Thema: Eure Tipps für 3 Wochen Brasilien: Rio, Sao Paulo, Salvador  (Gelesen 5338 mal)

reisefieber2019

« Antwort #15 am: 01. Februar 2019, 10:57 »
Hab geschaut 47 Euro für drei Nächte. Verlängert habe ich dann privat da würde es ein bisschen günstiger.
0

Marla

« Antwort #16 am: 01. Februar 2019, 14:53 »
Zum Klima: Brasilien ist echt zu gross, sodass wir auf jeden Fall i-wo einstecken muessen. Manaus ist nicht gut in Juni, Salvador mit Regen aber trotzdem warm, Rio dafuer gut und Iguazu kann nachts schon kalt werden. Da wir vorher in Peru im Mai sein wollen, kann man da auch wenig ruecken.
Da hast du absolut Recht. Im großen und ganzen ist Juni glaube ich ein ganz guter Monat für Brasilien. Würde mich nur kleidungstechnisch auf alle Wettervarianten einstellen.

Zitat
Wenn Ouro Predo und T. so schoen sind, wuerde ich dann etcht Belo in den Fokus nehmen. Dann auf dem Weg nach Rio die beiden Staedte mitnehmen. Waere doch super.
Ich würde es so machen. Je nachdem, wie viel Zeit ihr habt, könnt ihr auch nach Sao Joao del Rei mit der Dampfeisenbahn nach Tiradentes und Inhotim mitnehmen.

Zitat
Zu Pomerode:
Na meine Idee war, dass wir ja eh da unten sind bei Iguazu und uns auf den Weg nach SP machen muessen. Da Pomerode ja auf dem Weg liegt, haetten wir dort auch kurz verweilt. Is aber kein must-see Spot fuer uns.
Das Ding ist, Curitiba liegt auf dem Weg von Iguazu nach Sao Paulo. Aber Pomerode liegt deutlich südlicher, ab Curitiba sind es lt. Google Maps noch mal 8 h mit dem Bus. KA, ob es noch bessere Verbindungen gibt, aber so richtig auf dem Weg liegt es für mich nicht. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass es sehr sehenswert ist, wenn ich noch mal in der Ecke bin, werde ich es mir wohl anschauen.

Zitat
Aus Manaus per Flug nach Recife und dann weiter nach Salvador. Von Salvador nach Iguazu per Flug und zurueck per Flug nach Belo. Dann ueber Ouro Predo und T. weiter nach Rio. Langer Aufenthalt in Rio und dann ueber Paraty und was sonst noch auf der Strecke liegt nach Sao Paulo. SP turnt mich nach der Recherche irgendwie nicht. Grossstadt-feeling und CBD brauch ich nicht wirklich. Aber von da sollen halt unsere Flieger nach Hause gehen.

Schaut das so besser fuer euch aus?
Yep, ich finde, das klingt gut :) Wenn ihr keine Großstädte mögt, ist SP wohl nicht das richtige, auch wenn ich die Stadt super fand, aus meiner Sicht viel besser als ihr Ruf.

Zitat
Zu meiner Freundin. Sie ist Chinesin, deshalb denke/ dachte ich, dass sie in Brazil schon auffallen wird und deshalb ein praedestiniertes Opfer fuer die Brasiliano city gangsta darstellt. Ich war frueher etwas laenger in Kapstadt und da haben sie gezielt immer die Koreanerinnen abgezogen, weil sie viel Technikkram besassen und wenig Gegenwehr leisteten. Ich hoffe einfach mal, dass es mit mir an ihrer Seite anders ablaufen wird.
Brasilien hat mehr asiatisch-stämmige Bewohner als andere Länder Südamerikas, Sao Paulo z.B. eine große japanische Gemeinde. Ich hab einige asiatische Traveller in Brasilien und anderen Ländern Südamerikas kennengelernt, von denen hatte keine(r) Probleme. Aber natürlich kann ich das selber nicht aus eigener Erfahrung beurteilen. Ich denke nur, dass man generell, wenn man zu zwei unterwegs ist statt wie ich alleine, schon mal einen Sicherheitsvorteil hat.
0

Wolfskin

« Antwort #17 am: 01. Februar 2019, 15:38 »
Der Anteil asiatischer Bevölkerung und Indigene beträgt rund 1%, aber wie überall sind viele asiatische Touristen unterwegs  ;)
Ich würde mir überlegen, ob der Abstecher nach Manaus lohnt. Natürlich die Bootsfahrt entlang des Zusammenfluss Rio Negro & Rio Blanco ist interessant. Dazu ev noch der Besuch des berühmten Theaters. Der Rest ist Industrie, Baumstämme und im Hinterland gerodeter Urwald.
Da würde ich ev. Belem (am Amazons Delta) ins Auge fassen und von dort weiter nach Salvador und Recife.
Salvador würde ich nicht auslassen. Alleine schon der Blick von der Oberstadt auf die Unterstadt mit den Stränden und der "Elevador Lacerda". Salvador ist sicher nicht unsicherer als Rio oder Belem, aber sobald es dunkel wird, am besten nicht mehr zu Fuß unterwegs sein.
0

reisefieber2019

« Antwort #18 am: 01. Februar 2019, 16:12 »
Das sehe ich genau so. Alle Leute die ich kennen gelernt habe wurden nachts überfallen.
Ab und zu mal ein Trick Diebstahl tagsüber.
In der Altstadt von Salvador kannst du auch nachts rum
Laufen.... es ist genug Polizei da.
0

dirtsA

« Antwort #19 am: 09. Februar 2019, 01:16 »
Hast du meinen Thread schon gesehen?
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=15210.0
Da sind aktuell bestimmt auch ein paar hilfreiche Brasilien-Tipps aus ganz aktueller Erfahrung dabei. Bei Fragen einfach melden.
0

MasterM

« Antwort #20 am: 10. Februar 2019, 15:03 »
Happy Chinese New Year! Danke für eure Antworten.

Ich werds wohl so wie von Marla beschrieben machen. Also Curitiba und die dt. Städtchen auslassen und dafür von Belo über Outro und Tira. nach Rio. Die Dampflok sieht geil aus. Bin damals in Bogota zur Salzkathedrale in so einem Ding gefahren. Echt cool.

Manaus ist halt ein Fixpunkt von uns, da wir von Iquitos/ Tabatinga kommen. Noch weiter nach Belem ist dann doch etwas viel Flussfahrt. und auch nicht so spannend.

Astrid, ich guck mal in den Threat rein. Bei Fragen komme ich gern auf dich zurück!

Muito obrigado ;-)
0

Jef Costello

« Antwort #21 am: 10. Februar 2019, 16:51 »
Für Minas Gerais solltest du unbedingt ein Auto mieten sonst verlierst du viel Zeit und Geld.

Belo Horizonte war im Herbst noch alles dicht, der zentrale Hauptplatz, die Niemeyer-Katedrale...würde mich hier vorher informieren was offen ist weil das schon enttäuschend sein kann. Bis auf schöne Aussichtspunkte und gutes Essen sehr wenig (Glouton und Porcão sind sehr zu empfehlen) und alles weit auseinander. Würde schauen dass du einen Tagesausflug nach Inhotim machst. Von Ouro Preto bist du in einer halben Stunde in Mariana, da gibt es zwei wunderschöne Kirchen auf einem Platz. Die Minen-Tour da ist Abzocke (man kommt auch zum halben Preis rein) und total uninteressant. Die Fahrt in der Dampflok ist schön aber São João del Rei hat nicht wirklich viel zu bieten und Tiradentes ist mit brasilianischen Touristen überlaufen also nicht unbedingt ideal für Fotos. Wenn du wandern und Wasserfälle magst kannst du dir ja mal die Serra do Cipo ansehen. Ich würde dir allerdings unbedingt empfehlen einen Halt in Congonhas beim Santuário de Bom Jesus de Matozinhos zu machen, das war für mich die schönste Kirche in Minas Gerais mit dem Hauptwerk des Aleijadinho (Unesco, Weltkulturerbe).

Wie lange willst du in Rio bleiben? Unter einer Woche finde ich lohnt sich da überhaupt nicht.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK