Thema: Brauche gute Langzeitkrankenversicherung (mehr als 6 Wochen Heimaturlaub)  (Gelesen 977 mal)

Johanna222

Hallo an Alle!

Die Frage nach einer guten Krankenversicherung wurde ja schon oft gestellt. In den Foren und bei der Googelsuche bin ich jedoch bezüglich, was ich suche, nur teilweise weitergekommen. Vielleicht kan ja hier jemand weiterhelfen?

-> Kennt jemand eine Langzeitauslandskrankenversicherung (zudem bezahlbar), die mehr als 6 Wochen Heimturlaub versichert; medizinisch sinnvollen Rücktransport und ausreichend Bergungskosten im Gebirge beinhaltet?? Ich bleibe in den EU-Ländern. (Also keine USA/Kanadareise).

Hintergrund: Da ich mehr als 6 Wochen im Jahr als "Heimaturlaub" nach Deutschland reisen möchte (und bei solchen Gelegenheiten wegen einer Autoimunerkrankung im Falle von Beschwerden bei meinem Facharzt im Heimatort meine Blutwerte kontrollieren lassen muss), fallen schon mal einige Versicherungen weg.   8 Wochen Heimatschutz ginge noch gerade so, besser wäre noch mehr. Mir ist die DKV mit 3 Monaten aufgefallen. Aber beim Durchlesen der Bedingungen bin ich verunsichert, ob nur medizinisch notwendiger Rücktransport oder auch sinnvoller Rücktransport eingeschlossen ist. Sie drücken sich für meine Begriffe nicht eindeutig aus. Zudem benötige ich einen Versicherungsschutz für Bergungskosten im Gebirge, den ich bei der DKV bis jetzt auch noch nicht gefunden habe.

Danke im Voraus für Tipps und Ratschläge!
0

arivei

Zur KV fällt mir auch keine günstige Lösung ein. Eine Möglichkeit wäre die freiwillige Versicherung in Deutschland (die leider nicht ganz so billig ist), dann bist du automatisch auch innerhalb der EU versichert. Da damit aber nicht alle Kosten übernommen werden ist noch eine Auslands-KV sinnvoll und dann kürzere Reiseabschnitte bis 70 Tage (Versicherung für 8€/Jahr über die Debeka s. http://www.debeka.de/produkte/versichern/krankenversicherung/tarif_ar/details/index.html). Von innerhalb Europa/der EU ist es ja recht günstig mal kurz in D vorbeizuschauen und dann fangen die 70 Tage wieder von vorne an (Ab-/Ausreisenachweis aufheben!)
Bergungskosten im Gebirge sind über eine DAV-Mitgliedschaft versichert (s. http://www.alpenverein.de/aktuelles-info/versicherungen/bergungskosten-unfall-bergunfall-versicherung_aid_10256.html) - hat auch noch andere Vorteile ;)

Viele Grüße,
arivei

serenity

Mir ist die DKV mit 3 Monaten aufgefallen. Aber beim Durchlesen der Bedingungen bin ich verunsichert, ob nur medizinisch notwendiger Rücktransport oder auch sinnvoller Rücktransport eingeschlossen ist. Sie drücken sich für meine Begriffe nicht eindeutig aus. Zudem benötige ich einen Versicherungsschutz für Bergungskosten im Gebirge, den ich bei der DKV bis jetzt auch noch nicht gefunden habe.
Eigentlich drückt sich die DKV doch glasklar in ihren Versicherungsbedingungen aus:
4.4 Sonstige Leistungen
a) Rückführung
Bei einer medizinisch notwendigen und ärztlich angeordneten Rückführung aus dem Ausland erstatten wir die Mehrkosten des Rücktransportes der versicherten Person – das sind die Kosten, die durch den Eintritt des Versicherungsfalles für eine Rückkehr ins Inland zusätzlich entstehen, wenn die verursachten Mehrkosten sowie die medizinische Notwendigkeit nachgewiesen werden.
Die Rückführung muss an den Ort des gewöhnlichen Aufenthaltes der versicherten Person oder in ein Krankenhaus in diesem Land erfolgen. Bei Rückführung in ein Krankenhaus sind die erstattungsfähigen Mehrkosten auf diejenigen beschränkt, die bei einer Rückführung an den Ort des gewöhnlichen Aufenthaltes oder in das von dort nächsterreichbare geeignete Krankenhaus
entstanden wären. Soweit medizinische Gründe nicht entgegenstehen, ist das jeweils kostengünstigste Transportmittel zu wählen.
Die Aufwendungen ersetzen wir zu 100 %.
Ohne Nachweis ihrer medizinischen Notwendigkeit erstatten wir die Mehrkosten einer Rückführung der versicherten Person bis 500 EUR, wenn nach ärztlichem Befund eine nach Reise-Med Tarif AS12V unter Versicherungsschutz stehende stationäre Heilbehandlung am Aufenthaltsort voraussichtlich länger als 14 Tage dauern würde.


Steht so in den Versicherungsbedingungen, die du dir als PDF runterladen kannst.

Klingt jedenfalls für mich ziemlich restriktiv! Da würde ich dir empfehlen, in den ADAC einzutreten (Plus-Mitgliedschaft) - da hast du einen weltweiten Rücktransport bei Krankheit oder Unfall "wenn medizinisch sinnvoll" für 84€ im Jahr. Außerdem sind die sehr großzügig mit ihren Hilfeleistungen und organisieren praktisch alles im Notfall. Und sie haben bestens ausgestattete Ambulanz-Flugzeuge.

Bergungskosten sind allerdings weder bei einer KV noch beim ADAC mit drin - da brauchst du entweder eine Unfallversicherung (wo meist auch noch eine Rente oder eine hohe Entschädigung bei Invalidität eingeschlossen ist) oder eben die Mitgliedschaft beim DAV. Letztere nützt dir aber nur was bei Bergunfällen, nicht bei anderen Unfällen.
Unfallversicherungen sind sehr günstig - da musst du dich einfach mal umschauen ...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK