Thema: Tasmanien  (Gelesen 1512 mal)

Beate

« am: 02. Juni 2017, 11:28 »
Hallo,

bevor ich hier meine Fragen stelle, erstmal grundsätzlich: War schon mal jemand von Euch auf Tasmanien und evtl. auch mit Camper/Wohnmobil?

Beate
0

Carola

« Antwort #1 am: 02. Juni 2017, 12:44 »
Wir waren 2013 mit Mietwagen und Zelt 2 Wochen unterwegs.
0

Beate

« Antwort #2 am: 02. Juni 2017, 13:06 »
Wir waren 2013 mit Mietwagen und Zelt 2 Wochen unterwegs.

Klasse!  ;D
Da habe ich gleich mal die ersten Fragen:
darf man auf Tasmanien "wild" campen?
Oder gibt es genügend Campingplätze?
Wie habt Ihr Eure Campingplätze gefunden? Durch Zufall oder gibt es eine gute Website?

Danke  :D

LG
Beate


0

Beate

« Antwort #3 am: 02. Juni 2017, 13:12 »
Hallo,
meine letzte Frage kann ich gleich mal zurückziehen  :-[

Ich habe gerade eine tolle website mit Campingplätzen gefunden. Bleibt also nur noch die Frage, ob man auch wild campen darf.

LG
Beate
0

Carola

« Antwort #4 am: 02. Juni 2017, 14:06 »
Das kannst du leicht googlen. Wir waren immer auf Campingplätzen.
0

echidna

« Antwort #5 am: 02. Juni 2017, 14:43 »
Wir waren im Januar 2014 auf Tasmanien, haben aber nicht gezeltet sondern in B&Bs übernachtet, deswegen kann ich dir über Campingplätze nichts berichten.
0

Beate

« Antwort #6 am: 02. Juni 2017, 14:58 »
Hallo Echidna,

Danke.  ;D
Das haben wir auch schon überlegt, nur widerstrebt es mir, alles vorbuchen zu müssen und dann nur nach "Fahrplan" den Trip abzufahren.



So wie es aussieht muss ich wohl ohne Hilfe weiterkommen. Der Verweis auf Google (weiter oben) hilft mir leider gar nicht.

Beate
0

travelmusixx

« Antwort #7 am: 02. Juni 2017, 15:57 »
Ich würde annehmen dass in Tasmanien die gleichen Gesetze gelten wie in Australien. Da ist es so, dass du generell "wild" campen darfst, es sei denn, es wird konkret verboten. Zudem musst du natürlich die geregelten Gesetze einhalten, wie Rücksicht auf Natur, Lärm, Müll mitnehmen, keine wilden Feuer etc... Das ist aber nur eine Annahme von mir.
0

Beate

« Antwort #8 am: 02. Juni 2017, 18:34 »
@Musixx
Ja, sollte man eigentlich annehmen. Nur: z.B. in USA hat jedes Land andere Regeln dafür. Und auch in Europa gibts da verschiedene Regelungen. Deshalb kann ich auch in Australien nicht davon ausgehen, dass es im ganzen Kontinent gleich läuft.

Die "normalen" Regeln kennen wir natürlich. Und um es noch deutlich zu machen: es geht uns nicht darum, ein paar Dollar zu sparen. Aber wir stehen am liebsten ganz einsam und allein in der Natur. Dort haben wir wirklich Ruhe (Lärm haben wir daheim genug).

Aber eigentlich waren meine wichtigsten Fragen ganz anders. Nur glaube ich, dass diese hier niemand beantworten kann:
Ich suche für diese Tour einen Allrad-Camper MIT TOILETTE. Ich habe zwar einen Anbieter von Allrad gefunden, aber die Camper haben keine Toilette. Und ganz so "rustikal" wollen wir es dann doch nicht haben.

Wir haben schon in so vielen Ländern der Welt Camper gemietet. Immer war zumindest eine Chemie-Toilette dabei. Ist zwar auch nicht unbedingt schön, aber besser als nichts. Aber in Tasmanien scheint man dann doch den Busch vorzuziehen?

Beate
0

Taemaera

« Antwort #9 am: 02. Juni 2017, 18:43 »
Ich war im Dezember 2016 in "Tassie"! Zwar nicht mit Wohmobil, aber ich habe fast ausschließlich auf Campingplätzen übernachtet. Hierfür gibt es ne super App (wikicamps > hoffe ich darf den Namen posten?!), die dir u.a. Bewertungen und Preise anzeigt. Vereinzelt werden dort Stellplätze für umsonst angezeigt!  Manche davon mit toller Lage! Ne andere Möglichkeit wäre ein Autoatlas.
Wild campen wird kaum möglich sein, da z.B. viel Land Privatbesitz ist und umzäunt ist!
In welchem Monat wollt ihr denn reisen? Teilweise waren nämlich die Stellplätze im Dezember, trotz (noch) Nebensaison, ziemlich voll! Kann mir aber auch vorstellen, dass ihr mit nem Allrad- Camper, weniger überfüllte Plätze findet...
0

Beate

« Antwort #10 am: 02. Juni 2017, 20:52 »
Hallo Taemaera,

danke! Eine Strassenkarte werden wir selbstverständlich dabei haben. Ein Autoatlas ist dann doch etwas zu dick und schwer  ::)

Tja, und vonwegen App: Du wirst es kaum glauben, wir haben kein Iphone oder ähnliches. Nur unseren Laptop, um ab und zu mal eine e-mail nach hause zu schicken. Alles andere brauchen wir nicht! Und mit diesem Laptop werden wir wahrscheinlich die meiste Zeit keine Internet-Verbindung haben. Deshalb möchte ich halt alles schon von D aus anschauen.

Ja, und wie gesagt: es geht uns nicht darum, möglichst billig oder sogar kostenlos zu übernachten. Sondern es geht uns einzig darum, alleine in der Natur zu stehen und ausser Vogelgezwitscher keinen Lärm rundum zu haben.

Wir werden ab Anfang Februar unterwegs sein, nachdem ich gehört habe, dass die Sommerferien dann zu Ende sind. Aber auch deshalb meine Frage, ob boondocking möglich ist. Denn auf einen überfüllten Campingplatz habe ich schon gar keinen Bock.

Beate

0

serenity

« Antwort #11 am: 04. Juni 2017, 16:58 »
Wir waren 2015 Ende Januar-Anfang Februar in Tasmanien (https://fernwehheilen.com/2015/01/23/) - allerdings mit Mietwagen und in Motels/B&Bs. Generell ist Tasmanien einfach toll und man darf tatsächlich an vielen Stellen einfach mit seinem Camper stehen bleiben - nur in den Nationalparks ist das eingeschränkt. Abgesehen davon - es gibt massenhaft Campingplätze - mit oder ohne Anschluss an Strom und Wasser.

Die Nationalparks selbst sind übrigens fast alle gebührenpflichtig, hier findest du nähere Infos zu den Eintrittsgebühren http://www.parks.tas.gov.au/indeX.aspX?base=914 Vermutlich wäre für euch ein Holiday Pass sinnvoll.

In einem NP - z.B. in den Cradle Mountains - musst du meistens auf einem der NP Plätze bleiben, die sind aber oft kostenlos bzw. sehr günstig. http://www.parks.tas.gov.au/indeX.aspX?base=412

Was ebenfalls sehr wichtig ist - oft sind besonders schöne Ecken heilige Plätze der Aborigines. Manchmal weist nur ein winziges Schild darauf hin - da wird es gar nicht gern gesehen, wenn man dort campt. Also schaut euch gut um, bevor ihr irgendwo euer Lager aufschlagt! Offenes Feuer ist meistens tabu und ihr solltet auch möglichst einen Camper mit Toilette nehmen, wenn ihr abseits der Plätze stehen bleiben wollt.

Landkarten etc.: Geht in Hobart unbedingt zur Tourist Information (Ecke Elizabeth & Davey Street), dort bekommt ihr Straßenkarten und anderes Infomaterial. Die sind dort ziemlich gut sortiert!

Camper mieten - also, eine Allrad-Camper brauchst du eigentlich nicht. Selbst die Gravel Roads sind recht gut befahrbar. Davon abgesehen ist auch bei Allrad-Fahrzeugen oft das Befahren unbefestigter Straßen oder von Stränden verboten - da solltest du dich unbedingt genau informieren! Hinzu kommt, dass Allrad-Camper extrem teuer sind, mit um die 200$ musst du da schon rechnen, denn das Angebot auf Tasmanien ist generell eher begrenzt (also unbedingt früh buchen!).
Evtl. lohnt es sich für euch eher, in Melbourne was zu mieten und mit der Fähre rüber zu fahren.
0

Beate

« Antwort #12 am: 05. Juni 2017, 15:00 »
Hallo Serenity,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Habe mich gleich mal auf Eurer website umgeschaut. Da bekommt man das richtige Reisefieber  :-*

Dass man in Nationalparks nicht wild campen darf, ist bekannt. Das ist ja überall auf der Welt so. Allerdings wusste ich noch nicht, das man auch mit den heiligen Plätzen der Aborigines vorsichtig sein muss. Bzw. kam gar nicht auf die Idee, das das in Tasmanien ein Problem sein könnte. Aber OK, da werden wir aufpassen.

Ich habe ja schon geschrieben, es geht uns nicht um die paar Dollar Gebühren. Aber wir haben einfach keine Lust, abends im Rauch des Lagerfeuers des Nachbarn zu sitzen, vielleicht auch noch bis mitten in der Nacht irgendwelche Feiern nebenan zu haben, dann geht der letzte vielleicht um 12.00 h ins Bett und der erste fährt um 6.00 h schon wieder los.!! Nein, das brauhen wir nicht. Nur deshalb wollen wir alleine stehen.


Danke für den Tip zu Visitorcenter zu gehen. Werden wir selbstverständlich machen.

Zum Camper: wir hatten vor ein paar Jahren in NZL einen Campervan, ohne Allrad. Aber das haben wir einigemale bereut. Wenn wir z.B. wiedermal von Einheimischen mit dicken 4x4 absichtlich von der Strasse gedrängt wurden und dann Probleme hatten, das Auto wieder auf den Teer zu bekommen.
Oder auf einem Parkplatz an einem Aussichtspunkt, der geschottert war. Wir sind mit unserem Van nicht mehr losgekommen, er hat sich im losen Kies  "eingegraben" und wir mussten schieben.

Von Bekannten habe ich den Tip gehört, doch lieber in B+B zu übernachten und dafür ein robustes Allrad-Auto zu mieten. Das würde man unbedingt brauchen! Ja, so unterschiedlich sind die Meinungen.

Ich bin immer noch auf der Suche. Ich finde zwar Allrad-Camper, aber die haben keine Toilette. Dann gibts Wohnmobile mit Toilette, aber die sind so lang und haben keine Bodenfreihheit, also auch nicht das Richtige. Da muss ich schon noch etwas suchen.

Ich würde auch gerne in Melbourne mieten, kann aber bei keinem Vermieter eine Angabe finden, ob die Camper auf der Fähre erlaubt sind. Also müsste ich jeden einzeln anfragen.

Beate
0

dumbo

« Antwort #13 am: 05. Juni 2017, 17:27 »
Wir waren im Dezember 15 in Tasmanien und hatten einen Mietwagen. Wüsste nicht wo wir 4x4 gebraucht hätten. Wie es mit der Camper Miete ausschaut kann ich dir nicht sagen.
0

Beate

« Antwort #14 am: 05. Juni 2017, 18:22 »
Danke, Dumbo.
Ich bin wirklich noch unschlüssig, was wir buchen sollten. Siehe unsere oben beschriebenenen Erfahrungen in NZL.

Beate
0

Tags: