Thema: Kaliningrad  (Gelesen 1454 mal)

stali

« am: 08. Juli 2016, 09:05 »

Hallo,

ist bei mir jz keine Weltreise, bin aber im Sommer länger in Skandinavien unterwegs. Dabei plane ich gerade einen "Bogen um die Ostsee" - Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Littauen und über Polen nach Hause.

Die Frage die sich bei mir stellt ist, ob Kaliningrad einen Besuch wert ist?

Da ja doch der Aufwand und die Kosten mit einem Visum gegeben ist und im Forum nichts darüber steht, habe ich gehofft, mir kann jemand ein bisschen Feedback über die russische Enklave geben...Danke!

Schöne Grüße!
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 08. Juli 2016, 10:02 »
Hi.

Für Kaliningrad müsste es doch ein (im Vergleich recht einfach zu bekommendes) 72-Stunden-Visum geben? Ob es sich lohnt, weiß ich allerdings nicht, kenne aber Leute, die dort waren und da kam nicht wirklich was Positives als Rückmeldung.

Zu deiner Info jedoch: Von Tallinn/Helsinki kannst du per Nachtfähre nach St. Petersburg. Wenn du das so machst, bekommst du 72 Visum-frei.
0

White Fox

« Antwort #2 am: 08. Juli 2016, 13:24 »
Mein Vater und meine Grossmutter waren vor einigen Jahren mal dort, weil meine Oma dort aufgewachsen ist (als es noch zu Deutschland gehörte). Wenn man keine familiäre Bindung dort hin hat ist es wohl nicht so interessant. überall grau in grau die kommunistische Architektur ... Ist deshalb auch ein klassisches Touristenziel in Russland.
2

jukian (ejurgal)

« Antwort #3 am: 27. Juli 2016, 16:13 »
Ich war letztes Jahr dort, aus dem selben Grund: Ich wollte das Dorf / die ehemalige Stadt besuchen in der meine Großmutter aufgewachsen ist. Wir haben eine ähnliche Strecke gemacht.
Kaliningrad selber habe ich als eher uninteressant empfunden. Aber wir haben auch nur einen Tag dort verbracht und waren schon etwas ausgelaugt was Städte angeht, weil wir in der Zeit davor in Tallinn, Riga und St. Petersburg waren.

Ich würde sagen, dass du mit diesen Orten besser bedient bist. St. Petersburg lohnt sich absolut und Riga hat eine wahnsinnig lebendige Musik- und Kneipenkultur.

Wenn du allerdings nach St. Petersburg fährst, kommt das 72-Stunden-Visum, nehme ich an, allerdings nicht in Frage. Oder kann man das 72-Stunden-Visum auch zweimal bekommen. Also einmal in St. Petersburg und einmal beim Eintritt in die Oblast Kaliningrad?

Wir hatten damals ein reguläres Touristenvisum mit zweifachem Eintritt.
Das hat allerdings eine ganze Zeit gedauert bis wir das in den Händen hatten. Wobei es da auch schnellere Alternativen gibt.
1

Kama aina

« Antwort #4 am: 05. Januar 2018, 18:29 »
@stali: Hast du die Reise damals gemacht gehabt und wie hast du das mit dem Visum gelöst?
0

stali

« Antwort #5 am: 09. Januar 2018, 11:29 »
Jein, ich war damals lediglich 2 Wochen in Dänemark. Es ist manchmal unheimlich schwer sich den Sommer langfristig freizuhalten...  ;D
0

echidna

« Antwort #6 am: 09. Januar 2018, 13:10 »
Für Kaliningrad müsste es doch ein (im Vergleich recht einfach zu bekommendes) 72-Stunden-Visum geben?

Die Bedingungen scheinen sich recht häufig zu ändern. Ich habe gerade nachgelesen, und die 72-Stunden-Regelung für Kaliningrad scheint derzeit ausgesetzt zu sein. Momentan scheint man ein vollwertiges russisches Visum zu benötigen mit dem ganzen bürokratischen Aufwand, um Kaliningrad zu besuchen.
0

Kama aina

« Antwort #7 am: 10. Januar 2018, 10:09 »
Ja hatte da jetzt auch unterschiedliche Quellen gefunden. Kreuzfahrer-Visum, ähnlich wie für St. Petersburg, geht wohl auch.
Aber das ist natürlich alles nicht befriedigend So könnte man einfach schön Danzig und Kaliningrad verbinden!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK