Thema: Tauchen in Ägypten  (Gelesen 1827 mal)

Weltglück

« am: 28. Juli 2015, 18:14 »
Ich will im Oktober / November für ein paar Tage nach Ägypten um noch ein paar Taucherfahrungen zu machen, bevor ich nächstes Jahr ein paar Tauchplätze in Asien erkunden darf. Kennt jemand eine günstige Unterkunft inkl. Tauchbasis oder ein gutes Angebot für eine Tauchsafari? Danke für Tipps und Infos =)
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 17. August 2015, 21:23 »
Hey,

zwar noch keine Tipps aus eigener Erfahrung, jedoch habe ich unzählige Stunden Recherche hinter mir... Bis ich dann ein Liveaboard gebucht habe (mit Emperor Divers). Keine Ahnung, wie es wird, aber die Bewertungen sind super. Anfang November geht es los... :)

Was ich aber herausgefunden hatte: Sowohl von Hurghada als auch von Sharm wurde mit als allein reisende Backpackerin abgeraten. Hässliche Betonstädte, keine anderen Backpacker, schwer, Leute zu finden, Luxushotels versperren die Strände etc. etc. So klang das für mich. Und Dahab kann man momentan wohl vergessen mit der Situation am Sinai. Ich hatte dann noch überlegt, in Marsa Alam ein Tauchpaket mit Hotel zu kaufen, aber ehrlich war ich von den Preisen schockiert und es wurde noch nicht mal garantiert, dass dann die tollen Tauchspots überhaupt angefahren werden. Überall habe ich außerdem gelesen (und von Freunden gehört), dass es total schwer sein soll, eine Gruppe zu finden (wenn man eben allein ist...weiß nicht ob das bei dir der Fall ist...zu 2 ist ja schon viel besser!), bzw einfach einer Gruppe zugeteilt wird und dann die Tauchspots anfahren muss, die von der Masse geplant waren. Für weiter entfernte Spots wo man extra zahlen muss, kommt wohl selten eine Gruppe zusammen, die groß genug ist. Das und noch mehr waren für mich dann die Gründe fürs Liveaboard.
Klar, dort weiß ich auch nicht, mit wem ich in eine Gruppe bzw. aufs Boot komme. Trotzdem steht wenigstens die Route fest und ich weiß, dass ich jeden Tag 3-4 TG machen kann. Vom Festland aus sind wohl pro Tag eher 2-3 realistisch, plus entweder lange Anfahrten oder überlaufene Tauchspots. Und ehrlich gesagt fand ich den Preis fürs Liveaboard insgesamt günstiger, als ein Tauchpaket mit Hotel vor Ort...

Hoffe, es hilft, auch wenn es noch nicht aus eigener Erfahrung ist... ::) ;)
0

2Tramps1World

« Antwort #2 am: 18. August 2015, 02:28 »
Guten Abend,

wir waren letztes Jahr zum Tauchen in Ägypten. Diese Tauchschule kann ich Dir empfehlen: http://www.orca-diveclub-elgouna.com/d/lage_tauchbasis_el_gouna_aegypten_u101d.html
El Gouna ist ein fast reiner Touristenort und man kann auch außer Tauchen nicht viel machen. Jedoch sind die Tauchspots wirklich klasse.
Die Tauchschule hat die höchsten Sicherheitsstandards und auch das Boot ist Top. Ein Hotel/Hostel haben sie auch direkt bei der Schule.

Grüße aus Ecuador
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 20. Oktober 2015, 07:41 »
Fall es dich noch interessiert, dann könnte ich dir die Illios Basis empfehlen. Sie befindet sich auf dem Gelände vom Steigenberger, ist aber für jedermann zugänglich.
Gute Preise, gute Crew und gute Ausrüstung.
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 07. November 2015, 20:20 »
Zurück von einer tollen Woche am Liveaboard der Emperor Divers (Emperor Superior), Famous Five Route. Kann es wirklich jedem empfehlen, der wirklich am Tauchen interessiert ist. Die Day boats fahren dann doch eher Spots an, die nicht so weit entfernt sind und von daher überlaufener. Und ist schon eine ganz andere Erfahrung auf so einer Tauchsafari. Und wie schon vorhin erwähnt: Preislich günstiger als Tauchbasis vor Ort + Unterkunft und viel weniger "hassle". Man kennt die Route, man weiß, dass auf jeden Fall getaucht wird, dass man auf jeden Fall Dive buddies hat etc etc. Ich würde es auf jeden Fall wieder machen und kann an der Stelle Emperor Divers sehr stark empfehlen! Absolut professionell, sauberes Boot, leckeres Essen, super freundliche und hilfsbereite Crew,... gab keinen einzigen Minuspunkt - außer dem etwas stärkeren Wind und daher hohen Wellengang teilweise. Aber dafür kann ja nun wirklich niemand was ;D ::) 8)
2

Trabbee

« Antwort #5 am: 03. Juli 2019, 18:47 »
Hallo zusammen,

ich plane gerade eine Tauchsafari in Ägypten. Ich will mit einem Freund los, der erst seinen OWD hat und nur 7 Tauchgänge.

Ich bin mir unsicher, welche Route ich da wählen sollte. Der Freund wollte seinen AWD auf der Safari machen. D

Habt ihr Ideen/Empfehlungen was Route und Anbieter angeht?

Danke euch!
0

reisefieber2019

« Antwort #6 am: 07. Juli 2019, 21:26 »
Erstens musst du nee bestimmte Anzahl von Tauchgängen haben beim Liverbord.
Zweitens teilweise sind die livwrboards sehr anspruchsvoll. Das ich sogar Respekt habe.
Drittens lass den Anfänger zuhause der stört nur den Frieden an Bord. Keiner hat Bock mit dem zu tauchen.
Zumindestens meine Erfahrung nach 5 livwrboards.
Viertens glaubst du der Tauchlehrer macht mit ihn einem
Kurs ?
0

karoshi

« Antwort #7 am: 08. Juli 2019, 08:26 »
Stimmt, Liveabord und Tauchkurs passt nicht so gut zusammen. Es mag sein, dass es einzelne Schiffe bzw. Gebiete gibt, wo keine speziellen Anforderungen an die Vorerfahrung gestellt werden (mich würde das eher misstrauisch machen) und vielleicht sogar ein Instructor an Bord ist und einen Kurs anbietet. Aber das müsste man dann im Vorfeld mit dem Anbieter verbindlich absprechen, die Regel ist das absolut nicht. Die Regel ist eher, dass alle für ihr Geld so viel wie möglich tauchen wollen, und ein parallel laufender Kurs stört die Abläufe bzw. schränkt auch die Menge der möglichen Dive Spots ein. Wenn man dann noch einen Taucher an Bord hat, der erhöhte Aufmerksamkeit braucht und regelmäßig nach 40 Minuten out of Air ist, gibt es ganz schnell eine kleine Meuterei.
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 18. Juli 2019, 15:19 »
Ich bin echt überrascht über die negativen Feedbacks hier. Daher meines als Gegensatz:

Also bei mir war in Ägypten damals schon einer am Boot, der den AWD direkt am Boot gemacht hat. Gerade der AWD ist eh so ein Pseudo-Tauchkurs, wo es eigentlich mehr darum geht, PADI zu bezahlen als viele Skills zu üben... ::) Bei Bedarf gerne nähere Infos dazu bzw wie der AWD von den meisten Tauchschulen gehandhabt wird.

Je nach Tauchboot sind normalerweise 2-3 Divemaster dabei, wobei normalerweise alle eigentlich auch Instructor sind.
Die "Skills" (sofern man sie überhaupt so bezeichnen mag) beim AWD können zu 90% innerhalb von einem normalen TG durchgeführt werden. Viele Taucher tauchen sowieso alleine auf Liveaboards und ohne Divemaster. Von daher sollte es eigentlich kein Problem sein wenn bei ein paar TG innerhalb von 20-25 TG am Liveaboard der AWD abgeschlossen wird.

Es kommt auch sehr stark darauf an, wie sich dein Freund unter Wasser fühlt und verhält. Ich hab schon Taucher gesehen, die mit 10 TG besser tauchten, als welche mit 50 TG - daher halte ich persönlich nicht viel von einer Angabe von "bewältigten" TG oder Levels (eine Freundin von mir war mit 200 TG noch OW weil sie einfach keinen Bock hatte, PADI Geld in den ... zu schieben für den AWD).

Ich war mit Emperor Divers unterwegs (übrigens einer der besten Anbieter, 5* PADI Resort etc), die haben je nach Route angegeben, ob man ein Minimum an TG braucht oder nicht. Für diese Route zB braucht man kein Minimum und es wird sogar angegeben, dass der AWD an Board gemacht werden kann/sollte: https://www.emperordivers.com/liveaboards-routes-reefs-wrecks.php

Also ich sehe das nicht so schwarz wie meine Vorredner.
Meiner Meinung nach sind Taucher, die dann auf einen Anfänger am Boot böse sind, dann wohl selbst noch keine guten Taucher. Sonst sollte jeder "geübte" Taucher in der Lage sein, sich nach dem Briefing seinen Buddy zu schnappen und alleine los zu ziehen. Ein Zwang mit Divemaster zu tauchen, herrscht schließlich nicht. Aber mit DM tauchen zu wollen, aber dann genervt zu sein, dass einer mal etwas länger braucht zum abtauchen oder mal im Weg ist, das geht m.A. nach gar nicht. Dann taucht doch einfach ohne DM. Jeder fangt mal an, und jeder sollte Verständnis dafür haben oder eben gut genug sein um dem Ganzen aus dem Wege zu gehen. Zwecks Luft: Habe es auf einem Liveaboard noch nie gehabt, dass alle wegen einem früher hoch mussten. Das ging IMMER in Buddy Pairs. Also kann da auch keiner meckern, wenn ein Anfänger nach 30-40min fertig ist mit der Luft ;)
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK