Thema: Afrika overland organisiert oder auf eigene Faust  (Gelesen 509 mal)

weltreise18

« am: 08. November 2017, 18:07 »
Hallo,

Ich w,33 starte im Januar eine zwei monatige Afrika Reise mit folgender Rout:
SAfrika, Namibia, Botswana, Sambia, Tansania, Kenia

Idee ist 40 Tage mit einer Organisation für Ca. 4000€ oder auf eigene Faust!

Da ich das erste mal in Afrika bin und alleine als Frau reise, bin ich mir nicht sicher, ob die zweite Variante nicht zu gefährlich ist. Auch wenn sie mich sicherlich aufgrund der höheren Flexibilität und Abenteuergrades als auch der vermutlich geringeren Kosten eher Zusagen würde?!

Zudem habe ich etwas Bedenken, dass bei einer Buchung über Statravel das Durchschnittsalter weit unter meinem liegt! 🙈

Was meint ihr dazu! Freue mich über eure Anregungen und Tipps!

Liebe Grüße,
May-Britt
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 08. November 2017, 20:02 »
Grundsätzlich wäre ich immer für individuell - aber dann mit einem komplett anderen Zeithorizont. 6 Länder in 40 Tagen individuell herunterzureißen halte ich schlichtweg für unmöglich (wenn man außer Flughäfen, Bahnhöfen und dem Blick aus dem Busfenster auch noch was sehen will).

Warum nicht einen Teil von SA und Namibia kombinieren für eine erste individuelle Tour?
Oder aber Kenia und Tansania. Oder Tansania und Sambia, evtl. noch mit Abstecher nach Botswana.

Weniger ist mehr, v.a. wenn du alles selbst organisieren musst und auf teilweise unflexible Abfahrtszeiten und Verzögerungen angewiesen bist.
0

weltreise18

« Antwort #2 am: 08. November 2017, 20:51 »
Hallo, vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Info! Deine Antegung finde ich gar nicht schlecht! Südafrika und Namibia sind, wenn ich es richtig recherchiert habe, einfacher bereisbare Länder und wohl auch alleine als Frau ohne großes Risiko machbar! Dann von dort eine organisierte Route! Das klingt ganz gut! Vielen Dank für den Denkanstoß!! Über Reisen von statravel hast du noch keine Erfahrung, oder? Lg
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 08. November 2017, 21:00 »
Genau deshalb habe ich die beiden Länder auch als erstes vorgeschlagen ;) War zwar selbst erst in SA, aber über Namibia hört man ja nur Positives! Allerdings soll Namibia wohl wirklich am besten per Mietwagen bereisbar sein. Würde dich das stören, alleine per Mietwagen unterwegs zu sein?

Wenn du sagst, dann von dort aus eine organisierte Route - meinst du dann immer noch innerhalb der 40 Tage? Wenn ja, schau dir lieber mal die Distanzen genauer an, das ist ganz schön weit teilweise. Wenn es für dich aber ok ist, ein paar Highlights rauszupicken, könntest du ja z.B. nach Kapstadt fliegen, 1 Woche Kapstadt und Umgebung machen, dann von dort nach Windhoek weiterfliegen, dann 2-3 Wochen Mietwagen mit Schwerpunkten und dann 1 Woche organisierte Tour nach Botswana (+evtl. Sambia mit Ende an den Victoria Falls). Falls es so eine Tour von Windhoek aus gibt.
Ist natürlich dann auch sehr vollgepacktes Programm, meins wäre es nicht (aber muss es ja auch nicht sein :) ). Ich mach lieber min. 3 Wochen pro Land und lerne das Land wirklich kennen, v.a. bei den großen afrikanischen Ländern. Wir waren letztes Jahr 3 Wochen in SA unterwegs mit Mietwagen und haben nicht mal alle Highlights gesehen. Ist einfach unglaublich vielfältig und die Distanzen groß wie schon gesagt!

Mit STA-Travel oder anderen organisierten Rundreisen habe ich keine Erfahrung selbst. Aber es gibt ja noch viel mehr Anbieter als STA - hast du da schon mal mehr recherchiert? Google mal "Overland Africa" oder so, dann kommen noch einige Anbieter wie Oasis Overland, Dragoman etc. Vielleicht gibts ja auch welche mit höherem Durchschnittsalter (dann wahrscheinlich mit Hotelübernachtungen und teurer).
0

Oli

« Antwort #4 am: 08. November 2017, 21:37 »
Wenn es für dich aber ok ist, ein paar Highlights rauszupicken, könntest du ja z.B. nach Kapstadt fliegen, 1 Woche Kapstadt und Umgebung machen, dann von dort nach Windhoek weiterfliegen, dann 2-3 Wochen Mietwagen mit Schwerpunkten und dann 1 Woche organisierte Tour nach Botswana (+evtl. Sambia mit Ende an den Victoria Falls). Falls es so eine Tour von Windhoek aus gibt.

Ja solch eine Tour gibt es u.a. bei Nomad Africa unter https://nomadtours.co.za/next-year/delta-andamp-chobe-trail-north/#itinerary

MasterM

« Antwort #5 am: 09. November 2017, 09:15 »
Ich war 2011 bei einer Tour von Nomad dabei. Von Cape Town bis Victoria Falls. Kann nur Gutes ueber die Tour berichten. Wir waren damals die Camping-Variante und die Truppe war bunt gemischt. Auch alterstechnisch. Es hat echt Spass gemacht und man sieht trotz der weiten Strecken doch ziemlich viel. Ich denke, so eine Tour ist fuer Leute passend, die:

- einen relative strikten Zeitplan haben
- sich keine Gedanken bezueglich der Planung machen wollen (Afrika ist wesentlich schwieriger zu planen als SOA; das weiss ja auch jeder)
- vielleicht auch ein hoeheres Sicherheitsgefuehl moechten (im Vergleich zum "auf eigene Faust"-Reisen)

PS: Namibia ist super. die Duenen und Wuestenlandschaften waren grossartig. Auch die kleine Stadt Swakopmund mit diversen Aktivitaeten ist sehr cool.
0

Mooni

« Antwort #6 am: 09. November 2017, 11:07 »
Namibia individuell organisiert mit dem Mietwagen ist super, bietet auch definitiv genug für 3 Wochen. Habe ich auch schon so gemacht mit einer Freundin, und wir haben uns jederzeit sicher gefühlt. Alleine ist es aber u. U. einsam, da man normalerweise campt und dann auch seinen eingenen Campingplatz hat.
Abhängig von deinem Wagen (4x4 ist normalerweise aber nicht nötig), kommen da aber auch Kosten auf dich zu. Kannst du ja mal bspw. bei Billiger-Mietwagen suchen, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Namibia ohne Auto und ohne Tour ist sehr schwer möglich. Es gibt kaum Busverbindungen, v.a. nicht an die touristisch interessanten Orte.
Windhoek - Vic Falls gibt es wie bereits erwähnt als 10 bis 12 Tage Leg der langen "Nairobi to Capetown" Verbindungen (bzw. dann Capetown to Nairobi). Das ist also kein Problem.
0

Cornelia@STA-Travel

« Antwort #7 am: 13. November 2017, 15:30 »
Hallo weltreise18,

ich arbeite bei STA Travel und kann Dir versichern, dass Du Dir wegen des Altersdurchschnitts keine Gedanken machen musst. Wir arbeiten mit vielen verschiedenen Anbietern zusammen und da sind auch genügend Touren dabei, die sich nicht auf Jugendliche & Studenten konzentrieren. Ich bin selber Mitte 30 und habe mich auf unseren Touren noch nie fehl am Platz gefühlt. Einfach mal eine Tour anfragen und bei der Beratung genau angeben, was Du Dir vorstellt und was Du nicht willst und dann findet sich bestimmt die passende Tour.

Viele Grüße,
Cornelia
0

Knud65

« Antwort #8 am: 19. November 2017, 12:25 »
Hallo May Britt,

ich, m52, werde im Januar meine Weltreise starten. Beginnen möchte ich in Afrika und bin dabei am Überlegen, ob ich in Namibia oder Südafrika starte. Reisen möchte ich selbstorganisiert und unabhängig von einer Organisation. Interesse ggf. zusammen zu reisen? Grobe Idee ist ende Januar zu starten.
Wenn Interesse, sage Bescheid und wir können mal die Ideen austauschen.
Gruss
Knud
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz