Thema: Krüger NP Planung - wo übernachten, Route etc.  (Gelesen 2363 mal)

GschamsterDiener

« Antwort #15 am: 17. März 2016, 22:14 »
Wobei das mit der Sonne ja auch ein bissl von der Tageszeit abhängt, oder nicht? Wenn wir jetzt von Norden kommen, aber evtl. erst gegen mittags so richtig die Panorama Route machen... Hmmm?

Die Sonne wandert auf der Südhalbkugel über den Norden, insofern ist es beim Blyde River Canyon, wo die Views Richtung Süden oder Osten sind, zu Mittag oder am Nachmittag anzufangen, wenn ihr nette Photos wollt. Dann habt ihr die Sonne im Rücken. Zu eurer Jahreszeit (Frühling) dürfte die zu Mittag auch nicht allzu hoch stehen.

Nur um sicher zu gehen: Mit 25er Schnitt meinst du im Schnitt pro Stunde, oder? Also in 4 Stunden würde man 100km schaffen, nach der Rechnung.

Ja, 25km/h.

Welche anderen Parks würdest du denn sonst noch empfehlen als Alternative?

Addo fanden wir auch nicht so toll, obwohl wir dort einen Löwen gefunden haben. Erstens hat das Wetter am Nachmittag gedreht. Und fort waren die Viecher. Es gibt aber noch eine andere Sache: Addo hat sehr viel dichtes und hohes Gestrüpp. Da fährst du sehr häufig auf Straßen, wo du links und rechts nichts sehen kannst. Um da ein Tier zu finden, müsste es schon auf die Straße laufen.

Mein Favorit neben Kruger ist der Mt. Zebra National Park. Der befindet sich ca. 3-4 Stunden nördlich von Addo. Es gibt zwar keine Big 5, aber es ist landschaftlich sehr schön (sanfte Hügel, Plateaus in der Entfernung) und es gibt sehr weite Flächen, wodurch man viele Tiere sehen kann (vor allem Büffel, Zebras, diverse Antilopenarten, Sträuße). Der Park ist kompakt, sympathisch und es gibt nur wenige Touristen.

Sehr gut gefallen hat mir weiters der Golden Gate NP, auch wenn wir da nur durchgefahren sind. Landschaftlich top (Gesteinsformationen!), wunderbare Farben und Zebras, Antilopen und Büffel auf weiter Flur. Um die Ecke ist eine sehr nette Kleinstadt mit viktorianischer Architektur und tollen und günstigen Wohnmöglichkeiten. Wenn ihr vorhabt, bei den Drakensbergen östlich von Lesotho ein wenig rumzutrekken, würde der sich halbwegs anbieten.

Ich habe in den letzten Tagen etwas mehr recherchiert und hätte mir jetzt folgendes überlegt als Route:
1. Tag - Ankunft morgens zwischen 8-11 Uhr je nach Flug, mit dem Auto nach Sabie, ÜN in Two Falls Sabie (hab ich über booking reserviert, da schon fast alles günstige wohl aufgrund der Ferien voll ist und ich gratis cancellen kann)
2. Tag - rein in den Krüger NP, im Süden rumkurven und ÜN im Skukuza Camp (bessere günstige Vorschläge gerne)
3. Tag - Skukuza bis Balule Rest Camp (Olifants ist leider zu teuer/günstige Optionen voll). Hat sehr geniale Bewertungen, zelten, sehr simpel, back to the nature-feeling (hoffe ich). Und hoffentlich von der Umgebung ähnlich schön wie Olifants sein soll. Ich hoffe, die Route ist nicht zu lange von Skukuza nach Balule (laut Google Maps 140km, laut GschamsterDiener-Rechnung also etwa 5-6h..aber man macht ja sonst nichts im NP außer rumfahren, man muss ja den Tag irgendwie füllen, oder??)
4. Tag - Balule Rest Camp - bei Phalaborwa Gate raus aus dem Park, die komplette Panorama Route abfahren, bis Barberton. Sind wohl auch so um die 5-6h, aber hmmm.. ÜN in Barberton im empfohlenen Bushwhackers (auch schon reserviert mit gratis Storno Option - war auch fast nichts mehr frei).

Danach dann weiter durch Swasiland oder vorbei an Swasiland Richtung Sodwana Bay. Rest der Planung folgt noch ;) aber wie findet ihr den Plan bisher? Könnte so klappen oder zu viele Fahrstunden?

Grundsätzlich okay. Blyde River bis Barberton in 5-6 Stunden geht nur, wenn ihr nicht zu lange an den einzelnen Punkten hängen bleibt. Ansonsten kein Problem, die Straßen sind super. Bei Barberton Bushwhackers unbedingt die Beschreibung schicken lassen, weil es, vor allem bei eurer Amish-Einstellung zu Navi/GPS, fast unmöglich sein wird, hinzufinden. Weiters: Barberton macht um 18 Uhr alles dicht. Wenn ihr also was einkaufen wollt, macht es lieber auf dem Weg in Nelspruit.

Zu Swasiland kann ich wenig sagen. Wir sind nur durchgefahren und fanden es landschaftlich im Vergleich zu Lesotho wenig interessant. Was es in Swasiland aber durchaus gibt, sind Game Parks. Vielleicht wäre das eine Alternative zu Hluhluwe? Wenn nicht, würde ich eher vorbeifahren.

Ich weiß nicht, wie dein weiterer Plan ist, aber wenn ihr nur nach Durban wollt und dann direkt nach Kapstadt, dann fände ich das schade, denn dazwischen wäre eine Route, wo ihr zu dieser Jahreszeit vom Land aus Wale beobachten könntet.

Noch eine Anmerkung: Die Kapregion hat mir landschaftlich besonders gut gefallen. Die würde ich jedenfalls in 1-2d mit einem Mietauto abfahren.
0

dirtsA

« Antwort #16 am: 18. März 2016, 15:24 »
Zitat
Die Sonne wandert auf der Südhalbkugel über den Norden, insofern ist es beim Blyde River Canyon, wo die Views Richtung Süden oder Osten sind, zu Mittag oder am Nachmittag anzufangen, wenn ihr nette Photos wollt. Dann habt ihr die Sonne im Rücken. Zu eurer Jahreszeit (Frühling) dürfte die zu Mittag auch nicht allzu hoch stehen.
Danke für die Erklärung - ich krieg das irgendwie in meinem Kopf nicht hin mit den Himmelsrichtungen etc ;) Aber dann passt das ja in der Planung.

Hmmm den Golden Gate NP hatte ich noch gar nicht so auf dem Schirm - würden wir aber sowieso "vorbei kommen", also klingt gut und ist vorgemerkt! Addo und Mt. Zebra liegen leider nicht auf unserer Route.

Zitat
Grundsätzlich okay. Blyde River bis Barberton in 5-6 Stunden geht nur, wenn ihr nicht zu lange an den einzelnen Punkten hängen bleibt. Ansonsten kein Problem, die Straßen sind super. Bei Barberton Bushwhackers unbedingt die Beschreibung schicken lassen, weil es, vor allem bei eurer Amish-Einstellung zu Navi/GPS, fast unmöglich sein wird, hinzufinden. Weiters: Barberton macht um 18 Uhr alles dicht. Wenn ihr also was einkaufen wollt, macht es lieber auf dem Weg in Nelspruit.
Hmm ja der Gedanke war, dass wir wohl noch eine letzte Morgen-Self drive-Safari von Balule aus zum Phalaborwa Gate machen (oder sollten wir besser zurück und übers Orpen Gate hinaus?? bzw gibt es wohl laut Google Maps zwischen Phalaborwa und Orpen auch noch ein Gate, was aber auf dem Krüger NP Plan nicht oben ist? https://www.sanparks.org/images/parks/kruger/maps/originals/knp_map.jpg), also dementsprechend früh starten gegen 4.30-5 Uhr. So haben wir ja eigentlich den ganzen (hellen) Tag Zeit, um dann nach Barberton zu kommen. Von Balule bis zum Blyde River sollte es wohl so 4h dauern, d.h. wir wären da wohl schon gegen 10 Uhr. Blyde River nach Barberton sagt mir Google nur mehr 3h, sprich wenn wir alles durchfahren würden, wären wir laut meiner Rechnung um 13 Uhr in Barberton. Machen wir natürlich nicht ;) Aber somit hätten wir wohl 5h Zeit bis 18 Uhr in Barberton alles dicht ist...
Hmmm, geht meine Rechnung auf, oder sollten wir lieber in Sabie übernachten? Aber dann wäre der nächste Tag bis Sodwana viel zu weit...

Zitat
vor allem bei eurer Amish-Einstellung zu Navi/GPS
;D ;D ;D Musste grad lachen, als ich das gelesen hab. Zu deiner Beruhigung: Wir werden uns zusätzlich zur Strassenkarte auch eine SIM Karte kaufen, sodass wir wenns um die Details wie Unterkunft finden geht auf Google Maps zugreifen können. Zum Planen sind mir trotzdem Papier-Karten lieber ;)

Zitat
Zu Swasiland kann ich wenig sagen. Wir sind nur durchgefahren und fanden es landschaftlich im Vergleich zu Lesotho wenig interessant. Was es in Swasiland aber durchaus gibt, sind Game Parks. Vielleicht wäre das eine Alternative zu Hluhluwe? Wenn nicht, würde ich eher vorbeifahren.
Ja hab ich mir auch schon überlegt mit den NPs. Und v.a. wenn der Fahrtag vorher schon lange ist, weiss ich nicht ob wir dann gleich noch einen Tag mit 6-7h Fahrzeit haben wollen. Somit eine Unterbrechung vielleicht gar nicht sooo schlecht.

Zitat
Ich weiß nicht, wie dein weiterer Plan ist, aber wenn ihr nur nach Durban wollt und dann direkt nach Kapstadt, dann fände ich das schade, denn dazwischen wäre eine Route, wo ihr zu dieser Jahreszeit vom Land aus Wale beobachten könntet.

Noch eine Anmerkung: Die Kapregion hat mir landschaftlich besonders gut gefallen. Die würde ich jedenfalls in 1-2d mit einem Mietauto abfahren.
Ich werde gleich mal einen Thread zu unserer geplanten Route eröffnen, damit das hier nicht zu weit vom Krüger NP (und Umgebung) abschweift ;) Hoffe, du hast da dann auch ein paar Anregungen - sind uns an ein paar Punkten noch nicht sicher...
0

Kama aina

« Antwort #17 am: 19. März 2016, 02:16 »
Hehe! Wir machen echt alle das Selbe! :-) Super!

Vielleicht bin ich da alleine mit meiner Meinung, aber warum sollte man ein neues fremdes Land auslassen, wenn man quasi vor der Haustür steht?!?

In meiner Vorbereitung muss ich ehrlich gestehen sind jetzt auch nicht so die mega Highlights für Swasiland rausgekommen, aber das Ezulwini Valley mit dem Mantegna Nature Reserve und dem Mlilwane Wildlife Sanctuary scheinen vielversprechend zu sein. Daher sind 2 Tage für Swasiland vorgesehen. Die Parks im Osten scheinen es auch zu sein, liegen aber leider nicht auf unsere Route.
0

GschamsterDiener

« Antwort #18 am: 19. März 2016, 11:04 »
@Astrid: Der Kruger-Blyde-Barberton-Tag klingt halt ziemlich hardcorig, aber wenn ihr das wirklich so durchzieht, sollte es zeitlich kein Problem sein. Ich würde jedenfalls in Barberton bleiben. Wie bereits gesagt: Ich würde davon abraten, vor dem Mittag den Canyon abzufahren. Dann seid ihr zu früh bei den 3 Rondavels. Wir waren da um 12-13 Uhr und hatten die Sonne am Zenith. Lichtmäßig ein Desaster, vor allem, weil das Panorama ein Wahnsinn ist. Nachmittag wäre besser gewesen. Leider hätte NaMi auch bedeutet, dass man nicht rechtzeitig wieder unten ist.

Es ist alles sehr kompliziert.
0

dirtsA

« Antwort #19 am: 19. März 2016, 11:06 »
Zitat
Hehe! Wir machen echt alle das Selbe! :-) Super!
Umso besser für uns, dass ihr schon im April dort seid und dann hoffentlich noch mehr Tipps für uns habt ;) ;D

Deine Meinung teile ich schon auch. Keine Ahnung wie viel Zeit ihr insgesamt habt und welche Route, aber bei uns kommt es mir eben an manchen Stellen etwas knapp vor, sodass ich nicht sicher bin, ob vielleicht der eine Puffer-Tag am besten in Swasiland aufgehoben ist oder wo anders. Zu den gleichen Highlights bin ich übrigens auch gekommen. Noch unsicher, ob sich Piggs Peak lohnt - die Fahrt darüber dauert doch länger. Bei uns wäre es in jedem Fall nur eine Nacht in Swasiland - nicht sicher, ob das lohnt, nur damit man es gesehen hat ;) Andererseits nur wegen Swasiland kommen wir bestimmt nicht nochmal in die Gegend..
0

dirtsA

« Antwort #20 am: 19. März 2016, 11:08 »
@GschamsterDiener - Hmmm ok also meinst du, dass unsere Planung so jetzt auch wieder nicht ideal ist? Wenn wir mittags beim Canyon sind, schaffen wir es dann nicht vor 18 Uhr nach Barberton? Hab bisher noch kein Guidebuch und keine gute Übersichtskarte von der Panorama Route gefunden - auf Google Maps lässt sich das alles vom exakten Ort nicht so gut zu ordnen...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK