Thema: Zwei Monate Zentralamerika  (Gelesen 2710 mal)

Jef Costello

« am: 26. Juni 2017, 22:11 »
Hallo  ;)

ich habe vor von August bis Ende September/Anfang Oktober nach Zentralamerika zu reisen. Länder die mich jetzt mal prinzipiell interessieren sind Guatemala und Nicaragua.

Ich dachte so an 3 Wochen Guatemala, 1 Woche Reise über El Salvador und Honduras nach Nicaragua und dann dort 4 Wochen. Könnte noch eine Woche drauflegen wenn es unbedingt interessantes in Salvador/Honduras gibt. Hab mich da aber noch gar nicht informiert.

Das große Ding ist jetzt der Flug. Ich könnte für 620€ nach Panama-Stadt und dann für 100€ weiter nach Guate City und für 100€ wieder zurück. Würdet ihr das so buchen? Ein einziger Flug nach Guatemala Stadt kostet mich allein schon knapp 1000€. So könnte ich mir noch schöne Tage in Panama-Stadt mitnehmen, fand die damals vom Flieger aus richtig interessant mit den ganzen Wolkenkratzern.
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 27. Juni 2017, 15:03 »
Du hast dir deine Frage doch quasi schon selbst beantwortet! :-)
Und Panama City lohnt sich auf jeden Fall für 1-2 Tage! Altstadt ist nicht so groß, aber schön und die Neustadt ist halt mal was zum Durchfahren und Chillen! Aber auch sehr teuer! Der amerikanische Einfluss ist schon sehr groß!
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 27. Juni 2017, 15:24 »
Bezüglich Flug könntest du ja folgende (günstigere) Varianten auschecken: Flug nach Cancun, dann mit dem Bus über Belize nach Flores/Tikal, evtl. mit Zwischenstopps in Mexiko/Belize..
0

Worldonabudget

« Antwort #3 am: 27. Juni 2017, 17:50 »
Bezüglich Flug könntest du ja folgende (günstigere) Varianten auschecken: Flug nach Cancun, dann mit dem Bus über Belize nach Flores/Tikal, evtl. mit Zwischenstopps in Mexiko/Belize..

Ich denke auch, dass wahrscheinlich die Option über Cancún die günstigste ist und du kannst ggf. noch etwas Strand in Mexiko mitnehmen ;)

Je nachdem wo du in Deutschland wohnst, könnte Brüssel als Abflughafen interessant sein, da wir da richtige Schnapper nach Mexiko geschossen haben...
0

Jef Costello

« Antwort #4 am: 27. Juni 2017, 20:26 »
Bezüglich Flug könntest du ja folgende (günstigere) Varianten auschecken: Flug nach Cancun, dann mit dem Bus über Belize nach Flores/Tikal, evtl. mit Zwischenstopps in Mexiko/Belize..

Cancun habe ich auch schon geschaut, allerdings kommen da vor meinen inneren Auge Bilder von us-amerikanischen Backpackern an überfüllten Stränden auf. Ist dem so oder kann man auch in Yucatan abseits vom Massentourismus reisen?

An die anderen, was würdet ihr denn überhaupt zeitmäßig in zwei Monaten ansehen? Ich weiß, dass man auch in einem Monat von Mexiko-Stadt nach Panama kommt, aber ich nehme mir gerne Zeit für die kleinen Orte.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 27. Juni 2017, 21:22 »
Also ich finde deinen Plan eigentlich ganz gut so - 3 Wochen Guatemala, 4 Wochen Nica und 1 Woche dazwischen + Panama City. Finde das einfacher, als auch noch schnell schnell durch Mexiko und Belize durch - uuund dann noch weiter durch El Salvador/Honduras nach Nicaragua (und dann wieder zurück? Oder erst noch ein zusätzlicher Flug?).

Wir haben damals ein Monat in Guatemala verbracht und uns ins nicht langweilig geworden - im Gegenteil: Ein paar Orte und Treks mussten wir auslassen, die wir eigentlich schon noch gerne gesehen hätten. Natürlich gibts viele Leute, die nur mal schnell Tikal, Lago Atitlan und Antigua machen und dann wieder abhauen. Aber gerade, wenn du dich für kleinere Stopps interessierst, wie du schreibst, wirst du in Guatemala sehr gut fündig werden. Nach wie vor eines meiner Lieblingsländer! Du könntest dort also bestimmt auch länger als 3 Wochen einplanen.

Zu Nicaragua kann ich leider noch nichts aus eigener Erfahrung, sondern nur aus eigener Recherche sagen. Wenn du abseits der klassischen Route noch die sehr oft empfohlenen Corn Islands besuchen willst, werden 3-4 Wochen auch gut hinkommen. Jedenfalls laut meiner theoretischen Routenplanung, die schon ein paar Jahre bei mir herum liegt ;)

In Honduras und El Salvador kann man jeweils gut 1-2 Wochen verbringen, muss das aber nicht. Müsstest dich halt entscheiden, welches Land dich mehr interessiert für 2-3 Stopps. Ich fand Honduras kein Highlight, kenne jedoch nur Copan (süße Kleinstadt), San Pedro Sula (nix wie weg da), La Ceiba (hässlich) und Utila (kann ich nicht neutral beurteilen, das ich da 3,5 Monate gelebt habe und somit ein anderes Verhältnis habe).

Ich fände die Route, trotz evtl. höherer Flugkosten, eine rundere Sache als von Mexiko aus - v.a. wenn du Guatemala und Nicaragua als wichtigste Ziele hast.

Mexiko kann man sich ja separat mal komplett anschauen. Yucatan hat schon nette Ecken und auch einsame Strände, das ist nicht alles überlaufen. Aber ob der Start dort für dich die optimale Wahl ist, musst du selbst beurteilen (Ländervorlieben vs. rundere Route vs. Wichtigkeit des gesamten Flugpreises).
0

Jef Costello

« Antwort #6 am: 27. Juni 2017, 22:46 »
Hey, danke für deine Antwort! Die Corn Islands will ich sehen, war letztes Jahr im benachbarten San Andres und Providencia und fand das total toll. Ansonsten sind mir Strände allein total öde. El Salvador und Honduras finde ich auch total interessant.

Ich hab mir jetzt mal die Haupt-Touristenorte zusammengeschrieben

Guatemala
- Ciudad de Guatemala
- Antigua
- Lago de Atitlan (Tagesausflug Chichicastenango? Klingt wie Tourinepp)
- Quetzaltenango
- Todos Santos Chuchumatan
- Nebaj
- Coban (Tagesausflug Semuc Champey)
- Sayaxché (TA zu Maya Ruinen)
- Flores (TA zu Maya Ruinen)
- Livingston
- Rio Dulce

Honduras
- Copan
- Tegucigalpa

San Salvador
- Santa Ana (TA Ruta de las flores u.a.)
- San Salvador
- Joya de Ceren
- San Miguel (Durchreise)

Nicaragua
- Somoto
- Esteli
- Jinotega
- Matagalpa
- Leon
- Managua
- Granada (TA Masaya)
- Islas de Ometepe
- Islas de Solentiname
- El Castillo
- Corn Island

Fällt euch noch irgendwas ein was ich vergessen hätte oder was ich unbedingt mit reinnehmen soll? Interessiere mich sehr fürs Wandern und Trekke und will auch auf ein paar Vulkane, wobei ich Vulkane prinzipiell langweilig finde :D

Auf der Karte sieht das dann so aus, also würde sich auch eine schöne Reiseroute von Guatemala Stadt nach Managua ergeben.

Mal ne Frage zum Budget, komme ich da mit 50€ pro Tag gut hin? Ich bin damit eigentlich in den südamerikanischen Andenländern gut ausgekommen.
1

Buddy

« Antwort #7 am: 27. Juni 2017, 23:07 »
Semuc champey würde ich direkt dort übernachten , fand ich ganz schön da.

Als vulkantrek fand ich den Acatenango overnight Trek super, den kannst du von antigua besuchen.
0

Worldonabudget

« Antwort #8 am: 27. Juni 2017, 23:13 »
Wenn du Lust zu wandern hast, würde ich den Lago de Yojoa in Honduras mit dazu nehmen. Tegucigalpa kenne ich nur vom Umsteigen, aber das hat mir gereicht - keine wirklich einladende Stadt ;)

Mit Budget von 50 € pro Tag solltest du locker hinkommen! Wir haben in Guatemala und Nicaragua ca. 25 € pro Tag ausgegeben und in Honduras knapp unter 30 € (hier ist der Transport im Vergleich zu den anderen beiden Ländern recht teuer).
0

Jef Costello

« Antwort #9 am: 27. Juni 2017, 23:44 »
Ok.  ;)

Ich find den Flug ja wahnsinnig teuer. Hab schon alle paar Monate und Wochen geschaut aber das war immer bei 1,000€. Gut nach Buenos Aires war es bei mir auch sehr teuer aber irgendwie...für das Geld kann ich hier in Europa auch schön reisen gehen oder 2 Jahre in Folge nach Asien fliegen. Schon happig. Und das sind dann alles 20+ Stunden Flüge mit 2 mal Umsteigen. Naja gut. Am Donnerstag Abend will ich dann buchen.

Eigentlich würde ich auch lieber nicht nach Panama-Stadt und die Zeit in Guatemala, Nicaragua, Salvador und Honduras verbringen.
0

Kibo

« Antwort #10 am: 27. Juni 2017, 23:45 »
Habe damals einen 2-Tages Trek auf den Tajumulco (immerhin der höchste Vulkan Mittelamerikas) von Quetzaltenango aus gemacht.

Chichicastenango ist ein wirklich netter kleiner Ort aber ausschließlich (!) außerhalb der Markttage. Also einen Markt gibt es jeden Tag, aber an den "Markttagen" sieht man eben nur Touris auf den Straßen und die "echten" Stände verkaufen anstatt Alltagssachen dann Souvenirs und man wird auch überall angeredet, ob man nicht dieses oder jenes kaufen möchte.

Ciudad de Guatemala und Tegucigalpa würde ich nicht hinfahren, wenn es nicht unbedingt sein muss. Denke man verpasst dabei nichts.

Zum Budget: bin damals in Guatemala und Honduras mit je knapp 27€/Tag durchgekommen, war aber ziemlich basic unterwegs.
0

Jef Costello

« Antwort #11 am: 27. Juni 2017, 23:54 »
Ich liebe aber große Städte :D Find ich immer sehr interessant und lernt man immer gut Leute kennen.
0

Kama aina

« Antwort #12 am: 28. Juni 2017, 09:16 »
Je nachdem was du schon an Inseln im Programm hast könnte ich dir noch Roatan, Honduras empfehlen! Gerade der östliche Teil der Insel ist sehr ursprünglich und bietet viel an Natur und einheimischem Leben.
0

dirtsA

« Antwort #13 am: 28. Juni 2017, 09:17 »
Da kann ich eigentlich nicht mehr sooo viel dazu sagen, was meine Vorredner nicht schon erwähnt haben ;) Aber vielleicht nochmal zur Bestätigung:

- Chichicastenango würde ich schon machen, für ein paar Stunden den Markt anschauen reicht aber. Wir sind damals am Abend davor von Nebaj angereist, dann in der Früh zum Markt + Kirche und dann direkt weiter nach Xela. Ich fand den Markt schön und nicht so schlimm, wie Kibo das schreibt. Kommt wahrscheinlich immer auf die Einstellung an, mit der man hin geht - ich wollte ganz gerne ein paar schöne Souvenirs für Familie etc. kaufen und da gab es reichlich Auswahl!
- Xela (Quetzaltenango) bietet sich als Basis an, um verschiedene Trekkings zu unternehmen, am besten mit den Quetzaltrekkers. Ist ausserdem auch eine grössere Stadt, wo man gut nette Leute kennenlernen könnte. Viele bleiben hier länger für Sprachkurs etc.
- Ich kann auch den Trek auf den Tajumulco sehr empfehlen: Anstrengend aber hat sich gelohnt! Wirklich toll, der Sonnenuntergang bzw. -aufgang und die Wolkenstimmungen! Auch der Trek von Xela zum Lago Atitlan hat mir sehr gut gefallen. Der Vorteil ist, dass man gleich dort bleiben kann danach ;)
- In Guatemala City sind wir nur umgestiegen - sah aber nicht nach einer Stadt aus, wo ich mehr Zeit verbringen wollen würde. Da würde ich dann wie gesagt eher Xela anpeilen.
- Livingstone fand ich einfach nur hässlich, vermüllt und alle Locals auf Drogen. Kein netter Ort. So schnell wie möglich wieder weg... am Strand türmte sich der Müll und ein Hundekadaver wurde vor unseren Füssen angeschwemmt. Brrr... Auch die in diversen Reiseführern als so toll beschriebene Bootsfahrt von Rio Dulce nach Livingstone fand ich bestenfalls mittelklasse. Jedenfalls nichts Spezielles, wenn man schon irgendwann irgendwo mit Dschungellandschaft und Boot unterwegs war.
- Rio Dulce hingegen sah nett aus und es gibt in der Gegend wohl ein paar nette unterkünfte. Im Nachhinein schade, dass wir da nicht mehr Zeit verbracht haben -- aber uns wurde der Monat in Guatemala zu kurz! Auch auf deiner Liste hast du momentan für 3 Wochen wohl zu viel Programm ;)

Wie schon gesagt wurde: Mit dem Budget kommst du locker hin. Lag damals in Mittelamerika auch immer so um den 25 Euro-Schnitt. Mit 50 Euro kannst du es dir also sehr gut gehen lassen ;)
0

Jef Costello

« Antwort #14 am: 28. Juni 2017, 11:22 »
Danke für die Empfehlungen. Ich bin jetzt am Überlegen von 01/08 bis 14/10 zu fliegen um auch Salvador/Honduras mitzunehmen. Muss aber erst mal wegen den Flugpreisen schauen. Werde dann morgen buchen. Guatemala lässt sich dann ganz gut über Guatemala-Stadt -> Antigua -> Lago Atitlan ->Xela -> Nebaj -> Coban -> Semuc Champey -> Sayaxche -> Flores -> Rio Dulce machen. Das scheint mir schon mal eine klare Route zu sein :D Von Livingstone hab ich jetzt auch nicht viel positives gelesen, nur dass es in Reiseführern gehypet ist. Warst du auch in dem Todos Santos in der westlichen Grenzregion? Schaut mir etwas abgelegen aus und vielleicht ist die Zeit mit Trekking besser angelegt.
0

Tags: