Thema: Von Amman (Jordanien) nach Riad (Saudi-Arabien) mit dem Zug?  (Gelesen 566 mal)

Finstermoor

Hiho!

Ich bin als Backpacker unterwegs und möchte zeitnah nach Israel fliegen und ein paar Tage später weiter nach Jordanien, mit dem Hauptziel Petra und vielleicht einen kleinen Abstecher zum Toten Meer oder in die Wüste. Danach soll es über Dubai nach Sri Lanka gehen. Das zum Hintergrund.

Zuerst wollte ich von Jordanien oder Israel nach Dubai fliegen, aber jetzt sehe ich, dass es das Touristenvisa in Saudi-Arabien (ab 1. September 2022 sogar als eVisa) und sogar einen Zug (1x in der Woche am WE) von Amman nach Riad gibt. Das fände ich viel spannender als zu fliegen und SA anschauen wäre super.

Über die Seite https://tickets.sar.com.sa/Booking kann man zumindest von Qurayyat (liegt auf SA Seite direkt an der jordanischen Grenze) nach Riad buchen.

Leider finde ich keine Information darüber, ob ich von Ammad direkt über die Grenze fahren kann mit dem Zug.

Weiß da einer etwas oder hat das vielleicht sogar schon gemacht? Wie funktioniert der Grenzübertritt?

Gerne auch Erfahrungen teilen, wenn nicht mit dem Zug, aber anderweitig die Grenze (Bus, eigenes Auto etc.) von Jordanien nach SA überquert wurde. Freue mich über jede Info. Danke!

CU Ingo.
0

martenot

« Antwort #1 am: 29. September 2022, 17:03 »
Ist die Bahnstrecke denn wirklich durchgehend in Betrieb? Soweit ich das Internet nach Informationen durchsucht habe, finde ich widersprüchliche Informationen, aber es liest sich so, als ob sie nur in Teilstrecken betrieben wird, aber ein vollständiger Betrieb angestrebt wird (oder schon fertig ist?).

Ich persönlich reise generell gern mit der Bahn und verfolge solche Entwicklungen der Bahn-Infrastruktur gern und könnte mir auch selbst so eine Fahrt vorstellen. Allerdings bin ich bisher nicht im arabischen Raum unterwegs gewesen.
0

Finstermoor

« Antwort #2 am: 30. September 2022, 12:03 »
Hiho!

Wie ich geschrieben habe, von Qurayyat nach Riad kann man direkt online (für 275,- SAR, ca. 75 EUR) buchen, also wird es den Zug wohl auch geben, oder? Die Strecke von Al Jouf (eine Stadt weiter im Landesinneren) nach Riad wird sogar auf der Seite https://www.visitsaudi.com/en genannt.

Oder meinst du speziell die Strecke, für die ich den Post erstellt habe, also von Ammad bis zur Grenze nach SA?

Weil ich darüber keine Infos finde, habe ich ja gefragt. ;)

Meine weitere Recherche lässt vermuten, dass es auf jordanischer Seite noch keine Bahnstrecke (zumindest keine offiziell bewirtschaftete, Google zeigt auch nichts an) gibt und wenn der Plan wirklich ist, irgendwann Ammad mit Riad per Zug zu verbinden, dass der Bau wohl noch andauert.

Wer mehr Infos dazu hat, gern her damit.

Meine Frage wäre dann leicht abgeändert aber noch offen, wie komme ich von Ammad nach Al-Omari zum Grenzübergang?

CU Ingo.
0

dusduck

« Antwort #3 am: 30. September 2022, 13:59 »
Meine Reise nach Jordanien ist in der Tat schon ein paar Jahre her,  aber ÖPNV Optionen gibt es da immer noch nicht so wahnsinnig viele fürchte ich. In der Tat sind wir entweder https://www.jett.com.jo/en gefahren oder mit Taxis, die auch mal weitere Strecken zurücklegen. Von Amman nach Jerash ging seinerzeit auch nur vernünftig mit dem Taxi. In Aquba (leider andere Seite von Jordanien) aber auch an diversen Grenzen liefen derart viele Taxifahrer rum die nur darauf warteten einen nach Israel oder sonstwohin zu befördern. SA konnte man seinerzeit nicht bereisen und wäre als Frau immernoch nicht meine erste Wahl (sorry...).

0

Sebi

« Antwort #4 am: 13. Oktober 2022, 09:58 »
Moin. Ich würde mir das mit dem Landweg überlegen. Die Strecken sind enorm, und beide Länder wie schon geschrieben sehr aufs Auto ausgerichtet. Sowohl im tiefen Osten Jordaniens und auch in Saudi ist auch begrenzt viel zu sehen unterwegs. Und auch Riyadh würde ich nicht unbedingt als touristisches Highlight beschreiben (ok, ist zugegebenermaßen 10 Jahre her dass ich da war). Am spannendsten fand ich die Kultur und Menschen, was doch (damals zumindest) nochmal ganz anders war als in den "offeneren" arabischen Ländern. Und recherchier mal ob es immer noch Probleme gibt wenn du vorher in Israel warst - zumindest damals war ein israelischer Stempel im Pass ein wirkliches Problem.
0

Finstermoor

« Antwort #5 am: 13. Oktober 2022, 12:56 »
Hiho!

Danke für euren Input.

Ich habe 2 Pässe, dass ist nicht das Problem. Davon abgesehen stempelt Israel doch nicht mehr und wenn, dann auf einen extra Zettel.

Was den Landweg angeht, es geht ja um das Reisen an sich und nicht von Ziel zu Ziel zu hecheln. Kann ruhig etwas abenteuerlich sein. Flugzeug vermeiden (wenn es ökonomisch & ökologisch Sinn macht) ist die Devise. Außerdem ist der Zug mein Lieblingsfortbewegungsmittel. Und ich hab Zeit, muss also nicht hetzen.

Davon ab, werde die Tour aber aus anderen Gründen wohl auf später (in 1-2 Jahren) verschieben. Mich zieht es grad doch eher woanders hin.

CU Ingo.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK