Thema: Beg-packing, das neue Reisephänomen  (Gelesen 487 mal)

Jef Costello

« am: 10. Juli 2017, 21:29 »


http://www.dailymail.co.uk/news/article-4400790/Rise-Western-backpackers-begging-fund-trip.html

In Japan habe ich davon noch nichts mitbekommen und in Südamerika eigentlich nur Chilenen/Uruguayos oder Argentinier Hippies die selbstgemachte Ketten und Ramsch verkaufen aber nie jemanden mit einem Schild, der pur gebettelt hat.

Habt ihr schon mal sowas gesehen oder ist das etwas "aufgebauscht"?
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 10. Juli 2017, 22:02 »
Wurde hier auch schon mal kurz angesprochen
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9164.msg97083#msg97083

Hatte damals diese Meinung gepostet:
Naja, könnte mir schon vorstellen, dass es da Unterschiede gibt, ob man "aussteigt" und in Europa oder sonstwo von seinen Handwerksbasteleien oder herumflöten versucht, um die Runden zu kommen … also bewusst auf etwas verzichtet.

Oder ob man sich total überschätzt, dann mit zu wenig Geld irgendwo stranden und herumschnorren muss, Geld erbetteln oder fremde Hostelkühlschränke plündern muss. Also mit iPhone oder sonstigen teuren Multimediakram unterwegs sein, damit schön fleißig posten und sich selbstdarzustellen. Gleichzeitig aber von der Gutmütigkeit/Hilfsbereitschaft/Gastfreundlichkeit anderer Abhängig zu sein. Zuhause wartet dann vielleicht noch das WG-Zimmer (oder Kinderzimmer), die Eltern, das Bafög, der Studienplatz oder Arbeitslosengeld … in der Fremde aber auf Überlebenskünstler machen. Unmöglich. Aber vielleicht gab es das schon immer, jetzt wird damit aber über Social Media angegeben.


Selbst hatte ich das "Betteln" in der oben beschriebenen Form nicht erlebt. Nur ebenfalls "Alternative", die durch Verkauf von Schmuck, Kunst oder Zaubereien, Feuerspucken etc. Geld verdienten.

Ach ja, und dann gab es noch die "Hängengebliebenen", die einem irgendwas von "Geld/Bankkarten/Pass gestohlen" erzählen, um sich so etwas zu erschnorren.
0

White Fox

« Antwort #2 am: 11. Juli 2017, 07:52 »
Also ich hab hier und da auch schon Begpacker gesehen die ohne Geld dastanden und bettelten. Da kann ich mich vor allem an Kanada 2007 erinnern, da sind mir gleich mehrere solcher Fälle aufgefallen. Sehr schade eigentlich. Wenn man kein Geld mehr hat muss man eben nach Hause oder (legal) arbeiten, was halt nicht immer möglich ist.
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 11. Juli 2017, 08:47 »
Finde es auch nur lächerlich! Es ist ne andere Sache wenn man unverschuldet in Not gerät. Aber in der Form einfach nur frech!
0

Stecki

« Antwort #4 am: 11. Juli 2017, 08:56 »
Bei uns im Kleinstädtchen Lenzburg sitzt seit Jahren (!) einer der nach Backpacker aussieht mit dem Schild "I just wanna go home" in der Bahnhofsunterführung. In Asien habe ich schon viele solcher Vögel getroffen, oft auch solche die mich mit irgendwelchen Lügen direkt angequatscht haben. Ganz bekannt ist der Fall von dem deutschen mit den "Elefantenbeinen", der sich durch ganz Asien bettelt: http://der-farang.com/de/pages/abgeschobener-deutscher-bettelt-jetzt-auf-den-philippinen

Wenn jemand reist und sich seine Reise unterwegs mit selbstgemachtem Schmuck oder womöglich noch mit Strassenmusik finanziert ist das für mich ok, reines Betteln ist aber einfach nur peinlich.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 11. Juli 2017, 08:59 »
Man nimmt halt der lokalen Bevölkerung, die gar keine andere Wahl hat, das Geld weg. Warum sollte ich in einem Land, wo viele Menschen am Existenzminimum leben, einen Backpacker mit so einem Schild unterstützen!? Ich finde das Verhalten einfach nur respektlos.

Und persönlich kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es im Extremfall niemanden (Familie, Freunde,...) zuhause gibt, der einem nicht die 500 Euro für einen Heimflug leihen würde. Mehr sollte das ja von den meisten Orten der Welt aus nicht kosten. ::)
Gibt bestimmt Ausnahmen, aber das ist dann vielleicht einer in 10.000 Beg-Backern, der das wirklich nötig hätte.

Fremd-Schämen ist angesagt...
Ich hoffe ja, dass ich so wem nie übern Weg laufe, ich würde wohl an die Decke gehen...
0

Beate

« Antwort #6 am: 11. Juli 2017, 11:26 »
Volle Zustimmung zu dirtsA.
Ich habe für etwas absolut NULL Verständnis. Im Gegenteil!

Eigentlich sollten diese Typen erstmal zu 1/2 Jahr Zwangsarbeit abgestellt werden, vielleicht würden sie dann merken, dass man erst mal arbeiten und Geld verdienen sollte, bevor man auf andere Leute kosten lebt.

Aber vielleicht bin ich auch nur zu alt!  :-\

Beate
0

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 11. Juli 2017, 11:35 »
Eigentlich sollten diese Typen erstmal zu 1/2 Jahr Zwangsarbeit abgestellt werden, vielleicht würden sie dann merken, dass man erst mal arbeiten und Geld verdienen sollte, bevor man auf andere Leute kosten lebt.

In den Faschismus müssen wir jetzt wegen ein paar Idioten aber auch nicht abdriften.
1

Beate

« Antwort #8 am: 11. Juli 2017, 11:46 »
Entschuldigung, sowas hatte ich auch nicht vor.
0

Stecki

« Antwort #9 am: 11. Juli 2017, 11:50 »
Da brauchst Du dich nicht wirklich zu entschuldigen Beate, ich weiss echt nicht wie man von so einem Text auf Faschismus schliessen kann. Heutzutage wird einem jedes Wort im Mund umgedreht und man wird gleich als Nazi, Faschist, Rassist etc. beschimpft, ich kann das echt nicht mehr hören. Und jetzt btt.
2

karoshi

« Antwort #10 am: 11. Juli 2017, 12:02 »
Am besten gefällt mir der Spruch auf dem Bild im ersten Beitrag: "I am traveling around Asia without money. Please support my trip." Falls der Plan wirklich ist, ohne Geld durch Asien zu reisen, dann würde man ihm das ja kaputt machen, wenn man ihm trotzdem welches gibt.
5

GschamsterDiener

« Antwort #11 am: 11. Juli 2017, 12:23 »
Da brauchst Du dich nicht wirklich zu entschuldigen Beate, ich weiss echt nicht wie man von so einem Text auf Faschismus schliessen kann. Heutzutage wird einem jedes Wort im Mund umgedreht und man wird gleich als Nazi, Faschist, Rassist etc. beschimpft, ich kann das echt nicht mehr hören. Und jetzt btt.

Beate würde ein paar harmlose und peinliche Schnorrer zur Zwangsarbeit schicken. Für mich ist das eine absolut unnötige Aussage. Du kannst das selbstverständlich anders empfinden, Stecki, wir leben ja zum Glück nicht im Faschismus.
0

Kama aina

« Antwort #12 am: 11. Juli 2017, 15:48 »
Ich finde auch wir sollten die Kirche mal im Dorf lassen!
So oft wie hier "Jedem das Seine" geschrieben wird müsste das halbe Forum einen nationalsozialistischen Hintergrund haben.
2

Tags: