Thema: Katamaran-Tour Seychellen  (Gelesen 3419 mal)

Bea

« am: 06. Februar 2009, 08:02 »
Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Katamaran-Reise? Ich hätte evtl. die Möglichkeit im Herbst auf einem Katamaran zwei Wochen um die Seychellen rumzugondeln. Das ist zwar eigentlich keins meiner "favourite"-Reiseziele, aber mir wurde gesagt, dass es traumhaft sein soll, weil man mit einem Katamaran zu den entlegensten und einsamsten Trauminseln kommt! Und wie schauts denn mit Wellengang aus? :) Auf Fähren bin ich zwar seefest, aber wer weiß :o
0

karoshi

« Antwort #1 am: 06. Februar 2009, 09:02 »
Hallo Bea,

mach es, mach es, mach es!!!
Mit den Seychellen kenne ich mich zwar nicht aus (Fotos sprechen allerdings für sich), aber mit Katamaranen schon. Wir sind vor ein paar Jahren per Anhalter mit einem 37-Fuß Katamaran von Panama nach Galapagos gesegelt. Ein sogenannter Blauwasser-Törn, also über die offene See. Ebenfalls 2 Wochen, mit Stopp auf der Isla de Coco.

Ein Katamaran hat gegenüber einem Einrumpfboot mehrere große Vorteile:
  • Das Platzangebot ist viel größer. Man denkt zwar immer, in den schmalen Rümpfen wäre es eng, aber die sind teilweise bis zu 1,80m breit, und dort bist Du eigentlich auch nur zum Schlafen. Bei einem Katamaran ist der Platz zwischen den Rümpfen entscheidend, und da hat er einfach mal ein richtiges Wohnzimmer mit Außenterasse. ;D
  • Der Tiefgang ist deutlich geringer, dadurch kommt man in flache Buchten und Atolle rein, die Kielbooten verwehrt bleiben.
  • Ein Katamaran hat keine Krängung, er liegt immer flach im Wasser (selbst nach dem Kentern, dann allerdings andersrum). Einrumpfboote rollen bei Wellengang, was einem schon mal den Nachtschlaf rauben kann, und zwar auch und gerade vor Anker. Und auch die Schräglage unter Segeln kann ganz schön nervig sein (Stichworte: Kochen, Essen, Schlafen, Sonnenbaden). Dafür werden Katamarane unter Fahrt bei kabbeliger See leicht bockig, d.h. der vordere Teil gerät in eine starke Auf- und Abwärtsbewegung. Deshalb nehmen die Skipper selbst auch immer eine der hinteren Kabinen. Dort befinden sich zwar auch die Motoren, aber nachts läuft natürlich nur der im anderen Rumpf. ;)

Also, wenn Du die Gelegenheit hast... nur zu!

LG, Karoshi
0

burin

« Antwort #2 am: 06. Februar 2009, 09:48 »
Hallo

Ich bin vor circa sechs Jahren mit einem Katamaran in der Karibik rumgegondelt und es hat riesigen Spass gemacht. Du kannst Inseln und Riffe besuchen, welche nur mit dem Boot angesteuert werden können.....du bist praktisch alleine. Ich bin auf dem Katamaran nicht seekrank geworden, aber das ist natürlich individuell. Aber es gibt mittlerweile ja auch ganz gute Mittelchen gegen Seekrankheit. Ich würde es machen :-)
0

Bea

« Antwort #3 am: 06. Februar 2009, 09:50 »
Das sind genau die Antworten, auf die ich gehofft hab. ;D
Uiuiui, dann kann ich danach endlich auch mal was reisemäßiges hier beisteuern, jippie! ;)
0

karoshi

« Antwort #4 am: 06. Februar 2009, 12:34 »
Ach ja, einen hab ich noch: unbedingt eine große Flasche Sonnenmilch mit LF50+ mitbringen und mehrmals täglich einschmieren!! You have been warned.

LG, Karoshi


P.S.: Du wirst jetzt sagen "Ja, Papi", aber ich spreche da aus persönlicher Erfahrung. So einen brutalen Sonnenbrand wie auf einem Boot in den Tropen wünsche ich keinem.
0

Bea

« Antwort #5 am: 06. Februar 2009, 14:28 »
Ja Papi! ;D
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK