Thema: Tansania Safari und Zanzibar  (Gelesen 4744 mal)

OlliW

« am: 12. Mai 2014, 00:13 »
Hallo,
ich plane vom 26.7. - 17.8. eine dreiwöchige Tansania-Reise bestehend aus Safari und einem Zanzibar Aufenthalt.
Ich möchte einen Multistop Flug Frankfurt-Kilimanscharo, Kilimanscharo-Zanzibar und Zanzibar-Frankfurt buchen. Dieses ist kein Problem, habe schon passende Angebote gefunden.
Nun zu meinen Anliegen, ich muss mich auf ein Datum des Fluges Kilimandcharo-Zanzibar festlegen.
Landen werde ich am 27.7. am Kilimanscharo Airport, von dort gehts weiter nach Arusha, den 28.7. brauche ich auf jeden Fall dort um die Safari zu organisieren (will aus Kostengründen dort buchen).
Ursprünglich hatte ich an eine 5 Tages-Safari mit einem Budget 1000 USD gedacht.
Ich muss aber auch nicht jeden Park sehen. Wichtig sind mir die Serengeti und der Ngorongoro Krater. Gibts es vielleicht auch empfehlenswerte 3 Tagestouren nur mit diesen beiden Highlights, wie gesagt Budget für die Safari ist max. 1000 USD (bin Backpackertyp, gerne Zeltsafari) ?
Was würdet Ihr mir raten, wieviel Tage zur Organisation, wieviel Puffer hinter der Safari, möchte auch nicht mehr Tage als nötig in Arusha verbringen ? Wie kann ich eventuelle Aufenthaltstage in Arusha totschlagen, gibt es Tagestouren oder irgendwelche Unternehmungen, die nicht gleich Safari-Preis Niveau haben ?
Gruß, Olli
0

Jens

« Antwort #1 am: 12. Mai 2014, 06:43 »
Hallo Oli,

schöne Reise hast du da vor! In Arusha wirst du eine Safari organisieren können. Deine Preisvorstellung ist schön richtig! Ich wollte mal einen Zwei-Tages-Trip durch die Serengeti machen. Mir war das Angebot damlas mit 650 U$ zuviel. Ich war ein tag im Ngorongoro Krater - Echt klasse!

Ich denke, dass du in Arusha mindestens einen wenn nicht zwei Tage brauchst um was zu organisieren. Einen Tag im Ngorongoro Krater und dann weiter in die Serengeti mit zwei Übernachtungen bevor es nach Arusha geht.

27.7 Ankunft Arusha
28.7. Safarisuche in Arusha
29.7. Ab in den Ngorongoro Krater
30.7.-01.08. Serengeti
02.08. Zurück in Arusha
03.08. Flug nach Zanzibar

Arusha ist eher nicht besonders hübsch ;D aber an der Straße die Raus zum Ngorongoro Krater führt gibt es eine Schlangen und Krokodil Farm, die kannst du dir anschauen, wenn es an einem Tag langweilig wird. Dort ist Masai Museum und auch ein Campingplatz. Die dazugehörige Kneipe war auch gut!

Auf Zanzibar gibt es in Stonetown einige Hostels! Du brauchst dich nicht am Haen abschleppen lassen. Wenn du am Hafen raus gehst, dann RECHTS laufen, am alten Fort vorbei. Du kommst dann durch einen größeren Torbogen und bist in Stonetown. Kurz danach sind zwei Backpacker (2006 & 2009) gewesen!

Im Norden von Zanzibar befindet sich der "Nugwi Beach", da ist es recht nett und auch was los. Dort hab ich auch im Backpacker gewohnt. Hinfahren kannst du sehr günstig mit den öffentlichen Dahla Dahla´s. Meine damals war es die Nummer 116. Die fahren auf dem Vorplatz der Markthalle von Stonetown ab.

Viel Spaß

EDIT: Bild zum Dahla Dahla
1

cocolino

« Antwort #2 am: 12. Mai 2014, 14:58 »
Hach, ich bin neidisch, Tansania war unser tollste Urlaub bisher (leider aber auch der teuerste).

Mit dem Budget wird das knapp, vor allem auch, weil besonders die Parkeintritte ordentlich reinhauen und die sind ja leider festgelegt und nicht verhandelbar.
Wir haben letztes Jahr in Moshi vor Ort gebucht, im Vergleich zum deutschen Baustein-Anbieter war die Tour dann gerade mal 70 Euro billiger für zwei Personen.
Günstig wird es dann, wenn du dich einer größeren Gruppe anschließen kannst, aber auch das wird vor Ort nicht einfach werden. Dann eventuell in den Backpaperhostels nach Aushängen suchen. Im englischen LP Forum suchen auch öfter mal Leute nach Safari-Partnern.

Wir waren im Lake Manyara, Tarangire und Ngorongoro-Krater, 3 Tage/2 Nächte mit Tented Camp, also in fest aufgebauten Hauszelten (nach der Kilimanjaro-Tour im Zelt haben wir uns das gegönnt). Allerdings wäre die Campingtour auch nicht billiger gewesen (für 2), da dann noch ein Koch zusätzlich hinzugekommen wäre.

Als Tagesausflug, nicht günstig, aber lohnenswert waren wir im Masaai-Dorf Olpopongi. Das ist als Informationszentrum für Touristen gestaltet, wir haben dort viel gelernt und wurden sehr lecker und freundlich bewirtet.

Warum sollen es unbedingt Ngorongoro und Serengeti sein? Spezielle Gründe? Anreise zu Serengeti zieht sich. In anderen Ländern gibt es meist günstigere Safari-Angebote, besonders falls es die erste Safari wird, reicht das vielleicht auch. Botswana zB. Ob man dann mit dem Flugzeug ab Arusha oder woanders nach Zanzibar fliegt ist ja egal.
Schau dir auch mal den Ruaha-NP im Süden von Tansania an, der war damals unser Favourit, aber da unser Hauptthema der Kili war, sind wir für die Safari im Norden geblieben.

Achja, kümmer dich möglichst bald um eine Gelbfieberimpfung, die sind im Moment wohl Mangelware!! Und JRO Airport ist dafür bekannt, dass die die Impfung auch gerne mal von Reisenden direkt aus Europa sehen wollen.

Revilo

« Antwort #3 am: 12. Mai 2014, 18:46 »
Zitat
Und JRO Airport ist dafür bekannt, dass die die Impfung auch gerne mal von Reisenden direkt aus Europa sehen wollen.

Spätestens bei der Einreise nach Sansibar wird kontrolliert.  ;)



0

OlliW

« Antwort #4 am: 12. Mai 2014, 18:47 »
Jens Vorschlag klingt gut, aber die Ausführungen von cocolino geben mir zu denken.
Sind 1000 USD wirklich knapp für 3 Tage Zeltsafari ?
Auch klingt das so, als ob ich mir meine Gruppe selber suchen müsste. Ich hatte mir das eigentlich so vorgestellt, die Anbieter abzuklappern und mich wo anzuschließen. Gibt es keine planmäßigen, öffentlichen Touren, die man einfach so buchen kann ?
Für Serengeti und Ngorongoro Krater habe ich mich entschieden, da dies die allgemein bekannten Hightlights sind, aber mit einer Tour Lake Manyara, Tarangire & Ngorongoro Krater könnte ich mich auch anfreunden.
Dieses ist zwar meine erste Safari, aber wahrscheinlich werde ich nicht so schnell wieder nach Afrika kommen. Es gibt auf der Welt noch soviel zusehen und meine Schwerpunkte liegen eigentlich mehr Richtung Asien. Deshalb soll diese Safari schon ein Highlight sein. Ein anderes Land würde für 3 Tage wahrscheinlich durch höhere Flugkosten und zusätzliche Visa-Gebühren auch nicht wirklich lohnen.
Das Thema Gelbfieberimpfung habe ich bereits auf der Agenda. Wir haben hier in Frankfurt eine sehr gute Reiseimpfberatung durch das Gesundheitsamt. Die führen auch die Impfungen durch.
0

Jens

« Antwort #5 am: 12. Mai 2014, 21:39 »
Du solltest vielleicht mal etwas googlen, Das was du dir ausgesucht hast ist wirklich teuer......leider!

Was ich jetzt auf die Schnelle gefunden habe ist

African Budget Safari
Safari Bookings (recht günstig/ 4Tage)
Kilimanjaro Budget Safaris

Naja, du wirst bei genauerer Suche noch andere Firmen finden.

Übrigens, das Gesundheitsamt in Frankfurt macht die Gelbfieberimpfung, muss nächstes Jahr auch wieder hin! Der Arzt damals (wird wohl heute immer noch da sein) ist selber öfters in Afrika gewesen. Macht auch keine Panik von wegen Malaria. Ich fand ihr sehr gut.
0

OlliW

« Antwort #6 am: 12. Mai 2014, 23:45 »
Habe genügend Firmen gefunden, wo auch zumindest eine 3 Tagestour für diesen Betrag möglich ist, teilweise schwanken die Preise extrem bezüglich der Teilnehmerzahl (z.B. 1000 bei 2 Teilnehmer und 600 bei 5 Teilnehmern, jeweils pro Person).
Wie bereits gesagt, ist mir aber nicht klar, ob sich die Gruppe vorab selber finden muss oder ob die Agenturen die Interessenten zusammenpacken ?
0

cocolino

« Antwort #7 am: 13. Mai 2014, 12:27 »
also 1000 für 3 Tage Zeltsafari sollten ok sein, du schriebts anfangs etwas von 5 Tagen....

schau mal im Internet nach Baustein-Anbietern, da bekommst du einen Einblick in die Preise (unserer war moja für die Kili-Tour). Außerdem dürfte es fast einfacher sein, sich dann da einer Tour anzuschließen, als an 1 Tag vor Ort spontan jemanden zu finden.
Zum Beispiel hatten wir uns zu zweit für eine Kilitour angemeldet, aber gesagt, dass wir gerne noch für weitere Teilnehmer offen sind, am Schluss waren wir zu dritt. Die Tour einen Tag vorher waren 6 Leute, die aus drei 2er Teams bestanden.
Im Loose Forum gibt es einen deutschen, der zusammen mit seiner Frau Safaris und solche Dinge anbietet, eventuell magst du ihn ja mal mit deinen Vorstellungen kontaktieren. Du findest ihn im Tansania Unterforum sicher ganz schnell.
Wir haben die vor Ort gebuchte Safari per Kredikarte bezahlt, da kommen immer noch 5 bis 6 Prozent Aufschlag dazu, das haut dann auch nochmal rein. Trinkgeld für den Fahrer und den Koch kommen auch noch dazu, das nicht vergessen. Aber 3 Tage sind bei 1000USD Budget auf jeden Fall drin.

Ein Highlight wird es auf jeden Fall werden, schau mal in meiner Signatur, da sind Bilder von unserem Trip drin...

OlliW

« Antwort #8 am: 13. Mai 2014, 21:13 »
Die ursprünglichen 5 Tagen hatten sich aus der Annahme, ein Low Budget Safari Tag kostet ca. 150-200 USD, ergeben (diverse Blogs und ältere Einträge in diversen Foren).
Bei näherer Betrachtung, kam ich aber zu dem Schluss 3 Tage seien realistischer.
Habe auch schon einen Baustein für die genannte 3 Tagestour bei einen deutschen Anbieter gefunden, zu 745 Euro. Allerdings wird da auch immer von 2 Personen ausgegangen, ich reise allein.
Leider bin ich auch terminlich nicht flexibel. Die 3 Wochen sind arbeitstechnisch so gesetzt und da ich keine Tage in Arusha verschwenden möchte, ist der Beginn der Safari im Prinzip auf den Tag genau festgelegt.
Ist das Alleinereisen für Afrika und Safari ungewöhnlich ? In Asien traf man ständig Gleichgesinnte. Eigentlich müssten alle Alleinreisenden ja die Schwierigkeit haben eine Gruppe zu finden. Eine Privattour allein würde ja nun wirklich alle finanziellen Rahmen sprengen.

@cocolino
Schöne Bilder hast Du da gemacht. Eine kleine Frage, was hattest Du für eine Kamera ? Mir geht es nicht ums Fabrikat oder Modell, mich interessiert nur wieviel optischen Zoom Du hattest um Deine Bilder zu schießen. Meine derzeitige Cam hat 5-fach optischen Zoom, bin mir nicht sicher ob das für Tieraufnahmen reicht.
0

cocolino

« Antwort #9 am: 14. Mai 2014, 11:55 »
Ruf doch einen der Bausteinanbieter einfach mal an und frag nach, ob zu deinem Wunschtermin schon jemand gebucht hat, wo du dich anschließen kannst... oder mache AUfrufe in den einschlägigen Foren.
Ich weiß nicht, wie es in Arusha ist, in Moshi haben wir nicht so viele Weiße auf der Straße getroffen, nur im Hotel, und die hatten alle Kili-Touren gebucht. Nach Moshi kommt man ja eigentlich nur, wenn man auf den Kili will, es kann also schon sein, dass es in Arusha einfacher ist, Gleichgesinnte zu finden.

Kamera hatte 3fach optischen Zoom, es ist eine Sony Nex3N, die Safari-Fotos wurden mit dem 55-210mm Objektiv gemacht. Die Kamera hatten wir extra wegen der Safari angeschafft ;)

Yike

« Antwort #10 am: 08. Juli 2014, 21:25 »
Arusha, Zanzi ist die klassische Route in Tanzania. Deshalb habe ich sie genau anders herum gemacht. Erst auf Zanzi (Paye - sehr zu empfehlen das Teddys Place) die Erfahrungen der Safari-Touris erfragt. Preise für eine vier-Tagestour schwankten zwischen 1300 Dollar und die günstigste Variante für 780 Dollar. Ich rief Gidi an, den ich über couchsurfing einige Monate vorher kontaktiert hatte und sagte ihm, ich habe auf Zanzi gehört, eine 4-Tagestour wäre für 580 Dollar zu haben. "Kein Problem" war seine Antwort. So habe ich eine Tour durch die Serengeti, den Ngorongoro Krater und Lake Manyara gemacht. Es war umwerfend. Gidi arbeitet für heavensafaritours.org (keine Schleichwerbung, da ich selber nichts davon habe) und hat mir die Tour zusammen gestellt. Wenn du möchtest, schreibe mir eine PN und ich gebe dir seine Nummer. Du kannst auch gratis bei ihm in Arusha wohnen oder in einem von ihm nicht weit gelegenen Motel mit warmer Dusche und sauberen Zimmern für 15€ die Nacht.

Mehr Infos kannst du auf meinem Blog lesen: http://yikeentchen.wordpress.com/

Falls du auf Zanzi ins New Teddys Place kommst, grüsse mir bitte Gorilla und Harry. Und zahle für die Taxifahrt nicht mehr als 20 Dollar!

Wünsche viel Spass. Für mich war es unbeschreiblich! :)

Yike

« Antwort #11 am: 08. Juli 2014, 21:38 »
Gerade das Dala-Dala Bild von Jens gesehen. Steige da nicht ein!!! Es gibt Fahrzeuge mit normalen Sitzen und eben diese mit zwei Holzbänken links und rechts. In einem solchen bin ich mal gefahren. Es war die Hölle! Die haben es tatsächlich geschafft, 41 Menschen da rein zu quetschen. Und die einstündige Fahrt war das Schlimmste, was ich je mitgemacht habe. Und ich habe schon einige Bustouren erlebt...

Noch kurz zu Zanzi: die Westküste beschränkt sich hauptsächlich auf Stonetown. Nice für einen Tagesausflug. Wenn du aber Traumstrände willst, musst du zur Ostküste. Im Norden gibt es einnAtoll, welches toll zum Schnorcheln und Diven ist. Paje liegt eher im Süden unnd ist so ziemlich das schönste, was ich auf Zanzi gesehen habe. Dort kann man sehr gut Kite-surfen. Freitags gibt es überall Partys. Ich habe zwei geniale Wochen dort verbracht. Und wenn du Aktivitäten buchen willst, dann tue dich mit anderen zusammen. Z.B. haben wir die Blue Safari für 30 Dollar pro Nase gemacht (dabei geht es auf unbewohnte Inseln zum Schwimmen und Schnorcheln und auf eine "Kücheninsel", wo es eine Fischplatte mit Langusten, Octupuss, Gambas und Fisch gab). Auf der Tour habe ich von anderen Touris gehört, dass sie zwischen 40 und 75 Dollar gezahlt hatten. Verhandeln lohnt sich also!!!

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK