Thema: AXA Auslandsreise-Krankenversicherung ARE Erfahrungen?  (Gelesen 3136 mal)

Oli22

« am: 16. Dezember 2015, 13:49 »
Ich bin bei der Suche nach einer Krankenversicherung für 1 Jahr aus preislichen Gründen bei dem Tarif ARE der Axa hängengeblieben. Für 420 EUR jährlich sind die USA und Kanada schon inklusive, vergleichbare Angebote finde ich sonst nicht unter 650 EUR.

Hat jemand schon mal Erfahrungen mit dem Tarif bzw. der AXA gemacht oder kann mir auch so sagen, ob und wo da der Hacken ist? Ich habe hier einmal die Bedingungen hochgeladen: http://www.oliverschroeder.com/wp-content/uploads/2015/12/Schroeder-Oliver-KVR-Angebot-420.00-EUR-16-12-2015-11-51-14.pdf

Danke im voraus! :)
0

PhiRe

« Antwort #1 am: 16. Dezember 2015, 16:52 »
Hallo Oli,
hast du mal mit dem Makler gesprochen und dir absichern lassen, dass die USA tatsächlich dabei sind? Bei dem Link findet sich nirgends, dass die USA eingeschlossen sind. Es sind nur am Ende die Informationen angehängt. Außerdem sind die ersten Seiten auch von 2009. Mich wundert der Preis etwas, insbesondere wenn du bei reisepolice.com nachschaust. Sie haben den Vertrag "AXA ARE spezial" aktuell im Angebot, allerdings zu einem wesentlich teureren Preis. Von ihnen hatte ich außerdem vor Kurzem erfahren, dass der Vertrag zum Ende des Jahres nicht mehr angeboten wird. Falls du den möchtest, müsstest du ihn also schnell abschließen (es wird laut ihnen auch keinen Folgevertrag geben).
Auf der Internetseite von AXA selbst finde ich die Versicherungsbedingungen für den Vertrag gar nicht.
Ansonsten fällt mir bei den von dir angehängten Unterlagen auf, dass kein Heimaturlaub angesprochen wird. Falls das für dich interessant wäre, vllt. mal noch abklären. Kann hilfreich sein wenn man aus irgendeinem Grund vorübergehend (geplant oder ungeplant) nach Deutschland zurück muss und danach weiter reist.
1

serenity

« Antwort #2 am: 16. Dezember 2015, 18:00 »
Also bei reisepolice.com wird die AXA Versicherung genau zu dem Preis angeboten, den oli22 genannt hat - 0,60€ für die ersten 30 Tage, danach 1,20€, macht genau 420€ für ein Jahr -http://www.reisepolice.com/axa-reisekrankenversicherung-are-bis-12-monate.html .
In der Preistabelle steht eindeutig "inklusive USA + Kanada". Und dort kann man sich auch die Versicherungsbedingungen runterladen - da heißt es "global", also keinerlei Einschränkungen. Klingt insoweit doch recht seriös.

Der Unterschied zu der von dir genannten Axa Are spezial scheint in den besseren Leistungen zu liegen, z.B. sind bei der "spezial" auch Schwangerschaftskomplikationen, psychiatrische Erkrankung, Zahnersatz usw. versichert, auch der Rücktransport ist schon drin, wenn "medizinisch sinnvoll und ärztlich vertretbar", bei der normalenn ARE nur, wenn "medizinisch notwendig und ärztlich angeordnet".

Welche Leistungen man braucht oder möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden.
1

PhiRe

« Antwort #3 am: 16. Dezember 2015, 18:22 »
Perfekt, die hatte ich übersehen   ::)
0

moilolita

« Antwort #4 am: 16. Dezember 2015, 20:55 »
Was ich jetzt nicht raus lesen konnte ist ob Vorerkrankungen auch versichert sind. Bei manchen sind die ausgeschlossen...
0

Oli22

« Antwort #5 am: 17. Dezember 2015, 10:07 »
Danke für eure Antworten! Auf Nachfrage habe ich auch noch einmal die Info bekommen "Unsere Auslandsreisekrankenversicherung besitzt keinen Selbstbehalt und die USA und Kanada sind miteingeschlossen."

Der spezial Tarif sieht auch spannend aus, ist mit über 300 EUR mehr aber für mich nicht so interessant.

Das mit den Vorerkrankungen werde ich auch noch mal erfragen, ansonsten werde ich mich aber wohl für den normalen ARE entscheiden.
0

serenity

« Antwort #6 am: 17. Dezember 2015, 13:39 »
Hier der Link zu den Versicherungsbedingungen der "normalen" AXA ARE http://www.reisepolice.com/uploads/media/reiseversicherung/axa/reisekrankenversicherung/axa-are/versicherungsbedingungen.pdf

Da steht in der Einleitung etwas unklar "Bei allen unvorhersehbaren Krankheitsfällen übernehmen wir die Kosten ..." - also Vorerkrankungen sind nicht generell ausgeschlossen, aber wenn für dich klar sein muss, dass du wegen einer bestimmten Erkrankung unterwegs zum Arzt musst oder Medikamente brauchst (z.B. bei Diabetes), werden sie wohl nicht zahlen.

Unter §5 steht dann noch mal klarer, wann keine Leistungen erfolgen.

Insgesamt ist das nur ein Basis-Tarif - falls du dir z.B. ein Bein brichst, musst du die Krücken selbst bezahlen, denn Hilfsmittel sind nicht mitversichert.
1

Fuchsmädchen

« Antwort #7 am: 02. Mai 2016, 14:56 »
Stehe jetzt auch for der Frage ob AXA ARE für 420 Euro oder STA Travel Allianz für 684 Euro.
Ich bin 1 Jahr unterwegs, davon aber nur 3 Monate in den Staaten, danach Australien.
Ich werde auf jeden Fall viel surfen. Da kann ja schon mal was passieren.

Gibt es Erfahrungen, speziell zur AXA? Dass die aktuelle von STA Travel gut ist, habe ich jetzt schon hier und dort gelesen... aber eben auch ganz schön teuer, dafür, dass ich ja nur ¼ meiner Zeit in den Staaten bin.
0

Uwe@Reiseversicherung-Buchen

« Antwort #8 am: 02. Mai 2016, 18:36 »
Aus meiner Sicht ist eine Prämie von 420 € für 12 Monate Reise-Krankenversicherung incl. USA und Kanada unrealistisch niedrig.

Die HanseMerkur bietet eine extrem gute (Vorsorge, Versicherungsschutz im Heimatland, Vorerkrankungen eingeschlossen und alles ohne Selbstbehalt!) an: STAY Travel Insurance - via google einschließlich Kontaktdaten leicht zu finden. Das ist ein spezielles Produkt für junge Leute. Die Prämie für 1 Jahr ist 660 € incl. USA und Kanada. Man kann aber auch - wie hier - besprechen, ob die Zeit außerhalb USA / Kanada in der Variante ohne diese Länder versichert wird. Dann wird es nochmals deutlich preiswerter bei vollen Leistungen.
0

moilolita

« Antwort #9 am: 02. Mai 2016, 21:10 »
Die Axa Are klingt wirklich auch nicht schlecht!
Konnte auf den ersten Blick nichts finden bei dem sie neben der Hanse MerKur wesentlich schlechter abschneidet....
Hab es aber auch nur überflogen...

Werde mir das auch noch genauer ansehen...
0

Cornelia@STA-Travel

« Antwort #10 am: 03. Mai 2016, 09:12 »
Hallo zusammen,

der Tarif klingt für mich auch ungewöhnlich günstig. Die Kosten für einen Tag im Krankenhaus in den USA liegen schnell bei €20.000 und bei einer Herzerkrankung können die Kosten auf € 200.000 steigen und dann ist der Heimtransport noch nicht dabei. Das ist sehr viel teurer, als in anderen Ländern und deswegen muss die Deckungssumme für Reisekrankversicherungen für die USA und Kanada sehr viel höher sein.

Die Tatsache, dass ein "medizinisch sinnvoller Rücktransport" nicht inkludiert ist, macht mich ebenfalls stutzig. Wenn nur "medizinisch notwendige Rücktransporte" versichert sind, lässt das Krankenhaus einen gerne länger als notwendig im Krankenhaus liegen, da man als Privatpatient sehr lukrativ ist.

Hier gibt es einen Blogbeitrag mit wichtigen Punkten, die man bei Langzeitversicherungen beachten sollte: http://blog.statravel.de/fragen-antworten-reiseversicherung/ Da steht bestimmt der ein oder andere nützliche Tipp drinnen.

Viele Grüße
Cornelia
0

arivei

« Antwort #11 am: 05. Mai 2016, 13:22 »
Interessant, dass die eher negativen Stimmen hier von 2 'Versicherungsanbietern' kommen. Zugutehalten muss man ihnen, dass es schon an ihren forumsnamen zu erkennen ist.

Ich kann auch auf den ersten Blick nichts negatives an dem angebot der AXA finden.
Ich selbst hab auch über reisepolice gebucht (allerdings die hansemerkur Versicherung bis 18 Monate) und war mit den Service (wir haben von unterwegs verlängert) sehr zufrieden. Sehe also auch beim Vermittler kein Problem.

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK