Thema: Mazedonien  (Gelesen 181 mal)

Jessy83

« am: 12. November 2017, 10:44 »
Huhu!
Ich war gerade für 1 Woche in Mazedonien. Ein Land, dass ich nie auf dem Radar hatte, und hauptsächlich wegen günstiger Flugverbindungen in meiner Urlaubszeit gewählt hatte  :).

Ich fand Mazedonien richtig nett! Es ist zugebenermaßen nicht spektakulär, keine Superlative und nicht super exotisch. Aber ich hatte eine schöne Zeit dort:

Skopje: ein irgendwie abstrus anmutender Mix aus protzigen neu (aber auf klassisch) gemachten Prunkbauten, den typischen Ostblockhäusern und einem verwinkelten,alten türkischen Bazar mit Kopfsteinplaster und Ottomanischen Häusern. 2 Tage dort waren schnell um. Die free city walking tour kann ich empfehlen. Geschlafen haben wir im Gett-Inn Skopje Hostel für 14 Euro/Person im Doppelzimmer. Dorm hätte 8 Euro gekostet (mit Frühstück).

Matka-Canyon: 15km von Skopje entfernt. Schön zum wandern, man kann auch ne Tageswanderung über die Berge von skopje aus dahin machen und mit dem Bus zurück fahren. Man kann entweder der Canyon entlang wandern oder Kanus mieten und paddeln.

Ohrid: schöner See an der Grenze zu Albanien. Auch hier ein altes Viertel mit Resten einer Burg oben auf dem Hügel mit schönem Blick über Alt-und Neustadt und den See. In um um Ohrid gibt es einige schöner alte Kirchen und Klöster. Wir hatten ein mietauto (25 Euro/Tag). Und sind ein wenig auf der mazedonischen Seite um den See herum gefahren. Fährt man die Berge hoch, sieht man auf der anderen Seite den Prespasee, der teils in Mazedonien, teils in Griechenland und teils in Albanien liegt. Solche Orte find ich irgendwie magisch, da kommt die Wanderlust :). Generell mochte ich den Ohridsee sehr, eine friedliche Atmosphäre zumal in der offseason. Es gibt viele cafes und Restaurants dort oft mit Blick zum See. Geschlafen hatten wir in einem privat vermieteten Zimmer für 6 Euro/Person.
Im Sommer kann man auch baden.

Bitola: die zweitgrößte Stadt. Fand ich super! Eine laaaaange Fußgängerzone mit Kneipen und Cafés und am Ende wieder ein alter Bazar mit richtig alten Handwerksläden und ein wet-market. Habe mir ganz mutig für drei Euro die Haare schneiden lassen  ;D. Geschlafen haben wir im Domestica-hostel für 10 Euro/Person im Doppelzimmer.

Generell war es sehr entspannt, da die Distanzen klein sind. Die Menschen habe ich durchgehend als freundlich und hilfsbereit erlebt ohne aufdringlich zu sein (Ausnahme: bootsfahrer in Ohrid). Englisch ist weit verbreitet.

Essen: typisch Balkan... Viel gegrilltes Fleisch, Brot, Salat, Ayran, Burek, gefüllte Paprika und Weinblätter, am See Fisch. Alles sehr günstig. Für 5 Euro bekommt man ein komplettes Essen mit Bier.

Kosten: ich war überrascht, wie günstig es war!!! Mit Mietwagen für 4 Tage und Doppelzimmern habe ich in der einen Woche 220 Euro ausgegeben und dabei nicht gespart. Ohne Auto und Doppelzimmer kann man meiner Meinung nach gut mit 20 Euro/Tag auskommen. Gezahlt wird mit mazedonischen Denar oder Euro.

Mit mehr Zeit wäre noch der Prespasee und der Mavroro National Park schön gewesen.

bei mir ist gerade so richtig Die Lust gekommen den Balkan etwas mehr zu erkunden! :)
0

vester

« Antwort #1 am: 12. November 2017, 15:14 »
Schön zu hören, dass es dir so gut gefallen hat! Ein Freund musste beruflich schon mehrfach nach Mazedonien (Skopje, Ohrid) und war auch so begeistert, dass er den nächsten Sommerurlaub zusammen mit seiner Frau dort verbracht hat. Seine Erzählungen decken sich sehr stark mit deinen und seitdem ist Mazedonien auf meiner List deutlich weiter nach oben gewandert  :)
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 12. November 2017, 17:06 »
Na endlich mal wieder jemand der den Balkan für dich entdeckt hat! ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz