Thema: Kruger NP - welche Safari drives buchen?  (Gelesen 1443 mal)

dirtsA

« am: 15. Mai 2016, 14:37 »
Hallo zusammen,

Nachdem mir empfohlen wurde, nicht nur self drive zu machen sondern auch ein paar organisierte Sachen, würde ich das gerne vorbuchen. Grund ist, dass wir ja leider in der Schulferien-Woche im Oktober im Kruger sind und ich sicherstellen will, dass nicht alles schon ausgebucht ist. Die Frage ist nur, welche drives/walks sind die besten und was bedeuten die Abkürzungen?

z.B. finde ich im Skukuza Camp folgende Angebote für Sunset drives:
Sunset Drive V1 (SSD)
Sunset Drive V2 (SSD)
...
V1 und V2 - heißt das einfach Vehicle 1 / 2, also dass es eben 2-3 Gruppen gibt? Wenn ja, macht es einen Unterschied, was ich davon buche? Ich finde es merkwürdig, dass man es eben auswählen kann und es nicht im Hintergrund einfach eingeteilt wird.

Findet ihr einen Sunset Drive (17.00-20.00) oder einen Night Drive (19.00-22.00) besser?
Für mich spricht eigentlich mehr für den Sunset Drive: Bessere Fotomöglichkeiten, Sonnenuntergang, und gegen Ende sollte es ja auch schon dunkel sein, d.h. man bekommt auch was von der Night Drive Stimmung mit. Denke ich (??)
Habe aber auch schon gehört, dass der Night Drive toll sein soll, weil man eben mehr nachtaktive Tiere (Katzen) sieht. Aber sieht man die dann wirklich? Bzw bekommt man die im Scheinwerferlicht vor die Linse?

Nächste Frage: Morning Drive vs. Morning Walk?
Ein Kollege von mir schwärmt total vom Morning Walk, aber ich frag mich ob man da nicht eher mehr Pflanzen und Kleintier (Insekten,..) sieht und ein bisschen Spuren liest? Find ich zwar nicht uninteressant, aber lieber wäre mir natürlich auch größere Tiere zu sehen. Wie schaut es mit dem Nervenkitzel aus, zu Fuß im NP unterwegs zu sein, wo quasi im nächsten Busch der Löwe lauern könnte? ;D

Würde bei 2,5 Tagen Kruger dann 2 organisierte Sachen buchen. Würdet ihr mehr machen?

Danke für eure Antworten! :)

LG dirtsA
0

Jens

« Antwort #1 am: 15. Mai 2016, 15:19 »
Hallo dirtsA,

ich habe beide schon einmal gemacht. Ich würde den Sunrise Drive nur machen, wenn es morgens nicht kalt ist (also kommt darauf an, zu welcher Jahreszeit ihr dort seid). Denn wenn es kalt ist, kommen die Tiere nicht raus und es schweine kalt auf dem Auto. Beim Sunset Drive seht ihr dann immer Tiere, hoffe ich zumindestens.

Viel Spaß!! Übrigens Crocodial-Bridge ist auch sehr schön, da dort ein Fluß in der Nähe ist.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 15. Mai 2016, 17:18 »
Danke für die Antwort!

Wir sind Anfang Oktober dort, es sollte also hoffentlich nicht mehr zu kalt sein. Spricht aber vielleicht dann auch für den Walk im Vergleich zum Drive in der Früh, dass man sich wenigstens selbst bewegen würde und einem warm bleibt? ;D Hast du den Morning Walk auch schon mal gemacht, oder nur den Drive?
Und hattest du schon eine Erfahrung mit dem Night Drive im Vergleich zum Sunset Drive?
Guter Hinweis aber, dass es den Tieren in der Früh evtl. sogar noch zu kalt ist. Dachte ja, die sind eher im Kühlen unterwegs ;)

Bei Crocodile Bridge werden wir in irgendeinem Loop bestimmt auch vorbei kommen - Unterkunft war in unserer Preisklasse leider nicht mehr verfügbar.
0

Jens

« Antwort #3 am: 15. Mai 2016, 19:33 »
Im Kruger Park ist das etwas wie Lotto um Großwild beim Frühstücken zu sehen. Ich hatte damals morgens nichts gesehen und Abends schon einiges.
Den Walk konnte ich damals nicht mitmachen, da ich Vorort buchen wollte und es schon voll war. Da können immer nur eine bestimte Anzahl von Leuten mit - Ich hatte pech gehabt damals. Daher kann ich dir dazu nichts sagen.
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 16. Mai 2016, 16:43 »
Wir haben den Sunrise Drive gemacht. Der hatte für mich den Vorteil, wir sind einen Teil in der Nacht gefahren. Haben dabei, außer einem Rino, aber nichts gesehen.
Hatten dann aber in der Dämmerung, als wir die Scheinwerfer nicht mehr brauchten, wieder fast alles! Hyänen, Elefanten, Büffel, Rinos, Giraffen. Und die im perfekten Licht des Sonnenaufgangs, der selber auch ziemlich schön war.
Bei unserem Löwenrudel waren aber nur 3 Löwinnen zur Wache übrig. Der Rest war noch jagen.
Vielen sagten uns auch, dass gerade bei den Nachttouren sehr viel Glück im Spiel sein muss.

Zur Hauptsaison musst du, denke ich, wirklich verbuchen. Sonst hätte man sich an den Sichtungsplänen der Touren orientieren können.

Aber es war eine willkommene Abwechslung auch mal gefahren zu werden. Temperatur ist natürlich auch so Frage. Bei uns war es Tagsüber 35 Grad und morgens mit dem Fahrtwind brauchten wir dringend eine Jacke.

An deiner Stelle würde ich einen Drive morgens und einen Abends buchen. So hast du alles abgedeckt. Und bei 15 Euro pro Person auch nicht der Rede wert.
Die Walks sind meist auf kleinere Tiere aus. Aber entdecken natürlich auch hier und da mal was Großes. Und keine Angst. Die Guides sind alle bewaffnet.

Die geschäftigen Campbetreiber rieten uns: Macht einen Morning Drive, dann fahrt selber rum und wenn ihr noch nicht genug bzw. alles gesehen habt, dann macht ihr noch einen Night Drive.
Aber sie hat sicherlich auch recht damit gehabt! ;-)
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 16. Mai 2016, 18:34 »
Zitat
Da können immer nur eine bestimte Anzahl von Leuten mit - Ich hatte pech gehabt damals.
Ja genau das habe ich schon gesehen - im Skukuza Camp gibts wohl 8 Plätze pro Tag. Daher wollte ich das eben auch gerne vorbuchen, aber bin eben unsicher ob es sich für unsere Vorstellungen lohnt...

Zitat
Bei unserem Löwenrudel waren aber nur 3 Löwinnen zur Wache übrig. Der Rest war noch jagen.
"Nur" 3 Löwinnen - nana, wird man da schon unbescheiden? ;D ;D

Zitat
Temperatur ist natürlich auch so Frage. Bei uns war es Tagsüber 35 Grad und morgens mit dem Fahrtwind brauchten wir dringend eine Jacke.
Ok, gut zu wissen. Wärmere Jacke muss wohl sowieso ins Gepäck!

Zitat
An deiner Stelle würde ich einen Drive morgens und einen Abends buchen. So hast du alles abgedeckt. Und bei 15 Euro pro Person auch nicht der Rede wert.
Die Walks sind meist auf kleinere Tiere aus. Aber entdecken natürlich auch hier und da mal was Großes. Und keine Angst. Die Guides sind alle bewaffnet.
Und abends - hättest du eine Präferenz zwecks Sunset Drive oder Night Drive? Finde die Entscheidung irgendwie schwierig. Genauso wie die Entscheidung ob Morning Walk oder Morning Drive... Habt ihr das zum Walk von jemand vor Ort gehört, dass es da eher um kleinere Tiere ging? Angst direkt habe ich keine, im Gegenteil, finde es eher einen Anreiz den Nervenkitzel dann zu haben ;)

Bin mir auch etwas unsicher, ob wir die Drives wirklich vorbuchen müssen. Lieber wäre uns auch spontan entscheiden - und es gibt wohl pro Drive pro Tag 30-50 Plätze. Weiß eben nicht, wegen Schulferien, ob die Südafrikaner selbst so was buchen oder lieber selbst fahren. Dann könnte man eben flexibel bleiben, wie du schreibst, dass euch im Camp gesagt wurde. Wenn wir selbst Sichtungspech haben, halt noch einen Drive buchen. Aber ist eben die Frage, ob dann noch was frei ist...

@Kama aina - vielen Dank für deine Antwort, auch im anderen Thread! Muss ich später noch im Detail durchlesen :)
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 17. Mai 2016, 23:11 »
DirtsA! Das ist diese Abgestumpftheit, die ich im anderen Thread beschrieben habe. Wir hatten am Vortag halt das Glück das ganze Rudel zu sehen. Mit einem Männchen, erstaunlicherweise einem jungen Männchen, 11 Weibchen und 3 Jungtieren. Das war schon ne Hausnummer! Aber das Satara Camp ist eh bekannt für seinen Löwenreichtum bzw. -sichtungen.

In der heutigen Zeit würde ich immer was warmes mitnehmen. In Lesotho hatte ich gelesen, dass es im April schon schneien kann. ..... Wir hatten 30 Grad auf 2500 m!  ;D

Beim Sunset hast du die Dämmerung bis zum Sonnenuntergang. Und die Dämmerungen sind die Zeiten, wo wir massig Tiere in allen Parks gesehen haben. Und vor allem es ist noch hell und jeder kann Tiere entdecken. Bei den Night Drives wird logischerweise nur über die Scheinwerfer gesucht. Und die 3 Scheinwerfer bei den Gästen, werden auch von Gästen bedient. Und wenn da keine erfahren "Sucher" dran sind, ist das halt ein bisschen dilettantisch. Im Endeffekt sucht dann nur der Beifahrer. Bei unserem Nachtteil haben nur die Gäste die Scheinwerfer gehabt. Und bis auf Büffel und ein Rino haben wir nicht viel gesehen. Mit Fotos ist es beim Motorlaufen auch schwer mit der Belichtung.
Mit persönlich hat normales Dämmer- oder Tageslicht mehr gebracht.
Aber sicherlich ist ein Night Drive eine schöne Sache, wenn man das Glück hat gerade Katzen zu endecken. Aber die Chancen allgemein sind halt geringer.
Morning Walk umfasst nur ein kleines Gebiet, beim Drive habt ihr natürlich ein größeres Gebiet und daher mehr Chancen. Und die Leute die wir kennengelernt haben hatte uns von den kleinen Tieren berichtet. Man will den Leuten halt was zeigen und daher wird auch auf die kleinen Dinge geachtet. Aber es ist halt nichts auszuschließen. Jeden Tag beim Frühstück hat uns eine sterbende Elefantendame am Camp besucht und das hat natürlich im Umkreis auch Löwen angezogen. Da hätte man dann evt. Glück auch Katzen zu entdecken.

Zu den Südafrikaner meine persönliche Meinung: Die lieben ihren Krüger so sehr, und verbringen gerne ihre Zeit dadrin. Die meisten die wir gesehen bzw. gesprochen haben, waren Tagestourer. Die dürfen keine Drives buchen. Das geht nur mit Übernachtung oder externem Anbieter.
Aber einige werde mit Sicherheit auch in den Camps sein. Vor allem weil viele auch als Touristen ihr eigenes Land bereisen. Was ja auch wirklich riesig ist.
Also in Anbetracht der Tatsache würde ich tatsächlich alles vorbuchen, was ihr wollt. Im Zweifel ist es dann halt ein fotofreies Rumkutschieren und die Tiere genießen die ihr seht. :-)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 19. Mai 2016, 14:10 »
Zitat
DirtsA! Das ist diese Abgestumpftheit, die ich im anderen Thread beschrieben habe. Wir hatten am Vortag halt das Glück das ganze Rudel zu sehen. Mit einem Männchen, erstaunlicherweise einem jungen Männchen, 11 Weibchen und 3 Jungtieren. Das war schon ne Hausnummer! Aber das Satara Camp ist eh bekannt für seinen Löwenreichtum bzw. -sichtungen.
Ja, kann ich mir gut vorstellen. Also eben im Vergleich zu was ich schon erlebt hatte mit Tempeln, Höhlen etc. ;) Man glaubt es kaum und es kommt dann manchmal fast ein bissl arrogant rüber, wenn man jemandem sagt, dass man schon genug Höhlen gesehen hat und die eine nicht mehr so toll fand. Bestimmt genauso mit den Tieren.

Zitat
In der heutigen Zeit würde ich immer was warmes mitnehmen. In Lesotho hatte ich gelesen, dass es im April schon schneien kann. ..... Wir hatten 30 Grad auf 2500 m!  ;D
Hattet ihr eigentlich nur gutes Wetter oder auch mal schlecht? Hoffe ja, dass es im Okt noch nicht zu viel regnet. Warme Jacke wird eingepackt!

Das mit dem Night Drive klingt einleuchtend. Tendiere nun immer stärker zum Sunset Drive - scheint einfach viel mehr Vorteile zu haben! :)
Und auch vom Morning WALK im Vergleich zum Drive komme ich nun etwas ab. Das mit der Elefantendame ist ja schön wenn das passiert, aber da gehört wohl viel Glück dazu. Ansonsten glaub ich sind mir grössere Tiere dann doch lieber.

Zitat
Zu den Südafrikaner meine persönliche Meinung: Die lieben ihren Krüger so sehr, und verbringen gerne ihre Zeit dadrin. Die meisten die wir gesehen bzw. gesprochen haben, waren Tagestourer. Die dürfen keine Drives buchen. Das geht nur mit Übernachtung oder externem Anbieter.
Das klingt gut. Dann hat man wohl in der Früh / abends etwas mehr Ruhe. Wobei voll wird es bei uns so oder so sein, wegen den Ferien. Mal schauen, ob ich wirklich alles vorbuche - werde mal beobachten wie schnell die Plätze weniger werden ;)
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 19. Mai 2016, 23:49 »
Das ist der Luxus des Reisens. :-)  Aber hat ja auch was Schönes!

Wir hatten echt nur super Wetter! 1 voller und 2 halbe Tage war es bewölkt. Sonst nur wolkenfrei oder leicht bewölkt.
Da hatten wir echt unverschämtes Glück! :-)

Deine Idee klingt gut!
Für die Drives standen  bei uns im Satara auf jeden Fall 3-4 "LKW" bereit. Also es könnte auch grundsätzlich möglich sein, dass die einfach immer neue Autos auf machen für die Gäste!

Aber ihr werdet das schon machen!
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 20. Mai 2016, 10:35 »
Zitat
Wir hatten echt nur super Wetter! 1 voller und 2 halbe Tage war es bewölkt. Sonst nur wolkenfrei oder leicht bewölkt.
Da hatten wir echt unverschämtes Glück! :-)
Wow - das ist ja toll! Hoffentlich können wir uns von dem Glück was abzweigen :)

Gut, dann schaue ich mal, wie sich das alles entwickelt. Danke für die Tipps!
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK