Thema: Anmeldung Krankenkasse  (Gelesen 2125 mal)

mara1676

« am: 19. Mai 2016, 08:13 »
Ich komme Ende Juni zurück nach Deutschland und werde mich dann umgehend beim Arbeitsamt melden. Erfolgt damit automatisch die Anmeldung bei der Krankenkasse durch das Arbeitsamt oder muss ich das separat machen?
0

n_rtw

« Antwort #1 am: 19. Mai 2016, 14:10 »
Das Arbeitsamt macht das fuer dich. Mir hat die Dame auf dem Arbeitsamt geraten, doch auch noch mal direkt bei der KK anzurufen, damit der Anmeldeprozess schneller geht. Hab ich so getan und war wirklich unkompliziert.
0

michelaufreise

« Antwort #2 am: 19. Mai 2016, 17:29 »
Die Krankenkasse wird wissen wollen wo du zwischenzeitlich versichert warst. Bei unzureichender vwrsicherung musst du nach zahlen. Abzocke hoch drei aus meiner Sicht.
0

karoshi

« Antwort #3 am: 19. Mai 2016, 17:46 »
Abzocke hoch drei aus meiner Sicht.
Eher geltende Rechtslage. Muss man nicht gut finden, ist aber nicht die Schuld der Krankenkasse. Wer für die Zeit der Reise eine vollwertige Auslands-KV abgeschlossen hatte, ist davon sowieso nicht betroffen.

Anmelden kannst Du Dich am einfachsten selbst, auch wenn es die Arbeitsagentur später für Dich machen würde. Noch besser ist die Anmeldung durch die Heimatbasis (mit Vollmacht) noch vor der Rückkehr, sobald der genaue Termin fest steht.

0

michelaufreise

« Antwort #4 am: 19. Mai 2016, 17:57 »
Klar Rechtslage aber  wie ich in Asien meine Krankenhaus bezahle geht doch meine Krankenkasse nichts an weil sie es prinzipiell nicht zahlt.
Ich zahle meine Krankenhausaufenthalt In Asien und weil ich nicht richtig versichert bin muss ich in Deutschland auch zahlen.
Der Sinn fehlt mir da.

Und wieso soll ich Leute verrückt machen mit Vollmachten , hin schicken usw. Sobald du deutschen Boden betrittst bist du versichert auch Gesetz Lage.
Stress machen kann ich mir auch anders. 
Aber jeder wie er will.
0

Beforning

« Antwort #5 am: 20. Mai 2016, 00:29 »
Ach aber das mit den Versicherungen , das ist halt immer etwas starr, da gibt es nicht allzuviel Spielraum. So ist es nunmal.
0

michelaufreise

« Antwort #6 am: 20. Mai 2016, 02:27 »
Richtig so ist es und so wird es bleiben.

Ich kann nur nicht verstehen wie man Reise Neulinge die zurück kommen mit mit irgend welchen Vollmachten usw verrückt machen tut uns noch andere Leute einspannen soll um Vollmachten zu erstellen abzuschicken usw. 
Meine Mutter würde mich fragen ob noch alles in Ordnung ist bei mir.

Geh am ersten Tag nach Rückkehr zum Arbeitsamt und alles ist gut. Alles nimmt seinen Weg. Sobald sein Fuß deutschen Boden betritt bist du gesetzlich kranken versichert. 
1

karoshi

« Antwort #7 am: 20. Mai 2016, 07:53 »
Gesetzlich krankenversichert bist Du erst, wenn Du wieder angemeldet bist. Die Anmeldung ist nicht der Beginn des Versicherungszeitraums, sondern der wird ggf. rückwirkend zum Tag der Wiedereinreise festgelegt. Im Ergebnis hat man also eine lückenlose Abdeckung. Allerdings wird es kompliziert, wenn man vor der Tag der (ggf. rückwirkenden) Anmeldung zum Arzt oder ins Krankenhaus muss. Daher ist es schlicht und ergreifend einfacher, so früh wie möglich die Anmeldung vorzunehmen. Auch die Arbeitsagentur wird das nicht am Tag 1 tun.

@michelaufreise: Faszinierend, wie Du immer wieder Dinge in andere Beiträge rein interpretierst, die da gar nicht stehen. Wer hat was davon gesagt, Vollmachten durch die Gegend zu schicken? Viele Langzeitreisende haben ihre Homebase ohnehin mit einer entsprechenden Vollmacht ausgestattet, die dort seit der Abreise liegt. Meine Eltern hätten kein Problem gehabt, mal eben für mich zur KK zu gehen und ein Formular auszufüllen. Ob man die Homebase damit bemühen will oder nicht, das kann ja immer noch jeder selbst entscheiden, wenn es so weit ist.
2

michelaufreise

« Antwort #8 am: 20. Mai 2016, 16:36 »
Wenn ich am Samstag Lande ankomme und mit Zahnschmerzen zum Arzt muss (Arbeitsamt ist zu)
Bin ich versichert.
Die Gesetze wurden geändert und ich werde die zshnarztrechnung nicht aus meiner Tasche bezahlen. Das ist für mich entscheidend.

Und dein rückwirkend festgelegt vorher zum Arzt versteh ich nicht ist aber auch egal.

Klar es gibt aber auch Leute die haben keine Eltern oder die sind zu alt mir der Vollmacht umher zu ziehen.  Und dann ging es noch Leute wie mich die keine Lust haben meine Mutter mit unnötigen Dingen zu konfrontieren.
Für dich klingt der Vorgang normal was ja auch ok ist. Für mich ist es unnötige Panik mache.
0

Brausefee

« Antwort #9 am: 22. Mai 2016, 07:42 »
Vielleicht habt ihr auch einen Tipp für mich.
Ich komme Mitte Juli nach Deutschland und werde erst ab September wieder arbeiten. Ich möchte gerne noch den Sommer in Deutschland frei haben. (Mein Arbeitsvertrag läuft dann weiter)
Ich muss mich ja dann freiwillig krankenversichern. Geht das so einfach?
Hat irgendwer eine Idee wie teuer das ist?
Ich finde bei meiner alten KV auf der HP nichts dazu.
Danke und liebe Grüße aus Mexiko :)
0

n_rtw

« Antwort #10 am: 22. Mai 2016, 20:50 »
Wie muss man verstehen, dass dein Arbeitsvertrag weiter laeuft? Mit Gehalt oder ohne? Ich gehe mal davon aus, dass ohne. Und du warst vorher in der GKV? Dann sollte die freiwillige Versicherung ebenso einfach gehen. Direkt nach Rueckkehr selbst oder vorher durch die Homebase bei der Krankenkasse anmelden. Wenn du kein Einkommen hast, dann solltest du beim Mindestsatz liegen. Sind so um die 150Euro, wenn ich das recht in Erinnerung habe.
0

Susu

« Antwort #11 am: 22. Mai 2016, 23:11 »
Bin auch der Meinung, dass du dich bei deiner GKV ganz einfach für ca. 150 Eur pro Monat "freiwillig pflichtversichern" (Super deutsche Formulierung, gell? :-)) lässt.

Brausefee

« Antwort #12 am: 23. Mai 2016, 23:59 »
Haha, stimmt :)

Ja, ich hatte jetzt ein unbezahltes Jahr und dann läuft mein Vertrag wieder weiter, mit Gehalt. Also ab dnan muss ich wieder arbeiten (Oh je! :o )

150€ wäre ja super, ok vielen Dank :)
0

arivei

« Antwort #13 am: 24. Mai 2016, 16:13 »
Wenn du in einem kleinen Unternehmen arbeitest, kannst du ggf. ja auch mit deinem Arbeitgeber ausmachen, dass er dich schon zur Rückkehr wieder 'einstellt' und du ein paar 'Minus-Stunden' aufbaust.

Also z.B. dass du Juli-Oktober den halben Lohn kriegst, aber eigentlich die ersten 2 Monate nicht arbeitest und dafür dann ab September normal Vollzeit da bist. Das spart dir die freiwillige Versicherung und dem Arbeitgeber ein paar € an Lohnnebenkosten - vielleicht lässt er sich ja drauf ein...

Worldonabudget

« Antwort #14 am: 23. Juni 2016, 04:08 »
Wenn du in einem kleinen Unternehmen arbeitest, kannst du ggf. ja auch mit deinem Arbeitgeber ausmachen, dass er dich schon zur Rückkehr wieder 'einstellt' und du ein paar 'Minus-Stunden' aufbaust.

Also z.B. dass du Juli-Oktober den halben Lohn kriegst, aber eigentlich die ersten 2 Monate nicht arbeitest und dafür dann ab September normal Vollzeit da bist. Das spart dir die freiwillige Versicherung und dem Arbeitgeber ein paar € an Lohnnebenkosten - vielleicht lässt er sich ja drauf ein...

Oder einfach einen Tag bezahlten Urlaub pro Monat ;) Hat mein Bruder so mit seinem Arbeitgeber ausgemacht und die Beiträge für die Sozialversicherung werden abgeführt.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK