Thema: Raja Ampat  (Gelesen 2684 mal)

Trabbee

« am: 15. Januar 2017, 12:36 »
Hallo zusammen,

ich plane zur Zeit einen Tauchurlaub in Raja Ampat am Ende des Jahres (sehr warhscheinlich November 2017). Ich habe ein paar kleinere Threads zum Thema "Raja Ampat" gefunden, aber nichts was mich wirklich weiterbringt.

Deswegen wollte ich hier mal einen Thread eröffnen, der Erfahrungen, Tipps etc. zu einem Tauchurlaub in diesem Gebiet beinhaltet.

So wie ich das sehe gibt es 3 Optionen für einen Tauchurlaub (und evtl. Landausflüge):
1. Live aboard
 Vorteile: Man sieht viele verschiedene Tauchplätze und kommt in dem riesigen Gebiet zumindest etwas rum. Man hat nicht wirklich Stress was Planung etc. angeht.
Nachteile: Je nach Anbieter sehr teuer. Der billigeste Anbieter, den ich bisher gefunden habe (wicked diving) bietet 7d/6n für ca. 1700$ an. Andere Angebote gehen teilweise bis 7000$.

2. Dive Resort
Vorteile: Sehr luxuriös :).
Nachteile: EIgentlich noch teurer als Live aboard und man ist eher beschränkt auf eine kleinere Region

3. Alles auf eigene Faust
Vorteile: Wohl die billigste Option. Mehr Kontakt zum wirklichen Leben vor Ort. Sehr flexibel.
Nachteile: Viel Planungsarbeit (denke ich zumindest). Auf recht kleine Region beschränkt. Beim Preis-Leistungsverhältnis bin ich hier unsicher.

Deswegen hier meine Fragen:
- War von euch jemand in der letzten Zeit in diesem Gebiet?
- Für welche Option habt ihr euch oder würdet ihr euch entscheiden (vllt. hab ich ja noch Optionen vergessen)?
- Welches Ziel in Südostasien würde sich als Kombination mit Raja Ampat in dieser Jahreszeit eignen? Bali? Andere Region in Indonsien? Oder vllt. ein Ziel außerhalb Indonesiens?

Unsere Rahmenbedingungen:
- Zur Verfügung stehen ca. 3 Wochen Urlaub.
- Es muss nicht mega hyper luxuriös sein, aber auch nicht total abgefucked was Unterkunft, Transport etc. angeht. Son Mittelding halt.
- Der Urlaub in der Region muss auch nicht nur aufs Tauchen beschränkt sein. Landausflüge, Schnorcheln und andere Aktivitäten sind auch gerne gesehen.

Für allgemeine Tipps und Erfahrungen bin ich natürlich auch dankbar.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich bin gespannt.
0

michelaufreise

« Antwort #1 am: 15. Januar 2017, 19:49 »
Also ich kenne jemand aus Deutschland (aus dem Netz )die teilweise in Indonesien lebt und viel Taucherfahrung hat in Indonesien.
Wenn du Interesse hat kannst die mal anschreiben ?!
Was mir in Erinnerung ist bzw sie mir erzählt hat  Raja ist Scheisse zu organisieren. Raja war nicht ihr Tauch Highlight in Indonesien. Gibt wohl bessere stellen.
Meine pers Meinung ein liveboards ist das beste was du machen kannst. Der Preis ist geschenkt da würde ich nicht überlegen.
Wenn du in Ein Tauch resort gehst und drei vier Tauch Gänge hast bist du sowieso immer kaputt und kannst den Luxus nicht genießen. Ich würde mir den Luxus danach gönnen.
Ich würde mich freuen wenn du dann mal ein Bericht schreibst wenn du zurück kommst.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 15. Januar 2017, 20:14 »
Hey,

wenn du das Geld hast, spricht sicher das meiste für ein Liveaboard. Wenn du sparen möchtest - mitterweile gibt es einige spottbillige Homestays auf verschiedenen Inseln im Archipel verteilt. Ich war zwar selbst noch nicht dort, bin aber bei meiner Recherche auf folgende (wie ich finde) sehr hilfreiche Seite gestolpert, wo du alle möglichen Unterkünfte finden und buchen kannst http://www.stayrajaampat.com/

Wenn du sparen möchtest, wäre das also auch eine Möglichkeit. Was ich recherchiert habe, würdest du auf die 2-3 interessantesten Tauchspots auch von ein paar dieser Homestays hinkommen. Du könntest ja auch in 2-3 verschiedenen unterkommen, also immer wieder wechseln. Tauchen bieten sehr viele von denen an mit Ausrüstung. Preislich natürlich weitaus günstiger als ein Liveaboard und wenn du nicht nur tauchen willst, kannst du auch hier und da einen Tag am Strand relaxen oder eine Tour unternehmen.

Kommt glaub ich auch darauf an, wie dir generell Liveaboards gefallen. Für die einen ist das ja nichts, die anderen lieben es...

Für davor/danach - also wenn ich eh schon quasi dort bin, würde ich auf jeden Fall West Papua anschauen! Im Baliem Valley etwas trekken, und noch 1-2 andere interessante Orte einbauen. So schnell kommst du ja bestimmt nicht mehr in die Gegend, und das Baliem Valley erscheint zumindest mir höchst spannend!! Der Rest von Indonesien ist ja im November nicht so unbedingt zu empfehlen, bzw. kommt halt drauf an wie Regen-fest ihr seid ;) Ich war mal Ende Oktober auf Bali und es war schon sehr viel Regen... Auf Java hats damals auch ein paar Tage durchgeregnet. Klar kann man Glück haben, aber bei meinem Jahresurlaub würde ich persönlich kein Wetter-Risiko eingehen wollen ;)
Ansonsten halt Thailand, Mekong-Region, Myanmar,... gibt einige Länder, die sich anbieten. Aber wie gesagt... warum nochmal weiter fliegen, wenn quasi vor der Tür mit West Papua eine extrem spannende Region Indonesiens liegt? :)
0

Bobsch

« Antwort #3 am: 15. Januar 2017, 21:40 »
Im Moment leider nicht die Zeit für lange Ausführungen, deshalb nur ganz kurze Antwort.

Wir haben mit wicked diving das liveaboard gemacht. War sehr gut und empfehlenswert.
Wir waren auch auf kri Island eine Woche zum relaxen und haben dort auch ein paar Tauchgänge mit einem homestay gemacht. Ich weiss deren Preise nicht mehr, aber auch das war nicht ganz günstig. Es war allerdings sehr unprofessionell und ich habe es als unsicher empfunden. Würde es nur empfehlen wenn man bereits etwas Taucherfahrung hat.


Grüße
0

Trabbee

« Antwort #4 am: 19. Januar 2017, 18:22 »
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Sorry für die späte Rückmeldung.

@michelaufreise:
ja, ich würde der Bekannten natürlich gerne schreiben. Hat sie einen Blog oder sowas?

@dirtsA:
 Ja, die Seite habe ich auch gefunden  :). Und als ich die gefunden habe, war ich mir eigentlich sicher, dass ich sowas mit homestay etc mache. Nur nach weiterer Recherche kam dann der Gedanke mit einem live aboard das Ganze anzugehen. Ich habe bisher noch keine Erfahrung was live aboards angeht, wäre also mein erstes. Hab nur mal eine Galapagos Cruise gemacht, was ich mir so ähnlich vorstelle...
Vor einem längeren Aufenthalt in der Region West Papua habe ich wegen der Malaria-Geschichte so meine Bedenken, da die Region doch schon angeblich Hochrisiko Gebiet ist. Daher würde ich mich eigentlich nicht zu lange da aufhalten wollen. Klar, es reicht auch ein Tag um angesteckt zu werden, aber naja.. is halt son Gefühlsding. Dich würde das nicht abhalten? Das ist auhc eigentlich der Grund warum ich nach anderen Regionen zum kombinieren suche  ;D.

@Bobsch:
Ich wäre sehr an einem ausführlichen Bericht interessiert. Insbesondere würde ich gerne mal Bilder von dem Schiff sehen. Auf der Homepage von wicked diving habe ich da nichts zu gefunden. Hast du welche?
Meine Taucherfahrung hält sich in Grenzen. Ich habe zwar meinen Rescue-Diver gemacht aber nur 50 TG. Und das letzte Mal war auch schon 2015.
Wie waren denn die Homestays? Alles vor Ort organisiert oder wie habt ihr das gemacht? Wie gesagt, der Bericht wäre bestimmt interessant  ;).

Liebe Grüße

Chris
0

Kama aina

« Antwort #5 am: 20. Januar 2017, 07:55 »
Ich kann zum Thema Tauchen da nicht viel sagen, aber wollte kurz auf deine Bedenken wegen Malaria eingehen.
Mit der richtigen Vorbereitung und Ausstattung würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen und dich bloß nicht vom Reisen abhalten lassen!
Für die meisten ist Malarone mittlerweile gut verträglich und mit den richtigen Sprays auf Haut und Kleidung und den "richtigen" Unterkünften bzw. deren oder deiner Ausstattung reduzierst du das Risiko gestochen zu werden drastisch!

Von daher! Lass dich wegen sowas nicht vom Reisen abhalten! Dann dürftest du auch nicht in viele Teil Afrikas, Asiens und Südamerikas reisen!
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 20. Januar 2017, 11:07 »
Nein, ich würde mich von der Malaria nicht abhalten lassen. Ich war letztes Jahr auch in Südafrika im Kruger NP, wo auch Malaria-Gefahr ist. Haben dann einfach Tabletten genommen. Wenn du noch zusätzlich immer gut einsprayst und ein eigenes Moskitonetz mitnimmst, sehe ich wenig Gefahr. Pech haben kann man natürlich immer, aber auch eine Malaria überlebt man heutzutage, als Tourist mit viel Geld in der Tasche... ::) ;)

Wurde hier schon öfter diskutiert, das Thema mit Moskitonetz etc. ;)
Auch ist Malaria weit weniger verbreitet, als Dengue Fieber, das mittlerweile teilweise schon in Südeuropa auftritt. Es gibt sooo viele andere Krankheiten, die von Moskitos übertragen werden, der Fokus liegt merkwürdigerweise immer auf Malaria. Bald soll es ja auch eine Impfung geben, aber das kommt wahrscheinlich zu spät für dich in dem Fall ;)
0

Trabbee

« Antwort #7 am: 29. Januar 2017, 14:07 »
Ja, Moskitos übertragen allen möglichen Scheiß. Wer braucht diese blöden Viecher? Aber das geht wohl am Thema vorbei, wenn ich mich erstmal darüber auslasse  ;D.

Trekking ist nicht so mein Fall glaube ich. Ich werde mir mal die Region angucken. Vllt ist ja was dabei.

Ein Grund warum ich auch nach einer anderen Region suche, ist, dass ich mir die Reiserei in Papua schon recht anstrengend vorstelle. Auf ner längeren Reise kein Problem. Bei nem Jahresurlaub will ich aber auch einigermaßen erholt nach Hause kommen und nicht noch Urlaub vom Urlaub brauchen  ;D.

Habe übrigens wicked diving mal angeschrieben. Die haben dieses Jahr einen Wechsel des Managements. Schedule für November 2017 gibt es noch nicht.

Wenn es euch interessiert (vllt für die, die auch mit dem Gedanken spielen in die Region zu reisen), kann ich euch gerne auf dem Laufenden halten.

VG
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 29. Januar 2017, 21:26 »
Zitat
Ja, Moskitos übertragen allen möglichen Scheiß. Wer braucht diese blöden Viecher? Aber das geht wohl am Thema vorbei, wenn ich mich erstmal darüber auslasse  ;D.
Hehehe. Da muss ich dir zustimmen, sind bestimmt die unnötigsten Tiere dieser Welt!  ;D

Ja, ich denke schon auch, dass das Reisen dort noch etwas anstrengender ist, bzw. kommt das wohl aufs Budget an. Wenn man etwas mehr zur Verfügung hat, kann man auch einfacher reisen. Dafür ist es halt noch sehr ursprünglich denke ich :) Aber ich verstehe, was du meinst, wegen Jahresurlaub und so...
Andererseits seid ihr ja dann schon mal an diesem entlegenen Fleckchen Erde - soo schnell kommt man da ja auch nicht mehr hin ;) Und relaxen könnt ihr ja vorher/nachher auf dem Liveaboard oder in den Homestays.

Ja bitte halte uns hier auf dem Laufenden :) Irgendwann steht Raja Ampat (und damit auch Papua) auf jeden Fall auf meinem Programm!!
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 30. Januar 2017, 10:54 »
Und natürlich die kleinen Zwergenstaaten dort! ;-)
0

wus

« Antwort #10 am: 13. Februar 2017, 00:09 »
mitterweile gibt es einige spottbillige Homestays auf verschiedenen Inseln im Archipel verteilt. Ich war zwar selbst noch nicht dort, bin aber bei meiner Recherche auf folgende (wie ich finde) sehr hilfreiche Seite gestolpert, wo du alle möglichen Unterkünfte finden und buchen kannst http://www.stayrajaampat.com/
Kannst Du uns vielleicht 1 oder 2 von den spottbilligen Homestays durchgeben? Auf stayrajaampat fand ich nämlich keine. Die billigsten die ich dort gefunden habe kosten 350000 Rupies, das finde ich ganz schon happig (ich gebe zu, alle habe ich nicht durchsucht, aber schon ziemlich viele). Auf Morotai habe ich 65000 bezahlt - das war wirklich spottbillig.

Was ich aber auf stayrajaampat gefunden habe sind 2 günstigere, einfache Liveaboards: http://www.stayrajaampat.com/ultimate-raja-ampat-guide/see-and-do/raja-ampat-liveaboard-boat-tours/

Sieht mehr nach Camping aus, aber immerhin käme man mit so einem Boot wohl etwas umher in der Region.
0

wus

« Antwort #11 am: 24. Februar 2017, 10:03 »
Okay, inzwischen habe ich gesehen dass die Preise für die Homestays in RA generell 3 Mahlzeiten beinhalten. Damit relativiert sich das dann doch etwas. In dem billigen Homstay in Morotai konnte ich mir zwar Tee und Kaffee machen, weiteres Essen war aber nicht dabei. In Daruba konnte man sich für sehr wenig Geld den Magen voll schlagen, aber in RA gibt es außerhalb von Sorong und vielleicht Waisai ja leider keine Restaurants oder Straßenküchen.
0

MarciN4

« Antwort #12 am: 27. Februar 2017, 00:28 »
Das klingt ja alles sehr interessant. Da ich dieses Jahr auch vorhabe, in Raja Ampat vorbeizuschauen, wäre es natürlich am Besten, wenn jmd. aus erster Hand über einzelne Homestays und die jeweiligen Inseln berichten kann. Welche sind die schönsten/besten zum Tauchen/Schnorcheln (letzteres interessiert mich persönlich sehr). Gibt es da schon Erfahrungsberichte?

EDIT: Hey Trabbee, ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich das hier weiter nachfrage und mich hier mit einklinke...
0

Trabbee

« Antwort #13 am: 27. Februar 2017, 10:52 »
EDIT: Hey Trabbee, ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich das hier weiter nachfrage und mich hier mit einklinke...

Klar, je mehr Infos über Raja Ampat, desto besser  ;).
0

wus

« Antwort #14 am: 06. März 2017, 16:27 »
Ich habe inzwischen auch noch weiter über RA nachgeforscht und kann jetzt folgendes beitragen:

Schon länger betaucht wird wohl das nördliche Gebiet um Waisai, Kri/Mansuar, Gam bis hoch zu Wayag und westlich bis Pulau Gag. Dort gibt es inzwischen ziemlich viele Homestays.

Noch nicht so bekannt und wohl noch nicht von so vielen besucht ist das südliche Gebiet, grob die Karst-Inselwelt südlich bis östlich von Misool. Scheint aber auch toll zu sein. Scheinbar gibt's dort einen der (weltweit nur wenigen) Seen, in dem zahllose Quallen leben.

Es gibt dort (meines Wissens) bisher erst ein Luxus-Resort, das Misool Eco Resort auf Batbitim, und einige wenige Homestays, über die man hier was lesen kann: https://www.lonelyplanet.com/thorntree/forums/asia-south-east-asia-islands-peninsula/indonesia/yalapale-homestay-in-misool-raja-ampat?page=17&utm_campaign=subscriptionsummary&utm_medium=email&utm_source=forum

Also mit nur 3 Wochen Zeit würde ich keinen Gedanken daran verschwenden, da noch irgendwo anders hin zu wollen. 3 Wochen sind schon recht knapp, wenn man das ganze Gebiet kennenlernen will.
1

Tags: