Thema: 2-3 Monate mit Kindern  (Gelesen 985 mal)

BeenAroundTheWorld

« am: 12. Juni 2017, 11:31 »
Hi zusammen,
wir stecken aktuell in der Anfangsphase der Planung für einen 2-3 monatigen Trip mit Family, d.h. mit Frau und 2 Kindern (dann fast 3 Jahre bzw. 6 Monate) Jan-März 2018. Würde mich freuen, mich hier inspirieren zu lassen, vielleicht kennt jemand eine richtig coole Ecke, die auch für Kinder geeignet ist.
Die Kriterien sind:
- Keine Malaria
- gewissen medizinische Infrastruktur
- Warm, wenig Regen und Wind
- Grundsätzlich egal wo auf der Welt, die Jahreszeit spricht natürlich für Tropen oder Südhalbkugel
- Wir würden gerne relativ wenig umherreisen, aber 2-3 Orte wären perfekt. Die längste Zeit würden wir gerne an einem Strand zum Schwimmen/Plantschen (kann auch ein großer See sein) verbringen, dann aber auch gerne mal ein paar Tage/Wochen in einer coolen Stadt oder andere Region (z.B. Cafe Plantage oder so)
Bei uns steht aktuell Kolumbien oben auf der Liste, da das Land fast alle Boxen tickt. Allerdings sind die Strände und Unterkünfte nicht ganz so schön/geeignet für Kinder wie z.B. Thailand.
Daher würde ich mich freuen, wenn jemand hier im Forum noch weitere Ideen hat. Mir ist bewusst, dass sich bei dem Thema Reisen mit Kindern die Geister scheiden ("Wie kannst du deinen Kindern so etwas nur antun, du egoistischer Rabenvater" blabla). Für solche Diskussionen bitte einen neuen Thread aufmachen ;-)
Danke euch!



0

dirtsA

« Antwort #1 am: 12. Juni 2017, 11:48 »
Also ich finde, ihr plant das ja sehr kinderfreundlich mit Strand und wenig herumreisen etc. Würde dich da keinesfalls als Rabenvater bezeichnen ;)

Möglichkeiten gibt es natürlich sehr viele! Auch Australien und Neuseeland würden sich natürlich anbieten. Gerade hinsichtlich Infrastruktur für Kids und medizinisch. Gerade Neuseeland könnte ich mir da gut vorstellen, da die Distanzen auch nicht so gross sind und man leicht mal schöne Tagesausflüge machen kann. In Australien fahrt man ja schon oft stundenlang zum nächsten interessanten Wasserfall (überspitzt gesagt ;) )

Oder was ist mit Zentralamerika, wenn ihr schon an Kolumbien denkt? Also Costa Rica als am meisten entwickeltes Land z.B.? Da gäbe es auch tolle Strände und ein paar coole Tiere zu entdecken für die Kinder. Auch Mexiko würde sich evtl. noch anbieten?

Wie gesagt... unendlich viele Möglichkeiten ;) Kommt wahrscheinlich auch darauf an, wo ihr selbst schon überall wart und ob es auch für euch ein neues Land sein soll oder nicht?
0

Nocktem

« Antwort #2 am: 12. Juni 2017, 11:50 »
mir schwirrt da gerade malaysia im kopf herum wenn ich da so alles lese oder vietnam.
allerdings gibts da sowohl malaria als auch dengue. genauso wie in kolumbien.
evtl chile oder argentinien, allerdings kenne ich mich in beiden ländern nicht aus.
und wie mein vorredner schon sagte australien und neuseeland.
0

Beate

« Antwort #3 am: 12. Juni 2017, 12:05 »
Wie wäre es mit USA?
Florida, die Südstaaten, im März dann die Wüsten-Nationalparks mit blühenden Kakteen im UTAH, Abschluss in Kalifornien?
Und das gänze könntet Ihr auch mit Wohnmobil machen, was für die Kinder dann evtl. noch besser wäre, da sie immer "ihr" Bett haben.

Beate
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #4 am: 12. Juni 2017, 12:32 »
Wow, das ging schnell, vielen Dank schonmal! Neuseeland hatten wir auch schon überlegt, ich denke das ist von den Wassertemperaturen nicht ganz ideal. In Australien waren wir im Rahmen unserer ersten Elternzeitreise, war geil, aber nochmal muss nicht sein. Costa Rica ist auch noch relativ weit oben auf unserer Liste, meine Frau hat mehrere Jahre da gewohnt, ich war auch ein halbes Jahr dort, daher kennen wir das Land ganz gut, ebenso Mexiko.
Südostasien, also Vietnam oder Malaysia, ist ebenfalls auf der Liste. USA und Wohnmobil würde ich für uns erst einmal ausschließen. Ich glaube der Gedanke Happy Family (mit Baby und Kleinkind) im Wohnmobil ist romantischer als die Realität ;-)
Vielleicht kennt noch jemand eine konkretere Ecke, also z.B. eine bestimmte Region oder vielleicht sogar Strand?
Danke!
0

Beate

« Antwort #5 am: 12. Juni 2017, 13:21 »
Ich glaube der Gedanke Happy Family (mit Baby und Kleinkind) im Wohnmobil ist romantischer als die Realität ;-)


Du, das glaube ich nicht!
Ich bin da in einem Wohnmobil-Forum unterwegs und was glaubst Du wieviele Familien ihre Elternzeit so verbringen. Und allle schreiben, dass es halt von Vorteil ist, wenn das Kind immer dasselbe Bett hat. Ausserdem braucht man nichts ein-und auszupacken. Und es stört niemanden wenn das Kind mal schreit. Tagsüber am Campingplatz und/oder Strand gibts genug zu spielen, abends kann der Papa schön grillen und Kind schläft derweil im Womo.
Übrigens: die amerikanischen Womos sind viel geräumiger als unsere in Europa und die jeweiligen Stellplätze auf den Campgrounds sind so gross, dass Du den Nachbarn nicht siehst und nicht hörst. Also nicht zu vergleichen mit der Situation in Italien, Österreich oder auch Deutschland.

Beate
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #6 am: 12. Juni 2017, 14:42 »
Gute Argumente.
Ich bin noch nie in einem Wohnmobil vereist, daher habe ich auch keine Erfahrung. Ich denke mir nur, dassdas mit 2 Kindern etwas eng ist. Die Grundidee von einem Wohnmobil ist ja, dass man nicht die ganze Zeit an einem Ort ist, sondern sich eben auch fortbewegt. Ansonsten kann man natürlich auch einfach ein Zimmer irgendwo mieten. Und ein Wohnmobil ist meist kleiner als ein Zimmer. Auch ist uns ein eigenes Bad wichtig, das ist ja meist bei Campingplätzen nicht der Fall, oder?
Wir wollten das bei unserer ersten Elternzeitreise in Australien machen, haben uns aber kurzfristig umentschieden und sind mit dem Auto gefahren. Wir waren sehr froh, dass wir uns so entschieden haben, da wir das Gefühl hatten, viel unabhängiger zu sein als mit Wohnmobil. Das mag paradox klingen, da Wohnmobil sich ja nach uneingeschränkter Freiheit anhört. Allerdings muss man eben irgendwo einen Campingplatz finden, und davon gibt es deutlich weniger als Hotels. Auch mögen wir gerne ein paar Tage in der Stadt verbringen (damals vor allem Sydney und Melbourne), auch das ist nicht ganz so einfach mit einem Wohnmobil.
Aber wie gesagt, vielleicht tue ich dem Wohnmobil unrecht, habe es ja noch nie gemacht.
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 12. Juni 2017, 15:24 »
Ich denke auch, dass ein WoMo eurem geplanten Reisestil eher widerspricht. Du meintest ja, dass ihr lange an einem Ort bleiben wollt und nicht so viel herumreisen. In dem Fall würde ich auch lieber ein Appartment mieten als ein WoMo. Manche Länder würden sich halt eher für WoMo anbieten, aber die habt ihr ja grossteils eh schon ausgeschlossen (Australien, NZ, USA).
Ist halt ein ganz anderer Reisestil mit Wohnmobil - da muss man sich denke ich einfach entscheiden, was einen mehr anspricht :)
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 12. Juni 2017, 15:37 »
Ich würde mich auch freuen dann gerne mehr über eure Erfahrungen zu lesen! Bei mir rückt das Thema Kinder auch immer Näher und ich hab auch schon viel nach Zielen für Kinder geschaut! Aber echte und praktische Tipps von Reiseeltern sind natürlich Gold wert! Gerade so das Thema Krankheiten und Versorgung sind so unbekannte Größen bei mir!

Aber zu deiner Frage zurück! Ich könnte mir auch die Region um Kapstadt vorstellen! Oder hoch nach Namibia! Keine Malaria, günstig und es gibt viel zu sehen! Klar das Wasser ist etwas kälter, aber stört das Kinder so sehr?
Sonst könntet ihr euch auf einer schönes Insel in der Karibik auch die Zeit vertreiben! Aber hier könnte es etwas teurer sein!
0

arivei

« Antwort #9 am: 12. Juni 2017, 15:52 »
Hallo,
ihr schreibt ja, dass ihr während der 1. Elternzeit schon eine längere Reise gemacht habt. Hattet ihr einen Blog?
Eure Erfahrungen würden mich sehr interessieren, da wir im Oktober auch Eltern werden und dann von Mai-August 2018 evtl. auch die Gelegenheit für eine 1. Familienlangzeitreise haben.

Momentan stehen bei uns Spanien und Portugal mit unserem Caddy Maxi ganz oben auf der Liste (wir könnten da auch drin schlafen, ist aber eigentlich nicht durchgehend geplant). Vorteile: wir können alles was wir brauchen/möchten ohne viel Schlepperei mitnehmen, sind relativ schnell und günstig wieder zu Hause, falls es nicht passt und ich liebe Spanien und vermisse es echt schon ... Ist halt nicht sooo exotisch
Von der Reisezeit ist das für euch vielleicht nicht 100% ideal aber z.B. in Verbindung mit Kanaren/Azoren... auch eine Überlegung wert :)

Kama aina

« Antwort #10 am: 12. Juni 2017, 15:54 »
Dann würde ich mich auch über einen Baby-Thread von euch freuen! :-)
0

Beate

« Antwort #11 am: 12. Juni 2017, 16:13 »
Die Grundidee von einem Wohnmobil ist ja, dass man nicht die ganze Zeit an einem Ort ist, sondern sich eben auch fortbewegt. Ansonsten kann man natürlich auch einfach ein Zimmer irgendwo mieten. Und ein Wohnmobil ist meist kleiner als ein Zimmer. Auch ist uns ein eigenes Bad wichtig, das ist ja meist bei Campingplätzen nicht der Fall, oder?


Du brauchst doch nicht die Duschen am Campigplatz benutzen, Du hast doch Dusche und WC im Wohnmobil.  ;D

Und die Womos in USA/Kanada sind auch nicht mit denen in Australien zu vergleichen, die in Australien sind viel kleiner (haben wir alles schon gemacht).

Ich hatte allerdings Deine Frage auch so verstanden, dass Ihr schon etwas herumreisen wollt, nicht unbedingt an einer Stelle bleiben.

Aber OK, ich will Dich nicht überreden, es war einfach nur ein Vorschlag. :)

Beate
0

BeenAroundTheWorld

« Antwort #12 am: 12. Juni 2017, 16:58 »
Danke!
@dirtsA: genau!
@Kama aina: Kapstadt ist der Hammer, und das werden wir sicherlich auch bald mal mit dem Nachwuchs machen. Aber genau wie du sagst, das Meer ist zu frisch. Unser Sohn liebt es den ganzen Tag im seichten Wasser zu sitzen und plantschen. Für einen kürzeren Urlaub und Unterkunft mit einem schönen Pool aber sicherlich top.
@airvei: nein, wir hatten keinen Blog. Wir waren 3 Monate in Bali, Australien, Südsee mit Abschluss Buenos Aires unterwegs. Ich hatte mal einen ganz kurzen Post hier geschrieben: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13452.0
Beanworte natürlich gerne Fragen dazu.
@Beate: Ich glaube bei der Action meines Sohnes wäre der Wassertank schon nach einem Tag leer. Ja, wir wollen die Location wechseln, aber dann eher einen schnellen Inlandsflug (oder auch in ein Nachbarland) und dann wieder ein bissl dort chillen.
0

pawl

« Antwort #13 am: 12. Juni 2017, 19:39 »
Ein schönes Haus in Costa Rica klingt doch nach dem besten Plan. In Costa Rica kann man auch super ein Auto mieten und sich in 2-3 Stunden fahrt schöne Sachen anschauen.

Mit unserem kleinen (6 Mon) waren wir in Mallorca in der Elternzeit und nach unserer langen Reise vor zwei Jahren würde ich das nicht weiter empfehlen. Villeicht waren auch die Erwartungen zu hoch. Aber nächstes Jahr Costa Rica oder Thailand mal schauen :-)

Grüße
0

weltentdecker

« Antwort #14 am: 17. Juni 2017, 13:52 »
Ich wundere mich gerade, dass noch niemand Thailand vorgeschlagen hat. Die meisten touristisch erschlossenen Ziele sind ja malariafrei.

Für uns geht es jedenfalls im Oktober mit unserem dann 1-jährigen für knapp 2 Monate nach Thailand.

Costa Rica ist mit Kindern aber sicher auch super. Das wäre dann so unser nächstes angedachtes Ziel, wenn sich das Reisen mit Kind in Thailand bewährt  ;D
0

Tags: