Thema: Von Frankreich über Spanien/Portugal nach Marokko  (Gelesen 1346 mal)

Sockenbart

Moin,

ich und drei Freunde planen für den nächsten Monat eine Reise für 4-6 Wochen mit dem Auto. Die Route steht soweit schon, nun suchen wir noch nach sehenswerten Plätzen/Orten, wo es sich lohnt anzuhalten und wo mensch gut wildcampen kann. Desweiteren würden wir auch gerne mal Kanufahren und suchen noch vergeblich nach einem Kanuverleih auf der Route.

Wir haben über den Online Routenplaner von Falk unsere Route grob festgelegt. Hier einmal der Link dazu:
http://www.falk.de/routenplaner/?u=D64YV5

Einfach alles interessante posten, Naturparks, Städte, Kommunen, Küsten, Strände, Kanuverleih usw.

Mit freundlichen Grüßen,
Sockenbart
0

Oliver13

« Antwort #1 am: 18. Mai 2016, 21:27 »
Hey Sockenbart,
eine schöne Route, die Idee über Frankreich, Spanien nach Marokko zu fahren hat mich auch schon immer sehr gereizt.

Aber die Route würde ich nochmal überdenken. Es sieht 4 bis 6 Wochen viel zu stressig aus. Lasst doch Italien und Schweiz ganz weg. Da könnt ihr ja ein andermal hin. Lieber auf den Rest konzentrieren. Und auch bei Spanien, seid ihr euch sich dass ihr einmal rundum wollt. Weniger ist mehr. ;)
Auf dem Weg von Frankreich nach Spanien liegt Carcasonne. Hat mir unglaublich gut gefallen.
Ansonsten viel Spaß!

Vg
Oliver
2

Kama aina

« Antwort #2 am: 19. Mai 2016, 00:11 »
Erstmal: Coole Idee! :-) Ich liebe Roadtrips.

Schließe mich aber Oliver an. Ich würde auch Italien und Schweiz weglassen. Dann fahrt lieber nochmal extra zum Canyoning und Rafting nach Österreich oder in die Schweiz.
Alleine Nordfrankreich, sowie Nordspanien und Portugal haben so extrem viel zu bieten, dass ihr mit der Zeit nicht auskommen werdet. Mal abgesehen vom Abenteuer Marokko.
Ich würde da auch Prios setzen.

Für Sehenswürdigkeiten und coole Orte auf der Route würde ich mir erstmal einfach die "Billigreiseführer" wie Marco Polo oder ADAC holen. Da kannste dir nen guten Überblick verschaffen. Und dann mit den ausführlichen Reiseführern nachbessern, oder es einfach auf euch zukommen lassen.

Grundsätzlich wird dir wohl kaum einer eure Reise zusammen bauen. :-)
Aber mit Fragen entwickelt sich das alles.

Ich würde zum Beispiel auch noch einen Abstecher nach Andorra machen. Und Oliver hat mit Carcasonne absolut Recht.
Porto dürft ihr auch nicht verpassen!
1

Julle

« Antwort #3 am: 19. Mai 2016, 09:46 »
Ich stimme meinen Vorpostern komplett zu, die Route würde ich auch niemals in der Zeit machen wollen. Außer natürlich man will vieles einfach aus dem Auto raus angucken, mal kurz anhalten für ein Foto und weiterfahren. Ansonsten natürlich eine super Route.

Zum Kajaken: Ich war vor einigen Jahren auf dem Hérault vom Ort Saint-Guilhem-le-Désert aus. Da trifft man sich an der Station im Ort, wird dann mit den Booten flussaufwärts gefahren und kommt dann in Saint Guilhem wieder an. Ich glaube das dauert ca. 4 Stunden, die Tour ging durch eine Schlucht, es gab ein paar kleinere Stromschnellen und war insgesamt wirklich sehr schön. Der Ort Saint Guilhem ist auch wirklich sehr schön (könnte nur zu gewisen Zeiten etwas voll werden weil UNESCO Weltkulturerbe) und nicht zu weit von Montpellier entfernt.
Montpellier ist auch eine super Stadt, mir hat es da sehr gut gefallen. Ansonsten finde ich die Küste zwischen Montpellier und spanischer Grenze nicht so toll. Da würde ich eher durch's Hinterland durch die (Vor-)Pyrenäen fahren und Carcassonne besuchen.

Ansonsten kann ich nur noch was zu Andalusien sagen. Die Costa de la Luz ist wunderschön, die Costa del Sol (meines Geschmackes) eher weniger. Außerdem ist die Sierra Nevada super schön und natürlich die Städte Sevilla und Granada mit der Alhambra.
1

Radlerin

« Antwort #4 am: 19. Mai 2016, 23:20 »
Iin San Sebastian unbedingt Tapas essen gehen, das ist ein Erlebnis.
Mundaka an der spanischen Nordküste ist ein cooler Surferort.
Auf dem Rückweg würde ich auch eher nochmal durch Frankreich fahren, Cevennen oder Gorges du Tarn oder Herault oder Ardeche.
Und die Pyrenäen sind auch toll, da gibt es auch noch schönere Ecken als Andorra.
Aber wenn ihr nach Marokko wolt, würde ich erstmal dahin fahhre und gucken wie es ist, auf dem Rückweg könnt ihr dann noch variieren und Abstecher machen.

Viel Spaß!
Ich liebe Roadtrips  :)
0

Beforning

« Antwort #5 am: 20. Mai 2016, 00:24 »
Was ist denn das Besondere an den Tapas dort? :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 20. Mai 2016, 10:40 »
Was ist denn das Besondere an den Tapas dort? :)

San Sebastian gilt für viele als kulinarische Hauptstadt Spaniens. Die "Tapas" müssten da auch eher "Pintxos" heißen, wobei mir bisher kein Spanier den Unterschied erklären konnte. Vielleicht ist es nur der baskische Fachterminus. ;)
0

Sockenbart

« Antwort #7 am: 30. Mai 2016, 11:17 »
Danke für eure vielen Antworten!  ;)

Wir haben auch eine Liste mit allen Städten gemacht an denen wir vorbei kommen und die etwas größer sind und nun wollten wir uns noch informieren was man in den Städten so cooles anstellen kann, sehenswerte Orte, Nachtleben etc. Vielleicht war ja einer von euch schonmal in einer Stadt die auf unserer Liste steht oder ihr habt noch Empfehlungen welche Städte nicht fehlen dürfen und kann dazu eben kurz was erzählen. Teilweise haben wir schon in Klammers dahinter geschrieben was wir rausgesucht haben und was uns interessiert.


Hier unsere Liste:
Zitat
Größere/Sehenswerte Städte
Belgien
1.   Antwerpen (Kid's Rhythm 'n' Blues Kaffee)
Frankreich
Hinfahrt
1.   Cean
2.   Saint Malo
3.   Rennes
4.   Nantes
5.   Bordeaux
6.   Bayonne
Rückfahrt
7.   Perpignan
8.   Narbonne
9.   Montpellier
10.   Vallon-Pont d'Arc (Ardéche Fluss)
11.   Marseille
12.   Nizza
Spanien
Hinfahrt
1.   Bilbao
2.   Santander
3.   Gijón
4.   Aviles
5.   Vilalba
6.   Ferrol
Rückfahrt
1.   Málaga
2.   Murcia
3.   Valencia
4.   Barcelona (Montserrat Berg)
5.   Andorra la Vella
Italien
1.   Genua
2.   Florenz
3.   Bologna
4.   Venedig
5.   Mailand

Österreich
1.   Innsbruck
0

Degna

« Antwort #8 am: 30. Mai 2016, 15:31 »
Hallo zusammen,
bin die Strecke Kaiserslautern - Südmarokko in den 90-er Jahren sehr oft (jedes Jahr mindestens 1x) gefahren.
Macht Spaß,ist abwechselungsreich,aber ich finde 4-6Wochen recht kurz.
Wenn wir Tag und Nacht gefahren sind,haben uns beim fahren abgewechselt und haben nur gehalten um zu essen,zu trinken und die Toilette zu benutzen haben wir 5 Tage bis Marrakech gebraucht.
Wir sind um Geld zu sparen in Frankreich nur rue nationale gefahren und in Spanien hörte damals sowieso die Autobahn in Saragossa auf.
Sind über St.Jean de Luz im Norden über Kastillien und Leon ,Valladolid,Salamanca,Caceres nach Gibraltar.
Wenn man Pech hat,steht man ewig an der Fähre.Und in Marokko geht es dann ziemlich langsam voran,.....wir sind dann meistens die Route Tetouan,Fez/Megnes ,Marrakech gefahren.

Also,viel Spaß,aber eure zeit ist sehr knapp bemessen,wenn ihr statt zügig zu fahren,Sightseeing machen wollt,was in eurem Fall klar zu verstehen ist.

Lg Claudia
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 31. Mai 2016, 06:57 »
Also mit der Liste, die ihr vorlegt kommt ihr bei weitem nicht aus!
Nur mal als Beispiel: Um vernünftig sich eine Stadt anzusehen und das wohl möglich auch schnell, dann wäre alleine für euren Italien-Part mindestens 10 Tage nötig. Und das wäre sicherlich gehetzt und die Fahrtstecken sind nicht mal eingerechnet.

Es kommt natürlich darauf an, wie ihr euch ne Stadt anschaut! Das solltest du vielleicht vorher mal schreiben!

Wenn es euch darum geht hauptsächlich zu Feiern und nur die Top-Sehenswürdigkeiten anzusehen, dann sieht die Welt vielleicht schon was anders aus.
Sprich: In Mailand den Dom, dann weiter nach Florenz und da den Dom und nen bisschen am Fluss usw. dann könnte das theoretisch klappen, wäre aber sicherlich gehetzt.

6 Wochen sind 42 Tage und ihr habt euch alleine 30 Städte ausgesucht, in denen man eigentlich immer auch ne Nacht übernachten kann bzw. sollte. Und ihr wollt Zeit in Marokko verbringen.

Ich würde mir das alles gut überlegen! ;-)
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #10 am: 31. Mai 2016, 17:49 »
Huhu,
wir haben gerade 8 Monate Südeuropa mit dem Camper hinter uns. Also ich würde Euch lediglich Frankreich, Portugal und Spanien empfehlen. Das was ihr vorhabt ist viel zu viel! Vor allem die Städte! 30 Städte in 42 Tagen...Ihr wollt ja sicherlich auch mal mehrere Tage in einer Stadt bleiben und nicht nur früh rein und abends wieder raus!
Streicht von der Stadtliste einiges und genießt mehr Natur. Wenn ihr das so durchziehen wollt, kommt ihr weder zum Wildcampen, noch zum Kanufahren. Vor allem Spanien am Mittelmeer entlang wird Euch bezüglich Schlafplatzsuche einiges abverlangen. Ab Tarifa nordöstlich am Mittelmeer rauf ist die Küste fast überall zugebaut. Nicht wirklich schön. Was ich Euch bzgl. Natur wärmstens ans Herz legen kann, ist der Naturpark Cabo de Gata. In Portugal die wilden Strände an der Westküste ab Sines. In Frankreich Mont Saint Michel als kulturelles Highlight.

Ach ja, alleine um Maut zu sparen, müsstet Ihr die Landstraßen nehmen, auch das kostet unheimlich viel Zeit und gerade in Frankreich gibt es nur eine einzige Autobahn, die mautfrei ist und die geht im Landesinneren von Süd nach Nord (oder andersrum  ;) ) Wir sind NUR Landstraße gefahren, da kommt man am Tag nicht so weit wie über die Autobahn.

Viele Grüße
1

Sockenbart

« Antwort #11 am: 01. Juni 2016, 01:37 »
Ja wir überlegen schon die Route abzukürzen, wir sind da ganz flexibel. Wir haben gesagt min. 4 Wochen / max. 6 Wochen. Die Städteliste besteht nur aus Städten die an unserer Route liegen, nicht aber aus Städten die von uns alle angefahren werden sollten. Dafür ist dieser Thread hier gedacht, um quasi die Highlights rauszufiltern damit wir Zeit sparen. Bitte nicht falsch verstehen, wir hatten niemals vor all diese Städte anzufahren, es ist lediglich eine Übersicht an welchen Städten wir vorbei kommen und wo es sich lohnen könnte zu halten.

Zum Thema Übernachtung: Wir hatten vor ausschließlich im Auto oder Zelt zu pennen. Wir wollten nur in Marokko einmal ein Hostel nehmen, ansonsten wollten wir das ohne Kosten durchziehen.

"Cabo de Gata" sieht auf jeden fall sehr schick und naturbelassen aus, danke dafür.

Hat sonst noch jemand Kenntnis über Aussteigersiedlungen/Kommunen die unseren Weg kreuzen könnten? Wir haben bisher nur das Beneficio gefunden.(klick mich!)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK