Thema: Reiseführer für Tansania (vor allem Sansibar)  (Gelesen 1213 mal)

Stecki

« am: 26. März 2016, 11:27 »
Wir planen im Herbst eine Reise nach Tansania. Den grössten Teil werden wir wohl auf Sansibar verbringen. Eine Safari müsste auch drinliegen und natürlich muss sowohl auf dem Festland als auch auf Sansibar je ein Fussballspiel gesehen werden, da es sich um 2 verschiedene Verbände handelt.

Die Auswahl an Reiseführern ist ja nicht allzu gross. Momentan schwanke ich noch zwischen dem Lonely Planet und Loose. Hat jemand Erfahrungen mit denen?
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 26. März 2016, 12:40 »
Mein unqualifizierter Einwurf: In dieser Ecke der Welt wird immer der Bradt hoch gelobt. Den gibt es allerdings nur in Englisch.
0

Jens

« Antwort #2 am: 26. März 2016, 22:10 »
Jo der Brandt ist nicht schlecht, aber etwas auf Selbstfahrer ausgerichtet. Der LP ist auch nicht schlecht. Hatte ihn nicht, aber ein paar Leute mit denen ich letztes Jahr dort gereist bin. War in Ordnung mit Unterkunften und auch den Businformationen. Nimm Geld mit.... ist teuer dort geworden!
0

Moehli

« Antwort #3 am: 01. April 2016, 17:03 »
Ich kann auch nur für den Bradt sprechen und empfehlen. Hat sehr gute Dienste geleistet, zuverlässig und informativ.

Sansibar ist nicht billig, aber man kann dort schon einfache Unterkünfte zu einem passablen Preis finden. Auch Essen gehen ist preislich ok, je nachdem mit was man es vergleicht...

schmitzi

« Antwort #4 am: 01. Juni 2016, 16:33 »
Wir hatten den Loose. War nützlich, aber das Meiste hatten wir dann doch vor Ort in Erfahrung gebracht.
Tansania ist großartig - Safari in der Serengeti war atemberaubend, absolut empfehlenswert, allerdings nicht so billig. Mal ein bisschen auf dem Kili rumzuklettern lohnt sich auch.
Sansibar fand ich auch recht teuer, vor allem was Unterkünfte außerhalb von Stonetown betrifft. Die "Dalladallas" mit denen die Einheimischen durch die Insel fahren sind hingegen super billig, oft sau voll, bringen einen aber fast überall hin ;) .
0

Stecki

« Antwort #5 am: 01. Juni 2016, 16:38 »
Danke für alle Antworten. Wir haben Tansania ein Jahr nach hinten geschoben weil ich im Moment wieder in Ausbildung bin und es wie viele schon erwähnten sehr teuer ist. Ich habe momentan trotzdem den Lonely Planet daheim rumliegen und finde ihn bisher ganz ok (keine Praxiserfahrung).

0

Degna

« Antwort #6 am: 01. Juni 2016, 17:04 »
Tja,Erfahrungen mit Lonely planet waren nicht so gut. Selbst wenn du dir die neuste Ausgabe leistest,ist das einfach nur die Ausgabe von 2007 abgeschrieben. Hotel-Infos sind nicht aktuell, Öffnungszeiten stimmen nicht,Sachen die dir als absolute Geheimtips geschildert werden,sind ausgebuffte Touristen traps,.....
Wir waren weder in Brasilien noch in Indien davon besonders angetan.

Ja,Tansania und speziell Sansibar sind teuer. Ich war 1996 auf Sansibar und damals war es schon finanziell anspruchsvoll. Das ist aber außer in Äthiopien fast überall in Zentralafrika so. Mein Lebenspartner ist gerade gestern von seiner Geschäftsreise zurück gekommen: Zambia,Malawi,Tansania und Kenya. Obwohl er echt ein Fuchs ist und sich mit seiner Erfahrung nicht veräppeln läßt,hat der für Hotels und Transport Preise bezahlt,dass ich dachte er käme von London.
Wenn man in Afrika nur etwas Luxus haben will wird es gleich empfindlich teuer. Ist so das Ganz oder Garnicht Prinzip,.......

Sansibar ist schön,aber gehört auch zu den Orten,die künstlich hochgejubelt werden. Schöne Natur,ok,Spice tours über die Insel,Strände an der Ostküste,.....aber soviel gibt es da nicht.Es ist halt so Stimmung ,die dort herrscht,aber ich glaube länger als 3-4Tage ist es es nicht wert. Sorry,....ist nur meine Meinung.

Lg Claudia
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK