den Routen? Hat jemand noch eine ganz andere Idee?

Wir wollen unbedingt ein paar Strände dabei haben. Nach etwas googlen sagen mir bisher Anjuna, Palolem und Galgibaga am meisten zu. Am besten ein Mix aus Stränden, wo etwas los ist, Backpacker-Atmosphäre evtl. auch Strand-Party abends, und ruhigeren Stränden. Ich muss mich aber im Bikini wohl fühlen können, und nicht ständig angestarrt werden ;) Gerne würden wir an 2 Orten ein paar Tage bleiben und dort einen Scooter mieten um die umliegenden Strände zu erkunden. Sofern das in Indien Sinn macht und möglich ist :)
Tipps, Ideen?

Danke und LG :)
dirtsA
0

ghandi

« Antwort #1 am: 31. Oktober 2016, 14:04 »
Nachdem dir bisher noch niemand geantwortet hat, gebe ich jetzt meinen Senf dazu :-)

Ich würde mich für Variante B) entscheiden. 2 Wochen für Rajasthan wären mir auch viel zu kurz.
Ich glaube du bist in Goa in Palaolem ganz gut aufgehoben. Ich war im Dezember 2015 für ein paar Stunden dort. Ich wohnte am Agonda Stand und wollte nur sehen was sich inden letzten Jahren in Palolem getan hat. Soweit ich das beurteilen kann findest du Backpacker Atmosphäre und abends Partys in Palolem. Für ruhigere Strände würde ich aber Kerala empfehlen. Vielleicht Kannur (http://reise-telegramm.de/sonstige-reisen/von-sultan-battery-nach-kannur/)?

Viel Spaß in Indien!

Christian

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 31. Oktober 2016, 19:45 »
Keine Sorge, ich poste morgen etwas dazu. ;)
0

versatile

« Antwort #3 am: 01. November 2016, 12:18 »
Ich würde auch zu B tendieren, kann dir aber zu Stränden nichts sagen da ich zur heftigsten Monsunzeit in Goa gewesen wäre und es mir geschenkt habe. Hampi würde ich in 2 Wochen allerdings auslassen, da es dort schon extrem schön ist und man viel machen kann (Scooter mieten und die Gegend erkunden, Bouldern, Tempel besichtigen, chillen). Wenn du länger nach Indien willst wäre das vielleicht eine Option.
Und ob Goa und Kerale in 2 Wochen drin sind wage ich zu bezweifeln, da die Strecken doch immens sind und der Transport lange dauert, es sei denn ihr fliegt natürlich.

Ich werfe mal eine andere Idee in den Raum. Wenn du Strand, Backpacker und Party suchst, wie wäre es dann mit einem Flug auf die Andamanen? Havelock Island ist ein Traum und auch noch nicht ganz so überrannt wie Goa. Auch ein genialer Tauchspot!! Hab da meinen OW und AOW gemacht und es nicht bereut. Dazu eine kleine Insel die easy mit dem Scooter erkundet werden kann und wenn es nach einer Woche langweilig wird (was ich bezweifle), dann gibt es auch noch Neil Island oder andere Inseln zu besichtigen. Sollte dich das interessieren und falls du mehr wissen möchtest kannst du gerne fragen. Ich war insgesamt 6 Wochen auf den Andamanen und wollte selbst danach nicht weg =)
0

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 01. November 2016, 13:14 »
Persönlich kann ich mit Stränden nichts anfangen, würde aber meinen, dass ihr im Süden weit weniger Belästigung/Anstarren ausgesetzt sein werdet (man möge mich bitte korrigieren, wenn es nicht stimmt), denn in Goa ist man die vielen Touristen gewöhnt und im Süden ist die Welt deutlich entspannter als in Rajasthan. Das negative Indienbild ist überwiegend durch Rajasthan und Ankünfte von Unbedarften am Hauptbahnhof in New Delhi geprägt.

Aus meiner Sicht sind beide Strecken zeitlich gut machbar. Die Höhepunkte von Rajasthan + Agra sind in 2 Wochen ohne größeren Stress möglich, wenn ihr Delhi auslässt (mit das Schlimmste, was man als Indienneuling machen kann, ist, in Delhi zu starten) und den Loop nicht abschließt (Bikaner hat im Vergleich wenig zu bieten), sondern von Jaisalmer/Jaipur direkt nach Mumbai/Pune weiter fliegt. Eine mögliche Strecke wäre: Delhi-sofort nach Agra und co-Jaipur-Pushkar-Bundi-Chittor (geht binnen eines Tagestransfers von Bundi nach Udaipur)-Udaipur-Jodhpur-Jaisalmer-Mumbai (da müsst ihr aber nach Jodhpur backtracken).

Bezüglich Zentrum/Süden: Hampi ist sehr nett und halbwegs mit Goa kombinierbar, ihr müsstet aber backtracken und die Transportsituation ist scheiße (am besten mit Privattransport). Von Goa nach Kerala gibt es sehr viele Nachtzüge, da würdet ihr also keine Zeit verlieren. Die Backwaters fand ich für 2-3 Tage sehr schön, die Strände sollen auch einiges bieten. Was ich in dieser Gegend vermissen würde, wären die kulturellen Highlights (Forts, Tempel, Moscheen - das Rajasthan-Zeug halt). Kochi fand ich diesbezüglich nämlich ziemlich mau. Das nächste große Highlight wäre wohl Mysore, das ihr über Munnar (eine indische Honeymoon-Destination in der Hochebene) erreichen könntet.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 01. November 2016, 20:44 »
Danke für alle eure Antworten! :) Dann will ich mal...

Zitat
Ich wohnte am Agonda Stand und wollte nur sehen was sich inden letzten Jahren in Palolem getan hat. Soweit ich das beurteilen kann findest du Backpacker Atmosphäre und abends Partys in Palolem. Für ruhigere Strände würde ich aber Kerala empfehlen. Vielleicht Kannur (http://reise-telegramm.de/sonstige-reisen/von-sultan-battery-nach-kannur/)?
Wie fandest du Agonda selbst? Wir brauchen jetzt nicht die mega-Party ;) sondern wenn es sich eben ergibt. Warst du in Kannur selbst? Ich glaube fast, dass wir Strand nur entweder in Goa oder Kerala schaffen, aber müsste mir Kerala dazu nochmal genauer anschauen.

Zitat
Hampi würde ich in 2 Wochen allerdings auslassen, da es dort schon extrem schön ist und man viel machen kann (Scooter mieten und die Gegend erkunden, Bouldern, Tempel besichtigen, chillen).
Hmm. Wir sind halt eher ziemlich schnell Reisende. Kann mir eigentlich keinen Ort für uns vorstellen, wo wir mehr als 2-3 Tage füllen können, lass mich aber gern eines besseren belehren ;) Werde mich mal mehr zu Hampi einlesen und was uns dort wirklich interessiert. Mir wurde es nur als absolutes Highlight von Südindien schon öfter ans Herz gelegt, daher kam es auf die erste Ideen-Liste.

Zitat
Und ob Goa und Kerale in 2 Wochen drin sind wage ich zu bezweifeln, da die Strecken doch immens sind und der Transport lange dauert, es sei denn ihr fliegt natürlich.
Hmm. Das wäre schade. Dachte eigentlich, mit wenigen Zielen und Nachtzügen wäre das machbar. Fliegen ist auch eine Option, jedoch nicht zu viel, da man meiner Meinung nach immer Zeit verliert und dabei nicht wirklich was erlebt oder vom Land sieht. Was beim Zugfahren ja anders ist.

Zu den Andamanen: Prinzipiell nette Idee und werde ich auch nochmal nachlesen. Allerdings glaube ich, dass 2 Wochen nur Inseln uns dann doch zu langweilig wird. Gibt es dort außer Strand und Tauchen was zu tun? Ich bin ja begeisterte Taucherin, aber mein Freund eher nur so für 1-2 Tauchtage insofern weiß ich nicht womit wir den Rest der Zeit füllen würden. Strand soll dabei sein - aber eigentlich nicht ausschließlich. Deshalb die angedachte Kombi mit Hampi und den Backwaters in Kerala. Was sieht man denn unter Wasser auf den Andamanen so?

Zum Strand-Plan nochmal zur Erklärung: Wonach wir eigentlich suchen, ist das lockere Strandleben von etwa Südthailand mit Bungalows direkt am Strand, abends ein Bier zum Sonnenuntergang, unter tags Scooter mieten und rumdüsen, ruhigere Strände entdecken, diese für uns haben, den ein oder anderen Tempel/Wasserfall/Berg im Hinterland, evtl. eine Party-Nacht, Nachtmarkt oder so wo man ein bissl rumshoppen kann, leckeres Essen am Restaurant mit Blick aufs Meer etc. ;D Ich weiß nicht, was davon in Indien überhaupt realistisch ist und was nicht. Wir hatten das aber jetzt schon jahrelang nicht mehr (letzte Urlaube gingen nach Mexiko, Marokko und Südafrika), sodass wir zumindest teilweise diese Backpacker-Insel-Stimmung gerne wieder haben würden :)
Vielleicht gibts das alles aber auch auf den Andamanen? Wie gesagt, da muss ich wohl selbst noch mehr recherchieren - außer du kannst noch mehr berichten? :)

Keine Sorge, ich poste morgen etwas dazu. ;)
Und ich hab mich schon gefragt, wo du bleibst ;)

Zitat
Persönlich kann ich mit Stränden nichts anfangen, würde aber meinen, dass ihr im Süden weit weniger Belästigung/Anstarren ausgesetzt sein werdet (man möge mich bitte korrigieren, wenn es nicht stimmt), denn in Goa ist man die vielen Touristen gewöhnt und im Süden ist die Welt deutlich entspannter als in Rajasthan. Das negative Indienbild ist überwiegend durch Rajasthan und Ankünfte von Unbedarften am Hauptbahnhof in New Delhi geprägt.
Ich habe schon gehört, dass der Süden entspannter sein soll. Noch ein Punkt, der für mich für Plan B) spricht. Persönlich habe ich übrigens eher das Umgekehrte gehört - dass auf den touristischen Stränden in Goa weniger gestarrt wird, weil dort eh so viele Touris sind, dass die Inder an Frauen im Bikini gewöhnt sind ;) Hatte eher gedacht, je ruhiger der Strand, desto weniger hat man vielleicht im Endeffekt seine Ruhe... ::) Lasse mich hier aber auch gern eines besseren belehren, sollte dem nicht so sein.

Zitat
Aus meiner Sicht sind beide Strecken zeitlich gut machbar.
Schön zu hören! Du reist ja auch eher schneller, v.a. wenn ich deine Indien-Berichte im Blog anschaue - hattest ja auch ein ordentliches Tempo drauf ;)

Zitat
Aus meiner Sicht sind beide Strecken zeitlich gut machbar. Die Höhepunkte von Rajasthan + Agra sind in 2 Wochen ohne größeren Stress möglich, wenn ihr Delhi auslässt (mit das Schlimmste, was man als Indienneuling machen kann, ist, in Delhi zu starten) und den Loop nicht abschließt (Bikaner hat im Vergleich wenig zu bieten), sondern von Jaisalmer/Jaipur direkt nach Mumbai/Pune weiter fliegt. Eine mögliche Strecke wäre: Delhi-sofort nach Agra und co-Jaipur-Pushkar-Bundi-Chittor (geht binnen eines Tagestransfers von Bundi nach Udaipur)-Udaipur-Jodhpur-Jaisalmer-Mumbai (da müsst ihr aber nach Jodhpur backtracken).
Genau so (in etwa) hatte ich mir das mit Rajasthan auch vorgestellt. Allerdings inklusive Delhi, wenn wir dort mit dem internationalen Flug ankommen. Etwas, das wir als Learning aus dem Südafrika-Urlaub mitnehmen: Nach einem langen Flug ist uns nach nicht mehr so viel, sicher nicht nach einer weiteren Bus/Zugfahrt oder ein paar Stunden warten und dann noch einen Flug.. ::) Ich glaube (hoffe) eigentlich, dass wir mit all unserer Reiseerfahrung nicht komplett überfordert mit Delhi sein werden. Viel Zeit würde ich dort allerdings nicht einplanen.

Zitat
Bezüglich Zentrum/Süden: Hampi ist sehr nett und halbwegs mit Goa kombinierbar, ihr müsstet aber backtracken und die Transportsituation ist scheiße (am besten mit Privattransport). Von Goa nach Kerala gibt es sehr viele Nachtzüge, da würdet ihr also keine Zeit verlieren. Die Backwaters fand ich für 2-3 Tage sehr schön, die Strände sollen auch einiges bieten. Was ich in dieser Gegend vermissen würde, wären die kulturellen Highlights (Forts, Tempel, Moscheen - das Rajasthan-Zeug halt). Kochi fand ich diesbezüglich nämlich ziemlich mau. Das nächste große Highlight wäre wohl Mysore, das ihr über Munnar (eine indische Honeymoon-Destination in der Hochebene) erreichen könntet.
Backtracken mag ich eigentlich nicht, aber wenn es das wert ist...? Privattransport klingt teuer. Was meinst du damit genau und von wo organisieren?
Kultur hätten wir ja im Prinzip bei Variante B) in der ersten Woche: Delhi - Agra - Mumbai  - Pune. Denke, dort gibt es doch zumindest einiges Kulturelles zu entdecken?
Mysore und Munnar sehen nett aus. Aber schaffen wir das noch zusätzlich zu 2 Strandorten, Hampi und den Backwaters? Dachte eigentlich, dass unser Programm damit schon eher voll wäre, weil ja eben auch Zeit für Transport drauf geht. Aber wär natürlich super, wenn du sagst, das ist machbar?

Mittlerweile bin ich zu 80% bei Variante B) weil es einfach mehr Sinn macht. Wenn wir Goa + Hampi + Backwaters schaffen, haben wir damit unsere Must Sees in Südindien durch und könnten uns beim nächsten (längeren) Mal komplett auf den Norden (von Rajasthan über Varanasi und Kalkutta bis zu den Andamanen) konzentrieren, müssten dann nicht fliegen sondern könnten uns komplett treiben lassen und alles wäre zusammenhängend machbar. Wenn wir jetzt Teile hier, Teile da machen, ist für das zweite Mal Indien dann alles sehr zerstückelt. Ich weiß - eine praktische Sichtweise der Dinge mehr als alles andere ;)
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 01. November 2016, 21:14 »
Backtracken mag ich eigentlich nicht, aber wenn es das wert ist...? Privattransport klingt teuer. Was meinst du damit genau und von wo organisieren?
Kultur hätten wir ja im Prinzip bei Variante B) in der ersten Woche: Delhi - Agra - Mumbai  - Pune. Denke, dort gibt es doch zumindest einiges Kulturelles zu entdecken?
Mysore und Munnar sehen nett aus. Aber schaffen wir das noch zusätzlich zu 2 Strandorten, Hampi und den Backwaters? Dachte eigentlich, dass unser Programm damit schon eher voll wäre, weil ja eben auch Zeit für Transport drauf geht. Aber wär natürlich super, wenn du sagst, das ist machbar?

Leider ist die Verbindung Goa-Hampi zugtechnisch schlecht erschlossen, da es nur einen Tageszug gibt (8 Stunden), der dazu noch nicht täglich fährt, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Die erste Alternative sind Nachtbusse, wo man sich auch tatsächlich hinlegen kann, aber aufgrund der extrem holprigen Piste nicht schlafen wird können, das ist teilweise wie bei einem Parabolflug. Daher greifen viele auf Privatfahrer zurück. Pro Strecke wird das - nicht vergessen: Indien ist extrem günstig - vielleicht 40 EUR kosten.

Hampi ist gut für 2-3 Tage intensiver Exploration. Wenn ihr es euch mit den Nachtbussen antut, verliert ihr auch keine Zeit.

Backwaters: Wunderschön, aber meiner Ansicht nach hat man es nach 2-4 Tagen eigentlich kapiert. Dann könnt ihr mit dem Zug problemlos an einen der vielen Strände in Kerala. Die Frage ist, ob ihr dafür dann wirklich 2 Wochen benötigt.

Von daher...

Kulturecke rund um Delhi. Ihr könntet das ein wenig ausbauen, etwa wie folgt: Delhi-Agra (2d)-(Jaipur, 2d)-Orchha (1d, !!)-Khajuraho (1d, !!)-Varanasi(1-2d)-Mumbai. Geht alles sehr gut mit dem Zug bei überschaubaren Distanzen, Khajuraho-Varanasi per Nachtzug. Von Varanasi nach Mumbai gibt es Direktflüge für 70 EUR. Kein Backtracken nach Delhi nötig und ihr seht ein paar geile Sachen. Und habt dann auch bereits die nervigen 3 Delhi, Agra, Varanasi hinter euch gebracht. ;)



0

dirtsA

« Antwort #7 am: 01. November 2016, 21:33 »
Meinst, du damit, dass du Variante A) empfehlen würdest? Bzw. rechentechnisch komme ich bei deiner Variante auf 7-8 Tage. Klingt jedenfalls spannend, v.a. Varanasi mitzunehmen. Das steht eigentlich ganz oben auf meiner Indien-Liste, aber mir kam es zu schwierig zu integrieren vor. Werde mir deinen Vorschlag mal im Detail anschauen.

Falls du das allerdings mit der Variante B) meinst (also das Programm der Woche vor der Hochzeit) -- das würde glaub ich doch eher knapp werden. Im Endeffekt haben wir ja keine vollen 7 Tage. Wenn ich optimistisch denke, dass wir Freitag Abend fliegen, Samstag vormittags ankommen, haben wir dann Samstag-Donnerstag 6 Tage Zeit. Freitag Abend müssen wir in Pune sein, was ja von Mumbai auch ca 4h Fahrt ist. Also je nach Flugzeiten und Möglichkeiten, nach Pune zu kommen evtl. schon Donnerstag in Mumbai sein, also nur 5 Tage Zeit ;) Mumbai selbst wollten wir eigentlich vor der Hochzeit auch noch gerne sehen, da wir dorthin nicht zurückkehren würden... Dann wirds knapper und knapper.

40 Euro für Privatfahrer 8 Stunden klingt nicht schlecht ;) Wobei man dann insgesamt natürlich trotzdem 16 Stunden verliert. Dann evtl. doch lieber Nachtbus - bin ja auch kein Fan, aber naja... bei begrenzter Zeit... ::)

Auch für den zweiten Teil der Reise haben wir ja wohl nicht komplette 2 Wochen Zeit. Eher 10-12 je nach Flugzeiten etc. Muss man ja alles immer noch abziehen und berücksichtigen leider.. Von daher vielleicht doch nicht so langweilig mit Strand + Hampi + Backwaters? 4 Orte in 12 Tagen? Evtl. dann noch Munnar + Mysore dazu?
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 01. November 2016, 21:35 »
Hab übrigens gerade günstige Non-Stop Flüge nach Mumbai entdeckt von Amsterdam. Sollte das Routen-technisch neue Perspektiven eröffnen...
0

GschamsterDiener

« Antwort #9 am: 01. November 2016, 21:57 »
Meinst, du damit, dass du Variante A) empfehlen würdest? Bzw. rechentechnisch komme ich bei deiner Variante auf 7-8 Tage. Klingt jedenfalls spannend, v.a. Varanasi mitzunehmen. Das steht eigentlich ganz oben auf meiner Indien-Liste, aber mir kam es zu schwierig zu integrieren vor. Werde mir deinen Vorschlag mal im Detail anschauen.

Ich glaube, ich meinte eher meine eigene Variante. ;)

Wenn dir Varanasi so wichtig ist, dann mach es doch einfach so: Del "fucking" hi (2d)-Agra (1-2d)-Varanasi (2d), dann direkter Flug nach Mumbai, dort etwas rumschauen. Von Agra nach Varanasi gibt es eine tägliche Nachtzugverbindung. Nach der Hochzeit Flug nach Kochin, dann per Bus nach Allepuja oder wie das heißt, Backwaters halt, von dort per Nachtzug nach Goa (etwas Strand), Parabolflug nach Hampi, wo schon die Post-Goa-Detox-Russen sein werden (in Hampi sind Fleisch und Alkohol verboten), Parabolflug zurück nach Goa, von dort über Mumbai zurück nach Holland (diesmal per Normalflug).
0

michelaufreise

« Antwort #10 am: 02. November 2016, 02:19 »
Mal als Tipp.
Zu meiner Zeit war der Flug nach dehli und zurück von Mumbai billiger als zu einem Ort und wieder zurück.
Kostenlos gab es noch  den Flug Goa Mumbai dazu. Obwohl schon alles quasi fix war.
Aber frag mich nicht wie ich das gemacht habe.
Es war nee indische Fluggesellschaft.
Vielleicht einfach mal anrufen in der Hotline in Holland Deutschland. 
Goa war einfach nur Mist. Die Horde von den meditations und Hippis nervt einfach nur.
Ich glaube drei oder vier mal den Strand gewechselt  aber besser wurde es nicht.
Bleib im Süden. 
Die Hütte am Strand wie in Asien wirst du schwierig finden.es ist halt offenes Meer.
Man kann die Küste nicht mit Asien verglichen.

Was man mal machen sollte ist diese masage mit dem heißen öl. Name vergessen. Das einzige ärgerliche war das die BILD hübsche Inderin auf einmal verschwunden war und der hässliche Ehemann vor mir stand  :-)weg laufen ging dann auch nicht mehr :-(   
0

versatile

« Antwort #11 am: 02. November 2016, 11:41 »
Ich nochmal zu den Andamanen =)

Beim Tauchen habe ich Haie, Stachelrochen, Delphine und Barracudas gesehen, das waren so mit die Highlights. Sonst alles mögliche von Clownfischen über Napoleon-Lippenfische, Steinfische, Lionfish und noch vieles mehr. Schildkröten soll es auch geben, hatte ich aber nicht das Glück die zu sehen.
Thema sightseeing...Tempelparadies ist es jetzt nicht, da würde eher Tamil Nadu in Frage kommen (wobei es auf dem Festland überall tonnenweise Tempel gibt), und auch sonst ist auf den Andamanen eher die Natur im Fokus. Es ist ja auch so, dass es mehrere Inseln gibt, die man besuchen kann und die alle andere Schwerpunkte haben..also Havelock als Backpacker Paradies mit geilen Stränden, leckeren Restaurants, tollen Tauch- und Schnorchelspots, Möglichkeit nen Roller zu mieten und die Insel zu erkunden, durch den Wald und die Mangroven zu wandern usw.. Neil Island ist praktisch wie Havelock nur kleiner und ruhiger. Dann wäre Little Andaman zu nennen, was traumhaft zum Surfen ist, am Besten aber wohl zur Prä-Monsun Zeit. Und auf der Hauptinsel besteht die Möglichkeit, bis ganz in den Norden zu fahren und dort auf den Saddle Peak zu hiken, der einen wunderbaren Ausblick auf die Inselgruppe bietet. Im großen und ganzen ist es aber mehr laid-back feeling und ziemlich stressfrei (außer das buchen der Fähren :-D ) Ich wollte ursprünglich nur 2 Wochen hin, bin dann aber wie schon erwähnt 6 Wochen geblieben weil es so schön war.

Zu Zügen in Indien musst du beachten, dass die teilweise (je nach Saison, Feiertage, Ferien) schon Wochen im Vorraus ausgebucht sind und es schon mal vorkommen kann, dass man kein Sleeper-Class mehr bekommt. Ist mir 2 Mal passiert und ich durfte dann 13 Stunden über Nacht in der general-class fahren, was geht aber schon nervenaufreibend und vora llem sehr sehr eng ist :-D Da kann es manchmal behilflich sein über ein Reisebüro zu buchen, die haben manchmal Touristentickets übrig. Alternativ gibt es ab 24 Stunden vor Reisebeginn sogenannte Tactal-Tickets, die dann aber fast doppelt so viel kosten als der normale Preis für die gewählte Klasse.

Solltest du direkt nach Mumbai fliegen könntest du auch Ajanta und Ellore besuchen, das sind Höhlentempel und sehr sehenswert. Die liegen nördlich von Mumbai und sind in 3 Tagen machbar.

Rajasthan in 2 Wochen finde ich persönlich viel zu schnell, aber möglich ist es. Ihr seid ja auch "nur" 3 Wochen unterwegs, da kann man es durchaus verkraften einen straffen Zeitplan zu haben. Ich bin halt einfach hängengeblieben in Pushkar (aber nicht Monate wie manch anderer), Udaipur und Jodhpur..da waren bei mir dann schon 2 Wochen vergangen :-)
0

ghandi

« Antwort #12 am: 02. November 2016, 12:45 »
Zitat
Zitat

    Ich wohnte am Agonda Stand und wollte nur sehen was sich inden letzten Jahren in Palolem getan hat. Soweit ich das beurteilen kann findest du Backpacker Atmosphäre und abends Partys in Palolem. Für ruhigere Strände würde ich aber Kerala empfehlen. Vielleicht Kannur (http://reise-telegramm.de/sonstige-reisen/von-sultan-battery-nach-kannur/)?

Wie fandest du Agonda selbst? Wir brauchen jetzt nicht die mega-Party ;) sondern wenn es sich eben ergibt. Warst du in Kannur selbst? Ich glaube fast, dass wir Strand nur entweder in Goa oder Kerala schaffen, aber müsste mir Kerala dazu nochmal genauer anschauen.

Agonda war sehr ruhig. Das Publikum war eher älter, was uns sehr entgegen kam, ich ja auch schon Ü40 :-)
Nach 3 anstrengenden Wochen in Indien war Agonda genau das richtig für uns.

Zuvor in Kerala haben wir nicht direkt in der Stadt Kannur gewohnt, sondern bei einem Homestay 20 TukTuk-Minuten von Kannur enfernt. Der Homestay war direkt am Strand. Hier war es sehr ruhig. Einmal sind wir zu einem anderen Homestay, deren Besitzer wir kennen, gegangen, ca 1.5km. Wir haben unterwegs weniger als 5 Touristen gesehen. Und es war High Season (Weihnachten)! Es war unser 3. Weihnachten dort - wir lieben es.

Aber vielleicht wäre ja auch Gokarna was für euch? Ist nicht so einsam wie der Strand nahe Kannur und hat auch Backpacker-Atmosphäre...



dirtsA

« Antwort #13 am: 02. November 2016, 19:57 »
Zitat
Ich glaube, ich meinte eher meine eigene Variante. ;)
Hehe. Natürlich :) Naja, sooo wichtig ist mir Varanasi auch nicht. Ich weiß ja, dass wir nochmal länger nach Indien kommen, und wenn es sich dann (in 2-3 Monaten eher nur Norden) besser einplanen lässt, passt das für mich auch.
Rechtfertigt Hampi für dich die komplizierte Anreise? Lass mich ja auch gerne belehren, wenn es nicht so toll ist.

Zitat
Zu meiner Zeit war der Flug nach dehli und zurück von Mumbai billiger als zu einem Ort und wieder zurück.
Ist für uns etwas teurer, aber müsste ich mal schauen, ob es mit einem zusätzlichen Inlandsflug sogar aufs selbe hinauslaufen würde. Jedenfalls sollte der Flug und 2-3 zusätzliche Inlandsflüge nicht das Problem sein, wo auch immer wir ankommen und was dann am meisten Sinn macht :)

Zitat
Goa war einfach nur Mist. Die Horde von den meditations und Hippis nervt einfach nur.
Ich glaube drei oder vier mal den Strand gewechselt  aber besser wurde es nicht.
Bleib im Süden. 
Die Hütte am Strand wie in Asien wirst du schwierig finden.es ist halt offenes Meer.
Man kann die Küste nicht mit Asien verglichen.
Hmm schade, das zu hören. An welchen Stränden warst du denn überall?
Mit "Bleib im Süden" - meinst du Süden von Goa oder richtiger Süden, also Kerala?

Haha, ich bin kein Massagen-Fan von irgendwelchen Asiaten ;) Hab schreckliche Erinnerungen an eine Thai Massage, neee lass mal gut sein!

Zitat
Beim Tauchen habe ich Haie, Stachelrochen, Delphine und Barracudas gesehen, das waren so mit die Highlights. Sonst alles mögliche von Clownfischen über Napoleon-Lippenfische, Steinfische, Lionfish und noch vieles mehr. Schildkröten soll es auch geben, hatte ich aber nicht das Glück die zu sehen.
Danke für die Details! Welche Haie waren das denn bzw. viele oder nur einer hier und da? Ich habe halt unter Wasser auch schon einiges gesehen auf dieser Welt, also weiß nicht wie sehr mich die Andamanen noch beeindrucken würden. Muss wie gesagt dazu auch nochmal selbst mehr recherchieren ;) Wenn man grad die ersten Tauchkurse macht, ist ja alles noch toll (soll jetzt nicht abwertend klingen - war nur bei mir selbst genauso ;) ).

Das mit den verschiedenen Inseln klingt allerdings schon wieder interessant! Wie kommt man denn von Insel zu Insel - per Fähre? Bzw wie lange Fahrten sind das dann jeweils - kann man da auch mal einen Tagesausflug machen, oder frisst die Fahrt gleich den ganzen Tag selbst? Warum ist das buchen der Fähren stressig - ist alles voll und man muss vorausplanen oder anderer Grund? Muss mir auch nochmal die Flugpreise dorthin anschauen, ist ja schon nochmal ein Stück weg von "mainland India".

Ja das mit den Zügen habe ich nun schon oft gelesen. Hilft wohl nichts - vorausplanen wollen wir in dem Urlaub auf keinen Fall, davon haben wir nach Südafrika die Nase voll ;) Und das Doppelte vom Normalpreis dürfte ja in Indien sogar auch noch verschmerzbar sein..?

Zitat
Solltest du direkt nach Mumbai fliegen könntest du auch Ajanta und Ellore besuchen, das sind Höhlentempel und sehr sehenswert. Die liegen nördlich von Mumbai und sind in 3 Tagen machbar.
Hmm. Das wäre natürlich auch eine denkbare Variante. Gar nicht in den Norden, sondern Mumbai, dann die Höhlen anschauen und was sonst noch in der Umgebung ist. Dann die Hochzeit und weiter in den Süden - Goa, Kerala. Evtl. Hampi.

Gibt Mumbai und Umgebung genug her für dann wohl um die... 5 Tage? Meinungen?

Zitat
Agonda war sehr ruhig. Das Publikum war eher älter, was uns sehr entgegen kam, ich ja auch schon Ü40 :-)
Gegen Ruhe und älteres Publikum haben wir auch nichts :) Brauchen nicht die ganze Zeit Remmidemmi, wie gesagt, eine Mischung wäre schön! Agonda sieht jedenfalls auch sehr schön aus. Laut Google Bildersuche auch mit Bungalows direkt am Strand??

Zitat
Zuvor in Kerala haben wir nicht direkt in der Stadt Kannur gewohnt, sondern bei einem Homestay 20 TukTuk-Minuten von Kannur enfernt. Der Homestay war direkt am Strand. Hier war es sehr ruhig. Einmal sind wir zu einem anderen Homestay, deren Besitzer wir kennen, gegangen, ca 1.5km. Wir haben unterwegs weniger als 5 Touristen gesehen. Und es war High Season (Weihnachten)! Es war unser 3. Weihnachten dort - wir lieben es.
Das 3. Weihnachten im selben Homestay oder in Indien? Würdest du uns den Homestay empfehlen? Klingt auch sehr schön. Kann man anstatt Tuk Tuk dort auch einen Scooter mieten und selbst rumfahren?

Gokarna...sieht auch wunderschön aus! Ich sehe schon, die Strand-Wahl wird schwierig! ;D
0

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 02. November 2016, 20:56 »
Zitat
Solltest du direkt nach Mumbai fliegen könntest du auch Ajanta und Ellore besuchen, das sind Höhlentempel und sehr sehenswert. Die liegen nördlich von Mumbai und sind in 3 Tagen machbar.
Hmm. Das wäre natürlich auch eine denkbare Variante. Gar nicht in den Norden, sondern Mumbai, dann die Höhlen anschauen und was sonst noch in der Umgebung ist. Dann die Hochzeit und weiter in den Süden - Goa, Kerala. Evtl. Hampi.
Gibt Mumbai und Umgebung genug her für dann wohl um die... 5 Tage? Meinungen?

Die Höhlen, vor allem Ellora, sind zwar wirklich toll, aber ihr würdet eigentlich sehr viel Zeit für Transfers verlieren. Zunächst mal Mumbai-Ajanta (= 1 Tag mit Umsteigen), dann Ajanta ansehen, weiterfahren nach Aurangabad, übernachten, Ellora ansehen und dann irgendwie schauen, dass ihr zurück nach Mumbai kommt. Die Anfahrten würden eher indirekt und umständlich sein (Busse, Umsteigen) und dazwischen gibt es meines Wissen nicht wirklich was zu sehen. 4 Tage wären für 2x4 Stunden Höhlen schauen dahin.

Ich bin die Höhlen damals so angegangen, dass ich in einer 24 Stunden-Zugfahrt von Ajmer in die nächstgrößere Stadt bei Ajanta gefahren bin, am nächsten Tag nach Ajanta per Bus, von dort dann nach Aurangabad, am nächsten Tag Ellora, dann von dort direkt mit 7x umsteigen in 27 Stunden oder so nach Hampi. Sprich: Die Höhlen sind mitten im touristischen Nirgendwo.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK