Thema: Die große Reise  (Gelesen 2690 mal)

OutAndAbout

« Antwort #15 am: 17. Januar 2015, 16:34 »
.. deine Antwort erst nach meinem Post gelesen.. ich befürchte "mehrere Tausend" ist immer noch zu vage - nichts für ungut. "mehrere Tausend" werdet ihr pro Kopf für die Flüge benötigen.
0

GschamsterDiener

« Antwort #16 am: 17. Januar 2015, 19:17 »
Also ganz ehrlich n_rtw - ich finde es ziemlich unsympathisch mir hier jedes Wort und jeden Satz im Mund zu verdrehen. Stell mich nicht hin wie ein Schmarotzer der sich bei anderen durchschnorrt. Ich spreche von wirklichen Notfällen und nicht davon das man sich an Backpacker hängt und sich dann durchschnorrt.

Das ich ein gewisses Startkapital von mehreren Tausend Euros haben muss um auch Rücklagen für Notfälle zu haben ist mir klar. Und warum ist es verwerflich Work and Travel zu machen? Dafür gibt es das schließlich.

Es liest sich halt einiges ziemlich naiv bzw. unglücklich formuliert. Dann verdrehen halt ein paar die Augen.
0

serenity

« Antwort #17 am: 18. Januar 2015, 10:00 »
Mal abgesehen von allem anderen Fragen - hier mal was zur Transportfrage:
Ihr wollt durch SOA mit dem Bike (Motorrad). Das halte ich nur dann für halbwegs machbar, wenn ihr a) sehr viel ERfahrung mit Motorradfahren habt und b) euch auch mit Motorrädern gut genug auskennt, dass ihr euch keinen Schrott andrehen lasst.

Die Verkehrsverhältnisse in SOA sind in vielen Gegend katastrophal, es wird gefahren, überholt und gegen die Fahrtrichtung gefahren, wie es den Leuteng gerade gefällt. In vielen Ländern herrscht Linksverkehr und die Helme sind meist eher Dekoration als echter Schutz. Wenn ihr einen Unfall baut, seid ihr dran - es gibt nämlich keine Möglichkeit, ein gemietetes Motorrad zu versichern. Und der Ausländer hat prinzipiell immer erst mal Schuld!

Außerdem gibt es bei Motorrädern keine Einwegmieten - sie müssen immer dort zurückgegeben werden, wo sie angemietet wurden. Über Grenzen dürft ihr mit gemieteten Bike sowieso nicht - da müsstet ihr euch also schon ein Motorrad kaufen (dann gibt es aber trotzdem Probleme an den Grenzen, wegen dem Zoll). Und hinzu kommt, dass oft der Pass als Pfand beim Vermieter hinterlegt werden muss - mal ganz abgesehen davon, dass es Bike-Vermieter gibt, die davon leben, dass sie bei der Rückgabe jeden kleinsten Kratzer in Rechnung stellen und sich SEHR!!! teuer bezahlen lassen. Dazu gibt es hier genug posts.

Mein Vorschlag - bewegt euch lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln, leiht euch mal vor Ort für ein, zwei Tage ein Bike, um die Umgebung zu erforschen und lasst ansonsten die Finger davon.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK