Thema: Südamerika  (Gelesen 11454 mal)

Perry

« Antwort #30 am: 11. Januar 2015, 12:02 »
Weil der Verein für ein äußerst enthusiastisches Publikum bekannt ist. Bspw. hier zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=vrmm7o14GBM

Zudem möchte ich in Argentinien auch ein Spiel außerhalb von Buenos Aires gesehn haben. Dazu der Fakt, dass es der ''Messi-Verein'' ist. Spätestens wenn er seine Karriere dort beenden wird, wird der Verein zumindest zeitweise in aller Munde sein.



Aztekenstadion ist natürlich der Mythos gewaltig. Wie siehts da mit der Zuscherzahl aus? Zu den normalen Ligaspielen kommen ja sicherlich bei weitem keine 100 000 Leute, richtig ?
0

Stecki

« Antwort #31 am: 11. Januar 2015, 14:30 »
Bei Weitem würde ich nicht sagen. Da America ja vor etwa 3 Wochen Meister der Apertura wurde war das Auftaktspiel gegen Léon auch gut besucht. Ich hab noch keine Zuschauerzahl gefunden, aber es sah recht voll aus, denke es waren dann so gegen 80'000. Normale Ligaspiele sind in der Regel gut besucht, nur dass auch gegen einen kleinen Gegner so viele kommen ist eher selten.

3 Tipps für den Besuch: Fahrkarten für die Rückfahrt im Voraus kaufen! Nach dem Schlusspfiff sofort aus dem Stadion zum Tram rennen. Wer etwas günstiger im Mittelring sitzen möchte kauft sich das Ticket (meist reduzierte, ist aber egal) vor dem Stadion von einem der Händler.

Ausserdem wurde ich gewarnt nicht unter den Gästefans (der Sektor von Léon war proppenvoll) zu sitzen, da diese gerne mit Urin gefüllte Becher werfen. ;-)

Nach 7 Minuten war übrigens 2:0, Léon kam dann auf ein 2:2 heran (schoss auch noch ein Offside-Tor), America konnte dann doch noch den Kopf aus der Schlinge ziehen dank einem Eigentor. So, jetzt aber back to topic.
0

Perry

« Antwort #32 am: 11. Januar 2015, 14:57 »
Also für mich ist es interessant von daher alles gut.  :D

Mit Gästefans weiß ich gar nicht wie sich das in Argentinien jetzt verhält. Waren ja jahrelang ganz und gar verboten. Mittlerweile wieder erlaubt? Im Internet findet man da auch verschiedene Meinungen.

Schade wäre es ja ohne. Ein Superclassico bspw ohne Fans von River Plate wäre ja irgendwie auch langweilig..
0

Stecki

« Antwort #33 am: 11. Januar 2015, 15:01 »
Als ich 2011 in Argentinien war waren Gästefans erlaubt. Jedoch mussten die Heimfans (!) nach dem Spiel jeweils ca. 30 Minten warten bis die Gäste das Barrio verlassen hatten. Also immer sowas einkalkulieren wenn Du noch zu nem zweiten Spiel wiillst.
0

Perry

« Antwort #34 am: 11. Januar 2015, 18:02 »
Wie viele schafft man denn in Buenos Aires an einem Spieltag? Erstliga-Mannschaften haben sie weit über 10. Sind die Spiele nie paralell?
Und wie sieht es mit Karten aus? Speziell beim Superclassico Boca Juniors gegen River Plate? Auf dem Schwarzmarkt gibt es dort immer Karten, oder?
Selbige Frage gilt für Racing, Indepediente, San Lorenzo usw.
0

santiago

« Antwort #35 am: 11. Januar 2015, 20:12 »
Ich war in BsAs auch im Stadion. Wir waren unter den Gästefans, allerdings unterm Dach. Hab aber ebenfalls gehört, dass Gästefans diese Dinge oft in den unteren Sektor schmeißen, also aufpassen. Wir mussten danach genauso warten, bis alle Gästefans weg waren (allerdings nur wir, die unter den Gästefans saßen).
0

Stecki

« Antwort #36 am: 11. Januar 2015, 23:03 »
2 Spiele pro Tag sind in Buenos Aires (und Avellaneda) normal an einem Wochenende möglich, vor allem wenn man noch 2. Liga guckt. Unter der Woche ist jeweils nur ein Abendspiel. Ein Tag ist spielfrei, ich glaub es war der Mittwoch. Achtung bei San Lorenzo, ganz übles Viertel. Auch bei Quilmes war mir der Weg vom Bahnhof zum Stadion nicht ganz so geheuer. Immer nur das Nötigste mitnehmen und etwas Geld in die Socken stecken.

Tickets habe ich immer normal an den Kassen geholt, ausser bei Boca. Dort habe ich sehr früh noch nicht so viel bezahlt auf dem Schwarzmarkt. Achtung, viele beklagen sich über gefälschte Tickets! Clasicos sind natürlich ein anderes Kaliber.

Im Aztekenstadion waren es offiziell doch "nur" 66'853. Heute bei Pumas UNAM (auch sehr geiles Stadion und mehr Stimmung) hätte ich 40'000 geschätzt, aber muss dann wohl doch etwas runterschrauben.
0

Perry

« Antwort #37 am: 14. Januar 2015, 01:29 »
Kriegt man denn überall einfach so noch Karten am Stadion? Habe gehört das bpsw Indepediente Karten nur an Mitglieder verkauft.

Schwarzmarkt bei Boca. Was kosten da die Karten? Normales Spiel aber auch ein superclassico. Nur schätzungsweise...
0

Perry

« Antwort #38 am: 16. Januar 2015, 04:16 »
So, an alle die mir bis hierhin geholfen haben, bedanke ich mich recht herzlich! Aufgrund von Preisveränderungen der Airlines hat sich meine Reiseroute erheblich geändert: Asuncion + Iguazu wurden gestrichen. Lande nun nicht irgendwo da oben,sondern direkt in Buenos Aires.
Dafür fliege ich nun, nicht schon von Cusco nach Hause, sondern fahre noch nach Nasca , nach Lima, fliege von da aus sogar noch nach Bogota, bleibe dort eine Woche und fliege von da aus nach Hamburg zurück. Also ein ganz fairer Tausch, trotzt der Trauer um die lang erarbeitete, vorherige Route.

Daher die akutellen Fragen: 7 Tage Bogota: a) Gelbfieberimpfung ja oder nein? b) Besondere Sehenswürdigkeiten die zu empfehlen sind? Ich nehme jeden Ratschlag dankend an! Auch weitere Entfernungen, gerne preisgeben. c) Für einen Multi/Stop Gabelflug Hamburg-Buenos Aires / Lima-Bogota / Bogota-Hamburg für 950€ kann man nicht meckern, oder?

Ich bedanke mich im Voraus und hoffe, vorherigen Ratschlägern keine Umstände gemacht zu haben.
0

Bommel64

« Antwort #39 am: 20. Januar 2015, 15:24 »
preis  ist super.

in bogota war ich nicht. Ist halt ne gewaltige Großstadt.

Nasca war ich auch nicht, weil man im Flieger hoch muss und mir das zu teuer war..

Gelbfieberimpfung hatte ich immer. Hat die TK komplett übernommen. Die tk ist meiner Meinung nach eh die beste Kasse wenn es um Reisevorsorge geht. Die erstatten sogar malarone.

0

Stecki

« Antwort #40 am: 20. Januar 2015, 15:46 »
7 Tage Bogota sind schon sehr viel. Für mich kein Problem, ich kenn da Leute. Du solltest aber unbedingt schauen dass Du Dich evtl. mit Couchsurfern triffst, denn die Stadt kann alleine recht langweilig sein. Ausflugsziele sind der Monserrate, der Hausberg von Bogota und die Salzkathedrale in Zipaquira (etwas ausserhalb). In Bogota selber ist das Goldmuseum sehenswert und wenn es Dich interessiert das Museum für moderne Kunst.

Fussball ist natürlich auch top in Bogota. Essen kann man um die Uni gut und günstig, trinken auch.
0

farmerjohn1

« Antwort #41 am: 20. Januar 2015, 17:29 »
Wuerde auch sagen: 7 Tage Bogota ist zu viel. In zwei Tagen kann man alles wichtige sehen, und auch die Umgebung ist soweit mir bekannt nicht so umwerfend interessant. An deiner Stelle wuerde ich folgendes machen:  im Viertel Candelaria in einem guten Hostel eine Nacht bleiben, Goldmuseum, Natinalmuseum und Montserrate inkl. Haus von S. Bolivar besuchen - damit hat sich das dann auch.
Dann ab in den Bus nach San Agustin/Huila, eine Nacht und zwei Tage dort, dann nach La Plata, schoene Kaffeefinca oder Guesthouse in der Naehe suchen, drei Naechte dort uebernachten und einen Tagesausflug nach Tierradentro machen. Dann zurueck nach Bogota und evtl. letzte Nacht wieder in La Candelaria.
0

Mooni

« Antwort #42 am: 20. Januar 2015, 17:50 »
Wieviel Zeit ist für den ersten Abschnitt, von Buenos Aires nach Lima, eingeplant?
Sonst würde es vielleicht auch Sinn machen da 1-2 Wochen abzuzweigen um auch wirklich etwas in Kolumbien zu reisen?
0

laax

« Antwort #43 am: 01. Februar 2015, 19:12 »
In welchem Land Südamerikas bietet es sich am besten an zu starten für eine open end Rucksackreise?
Bedingungen: Abflug von Europa Anfang Januar, möglichst günstiger Flug zum Startpunkt. (In Asien waere das Bangkok zum Beispiel)

Habe von Südamerika nicht den blassen Schimmer und beginne gerade mich reinzulesen und bin für jede Hilfe dankbar.
0

hawk86

« Antwort #44 am: 01. Februar 2015, 19:21 »
Aufgrund deiner Reisezeit würde sich der Süden anbieten. Ziele wären beispielsweise Santiago de Chile oder Buenos Aires.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK