Thema: Reise nach Mexiko, Flug über USA, ESTA Tage laufen in Mexiko weiter?  (Gelesen 3336 mal)

Beate

Hmh, Karoshi, und WO hast Du MIR jetzt widersprochen? Du schreibst doch im Grunde genau dasselbe, nur mit anderen Worten.

Beate
0

karoshi

Du hast geschrieben:
Eine Ausreise nach Mexico (und nach Kanada) gilt nicht als Ausreise, da es Nafta-Raum ist.
1

Beate

Naja, wir würden dazu sagen: das ist Korinthenkakerei.  ;D

Ich hätte wahrscheinlich schreiben müssen: ""........ gilt nicht als Ausreise im Sinne von VWP""

OK?

Denn die Schlussfolgerungen (und nur darauf kommt es an) sind doch dieselben.
0

Stefano

Hallo hmmm,
als wir in Bali gestartet sind wollten die alle Flugticktet sehen was ich hab.
Das heißt Bali-seoul-LA-Cancun das war ein Ticket und dann die Ausreise aus Mexiko die geht wider nach LA und von LA nach Frankfurt.Das wollten die alles sehen.
Das hat etwas gedauert bis die das alles eingetippt haben in den Cumputer aber hat gepasst.
In LA wollten die nichts mehr sehen ging sehr schnell.

hmm,heißt das dass ich von ein anderes Land einfleigen muss oder wider nach mexiko kann und ganz normal nach LA fliegen kann.wenn ich davor das Land Mexiko verlassen habe?
0

Beate

Nein, das heisst es nicht. Es kommt immer drauf an, ob Deine 90 Tage für die USA schon abgelaufen sind. Innerhalb dieser 90 Tage kannst Du machen was Du willst, hin- und her-reisen sooft Du willst. Aber wenn die 90 Tage (gerechnet ab Deiner ersten Einreise in die USA) vorbei sind, dann kommst Du nicht mehr rein in die USA, oder wenn Du dann ausreisen willst, bekommst Du mit grösster Wahrscheinlichkeit eine Einreisesperre von einigen Jahren.

Beate
0

karoshi

Denn die Schlussfolgerungen (und nur darauf kommt es an) sind doch dieselben.
Keineswegs. Aber ich will da gar nicht drauf rum reiten, sondern lieber das Thema mal inhaltlich weiter bringen.

Man kann inzwischen online nachschauen, welchen Status man reisetechnisch in den USA gerade hat, inklusive der Historie der Ein- und Ausreisen in den letzten 5 Jahren. Und zwar hier: https://i94.cbp.dhs.gov/I94/#/home

Da ich in den letzten 5 Jahren nicht in den USA war, kann ich es nicht selbst ausprobieren. Aber ich vermute, hier findet sich genau die Information, die Stefano sucht.
1

Stefano

Hallo danke für eure antworten
inzwischen haben wir auch ESTA direkt mal geschrieben,und die schreiben das wenn man zwischengelanden ist in den USA und dann weitereist nach Mexiko oder Kanada die freist nicht unterbreicht man müsste ein anderes Land bereisen um die frist zu unterbrechen.Wie lang das ist ist eig egal.
Der Grenzbeamter entscheiden dann ob du dann wider 90 Tage bekommst oder nicht.
Die unterscheiden schon ob du im Land USA warst und versuchst wider 90 Tage zu bekommen oder ob du nur zwischen gelandet bist.Laut ESTA.

Dann wollten wir wissen ob es reicht wenn wir ein Mexiko für ein paar Tagen verlassen guatemaler city und dort 3 tage beliebn und wider nach mexiko reisen und dann am 20.Sep nach LAX zu fleigen.
Oder müssen wir von Guatemaler City aus in in die USA fliegen.
Meiner Meinenung haben wir ja dann die USA verlassen egal ob wir dann nch mexiko zurück kommen!
Was hält ihr den von der Sache ?

Danke für den Link der ist super da sieht mann alles.
Z.B mann sieht wann mann gekommen ist 2.Aug und 2.Aug gegangen und wie lange die 90 Tage gültig sind.
intressant ist das draf steht wie viele Tage ich in den USA war das steht bei mir z.B N/H und Overstay N/H.
0

karoshi

Die Vorschriften rund um das Wisa Waiver Program der USA sind für mich das Beispiel für ein schlecht gemaches und missverständliches Gesetz. Tatsächlich sogar dermaßen missverständlich, dass nicht einmal die offiziellen Stellen in der Lage sind, richtige und vor allem verständliche Antworten auf FAQs zu geben. Beispiel: Die Unterscheidung, welche Länder jetzt wie zu behandeln sind.
  • Irgendwo auf der oben verlinkten Seite steht etwas, das man so interpretieren kann, dass eine Ausreise nach Mexico (wenn sie offiziell erfasst ist, also z.B. per Flugzeug) den Aufenthalt in den USA beendet.
  • Ich kann mich erinnern, dass zu Zeiten des Papierformulars I-94 auf einer offiziellen US-Seite stand, dass man beim Verlassen des Landes, und zwar auch an der Landgrenze nach Mexico, ein Wahlrecht hat (I-94 abgeben oder nicht).
  • Wenn eine Ausreise nach Mexico oder Kanada nicht reicht (was ich nicht glaube), dann dürfte eine nach Guatemala auch nicht reichen. Die Liste der Länder, in die ein Weiterflugticket bei der Einreise nicht reicht, umfasst "Mexico, Canada and Islands in or Countries bordering the Carribbean".
  • Damit wären theoretisch sogar Kolumbien und Venezuela ausgeschieden, was aber in der Praxis offenbar gar nicht so gehandhabt wird.
  • Nach den Buchstaben des Gesetztes wäre das nächste "sichere" Land El Salvador (weil es keine Karibikküste hat). El Salvador liegt zwischen Guatemala, Honduras und Nicaragua, die aber alle nicht qualifiziert wären. Völliger Schwachsinn.
  • Ich könnte weiter machen, aber... you get the idea.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich glaube, dass die USA gar keinen Anlass sehen, diese Unschärfen zu beheben, denn die haben ja kein Problem damit. Im Gegenteil, so ein bisschen Willkür und Einschüchterung kann doch nicht ganz verkehrt sein, oder? Überlasst halt den Immigration Officers vor Ort die Entscheidung! Wenn keiner die genaue Rechtslage kennt, dann erhebt auch keiner Einspruch. Apropos Einspruch: der endet ja bis zur abschließenden Entscheidung sowieso erst mal in einem Abschiebeknast. Und wenn am Ende des Tages jemandem Unrecht widerfährt, dann war es ja wenigstens kein Amerikaner. Also alles gut.
2

Vombatus

Ich dachte mir bei der Beschreibung „karibische Staaten“ in Bezug auf das Weiterreise-Ticket sind speziell die US-Anhängsel wie Puerto Rico oder die US-amerikanischen Jungferninseln gemeint. Die original Aussage (Islands in or Countries bordering the Carribbean) kannte ich gar nicht, habe immer nur die deutsche gelesen und dachte es ginge nur um besagte Inseln. Total unverständlich Regelung. Auch, dass man in Mexiko und Kanada (ich glaube) 180 Tage bekommt und in den USA nur 90. Aber wehe man reist erst über die USA ein und nicht nach 90 Tagen wieder aus. Kopfschüttel.
0

Beate

Da hilft alles Kopfschütteln nichts, es ist halt mal so. Und wer in die USA will, muss sich wohl oder übel damit abfinden.
Klar haben die USA kein Bedürfnis, diese Unklarheit zu beenden, unter der jetzigen Regierung schon gleich gar nicht.

Aber was schlecht gemachte und missverständiche Gesetze betrifft sind wir in Europa und Deutschland auch nicht besser. Ihr braucht doch nur mal das neue Datenschutzgesetz anschauen, da weiss auch niemand, was jetzt erlaubt ist und was nicht. (OK, ist hier Off Topic, musste aber gesagt werden) ;D

Beate
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK