Thema: Kann man Roaminggebühren umgehen?  (Gelesen 2102 mal)

KitChell

« am: 25. Februar 2016, 18:42 »
Hi,
wie macht ihr es, wenn ihr mal länger auf Reisen seid? Ich würde dennoch gerne mit meiner Rufnummer für Familie erreichbar sein, allerdings wäre das auch sehr kostenintensiv. Gibts ne Möglichkeit die Kosten zu umgehen?
0

Stecki

« Antwort #1 am: 25. Februar 2016, 18:45 »
VOIP-Dienste wie Skype oder WhatsApp tun es doch auch. Ansonsten kannst Du eine lokale SIM-Karte kaufen, aber deine Nummer wirst Du nicht ohne Roaming nutzen können.
0

pad

« Antwort #2 am: 25. Februar 2016, 23:35 »
Ich bleib per WhatsApp in Kontakt und nutze gelegentlich Skype zum telefonieren (meist nach vorheriger Absprache). Das reicht mir vollkommen.

Die wichtigen Leute wissen ja, dass ich unterwegs bin. Die 'weniger wichtigen' müssen mich auch nicht immer erreichen können.

Auch wenn du eine andere SIM-Karte einlegst, kannst du die WhatsApp-Nummer immer auf deiner alten Nummer behalten und bist damit immer für deine Lieben ansprechbar (sobald du Internet hast).

Wenn Opa und Oma kein Skype haben oder du mal einer Bank oder Versicherung anrufen musst, kannst du bei Skype auch Guthaben kaufen und damit auf Festnetz- und Handy-Nummern auf der ganzen Welt anrufen. Das ist recht günstig, 5€ reichen vor allem im Festnetz sehr weit.

Mühsam ist es lediglich, wenn du z.B. für eBanking SMS erhälst und eine andere SIM eingelegt hast. Darum versuche ich immer, andere Verfahren zu nutzen.

Es gibt zwar technische Möglichkeiten, eine richtige Telefonnummer auf einen VoIP-Dienst umzuleiten, aber dann bräuchtest du ja auch immer Internet. Finde ich viel zu kompliziert.

Skypen (mit etwas Guthaben für seltene 'echte' Telefonate) und WhatsApp (hat auch Gesprächsfunktion, m.E. aber instabil) reicht doch locker.

Praktisch kann ein Handy mit Dual-SIM sein, wenn du die Heimat-SIM immer eingelegt haben willst. Dann würdest du Anrufe sehen, aber nicht abnehmen, sondern eben via Skype zurückrufen.

Ich kann aber gut drauf verzichten und hol mir lieber immer eine lokale SIM. Zu Hause würde ich auch kein Abo durchzahlen wollen, also wennschon dann auf Prepaid umwandeln.
1

KitChell

« Antwort #3 am: 15. März 2016, 23:01 »
Ich bleib per WhatsApp in Kontakt und nutze gelegentlich Skype zum telefonieren (meist nach vorheriger Absprache). Das reicht mir vollkommen.

Die wichtigen Leute wissen ja, dass ich unterwegs bin. Die 'weniger wichtigen' müssen mich auch nicht immer erreichen können.

Auch wenn du eine andere SIM-Karte einlegst, kannst du die WhatsApp-Nummer immer auf deiner alten Nummer behalten und bist damit immer für deine Lieben ansprechbar (sobald du Internet hast).

Wenn Opa und Oma kein Skype haben oder du mal einer Bank oder Versicherung anrufen musst, kannst du bei Skype auch Guthaben kaufen und damit auf Festnetz- und Handy-Nummern auf der ganzen Welt anrufen. Das ist recht günstig, 5€ reichen vor allem im Festnetz sehr weit.

Mühsam ist es lediglich, wenn du z.B. für eBanking SMS erhälst und eine andere SIM eingelegt hast. Darum versuche ich immer, andere Verfahren zu nutzen.

Es gibt zwar technische Möglichkeiten, eine richtige Telefonnummer auf einen VoIP-Dienst umzuleiten, aber dann bräuchtest du ja auch immer Internet. Finde ich viel zu kompliziert.

Skypen (mit etwas Guthaben für seltene 'echte' Telefonate) und WhatsApp (hat auch Gesprächsfunktion, m.E. aber instabil) reicht doch locker.

Praktisch kann ein Handy mit Dual-SIM sein, wenn du die Heimat-SIM immer eingelegt haben willst. Dann würdest du Anrufe sehen, aber nicht abnehmen, sondern eben via Skype zurückrufen.

Ich kann aber gut drauf verzichten und hol mir lieber immer eine lokale SIM. Zu Hause würde ich auch kein Abo durchzahlen wollen, also wennschon dann auf Prepaid umwandeln.


Mit Whatsapp ist es ne gute Idee, allerdings funktionieren diese Methoden natürlich nur wenn man Internet. Ich denke ich werde diese Option nutzen.

Danke
0

Stecki

« Antwort #4 am: 16. März 2016, 06:25 »
Du hast heute wirklich an vielen Orten kostenloses Wifi. Es ist ja nicht so dass Du daheim anrufen willst wenn Du gerade irgendwo abseits den Ort erkundest, das macht man ja meistens im Hostel.
0

karoshi

« Antwort #5 am: 16. März 2016, 08:10 »
Kann man eigentlich noch offensichtlicher einen Spam-Link streuen, als ihn in den zitierten Text einzufügen, wo vorher gar keiner war? Ich habe den Link entfernt, und die Ziel-Domain ist dann gleich mal auf der Blacklist gelandet. :P Normalerweise würde ich jetzt, weil das Thema vom Spammer selbst eröffnet wurde, den ganzen Thread löschen. Aber wegen der ausführlichen Antworten ist er ja tatsächlich nützlich für andere, deshalb bleibt er stehen.

LG, Karoshi
2

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK