Thema: 3 Monate SOA, welche Route?  (Gelesen 275 mal)

Glückssonne

« am: 11. Oktober 2017, 22:41 »
Hallo liebe Reisenden,

am 9.11. geht meine meine 3-Monatige Reise nach Südostasien los, Rückkehr wird Anfang Feb. sein. Ich bin schon voller Vorfreude!!!

Allerdings habe ich mir mittlerweile einen Knoten in den Kopf gedacht, was Reiseroute usw. angeht. Und ich erhoffe, dass ihr Ideen habt, wie ich eine Route zusammenstellen kann.

Das "Problem" ist, dass meine Reise durch eine gemeinsame Zeit mit meinem Freund geteilt wird und ich dadurch etwas unflexibler werde in der Routengestaltung. Aber andererseits bin ich unglaublich dankbar und glücklich, dass er sich trotz des vielen Arbeitens die Zeit nimmt. Und für ihn ist Erholung auf einer Insel auch sehr wichtig. Er kommt am 15.12. nach Mandalay (Myanmar), geplant sind grob Mandalay (3 Übernachtungen), mit Boot nach Bagan (3 volle Tage), ggf. Mount Popa und dann mit Bus zum Inle-Lake (3 Volle Tage, an Weihnachten) und dann nach Ranong in Thailand fliegen, dort auf Koh Phayam verbringen bis mein Freund am 9.1. wieder nach Hause fliegt.


Die Große Frage: Wie gestalte ich die restliche Zeit? Also die 5 Wochen vorher und die 3,5 Wochen danach?
unbedingt dabei sein soll:

- 2 Wochen Kloster am Anfang (entweder in Thailand oder Laos/Myanmar, wobei ich da nur in der Region um Chiang Mai und in Vientiane was gefunden hab; in Chiang Mai war ich schon), mit dem Ziel mehr über Buddhismus und Meditation lernen, zu mir zu kommen und von Beginn an eine Morgenroutine zu etablieren.
- die Schönheit unserer Erde sehen, viele Naturerlebnisse, irgendwo würd ich auch gern in nem Baumhaus o.ä. im Wald schlafen, aber keine Gibbon Experience, mir geht es eher um Erweitern meiner Grenzen und Konfrontation mit Ängsten
- Pflanzen und Tiere beobachten, am liebsten Elefanten aber fern von Tierausbeutungs/Touribespaßung mache ich mir nicht so viel Hoffnung (könnte mir auch gut vorstellen, ein paar Tage wo mitzuhelfen?)
- natürlich auch viel über Bevölkerung, Kultur, Buddhismus (und evlt. auch Hinduismus), Leben vor Ort, Tempel usw., aber ich denk, das kommt so oder so
- Schwimmen/Tauchen/Schnorcheln/...


So viel erstmal jetzt. Ich hab natürlich schon einige Ideen was Routen angeht, möchte mich aber überraschen lassen, ob ihr was grob anderes vorschlagen würdet.
Ein Flug von irgendwo nach Yangon oder Myanmar könnte ich noch ökologisch vertreten. Für mich interessante Länder wären bisher neben Myanmar: Laos, Kambodscha und Vietnam (kann mich aber nicht ganz entscheiden. Thailand war ich schonmal bei Chiang Mai und Pai, in Bangkok selbst und auf Koh Lipe (und div. kleinere Stationen dazwischen).

Ansonsten weitere Fragen: Wie lange würdet ihr denn in Nordlaos anvisieren? Und von Südlaos hab ich bisher noch nicht so viel gelesen, ist das empfehlenswert? Oder dann lieber gleich nach Vietnam an die Küste oder vorher nach Kambodscha? Wodurch meint ihr, unterscheiden sich die Länder am meisten?

Ihr merkt, viele Fragen. Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen/Tipps, ich wäre sehr dankbar! :)
Glückssonne
0

Glückssonne

« Antwort #1 am: 14. Oktober 2017, 00:45 »
Hallo nochmal,

vielleicht hier doch ein paar Gedanken zu mir momentan eingefallenen Routen:

Ersten 5 Wochen (Ankunft Bangkok, Endziel Mandalay:
Route 1:
2 Wochen Kloster in Bangkok oder Vientiane (dann nochmal über Grenze für neues Visum), über Vientiane  Richtung Luang Prabang und Norden, ggf. nach Nordvietnam (von dort nach Mandalay)

Route 2:
2 Wochen Kloster in Bangkok oder Vientiane, über Vientiane Richtung Luang Prabang, von dort über Chiang Rai, Chiang Mai, auf Landweg nach Mandalay

Route 3:
Eine Option von oben, dann Nordlaos etwas kürzer dafür nach Yangon fliegen und von dort nach Mandalay

Route 4:
Von Bangkok direkt nach Nordlaos, von dort auf Landweg nach Mandalay, Zwischenstopp für Kloster in Chiang Mai

Optionen für die 3,5 Wochen danach (von Ranong kommend):
Route 1: Südthailand, Mu Ko Surin Nationalpark, ggf. Nationalpark, und wozu ich sonst noch Lust hab

Route 2:
Über Landweg Richtung Kambodscha, dort je nach Lust und Laune Angkor Wat, Küste
Tempel in Bangkok, von dort nach Kambodscha, Angkor Wat, ...


Vielleicht fällt euch ja was zu den Routen ein? Wo habe ich zu viel/zu wenig Zeit eingeplant? Was haltet ihr für ne "insgesamt ausgewogene Mischung"?

Liebe Grüße und schonmal ein Danke! :)
Felicitas
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 14. Oktober 2017, 08:58 »
Hast du bereits recherchiert welche Landwege von Thailand bzw. Laos nach Myanmar für  Touristen möglich sind? Teilweise kann es vorkommen, dass du dann eine extra Erlaubnis brauchst (wegen militärischen Gebieten), um weiter ins Land zu reisen. Diese Recherche ist nützlich, um vorher zu wissen ob und wo Umwege, Flüge sinnvoll sind.

Ansonsten kannst du doch alles relativ ungeplant angehen. Entscheide dich entweder im vorhinein für ein Kloster (sollte man sich vorher anmelden müssen) oder schau dir das Ding Vorort an. Warum möchtest du den Rest vorher festlegen? In 3 Wochen (+ zwei im Kloster) hast du genug Zeit nach Lust und Laune einen Weg nach Mandalay zu finden.

In den letzten 3,5 Wochen würde ich jetzt nicht zu viel packen, ggf. etwas Sonne, Meer und Grün tanken bevor es wieder in den Winter nach Deutschland geht. Aber auch hier musst du nur wissen, wann du wieder am Flughafen zur Abreise sein musst. Je nach Gefühl geht es Richtung Süden oder Osten. Das musst du jetzt noch nicht festlegen, es kommen bestimmt viele Eindrücke, Bedürfnisse, Empfehlungen von Reisebekanntschaften hinzu und es wird sich viel besser anfühlen, wenn du dann frei in deinen Entscheidungen bist.

Du kannst ja jetzt schon mal recherchieren, was du wo sehen und erleben kannst. So hast du dann eine Ahnung was dich jeweils erwarten könnte. Alles kann man sowieso nicht sehen.
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 17. Oktober 2017, 16:10 »
Das sind natürlich bei solchen Routen immer sehr persönliche Meinungen, aber vielleicht hilft dir ja meine Ansicht trotzdem ;)

1. Würde ich wohl das Kloster lieber in Vientiane machen - ein viel ruhigerer Ort, wo ich mir so etwas besser vorstellen kann als im chaotischen BKK (wobei ich BKK lieber - aber in Kombi mit Kloster und "herunterkommen" sehe ich eher Vientiane)

2. Dann würde es m.A. nach Sinn machen, die restlichen 3 Wochen in Nord-Laos und Nord-Thailand zu verbringen. Ich glaube von Chiang Mai gibt's Flüge nach Mandalay, oder? Der Norden also z.B. Luang Prabang, Vang Vieng, Nong Khiao, Tonkrüge etc. würde sich ganz gut in 2 Wochen anschauen lassen, dann rüber nach Chiang Rai, Pai, Chiang Mai und dann Flug nach Mandalay.
Schade fände ich bei der Route nur, dass du Yangon nicht sehen würdest, was mir persönlich damals schon sehr gut gefallen hat (v.a. die Shwedagon). Aber nur deshalb für 2-3 Tage nach Yangon fliegen und dann weiter nach Mandalay zu deinem Freund? Weiß nicht. Könntest du dir aber noch überlegen.
Vietnam würde ich nicht mehr in die Route quetschen, das wird zu viel.

3. Persönlich fände ich 3,5 Wochen Südthailand viel zu lange, v.a. wenn du mit deinem Freund vorher auch schon Inseln/Relaxing machst. Daher würde ich eher zur Kambodscha-Option tendieren. In 3,5 Wochen bringst du locker Angkor Wat, Phnom Penh, 1-2 weitere kleine Städte in Kambodscha unter - plus noch eine Insel zum Entspannen ganz am Ende. Entweder dann halt in Kambodscha selbst z.B. Koh Rong Samloem oder eben zurück in Thailand auf dem Weg nach BKK bei Koh Chang etc. Halt machen.
Das kannst du aber auch sehr spontan entscheiden, wie du dich dann zu dem Zeitpunkt fühlst! Prinzipiell wäre alles per Bus/Zug machbar, und selbst wenn du doch lieber ein paar zusätzliche Flüge nimmst - die bekommst du auch kurzfristig noch recht günstig. Würde ich nicht jetzt schon entscheiden, sonst ist deine Flexibilität dahin...
0

Tags: