Thema: 1 1/2 Wochen Myanmar  (Gelesen 306 mal)

Bienchen

« am: 10. Juli 2017, 22:01 »
Hallo ihr!

Ich bin mit einer Freundin im November für 2 Wochen in Myanmar. Wir sind zu einer Hochzeit eines Freundes eingeladen, wollen die Zeit vorher aber noch nutzen um was vom Land zu sehen. Die Hochzeit ist in Yangon. Dort landen wir auch und fliegen wieder ab. Was könnt ihr für einen so kurzen Zeitraum empfehlen zu sehen?

Danke euch :-)
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 11. Juli 2017, 08:55 »
In 1,5 Wochen ist schon einiges möglich - natürlich aber nicht alle Highlights.
Kommt ihr während der halben Woche Hochzeit bereits zum Sightseeing in Yangon selbst oder nicht? Also ist jeden Tag volles Hochzeitsprogramm, oder immer nur ein paar Stunden pro Tag (so war das bei uns in Indien nämlich)?
Wenn ihr Yangon dann quasi schon gesehen habt, könnt ihr in den 1,5 Wochen gut die Runde Bagan - Mandalay - Inle Lake machen. Wir haben damals in 2 Wochen diese 4 Orte plus noch Umgebung angeschaut und fanden das gut machbar. Hatten allerdings 2 Inlandsflüge dabei, wobei damals die Strassen noch nicht gut waren bzw. es nicht wirklich Nachtbusse gab. Also geht jetzt evtl. auch anders ;)
Wenn ihr Yangon erst nach der Hochzeit anschauen könnt, dann würde ich wohl eine der o.g. Städte streichen, sonst wird das etwas viel. Persönlich würde meine Streich-Wahl dann auf den Inle Lake fallen, aber das ist natürlich stark persönliche Präferenz-Sache, was einen mehr interessiert!
0

Bienchen

« Antwort #2 am: 11. Juli 2017, 09:21 »
Wir landen am Montag und wollen dann die Woche darauf am
Freitag zurück in yangon sein um die Hochzeit zu feiern. Anschließend haben wir noch 2 Tage in Yangon, so dass uns 11 Tage bleiben. Welche Flüge habt ihr denn bei eurer Reise genutzt? An sowas hatten wir nämlich auch schon gedacht. War das sehr stressig mit dem fliegen?
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 11. Juli 2017, 10:23 »
War gar nicht stressig :) Hatten am Ende sogar etwas Zeit übrig und haben uns noch ein paar Kleinigkeiten in der Umgebung von Yangon angeschaut.

Unsere Route war:
Yangon - Flug nach Mandalay - Mandalay und Umgebung - Bus nach Bagan (tagsüber) - Bagan - geteiltes Taxi zum Inle See mit Stopp in Kalaw - Inle See - Flug nach Yangon
Das war 2009 und die Infrastruktur war deutlich schlechter als heute, und trotzdem war alles easy zu organisieren. Den einen Flug hatten wir vorab über ein Reisebüro gebucht (Online Buchungen für burmesische Airlines gab es damals nicht), den anderen in einer Bretterbude am Inle See einen Tag vorher. Das geht jetzt natürlich alles viel leichter ;D
Ich hatte damals noch keinen Blog, aber hab auf umdiewelt.de meinen Bericht hinterlassen: http://www.umdiewelt.de/Asien/Suedostasien/Myanmar/Reisebericht-4470/Kapitel-0.html
Vielleicht ganz gut zur zeitlichen Orientierung, nachdem ihr mit einem ähnlichen Fenster reist.
0

serenity

« Antwort #4 am: 12. Juli 2017, 12:53 »
Heutzutage ist das online Buchen von Flügen in Myanmar genauso einfach wie in anderen Ländern - an die alten Zeiten mit den handgeschriebenen Tickets kann ich mich aber auch noch gut erinnern ;-)

Generell hat sich ohnehin sehr vieles verändert in Myanmar - wir waren insgesamt 5 Mal vor der "Wende" 2012 dort, und dann wieder dieses Jahr im Januar - man erkennt das Land kaum wieder!

Falls ihr eher das ursprüngliche Myanmar erleben wollt, solltet ihr nicht die übliche Touri-Rennstrecke einschlagen, sondern in den Süden gehen, also Richtung Bago-Golden Mount-Hpa An-Mawlamyine. Diese Ecke wurde erst in den letzten Jahren überhaupt bereisbar und ist noch nicht so überlaufen wie die Hotspots.

Vor allem die Ecke um Hpa An ist traumhaft schön - wenn du Lust hast, kannst du dir ja meine Berichte und Fotos im Blog anschauen  https://fernwehheilen.com/2017/01/16/hpa-an-licht-und-farben/ Von Yangon aus kommt man problemlos mit ziemlich komfortablen Bussen bis Hpa An, dann mit dem Boot weiter nach Mawlamyine.

Alternativ natürlich vor allem Bagan - die über 2000 Pagoden sind definitiv immer noch eine Reise wert - https://fernwehheilen.com/2012/01/14/. Mandalay mit Inwa, Amarapura und Sagaing sind auch sehenswert - siehe https://fernwehheilen.com/2010/03/01/ - und der Inle See gehörte sowieso zu meinen Lieblingsecken, soll allerdings inzwischen EXTREM überlaufen sein!

Bei der Kürze der Zeit würde ich nach Bagan/Mandalay/Inle See auf jeden Fall fliegen - die Flüge kosten so zwischen 80-100€ pro Strecke. In den Süden geht es nur per Bus, dafür ist die Strecke aber auch nicht so weit.
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #5 am: 12. Juli 2017, 14:20 »

Das war 2009 und die Infrastruktur war deutlich schlechter als heute, und trotzdem war alles easy zu organisieren. Den einen Flug hatten wir vorab über ein Reisebüro gebucht (Online Buchungen für burmesische Airlines gab es damals nicht), den anderen in einer Bretterbude am Inle See einen Tag vorher. Das geht jetzt natürlich alles viel leichter ;D


Word! Ich musste meinen Aufenthalt am Inle-See 2011 um 2 Tage verlängern, weil der Bretterbude die Vordrucke für das Papierticket ausgegangen sind.
0

Tags: