Thema: Ecuador - Sicherheit / Busse  (Gelesen 351 mal)

Mumpitz

« am: 08. September 2017, 14:30 »
Hallo zusammen,

im November geht es für mich nach Ecuador für 4 Wochen.
Von Quito aus will ich runter zur Grenze nach Peru.

Nachdem ich einige Berichte gelesen habe wollte ich hier Mal direkt nachfragen.

Von Quito aus mache ich einige Touren Nationalpark, Dschungel, Mindo etc. Im Anschluss geht für mich weiter nach Banos Tena Riobamba etc. bis nach Guayaquil.
Meine ganze Tour werde ich Bus absolvieren. Hier komme ich auch zu meiner Frage.

Wie steht es um die Sicherheit in Bussen insbesondere in Nachtbussen?
Wenn ich das richtig einschätze liegen die meisten Städten nur 4-5 Stunden auseinander, wo sich auch eine Tagesfahrt einrichten lässt. Aber von Banos nach Cuenca und weiter würde sich aufgrund der Dauer auch ein Nachtbus anbieten.

Könnt ihr gute und sichere Busunternehmen empfehlen (wie z.B. Cruz del Sur in Peru)? Und wie sieht es mit der Zuverlässigkeit und Straßenblockaden aus? Oder kommt man recht gut durch?

Über Antworten zum Thema Sicherheit in Bussen freue ich mich. Ihr könnt auch gerne grundsätzliche Infos zum Thema Sicherheit mit mir teilen. Bin über alles dankbar. Ich hatte bisher keine Berührungspunkte mit SA.

Melanie
0

Beate

« Antwort #1 am: 08. September 2017, 16:08 »
Hallo Melanie,

wir waren in Ecuador mit dem Mietwagen unterwegs. Wir wurden vorher aus allen Richtungen gewarnt, aber haben nur die besten Erfahrungen gemacht. Die Menschen sind freundlich, nicht aggressiv.
Mit Bussen habe ich keine Erfahrung, aber nach meiner Einschätzung ist das grösste Risiko deren Fahrweisen. Wir haben noch nirgends auf der Welt so hirnlose Fahrer erlebt wie in Ecuador. Deshalb war ich wirklich froh, dass wir selbst gefahren sind. Wir konnten wenigstens bremsen oder auch mal von der Strasse runter. Was den Einheimischen nie eingefallen wäre.
Wir wurden vor Bergkuppen, vor unübersichtlichen Kurven überholt, einmal sogar von 2 Autos nebeneinander. Und die schlimmsten Fahrer waren die Busfahrer!!

Beate
0

koka

« Antwort #2 am: 11. Oktober 2017, 16:37 »
Von Banos nach Cuenca führt die Fahrt durch einen Nationalpark, wenn ich mich recht entsinne. Daher würde ich dir empfehlen diese Fahrt tagsüber zu machen.

Die Fahrpläne hängen an den Busbahnhöfen und davon abhängig würde ich auch das Unternehmen buchen. Wichtig ist eigentlich hauptsächlich die Ankunftszeit. Früh morgens, wenn es noch dunkel ist, ist es etwas unangenehm an einem fremden Ort anzukommen. Ein besonders komfortabeles Unternehmen kann ich dir nicht nennen. Ich fand all total in Ordnung.

Wenn auch nicht angedacht, aber Grenzüberquerungen sowohl nach Peru als auch nach Kolumbien sind überhaupt kein Problem.

LG Koka
0

Kibo

« Antwort #3 am: 15. Oktober 2017, 00:05 »
Hallo Melanie!

Ich bin quasi selbst gerade erst wieder aus Ecuador zurückgekommen, und kann nur gutes davon berichten. Due Busverbindungen sind wirklich gut und zuverlässig. Hatte zwar auch im Vorfeld einiges gehört von Überfällen und Blockaden, doch (zum Glück) habe ich nichts davon gesehen und auch von niemanden sonst etwas negatives gehört (außer vielleicht einem Taschendiebstahl während einer Nachtfahrt, aber das ist wohl ein generelles Problem in Südamerika).

Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, tagsüber zu reisen. Bin selbst nur ein einziges Mal in der Nacht gereist (von Piura, Peru nach Loja, Ecuador), sonst sind die Strecken wirklich relativ kurz und lassen sich an einem Tag zurücklegen.

Eine Empfehlung für ein bestimmtes Busunternehmen kann ich dir nicht geben, da das von den Strecken abhängt. Ich habe einfach immer das genommen, welches die beste Abfahrtszeit und den besten Preis hatte, habe da nicht wirklich auf das Unternehmen geachtet.

PS: Gerade in Guayaquil würde ich dir empfehlen tagsüber anzukommen, und die Lage deines Hostels besser 2x zu checken, denn die Stadt gilt nicht gerade als besonders sicher außerhalb gewisser Bereiche (als Faustregel: desto näher an der Küste, umso besser)

LG
1

Tags: