Thema: Honduras, Nicaragua  (Gelesen 325 mal)

koka

« am: 11. Oktober 2017, 16:29 »
Liebes Forum

Ich verreise im Januar für zehn Wochen und würde gern nach Nicaragua und von dort nach Honduras respektive weiter nach Costa Rica, falls ihr die Sicherheitslage in Honduras als zu gefährlich einstuft. 

Ich denke, dass die Sicherheitslage in Honduras  derzeit ganz ok ist. Das sah vor zwei Jahren noch anders aus... Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr Informationen von vor Ort oder seid erst dort gewesen?

Habt ihr Empfehlungen zu Tauchplätzen in Honduras, Nicaragua, Costa Rica und Panama? Oder Empfehlungen zu sonstigen schönen Plätzchen?

Eigentlich kommen nur die oben genannten Länder in Frage, da ich die nördlich und südlich davon liegende Länder bereits bereist habe. Da ich diesmal „nur“ für zehn Wochen verreise würde ich zwei, maximal drei Länder bereisen.
Spanischkenntnisse sind vorhanden.

Ich freu mich sehr über eure Beiträge!

Koka
0

Worldonabudget

« Antwort #1 am: 11. Oktober 2017, 20:00 »
Hallo Koka,

wir waren vor ca. einem Jahr in Honduras, aber nur auf Útila und am Lago de Yojoa. An beiden Orten ist es sehr sicher und auf Útila kannst du gut und günstig tauchen. Die beiden großen Städte San Pedro Sula und Tegucigalpa sahen beim Durchqueren, bzw. Umsteigen allerdings nicht sehr einladend aus. Insgesamt kann man Honduras bereisen, wenn man sich an die gängigen Sicherheitsregeln hält und Einheimische zur aktuellen Sicherheitslage befragt.

Nicaragua hat uns sehr gut gefallen und wir haben viel Zeit dort verbracht. Unser Lieblingsort war Léon und generell fanden wir den Norden schöner als den Süden. Den klassischen Backpacker-Ort San Juan del Sur fanden wir schrecklich und dort erlebten wir den einzigen Reisekoller während unseres Trips.

In Costa Rica haben wir uns vor allem auf die Karibikseite konzentriert, da es dort günstiger war. Touristisch ist das Land am besten erschlossen in Zentralamerika und es gibt jede Menge zu entdecken und sehr schöne Nationalparks.

Panama ist das Land, das uns in Zentralamerika am wenigsten gefallen hat. Wenn du allerdings deinen Schwerpunkt auf Tauchen hast, ist vielleicht die Isla Coiba ein lohnendes Ziel für dich. Außerdem sind in Panama die traumhaften San Blas Inseln, die man bei einem Besuch keinesfalls verpassen sollte. Bocas del Toro hat uns hingegen nicht so vom Hocker gehauen. Lediglich der Ausflug zu den Cayos Zapatilla war toll.

Auf unserem Blog findest du zu allen genannten Ländern viele Berichte!
0

koka

« Antwort #2 am: 13. Oktober 2017, 09:35 »
Vielen Dank für dein Rückmeldung. Ich werde wohl einen Flug nach Honduras und einen Rückflug von Costa Rica buchen. Wie lange ich mich in welchem Land aufhalte, werde ich spontan schauen.

Eine Freundin meinte, dass es für Costa Rica sehr sinnvoll wäre ein Mietwagen zu haben. Da die Busverbindungen so schlecht wären, also ewige Wartezeiten auf Anschlussbusse, und diese teilweise rechte Umwege fahren. Kann das jemand bestätigen?

Euren Blog finde ich gut. Da werde ich sicherlich nochmal reinschauen! :)
0

Buddy

« Antwort #3 am: 13. Oktober 2017, 09:44 »
Also in Costa Rica bin ich mit den öffentlichen Bussen gefahren und fand die Verbindungen gut. Musste nur einmal ziemlich lang auf einen Anschluss warten, aber da war ich selber schuld, hatte eine wesentlich bessere Verbindung übersehen.

Zum tauchen fand ich in Costa Rica Isla Del Cano gut.
0

Worldonabudget

« Antwort #4 am: 14. Oktober 2017, 11:52 »
Gerne! Lange Wartezeiten auf Anschlussbusse hatten wir in Costa Rica selten, aber viele Verbindungen benötigen einige Zeit und/oder Umstiege. Mit einem Mietwagen bist du da natürlich schneller und flexibler, aber zahlst deutlich mehr Geld. Ist letztlich eine Sache von Prioritäten ;)
0

koka

« Antwort #5 am: 15. Oktober 2017, 11:03 »
ich habe einen Hin- und Rückflug direkt nach San Jose, Costa Rica rausgesucht. Würde nun einen One-Way-Flug hinzubuchen, um entweder nach Roatan (Honduras) oder von Roatan zurück nach San Jose zu fliegen.
Ankunft in San Jose 19:00. Weiterflug nach Roatan wäre um 5:47 Uhr des Folgetages.
oder
am Ende der Reise um 12:10 Uhr in Roatan starten und um 16:05 Uhr (nach Zwischenlandung in Salvador) in San Jose landen und um 20:45 Uhr den Heimflug antreten. Bzw. vermutlich würde ich einen Tag eher nach San Jose fliegen.

Letzteres ist natürlich extrem effizient und ich müsste nicht eine Nacht (19:00-5:47 Uhr ) am Flughafen verbringen.

Was meint ihr?

in meinem Kopf war die ganze Zeit in Honduras zu starten. Aber der Flug spricht eher dafür in Costa Rica zu starten.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 17. Oktober 2017, 12:12 »
Warum denn nicht einfach die bessere Variante nehmen?
Costa Rica ist vielleicht eh ein besserer Einstieg, einfacher zu bereisen, weil touristischer. Dann bist du schon im Reisen "drin" wenn du weiter nach Nicaragua und Honduras reist. Auch stelle ich es mir angenehmer vor, wenn's am Anfang teurer ist und man sich dann freut, dass es günstiger wird und man sich am Ende mehr gönnen kann - als Abschluss.

Wegen der Sicherheit: Hausverstand und die üblichen Sicherheitsvorkehrungen beachten und es wird dir zu 99% nichts passieren, v.a. nicht, wenn du dich ohnehin mehr an den touristischen Orten bewegst. Die Kriminalität in Honduras ist v.a. zwischen Drogenbanden und in Gebieten, wo man als normaler Tourist nicht hin kommt.
In San Pedro Sula und Tegucigalpa würde ich mich trotzdem nicht länger als nötig aufhalten und wenn möglich nicht im Dunkeln ankommen/abreisen. Aber hab auch mal ein paar Tage in SPS verbracht und mich jetzt nicht extrem unsicher gefühlt. Gibt halt aber auch absolut nichts zu sehen dort, also eh keinen Grund für einen Aufenthalt ;)
0

Tags: