Weltreise-Forum

Reiseziele => Regionen-übergreifend => Thema gestartet von: Reisenoob am 25. April 2013, 22:33

Titel: Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 25. April 2013, 22:33
Hi Leute,

welche Reiseziele, die ihr bis jetzt besucht hat, findet ihr persönlich allgemein überschätzt? D.h., welche Ziele haben euch enttäuscht?


Ich fang mal an:

SAN FRANCISCO:
Fand ich im allgemeinen recht uninteressant. Ist eine Stadt, wie es in Europa viele gibt, nur mit tausenden und abertausenden von Obdachlosen....verstehe nicht, warum jeder davon schwärmt.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Bella am 25. April 2013, 23:06
Barcelona bei meinem ersten Besuch. Hatte viel zu hohe Erwartungen, weil jeder so begeistert davon ist! Dann sah ich die laut Reiseführer spektakuläre Rambla und fand, das war halt einfach ein Mittelstreifen in einer Allee mit ein paar Kiosken und Ständen darauf. Total viele "Sehenswürdigkeiten" waren in meine Reiseführer so aufgeblasen worden, dass ich total enttäuscht war. Da aber mein Bruder dort wohnte, bin ich noch einmal hin gefahren und da ich ja nun "wusste", dass mir die Stadt nicht gefällt, fand ich sie plötzlich gar nicht mehr so schlecht! ;) Und mit jedem Mal, das ich dort war, gefiel sie mir dann besser.

Fazit: Durch diese Erfahrung habe ich gelernt, dass das allerbeste ist, seine Erwartungen niedrig zu halten. Dann ist es eigentlich überall schön! :)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Bella am 25. April 2013, 23:07
Ach ja, Prag fand ich auch nicht spektakulär. Kann aber auch daran gelegen haben, dass es die meiste Zeit recht grau war und ich somit nicht viel vom Glanz der "Goldenen Stadt" gesehen hab. Das Wetter hat ja doch einen großen Einfluss darauf, wie man eine Stadt wahrnimmt.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 25. April 2013, 23:20
Jap, Prag würde ich auch dazu zählen. Hängt vielleicht damit zusammen, dass einem jeder erzählt, wie toll es doch angeblich wäre!
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Monkeyboy am 26. April 2013, 09:16
Interessantes Thema, ich finde z.B. Barcelona und Prag super  ;D

Bei uns waren es dafür die Sehenswürdigkeiten des Red Center: Ayers Rock/Uluru, Olgas/Kata Tjuta, Kings Canyon.

Klar ist es interessant zu erfahren, wie und warum Uluru und Kata Tjuta mittem im Nirgendwo stehen. Und wer sich für die Kultur der Aborigines interessiert mag auch deren Interpretationen der veschiedenen Felsformationen spannend finden. Aber wir fanden das alles erstaunlich langweilig. Auch das Kulturzentrum am Uluru war doch sehr bescheiden.
Dazu bietet der Kings Canyon doch eigentlich wenig besonderes, bis auf die starke Rotfärbung. Von den Felsformationen her ist doch der Westen Amerikas deutlich interessanter mit Bryce NP, Arches NP oder Monument Valley.

Gut, bei unserem Besuch war auch das Wetter sch***, so dass wir nicht mal ne schöne Sicht hatten und schöne Fotos machen konnten. Das zieht die Laune natürlich runter  :P
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Chief am 26. April 2013, 09:35
Australien

Ganz klar. War dort vor 12 Jahren kurz vor der Sommerolympiade und hat mich nur gelangweilt... Tausende und Abertausende Backpacker aus Europa... westlicher Standard-Kapitalismus...

Wer für Australien schwärmt kann gleich in Europa bleiben  ;D
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Michi66 am 26. April 2013, 10:15
Neuseeland gehört auch dazu.

Zwar gibt es viel zu sehen - vorallem die Landschaft ist atemberaubend schön, jedoch hat man zu schnell alles gesehen :-\
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 26. April 2013, 12:18
eigentlich gibt es keine Orte, die überschätzt sind. Der Thread müsste heissen: Sehenswürdigkeiten üerschätzt...

wer sich an die Empfehlungen der Werbung (Reiseführer) hält, und auf was-ich-mir-alles-ansehen-muss Reise geht, darf sich nicht wundern, wenn er ab und an enttäuscht ist. Meistens sind solche Orte sowieso total überlaufen, mit viel Stress und Geld verbunden.

WAs nützt mir das, wenn da einer schreibt dies oder sah sei überschätzt oder dies und das lohnt sich. Mein GEschmack kann ganz anders sein, auch wenn 80% was anderes behaupten, vielleicht gehöre ich zu den anderen 20%.

Ganz ehhrlich, mir fällt wirklich kein Ort ein, den ich überschätzt fand. Ich finde irgendwie überall was spannendes.

Vielleicht sind obdachlose interessante Menschen, die viel zu erzählen haben...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Monkeyboy am 26. April 2013, 13:18
WAs nützt mir das, wenn da einer schreibt dies oder sah sei überschätzt oder dies und das lohnt sich. Mein GEschmack kann ganz anders sein, auch wenn 80% was anderes behaupten, vielleicht gehöre ich zu den anderen 20%.

Das kann man aber auch umdrehen und fragen, warum wir dann Themen wie "Wo es am schönsten war" oder "Kulinarische Höhepunkte" diskutieren. Natürlich wird sich am Ende jeder seine eigene Meinung bilden, aber man kann ja auch mal über Enttäuschungen sprechen und nicht nur über die schönen, erfüllten Erwartungen  ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 26. April 2013, 13:21
klaro, diskutieren kann man darüber, ich finde nur der Titel etwas unpassend
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: alex am 26. April 2013, 13:34
Australien!
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 26. April 2013, 14:57
Überschätzt ist vielleicht wirklich nicht das richtige Wort, es gibt halt einfach Orte die einem nicht so zugesagt haben. In meinem Fall waren das unter anderem  Alice Springs (nicht das Red Center, nur die Stadt), Cusco und Luang Prabang.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Ratapeng am 26. April 2013, 17:30
Überschätzt: Angkor, Bangkok, Chiangmai, Golden Triangle, Thailand insgesamt, Montreal, London, Shanghai, Madame Tussauds (!!!!!!!!)


(Unterschätzt: Huay Xai, Laos allgemein, Barcelona, Flagstaff, Page, Peking, Leipzig)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Diggidi am 26. April 2013, 18:07
Gewisse thailändische Inseln, Ostküste Australiens
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Michael7176 am 26. April 2013, 18:41
Der einzige Ort, den in wirklich in negativer Erinnerung habe, ist Marrakesch.
Die Stadt ist zwar nicht unbedingt häßlich, aber auch nichts Außergewöhnliches. Die Menschen dort fand
ich eine einzige Katastrophe! Ich war froh, als ich diese Stadt wieder verlassen konnte.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Monkeyboy am 26. April 2013, 19:16
Wäre wirklich gut, wenn wir hier auch Begründungen bekommen würden, warum für euch manche Orte überschätzt werden  ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Michael7176 am 26. April 2013, 22:39
Hallo nochmal,

ich habe hier mal meine Top 10 der häßlichsten Städte, die ich jemals besucht habe, aufgestellt:

1. Delhi
2. Torremolinos (Spanien)
3. Ciudad del Este (Paraguay)
4. Peking
5. Cancun
6. Agra
7. Sao Paulo
8. Incheon (Korea)
9. Thessaloniki
10. Johannesburg

Die Gründe: Verkehr, Lärm, Armut, Müll, Smog, Kriminalität, Chaos, gesichtsloses Stadtbild, keine Natur (Bäume oder Sträucher) usw.

Marrakesch ist, wie gesagt, nicht häßlich. Die Stadt wird, meiner Meinung nach, aber total überschätzt. Es gibt in Marokko schönere Orte. Die Menschen sind echt furchtbar. Das haben mir aber auch schon andere Leute, die dort waren, bestätigt.

Andereseits haben mir Städte, die andere schrecklich finden, gut gefallen. Z.B. San Jose, Bangkok, Mexiko-Stadt oder Belgrad.

P.S.: Ich finde Luang Prabang toll. Wahrscheinlich bin ich doch kein "richtiger" Backpacker.  ;D
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 27. April 2013, 00:06
Der schlimmste Ort war für mich Agypten, genauer gesagt, Marsa Alam. Nie nie nie mehr wieder, einmal reicht, danke. Man kann nicht bädele, da Korallenriffe bis an Strand reichen, Belagerung total von Tourverkäufern, eingeschlossen im, nur Wüste rundherum, Abzocke pur (die Schlauberger wissen genau, dass die Touris nur im Hotel was kaufen können), Essen ...kann man eigentlich nicht als Essen bezeichnen, also es lief eigentlich so ab, dass wir beim Buffet schauen mussten was essbar sein könnte, war trotzdem 2 Wochen lang krank (Magendarm). Einzig nette Menschen waren die in dem Häuschen im kleinen Basar mitten in der Pampa wo wir nach Luxor unterwegs waren... die mich aufpäppelten, als ich nach ca. 100 maligem Sch.... kaum mehr auf die Beine kam. die waren echt lieb, aber sonst bin ich kein Freund  von Agypten...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: fits am 27. April 2013, 01:05
Als allererstes schießt mir da Bali in den Sinn.
Viele Leute die ich getroffen habe lieben es, ich habe es gehasst.
Ausserdem finde ich die Australische Ostküste auch sehr überbewertet, speziell im Verhältnis dazu was der Kontinet alles zu bieten hat.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Sebi am 27. April 2013, 13:00
SAN FRANCISCO:
Fand ich im allgemeinen recht uninteressant. Ist eine Stadt, wie es in Europa viele gibt, nur mit tausenden und abertausenden von Obdachlosen....verstehe nicht, warum jeder davon schwärmt.

Beste Stadt der Welt! :-)

Will sagen: Seeehr subjektiv das ganze...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 27. April 2013, 13:33
Ist schon krass wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sind. Die meisten Posts hier drin kann ich nämlich rein gar nicht nachvollziehen.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Bella am 27. April 2013, 15:51
Stimmt, Bali würde ich auch dazu zählen. Fand ich ganz nett, allerdings viiiiel zu touristisch und dass Leute dafür um die halbe Welt jetten, versteh ich beim besten Willen nicht. Ich dachte es liegt bei mir vielleicht daran, dass ich aus Thailand kam, d.h. das Grün und die ganzen Tempel usw micht nicht in eine völlig neue Welt katapultiert haben, aber meine Freundin, die aus Deutschland (mit Zwischenstop Indien) zu Besuch war, war genauso enttäuscht.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 27. April 2013, 19:00
Schon lustig, was der eine total überschätzt findet, fand der andere super.  :)

Ich mach dann mal weiter:

Thessaloniki: schrecklich hässliche und dreckige Stadt
Hollywood: alle 20 Sekunden wird man angequatscht mit irgendeinem Müll. Und ausser den komischen Sternen auf dem Boden ist nichts da
Beverly Hills: Wer Mauern sehen will kann das besser woanders...
Dunedin (Neuseeland): Hier gibts einfach überhaupt nichts besonderes...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 27. April 2013, 19:58
Stimmt, Hollywood war auch beim 2. Mal absoluter Mist, aber L.A. fand ich beim 2. Besuch doch nicht so schlimm. Insbesondere Venice Beach ist schon ziemlich cool.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: jukian (ejurgal) am 28. April 2013, 01:43
Mir hat Australien (zumindest in den größten Teilen) wunderbar gefallen. Wir haben allerdings auch am wenigsten Zeit an der Ostküste verbracht. Ich habe eher den Eindruck große Teile Westaustraliens werden von vielen Backpackern eher unterschätzt.

Luang Prabang würde ich auch als überschätzt beschreiben. Im Gegensatz zu Vang Vieng. Wir haben so viel negatives über den "Sauf- und Partyort" gehört. Als wir dort waren hatte die Regierung (glücklicherweise) gerade die Tubingbars etc. geschlossen und so sind wir mit ein paar wenigen(!) anderen Leuten auf dem Fluss bei ein paar Bier (niemand vor total voll) den Fluss heruntergetrieben und es war (neben Don Det) einer der entspanntesten Aktivitäten Asiens für uns.

Ich fand den Kakadu National Park in Australien vollkommen überschätzt. Allerdings waren wir auch in der Wet Season dort und vieles war geschlossen. Der kleinere Litchfield NP nebenan war jedenfalls wesentlich eindrucksvoller.

Barcelona und Prag habe ich überhaupt nicht als überschätzt empfunden. Ich hatte in beiden Städten sehr guten Zeiten.

Einen ganzen Kontinent (Australien) als überschätzt zu beurteilen finde ich sehr, sehr gewagt. Da überschätzt vielleicht der eine oder andere seine Urteilskraft. Aber ich weiß natürlich, dass es viele verschiedene Meinungen gibt und so etwas nicht immer rational entschieden wird.


Grundsätzlich kann man allerdings sagen, glaube ich, dass der Eindruck von einem Ort immer stark vom individuellen Eindruck, der eigenen Stimmung und den Leuten mit denen reist, bzw, die man dort kennenlernt.
Insbesondere bei Städten habe ich zusätzlich den Eindruck, dass es Wunder wirken kann, wenn man jemanden kennt, der einen herumführen und einem Plätze zeigen kann, über die man als Tourist normalerweise nicht stolpern würde...

So, dass waren meine 2 Cent...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vombatus am 28. April 2013, 14:19
Wie schon öfter erwähnt kommt es auf die eigenen Erwartungen und die Menschen, mit denen man unterwegs ist/trifft ist an, ob es "rockt" oder nicht.

Wenn ich zurück überlege fand ich besonders …
Malakka in Malaysia langweilig, nichts besonderes zu sehen als ein paar alte, rote Häuser. Die Insel "Pangkor" fand ich zur zur HS unter aller sau. Schmutzig, teuer. Jedenfalls an dem Strandabschnitt an dem ich war.

Vietnam war okay, teilweise auch richtig gut, vor allen mit der richtigen Begleitung. Meist nervten die Menschen, die Hektik, nervende Straßenhändler, unfreundliche TukTuk Fahrer und die totale Touristenindustrie. Ist aber trotzdem eine Reise wert.

Manila fand ich aufgrund der Erfahrung mit Armut und Kriminalität furchtbar. Habe daher auch nicht versucht ein anderes Bild zu gewinnen. Habe absolut keine guten Erinnerung an die Stadt. Cebu City fand ich auch langweilig (immerhin mal Zeit ins Kino zu gehen), wobei die Philippinen richtig geil sind.

Puerto Escondido (Mexiko) nicht wirklich der Hit wenn man kein Surfer ist.

Nazca (Peru) ist nur was, wenn man total an den Linien interessiert ist oder man einfach nicht zu lange im Bus sitzen möchte.

Die Stadt Bariloche (Argentinien) an sich ist unmöglich. Nette Aussicht auf den See, ansonsten muss man raus in die Umgebung um bleibende Eindrücke zu gewinnen.

Vientiane in Laos, ist halt eine 0815 Transitstadt mit der Möglichkeit Visa für Nachbarländer zu bekommen oder das Laosvisa zu verlängern. Hat mich nicht berührt.

Puno (Peru) ist auch nichts besonderes, eher eine Durchgangsstadt Richtung Boilivien oder für Ausflüge auf den See. Nichts besonderes. Hatte allerdings auch keine Erwartungen und das Wetter war auch schlecht.

(…)

Ähnliches zum Stöbern:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4771.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5996.0
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Chief am 28. April 2013, 15:42
Zitat
Einen ganzen Kontinent (Australien) als überschätzt zu beurteilen finde ich sehr, sehr gewagt. Da überschätzt vielleicht der eine oder andere seine Urteilskraft. Aber ich weiß natürlich, dass es viele verschiedene Meinungen gibt und so etwas nicht immer rational entschieden wird

Ja da hast du recht. Ich müsste meine Aussage dann um ,, Das was ich in Australien gesehen habe..'' oder so ähnlich, ergänzen.
Aber ich traue jedem zu, dass er wenn er den Post liest die Einsicht hat, dass kaum jemand jeden Quadratmeter in Austalien gesehen und nicht jeden Menschen kennengelernt hat.

Daher reisen wir doch alle, damit wir die Destinationen selbst ,,entdecken'' können und mit dieser Erfahrung und dem gewonnen Eindruck unser Leben bereichern.  ::) Zumindest gehts mir so  ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 28. April 2013, 19:02
Stimmt, Hollywood war auch beim 2. Mal absoluter Mist, aber L.A. fand ich beim 2. Besuch doch nicht so schlimm. Insbesondere Venice Beach ist schon ziemlich cool.
Ja seh ich auch so. Venice ist ziemlich cool!
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Ritchy am 28. April 2013, 20:08
Stimmt, Hollywood war auch beim 2. Mal absoluter Mist, aber L.A. fand ich beim 2. Besuch doch nicht so schlimm. Insbesondere Venice Beach ist schon ziemlich cool.

Da kann ich mich nur anschließen. Hollywood und alles was dazugehört ist ziemlich lahm aber Leute beobachten und abhängen am Venice Beach ist absolut genial.

Ach und absolut überschätzt ist Koh Phi Phi.
Viel zu laut im Ort und der Beach ist auch nicht der Schönste.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 29. April 2013, 09:49
Stimmt, Bali würde ich auch dazu zählen. Fand ich ganz nett, allerdings viiiiel zu touristisch und dass Leute dafür um die halbe Welt jetten, versteh ich beim besten Willen nicht. Ich dachte es liegt bei mir vielleicht daran, dass ich aus Thailand kam, d.h. das Grün und die ganzen Tempel usw micht nicht in eine völlig neue Welt katapultiert haben, aber meine Freundin, die aus Deutschland (mit Zwischenstop Indien) zu Besuch war, war genauso enttäuscht.

es kommt wahrscheinlich darauf an, wohin man auf Bali geht. Wer nach Kuta fährt, ist selber schuld. Von Bali sollte ja bekannt sein, dass dies eine beliebte Urlaubsdestintation ist.

Ich jedenfalls freu mich sehr auf Bali - und auf Indonesien im allgemeinen.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Bella am 29. April 2013, 12:05
Wäre ich nur nach Bali gefahren, um in Kuta Party zu machen, wäre ich erstens wahrscheinlich nicht in diesem Forum unterwegs und hätte mir zweitens daraus kein Urteil über die ganze Insel zugetraut........
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Michael7176 am 29. April 2013, 20:14
Mir hat Bali ganz gut gefallen. Klar, hier gibt es viele Touristen. Der Tourismus hat auf Bali eine lange Tradition. Aber die Insel hat schon ihre Reize. Und Indonesien ist schon sehr interessant. Die Geschmäcker sind halt sehr verschieden. Was der eine mag, findet der andere furchtbar.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 30. April 2013, 03:39
Ich verstehe nicht wie viele hierdrin immer so tun als wäre es etwas Negatives irgendwohin zu fahren um Party zu machen. Dies kann genauso zum Reisen gehören. Manchmal hat man halt genug von Tempeln und Nachtmärkten und will einfach mal ein wenig abfeiern wo es schön ist. Die Geschmäcker sind verschieden und wenn jemand zum Beispiel eine Woche in Bali ist und nur Kuta gesehen hat ist das seine Sache. Manchmal habe ich Bock auf die einsamste Insel und manchmal eben auf die Khao San Road.

Reisen ist nicht immer nur Kultur und einsame Gegenden und auch wenn gewisse Orte nun halt von Touristen überrannt werden kann es dort trotzdem schön sein. Man darf nie vergessen dass man selber auch zu dieser Spezie gehört.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: jukian (ejurgal) am 30. April 2013, 09:04
Danke Stecki! Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe manchmal das Gefühl, wobei ich damit niemanden hier direkt meine, dass es Backpacker gibt, die glauben, sie hätten eine Art Local-Status und hätten das Recht genervt von anderen Touristen zu sein...
Ich weiß, es gibt ganz, ganz furchtbare Touristen und es gibt Touristen, von denen ich selber unglaublich genervt bin. In Australien haben mir viele Küstenabschnitte viel besser gefallen, weil sie nicht voll mit anderen Touristen waren und ich keine Busse voll Foto-Zombies gesehen habe.

Aber manchmal habe ich das Gefühl, es gibt Backpacker, die denken ein größeres Recht darauf haben Dinge zu sehen oder irgendwo Urlaub zu machen. Diese Pseudoindividualisten nerven mich nämlich fast noch mehr, als mal wieder eine andere deutsche/französische/englische Familie zu treffen...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 30. April 2013, 09:54
dito...

Individualtouristen (mich eingeschlossen) sind zum grossen Teil mitverantwortlich, dass bisher unberührte Kulturen, Traditionen und Lanschaften kaputt gehen, da immer mehr von ihnen nachkommen.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: dirtsA am 01. Mai 2013, 04:31
Stimme Stecki auch total zu! Party ist doch nichts Negatives! Heißt doch nicht, dass ich NUR daran interessiert bin, nur weil ich mal ein paar Tage z.B. in Kuta verbringe und es krachen lasse... Gehört doch auch zum Reisen dazu :)

Trotzdem schließe ich mich zur Bali-Überschätzung (gesamt, nicht Kuta) an. Viel zu überlaufen und wirklich freundlich waren die Leute leider nicht mehr. Da war Java VIEL besser.

Ich fand Cusco auch nicht toll. Alle paar Meter wird man angequatscht - nervt!
(Dafür hat mir Nazca gefallen und ich fand den Flug über die Linien richtig toll)

Buenos Aires hat mich auch gar nicht überzeugt.

Kolumbien fand ich auch überschätzt. Die Menschen waren wirklich freundlich, aber Landschaften hab ich mir bessere erwartet und auch kulturell fand ich es jetzt nicht den Hammer.

Luang Prabang. Schöne Stadt, wenn man Geld hat und in den Boutique-Hotels übernachten will oder einem Haubenrestaurant essen will.... Nicht mein Ding.

Koh Phi Phi und Railey gehören zu den abartigsten touristisch überlaufenen Orten, die ich jemals gesehen habe. Es ist traurig, zu sehen, was der Tourismus kaputt machen kann und wie er freundliche Thais in Menschen verwandelt, die einen grundlos anschreien und zur Sau machen.

Die Perhentians hatten ok Strände - aber eben "ok", keinesfalls soooo toll, wie viele meinten.

Ich finde es schön, dass wir alle unterschiedliche Meinungen haben - wäre ja total langweilig auf der Welt sonst!  ;D
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: ORANGPHILOSOPHICUS am 04. Mai 2013, 03:12
Die meisten Posts hier drin kann ich nämlich rein gar nicht nachvollziehen.

so gehts mir auch....


anscheined gibts nur zu Thessaloniki einhellige Meinungen :P meine auch, das man diese stadt nur machen sollte, wenn man wirklich viel zeit hat ;)

zu Neuseeland "jedoch hat man zu schnell alles gesehen" :D :D :D
... schön wärs... meine "to do" oder "must see" list ist nach vier monaten in neuseeland fünf mal so lang als davor  :-[
aber ja.... ich seh das zzt durch eine rosa brille  ::)


Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: White Fox am 04. Mai 2013, 08:12
Australien

Ich weis nicht, was alle daran so finden! Die Landschaft ist eintönig, die Städte (bis vllt auf Sydney) völlig unspektakulär. Schöne Strände gibt's in Thailand billiger.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: paulinchen am 04. Mai 2013, 22:44
Australien
Ich weis nicht, was alle daran so finden! Die Landschaft ist eintönig, die Städte (bis vllt auf Sydney) völlig unspektakulär. Schöne Strände gibt's in Thailand billiger.
Naja, jeder bereist diesen Kontinent anders und aus unterschiedlichen Gründen. Glücklicherweise... ;)
Ich war 9 x dort, immer 4x4 Camper, nie in Sydney oder überhaupt in NSW, um Strandurlaub zu machen ist DU def. das falsche Land, da gibt es wie du schreibst, Besseres.
Ich muss dazu sagen, meine Ziele sind WA, Kimberley Region, Cape York Peninsula, NT insgesamt, red centre.
Australien für mich ist:
- du campst irgendwo für eine längere Zeit und niemand fragt dich, was du dort machst
- du kannst outbackparties feiern mit musik so laut wie du willst, niemand stört es
- du kannst wirklich Stille hören, absolute Lautlosigkeit
- ein Sternenhimmel unvergleichlich
- nachts mit Scheinwerfer Krokodilaugen suchen und finden ist wie ein Krimi
- was du eintönig nennst ist für mich Weite und Freiheitsgefühl
- skurile Typen, interessante stories von Menschen, die gerade in entlegenen Gegenden leben....und sie erzählen gern ihre
  Geschichten
- du musst eigenverantwortlich mit deiner Reise umgehen, entscheiden wo du schwimmen gehst oder wie weit du ins outback
  fährst, du bist verantwortlich für dein Leben und spürst das auch
- spontane parties am A.....der Welt

zusammengefasst: bei eigenem Fahrzeug incl. campingzeugs ein Freiheitsgefühl, wie ich es von keinem anderen Kontinent kenne
leider in den letzten Jahren ziemlich teuer geworden....

Aaber du hast recht....Australien ist überschätzt....zumindest die überrannte Ostküste...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: paulinchen am 04. Mai 2013, 23:34
ansonsten ein interessantes Thema.....aber wirklich enttäuscht war ich bisher nicht.
Eigentlich weiß man doch vor der Reise, was einen erwarten kann...Bangkok z.B. kann man lieben oder hassen ( wie jede andere Großstadt ), ist doch Geschmackssache und typabhängig.
Oder Manila: hätte ich nur auf Erfahrungsberichte gehört, wäre ich nie dorthin. Mir gefällt die Stadt, andere finden sie grässlich...
Wenn ich Neuland bereise, lasse ich mich darauf ein und vergesse erst einmal alles vorher Gehörte. Wirklich enttäuscht war ich bisher noch nicht, mit einigen Erfahrungen hatte ich gerechnet, aber jede Erfahrung hilft mir weiter.

lg
paulinchen
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: cocolino am 07. Mai 2013, 18:50
Hamburg

ich weiß echt nicht, was alle immer an Hamburg so toll finden. Muss aber zugeben, dass ich festgestellt habe, dass das Wetter für meinen Freund und mich unbewusst wohl eine wichtige Rolle spielt. Wir waren zweimal da. Das erste Mal hat es 3 Tage lang ununterbrochen geschüttet. Das macht halt auch keinen Spaß. Beim zweiten Mal war es nur unwesentlich trockener, allerdings wurde in unser Zimmer eingebrochen und unsere Wersachen waren weg. Bestätigt den Tenor hier: alles sehr subjektiv. Vielleicht sollten wir Hamburg nochmal eine Chance geben...


Bei Bali muss ich ebenfalls zustimmen. War ok, aber es hat mich nicht vom Hocker gehauen. Highlight des letzten Urlaubs war definitiv nicht der Teil auf Bali, sondern Rinjani auf Lombok und Gili Inseln.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Michael7176 am 07. Mai 2013, 23:25
München hat mich auch nicht vom Hocker gehauen. Bei meinem Besuch dort hat es übrigens auch geregnet. Das Wetter spielt doch eine ziemlich große Rolle  ::).
In meinem Bekanntenkreis haben sie von der Stadt geschwärmt. Das ist wieder mal Geschmackssache. Den Rest von Bayern finde ich wunderschön.

Gerade heute hatte ich auf der Arbeit mal wieder eine kleine Diskussion mit einer Kollegin über Singapur. Ihre Lieblingsstadt
außerhalb Europas. Es ist ja so sicher und sauber da. Für mich einfach nur grässlich. Meine letzte Reise nach Costa Rica war für sie "Abenteuer pur". Vor allem wegen der "wilden Tiere", die es dort gibt. Naja...jedem das, was er mag.

Australien und Neuseeland sind tatsächlich überbewertet, weil das für viele Leute Traumziele sind und die Erwartungen
bei einer Reise dorthin übertrieben hoch sind. Australien ist ja relativ flach und besteht überwiegend aus Wüste. Die Landschaft in Neuseeland erinnert häufig an Europa. Speziell Australien ist sehr teuer.
Mit einer realistischen Einstellung kann man, meiner Meinung nach, aber beide Länder richtig geniessen und viel erleben. Bei mir war es jedenfalls so. Speziell bei Neuseeland.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Oli am 08. Mai 2013, 01:24
So dann stimme ich mal mit ein und haue auch auf das am bodenliegende Bali ein  :P

Was ich sagen will, Bali ist auch für mich bisher eine der größeren enttäuschungen gewesen.

Meiner Meinung ebenso überschätzt ist Boracay, Philippinen. Ich weiß nicht wieso die Insel zu den Top 10 der Welt gehören soll. Da wimmelt es von Touristen (haupsächlich chinesischer Natur) und die Preise sind x-mal höher als im Rest des Landes. Außerdem fand ich noch Penang und die Cameron Highlands nicht so toll wie sie mir davor berichtet wurden.
Und als letzter Reiseflopp sind mir noch die Pyramiden von Gizeh + Sphinx in Erinnerung. Touristen-Mafia wo man hinschaut und die Bauwerke waren doch recht klein und damit nicht wirklich spektakulär.

Dafür bin ich wiederum ein Fan von Luang Prabang, die Geschmäcker sind halt doch verschieden ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 08. Mai 2013, 04:50
Wo wir grade bei den Inseln sind: Magnetic Islan (Queensland) und Palau Tioman (Malaysia) waren nun wirklich nichts Besonderes. Insbesondere Magnetic Island war eine furztrockene Einöde ohne jegliches Leben. Kann sein dass dies zu einer anderen Jahreszeit anders aussieht.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 10. Mai 2013, 19:14
Die meisten Posts hier drin kann ich nämlich rein gar nicht nachvollziehen.

so gehts mir auch....


anscheined gibts nur zu Thessaloniki einhellige Meinungen :P meine auch, das man diese stadt nur machen sollte, wenn man wirklich viel zeit hat ;)

zu Neuseeland "jedoch hat man zu schnell alles gesehen" :D :D :D
... schön wärs... meine "to do" oder "must see" list ist nach vier monaten in neuseeland fünf mal so lang als davor  :-[
aber ja.... ich seh das zzt durch eine rosa brille  ::)



Sehe ich genauso, war 7 Wochen in Neuseeland und hab noch immer vieles nicht gesehen. Hätte da gut noch ein paar Wochen verbringen können.
Aber man kann ja irgendwann mal wieder hin...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: MR. T am 16. Mai 2013, 03:16
Alles hängt doch davon ab, wer der Reisende ist. Was macht er, weshalb reist er. Kultur, Leute, Party, Sport, Natur usw....
Für mich ist Bali surftechnisch absolut der Wahnsinn! Abartige Wellen, billiger Transport, am besten lebensmüde mit dem motorbike :) abends im Hostel oder Anlage, (die wahrscheinlich billiger ist als das Hostel) mit andern Dudes
 abhängen! Bestes leben! Mag man Party ab ins gestörte aussie Zentrum kuta, mag man Ruhe dann nach uluwatu und auf den Klippen Sunset kucken und Bier schlürfen, nachdem man richtig Fette Ladies abgeritten hat. 

also ich glaub so ne Reiseziel Bewertung ist schon ziemlich gewagt, aber wenn entsprechende Gründe aufgeführt sind finde ich diesen Thread unheimlich interessant!
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Lelaina am 16. Mai 2013, 04:25
Oje, ich muss mich auch bei Bali anschliessen.
De Landschaft fand ich zwar wunderschoen, aber mir hat die Weite gefehlt, der Platz.
Ich hatte das Gefuehl man faehrt ie richtig durch Landschaft, sondern nur durch Staedte und Doerfer and der Landschaft vorbei.
Mir ist es auch vollkommen klar, dass man die Welt nicht mehr neu entdecken kann und gerade Bali kein weisser Fleck auf der Landkarte ist. Aber den Tourismus habe ich hier so nervig wie noch nirgendwo erlebt.

Lombok hingegen war fuer mich das Paradies auf Erden und ich moechte jetzt unbedingt mehr von Indonesien sehen!
Gut dass ich in Bali war, aber ich bin echt froh dass ich nicht von Deutschland aus so nen langen Flug hatte, sondern von Australien mal eben rueber fliegen konnte. Sonst waere ich wohl wirklich enttauscht gewesen.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: claxmax am 16. Mai 2013, 10:46
Gott sei Dank sind die Geschmäcker verschieden - sonst wären alle am selben Ort :-) Ich selbst muss zB eine Lanze für Neuseeland brechen ... die Landschaft und die Freundlichkeit der Menschen sind einfach unbeschreiblich - auch das Bekenntnis zur "Entschleunigung", im Gegensatz zum deutschsprachigen Raum, haben meine Frau und mich fasziniert.

Allerdings sehe ich das Wetter als massiven (und Gott sei Dank unbeeinflussbaren) Faktor ob einem ein Land oder eine Stadt gefällt. Wir waren im März 2010 auf unserer Weltreise in Neuseeland und es war einen Monat lang herrlichstes Wetter (ein Spätsommer wie er im Buche steht) ... ein (mittlerweile) befreundetes Pärchen, das wir auf unserer Reise kennen- und schätzen gelernt haben, besuchte NZ einen Monat später und es regnete fast 30 Tage lang.
Vice Versa waren sie von Australien hellauf begeistert, dem wir (zu8mindest von der Ostküste her gesehen), nicht viel abgewinnen kann, da wir 3,5 Wochen fast nur Regen erlebten, obwohl keine Regenzeit war.
Die Folge: Meine Frau und ich müssen unbedingt bald wieder nach NZ, unsere Freunde hingegen können Australien nicht mehr erwarten wiederzusehen.

Fazit: Ich denke es ist gut, dass jeder seine eigenen Erfahrungen macht und wie gesagt die Geschmäcker unterschiedlich sind. Genießen wir das Leben  so wie es ist !!
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Lelaina am 19. Mai 2013, 05:13
Ich schreib gerade Blog und da faellt mir ja doch noch etwas ein.
Ich war masslos enttaeuscht von Gili Trawwangan!

Keine Ahnung, ob die anderen beiden Inseln schoener sind, die kleinen 'unbekannten' rund um Lombok herum sind es mit Sicherheit. Aber nachdem alle soooo geschwaermt haben, konnte ich es nicht glauben als ich auf Trawangan nur durch tote Korallen geschnorchelt bin. Und der Rest war jetzt auch nicht gerade wie aus dem Reiskatalog.

Naja, Geschmaecker sind verschieden. Aber da war ich, glaube ich, zum ersten mal EXTREM enttaeuscht. Haette ich das vorher gewusst, waere ich noch 2 Tage auf dem wunderbaren Lombok geblieben.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 08. Juni 2013, 16:21
Hamburg

ich weiß echt nicht, was alle immer an Hamburg so toll finden. Muss aber zugeben, dass ich festgestellt habe, dass das Wetter für meinen Freund und mich unbewusst wohl eine wichtige Rolle spielt. Wir waren zweimal da. Das erste Mal hat es 3 Tage lang ununterbrochen geschüttet. Das macht halt auch keinen Spaß. Beim zweiten Mal war es nur unwesentlich trockener, allerdings wurde in unser Zimmer eingebrochen und unsere Wersachen waren weg. Bestätigt den Tenor hier: alles sehr subjektiv. Vielleicht sollten wir Hamburg nochmal eine Chance geben...




hey niemand hier beleidigt meine Lieblingsstadt!! ;-)

wohl noch nie im Schanzenviertel, in St. Pauli, in Blankenese im schöönen Treppenviertel, mit der Fähre auf der Elbe rumgeschippert, ne Olivia jones Tour gemacht, die wunschöne Speicherstadt besucht, oder die Deichstrasse, den Hafen und die Docks bestaunt, Sonntag morgens um 7 Uhr am Fischmarkt gefeiert, den St. Peter raufgelaufen, oder im szenigen St. Georg Viertel gemütlich was getrunken? usw usw ich war schon zweimal dort jedesmal fast ne Woche *schwärm*

Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 08. Juni 2013, 18:21
Ich finds immer lustig wenn man Leute fragt ob sie auf dem Fischmarkt waren und zur Antwort bekommt: "Ja, aber wir wollten nicht so früh aufstehen und sind erst gegen Mittag hin"...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Pommesgibtsimmer am 24. Juni 2013, 15:24
Ich schreib gerade Blog und da faellt mir ja doch noch etwas ein.
Ich war masslos enttaeuscht von Gili Trawwangan!

Keine Ahnung, ob die anderen beiden Inseln schoener sind, die kleinen 'unbekannten' rund um Lombok herum sind es mit Sicherheit.

Mir gings mit Trawangan auch so. Gili Air ist dafuer ein absoluter Traum gewesen.
http://pommesgibtsimmer.de/asien/die-kleinen-gilis

lg
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Home is where your Bag is am 25. Juni 2013, 09:14
Von Bali war ich aber auch etwas enttäuscht - nicht, was Kultur und Leute angeht, das ist der Hammer - aber dass es dort mittlerweile SO extrem touristisch geworden ist, hätte ich nicht gedacht...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vombatus am 25. Juni 2013, 16:12
... dass es dort mittlerweile SO extrem touristisch geworden ist, hätte ich nicht gedacht...

Wirklich nicht?

Sicher gibt es überall noch Ecken mit weniger Touristen … aber Bali allgemein ist wahnsinnig bekannt. Und wenn man hier im Forum die Wunschrouten liest heißt es fast immer … "Thailand, Kambodscha und BALI" (statt Indonesien). Da sollte man nicht mit zu hohen Erwartungen in Sachen "menschenleere Strände" hinfahren. Und ich bin mir sicher, dass dieser Trubel auch Einfluss auf die Kultur, Menschen, Umgang miteinander hat. Ganz normal.

Naja ich konnte mir auch nicht vorstellen welche Massen in Ankor Wat herumgekarrt werden oder die Busladungen, die in Luang Prabang zum Möncheklotzen ausgeladen werden. Manchmal muss man es sehen um zu glauben.

Möchte den Massentourismus aber jetzt auch nicht zu überdramatisieren. Man hat halt Vorstellungen und die Realität. Manchmal ist man einfach zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort, manchmal nicht.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Chief am 19. Juli 2013, 01:21
Bin gerade in St. Lucia....
und was soll ich sagen... total Überschätzt und überteuert :P
Unterscheidet sich kaum zu den anderen karib. Inseln. Der Carnival war spitze aber dafür extra hierher? neeee.... ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Chief am 26. Februar 2014, 11:34
Neuseeland!!!   :D

Da werd ich doch lieber von irgendnem Tuk Tuk-Fahrer in Südostasien übern Tisch gezogen als nochmal durch dieses Land zu müssen  ;D

Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Surfy am 26. Februar 2014, 14:29
Ich denke bein Thema überschätz kann man sich schon auf einen Nenner einigen, aber eine Stadt ist zu gross dafür. Abhängig davon mit wem man reist, wen man trifft, was man erlebt, wie man aufgelegt ist und wie das Wetter mitspielt, erlebt man das beim nächsten Besuch anders.

Einzelne Sehenwürdigkeiten hingegen, da kommt man eher auf einen Nenner. Ob man diese grosse Mango in Australien die die Tage aus publicity heraus geklaut wurde beispielsweise, muss man die gesehen haben?

In den Staaten wenn etwas als "most famous Sunglas Hut of the world" angepriesen wird, dass kann man sich hingegen meist klemmen. Da ist schnell alles "most famous". Oft erfinden die locals halt etwas, um die Touristen anzulocken und Kasse zu machen. Diese Tourist-Spots sind im Ausland ja des öfteren etwas fragwürdig.

zusammengefasst: bei eigenem Fahrzeug incl. campingzeugs ein Freiheitsgefühl, wie ich es von keinem anderen Kontinent kenne
leider in den letzten Jahren ziemlich teuer geworden....

Dieses Freiheitsgefühl kommt mit dem autarken Reisen im Fahrzeug auf, hat weniger etwas mit Australien zu tun nur weil "man da halt so reist".

Miete Dir auch mal in Europa einen VW Bus oder ähnliches ;-)

Zugegeben, das Wildcampen erfodert etwas mehr Umsicht in dicht bevölkerten Gebieten aber wir reisen auf diese Art überall, auch in der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Spanien  ;)

Auf einen Camping oder Stellplatz platz stellen, dass wäre jetzt hingegen nicht so meine Welt  :) Ein Lagerfeuer muss nicht immer sein, aber wenn möglich gönnen wir uns auch das.

Mit dem Fahrzeug kommt man halt auch an die Orte an die normalerweise selten Touristen kommen.

Ich verstehe nicht wie viele hierdrin immer so tun als wäre es etwas Negatives irgendwohin zu fahren um Party zu machen. Dies kann genauso zum Reisen gehören. Manchmal hat man halt genug von Tempeln und Nachtmärkten und will einfach mal ein wenig abfeiern wo es schön ist.

Dem ist nichts hinzuzufügen, jeder wie er mag  ;)

Surfy
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: MissMojo am 26. Februar 2014, 15:28
Ich war von dem Teil, den ich von Phu Quoc gesehen habe maßlos enttäuscht.

Es war dreckig, voller Russen, überall lag Müll Müll Müll, es war teuer und ich hatte das Gefühl ich kann mich nicht frei bewegen. Habe 3 Tage in einem Rattenloch dort ausgeharrt und hab Bier mit Blick auf´s Wasser getrunken. Das ging. Aber da würde ich nei wieder hinfahren.

von HCMC war ich auch eher enttäuscht, ja, das Museum toll. Bui Vien - buzzling. Notre Dame - nett. Aber ich hab so viel dazu gelesen, dass ich dachte "ja, ist halt ne großstadt".

Aber ich hab hier schon so viel über Neuseeland gelesen, dass ich denke da fahr ich echt nicht hin :D Da ist es im Teutoburger Wald auch sehr schön (Geheimtipp!).

Auf Norderney ist es übrigens zum Sonnenunterang vor der Milchbar auch sehr schön, bei House Musik, Möwengeschrei, und Drachen die in die Luft steigen. Das ist meiner Meinung nach einer der unterschätzesten Spots ever!
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Bckpckr2013 am 26. Februar 2014, 16:30
Thailand

überlaufen, zugebaut, stillos
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: santiago am 26. Februar 2014, 17:10
Ich denke bein Thema überschätz kann man sich schon auf einen Nenner einigen, aber eine Stadt ist zu gross dafür. Abhängig davon mit wem man reist, wen man trifft, was man erlebt, wie man aufgelegt ist und wie das Wetter mitspielt, erlebt man das beim nächsten Besuch anders. ...

Thailand

überlaufen, zugebaut, stillos

 ;D ;D
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Toby am 26. Februar 2014, 19:46
Zu hohe Erwartungen hatte ich ganz klar an Costa Rica. Nachdem ich von Mexiko aus zwei Monate halb Zentralamerika durchreist habe, war dieses Land schon etwas enttäuschend nach all den tollen Berichten die ich im Vorfeld gehört habe. Rassistische Leute (vor allem gegenüber ihren nördlichen Nachbarn), schlechtes  Busnetz, haufenweise Amerikaner überall und leider fast keine eigene Kultur mehr.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Michael7176 am 26. Februar 2014, 22:02
Mittlerweile waren fast alle Länder mindestens ein mal dabei.

Fazit: Die ganze Welt wird überschätzt.

 ;) ;D ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: ORANGPHILOSOPHICUS am 03. März 2014, 13:03
der thread ist auch irgendwie ein art spiegel in den man schaut

auf einmal heißt er dann "was hab ICH überschätzt..." ;)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: xTogox am 03. März 2014, 15:42
Interessantes Thema, ich finde z.B. Barcelona und Prag super  ;D

Geht mir genauso :D ich bin von beiden Städten absolut begeistert. Rom fand ich hingegen nicht so prickelnd. Es ist zwar eine schöne Stadt, aber da ich permanent auf Handtaschendiebe aufpassen muss und es doch immens auf Tourismus ausgelegt ist, konnte die wudnerschöne Architektur das Ganze auch nicht mehr retten. Ein gelungener Urlaub ist jedoch von so vielen Faktoren abhängig, die bei schlechten Umständen, jedes noch so schöne Land madig machen könnten.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: karoshi am 03. März 2014, 15:52
Überschätzen findet immer im eigenen Kopf statt. Es sagt nicht sehr viel darüber aus, ob etwas gut oder schlecht ist. Allerdings fällt auf, dass hier überdurchschnittlich oft Orte genannt werden, die ein gutes (oder teilweise auch zu gutes) Tourismusmarketing betreiben. Australien, Neuseeland und Costa Rica z.B. sind wohl Weltmeister in dieser Kategorie, dicht gefolgt einigen Karibikinseln. Da fällt es leicht, mit hohen Erwartungen anzureisen, die dann zwangsläufig nicht alle erfüllt werden.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: grenzenlos am 05. März 2014, 14:15
Überschätzen findet immer im eigenen Kopf statt. Es sagt nicht sehr viel darüber aus, ob etwas gut oder schlecht ist. Allerdings fällt auf, dass hier überdurchschnittlich oft Orte genannt werden, die ein gutes (oder teilweise auch zu gutes) Tourismusmarketing betreiben. Australien, Neuseeland und Costa Rica z.B. sind wohl Weltmeister in dieser Kategorie, dicht gefolgt einigen Karibikinseln. Da fällt es leicht, mit hohen Erwartungen anzureisen, die dann zwangsläufig nicht alle erfüllt werden.
Prima Sätze  :) da liegt viel Wahrheit drin. Deswegen versuche ich immer, meine Erwartungen zu zügeln. Verzichte da auch bewusst auf Hochglanzwerbung. Ich denke auch, es liegt oft natürlich auch am eigenen EGO (was interessiert mich usw.). Selbst habe ich nur sehr selten Enttäuschungen erlebt. Enttäuscht bin ich manchmal, wenn ich Jahre später den gleichen Ort besuche. Die Veränderungen sind dann manchmal nicht gut für mich  ;) Aber die Welt dreht sich halt überall.
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: xTogox am 10. März 2014, 10:18
Ja @grenzenlos, das kenne ich auch nur zu gut. Aber mir ist auch schon das komplette Gegenteil passiert. Ich habe bei meinem zweiten Besuch in Trier (ich weiß, ist jetzt nicht DAS Ausland, aber trotzdem...Deutschland hat auch wundervolle Ecken) eine komplett freudige Überraschung erlebt. Die ganzen Erinnerungen an meinen damaligen Urlaub kamen wieder und ich habe mich sofort pudelwohl gefühlt. Zudem wurde das Ganze ergänzt mit neuen Entdeckungen, die ich im zweiten Urlaub gemacht habe und die das ganze Bild noch mehr abgerundet haben :) Es ist immer abhängig von einem selber und dem Alter etc. wie man einen Ort, eine Stadt oder ein Land wahrnimmt. Auch wenn ich bereits schlechte Erfahrungen im Urlaub gemacht habe, so wird mich dies nie davon abhalten weiter zu reisen und neue Orte zu entdecken. Immerhin gehört das dazu :)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisender215 am 11. März 2014, 04:31
Hallo,


für mich thailand.

ich reise fast ohne mich vorher groß zu informieren.
planlosigkeit wird gar nach gesagt :-)

Das heißt ich habe eher eine sehr geringe erwartungshaltung.

aber ich kann einfach nicht verstehen was an thailand sooo toll sein soll.
Näher eingehen möchte ich da nicht drauf , aber alles was dort ist finde ich auch anderswo.
Billiger, teils freundlicher ( oder sage ich ehrlicher/aufrichtiger)
Es geht mir dabei darum, das ICH persönlich nicht verstehe, warum es das asiatiche land sein soll.

darum ist es für mich vollkommen überbewertet.

grüße
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Tripper am 11. März 2014, 19:26
Hängt auch davon ab, was man erwartet. Ich würde Thailand niemals als überschätzt bewerten, weil ich von diesem Land absolut nichts Tolles verspreche, außer viel Lärm und Dreck und Sache die ich nicht aussprechen will...
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vada am 12. März 2014, 02:44
Neuseeland. Ausser dem Regenwald und den Beach und vielleicht einigen wenigen Sehenswürdigkeiten kann man die gleiche Landschaft auch in der Schweiz/Deutschland/Oesterreich haben bzw. dort wandern.

und es ist einfach zu kalt da :)
brrrrrrr....
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Chief am 12. März 2014, 16:17
Sehe ich genauso Wada! Aber bei dem Thema ,,Neuseelandweisheiten'' darf man das aus irgend einem Grund nicht erwähnen ( Frage an die Admins, Warum eigentlich ???)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: GschamsterDiener am 13. April 2014, 01:43
"enttäuscht" gefällt mir persönlich besser als "überschätzt":

1. Norden Thailands:
a) Trekking = nachdem man sich erfolgreich der Elefanten und Langhalsfrauen erwehrt hat, wird man mit fader Landschaft konfrontiert
b) Chiang Mai = Pub, Massage, Hostel, Pub, Massage, Hostel, Pub, Massage, Hostel

Sukhothai fand ich hingegen super. Auch Bangkok ist voll okay, wobei: sind diese Marktstände und Läden, die alle das gleiche verkaufen, wirklich diese tollen Einkaufsmöglichkeiten, von denen alle schwärmen?

2. Vietnam:
a) Hanoi, HCMC = Glanzlose Großstädte
b) Halong Bay = Massenabzocke im staubigen Karst
c) Hue = verregnete potemkinsche Dörfer (Zitadelle)
d) Hoi An = Disney Land
e) My Son = ein Hauch von Angkor wird als Orkan vertrieben, was für eine Travestie

Sa Pa bewerte ich nicht, da hatte ich die Scheißerei und es war allgemein zu kalt.

3. Tokio und Seoul:
Beides unerwartet wenig glamouröse Riesenstädte, wobei Seoul mir noch weniger geboten hat als Tokio. Vor allem bei Seoul werde ich das Gefühl nicht los, dass ich viel zu wenig aus der Stadt gemacht habe, weil ich in der falschen Gegend gewohnt habe.

4. Istanbul:
Moderne Stadt mit einzelnen Höhepunkten (so viel gibt es auch nicht zu sehen), die ich mir weit orientalischer gewünscht hätte und wo man gut essen kann, wenn man weiß, wo. Wir wussten es meistens eben nicht.

Aber eigentlich recht wenige Enttäuschungen für das, was ich bislang gesehen habe :)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Vombatus am 13. April 2014, 09:41
Enttäuscht kann man nur werden, wenn man zu viel erwartet.
Was hattest du denn erwartet?
Und woher kamen diese Erwartungen?

Wahrscheinlich wird man enttäuscht sein, wenn etwas falsch eingeschätzt wird, davor (von irgendjemanden oder sich selbst) idealisiert/ überbewertet, ÜBERSCHÄTZT wird.

Und ja, einige Aussagen kann ich nachvollziehen, andere hingegen überhaupt nicht. Es lebe die Meinungsfreiheit. :)
Titel: Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Raupfaungkira am 13. April 2014, 12:54
Wirklich enttäuscht wurde ich bisher eigtl. recht selten. Wenn es um Städte geht würde ich bisher nur bei Göteborg und Thessaloniki bestätigen, dass sie recht wenig zu bieten haben. München hat zwar einiges zu bieten, ich hätte mir damals aber noch ein bisschen mehr erwartet, vielleichts war aber einfach nur die kulturelle Ähnlichkeit zu groß.

Prag ist unter den europäischen Hauptstädten noch immer eine meiner liebsten, allerdings ist es auch schon einige Jahre her als ich dort war, die Touristen dürften seitdem deutlich mehr geworden sein, nachdem die Angst vor Osteuropa etwas geschwunden ist.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Oliver13 am 03. Mai 2014, 19:32
Barcelona und Athen.
Beides supertolle Städte, bloß ich schätzte ich hatte einfach zu große Erwartungen.
Bei Barcelona lags wohl daran, dass jeder immer davon schwärmt und mein Reisefüher manchen Einfach zu sehr angepriesen hat und vllt. auch die Eintrittspreise. Wenn man für viele Sachen pro Atraktion z.T. über 20€ zahlt überlegt man sich zweimal ob man wirklich alles anschaut.
Bei Athen lags eher an mir selbst weil ich mir mehr erhofft hatte, die Acropolis und umliegende Ausgrabungen sind interessant und schön, bloß leider gibt es außer 2-3 interessanten Museen nicht viel mehr.
Will aber niemandem die Lust an der Reise in diese zwei Städte nehmen.
Mein Tipp für Athen 4 max. 5 volle Tage reichen vollkommen.  :)
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 03. Mai 2014, 22:38
Betreffend Barcelona gebe ich Dir Recht, Athen hat aber viel mehr zu bieten als nur die Akropolis. Warst Du denn auch in Piräus? Das Nachtleben in Athen ist auch klasse, aber verhältnismässig teuer (auch ausserrhalb der Touristenzone).
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 05. Mai 2014, 15:31
Die Cote d'Azur in Frankreich wird überschätzt (zB San Tropez). Habe das wenig glanzvoller als andere Abschnitte der Mittelmeerküste in Erinnerung. Aber viel teurer!
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Fidelino am 30. Juni 2014, 12:00
Jericoacoara in Brasilien wird überschätzt. Der achso "alternative" Ort zum Surfen und Kitesurfen, wo fast keiner surft und es mehr Unterkünfte als Wohnhäuser gibt. Daumen runter!
Titel: Antw:Re: Wird überschätzt...
Beitrag von: Surfy am 02. Juli 2014, 19:44
Hängt auch davon ab, was man erwartet. Ich würde Thailand niemals als überschätzt bewerten, weil ich von diesem Land absolut nichts Tolles verspreche, außer viel Lärm und Dreck und Sache die ich nicht aussprechen will...

Der Text zusammen mit deinem Nickname - lässt mich erahnen worauf Du hinaus wolltest   ;D :P

Wenn man die wenigen urbanen Touristengebiete verlässt - wird man feststellen dass das - worauf Du wohl angespielt hast - nicht Thailand ausmacht.

Einfach einen Roller, TukTuk oder Auto mieten - schon kann man ein wunderschönes Land erleben.

Ein Thai der durch die in Hamburg die Reeperbahn tingelt, wird keinen grossen Unterschied zu seiner Heimat sehen, auch wenn sich bei "uns" vieles aufgrund der kälteren Umgebung - innen in den Häusern abspielt.

Thailand den Sextourismus Stempel aufdrücken zu wollen, finde ich manchmal etwas befremdlich. Flatrate Bordelle, Saunaclubs, Strassenstrich, "Verrichtungsboxen" - man muss auch in Europa schon sehr sehr abgelegen Wohnen und Leben - um die heile Welt aufrecht zu erhalten.

Surfy
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: SurferTobi am 13. August 2014, 10:29
Ich war etwas ''enttäuscht'' von Paris, wo doch alle so davon schwärmen. Aber vielleicht hab ich auch die falschen Ecken gesehen. In Rom ging es mir genauso, bei meinem ersten Besuch war ich aber auch nur für einen Tag da, der dann sehr stressig wurde. Beim zweiten, etwas längeren Aufenthalt, war ich begeistert  :)
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Miku am 14. August 2014, 11:04
Jaipur.

Nachdem vor Allem in den diversen Reiseführern von der Stadt geschwärmt wurde, war ich im Endeffekt sehr enttäuscht (und bin deswegen auch nicht allzu lange geblieben). Na klar, der Palast der Winde sieht von außen schon gut aus, und auch der Affentempel macht Spaß, doch hab ich mir definitiv mehr davon versprochen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Nowhere85 am 15. August 2014, 19:14
Ich hab die ganze Aufregung um die Weltreise überschätzt.. sobald man alles bei der Arbeit/Familie/Finanzen geregelt hat und anfängt, zu planen, wird das irgendwie immer weniger spannend..
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Georginess am 18. August 2014, 10:30
Ich hab die ganze Aufregung um die Weltreise überschätzt.. sobald man alles bei der Arbeit/Familie/Finanzen geregelt hat und anfängt, zu planen, wird das irgendwie immer weniger spannend..

Warte nur ab, bis deine Reise begonnen hat. Bin momentan auch in der Phase wo alles etwas fad ist/wird, aber wenn sich alles im Kopf abspielt (bzgl. Planung eben) und nichts "in echt" passiert ist das nach einer Zeit auch normal. Das ist sozusagen nur ne Durststrecke bis zum nächsten, größeren Ereignis bzgl. Weltreise oder eben bis es los geht  ;)
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: austria am 19. August 2014, 00:06
Ich hab die ganze Aufregung um die Weltreise überschätzt.. sobald man alles bei der Arbeit/Familie/Finanzen geregelt hat und anfängt, zu planen, wird das irgendwie immer weniger spannend..
Das finde ich jetzt auch den interessantesten Kommentar, neben dem, dass Thailand überschätzt wird. Für mich gibt es immer und überall was zu entdecken, weil überall MENSCHEN sind. Ich fahre los, weil ich 10% Orte und 90% Menschen entdecken will.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Nowhere85 am 01. September 2014, 11:25
Ja, vllt. liegt es wirklich daran, Georginess. Es gab auch die anfängliche Euphorie nach der Entscheidung, die Reise durchzuziehen, die jetzt weg ist. Aber sobald es los geht wird es sicherlich sehr spannend.

Austria, ich meinte die Aufregung, nicht die Reise an sich.. Ich fahre übrigens auch wg. Menschen hin, alte Gebäude haben für mich keinen Reiz :)
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 18. September 2014, 18:58
Seit langem wurde ich wieder einmal von einem Land so richtig enttäuscht: Die Vereinigten Arabischen Emirate (bzw. Dubai). Alles ist künstlich, ausser den Malls und ein paar imposanten Gebäuden gibt es nicht wirklich was zu sehen. Zudem ist alles elend weit voneinader entfernt. Auch die Metro ist äusserst mühsam. Die Leute hier sind auch sehr speziell. Für mich eines der langweiligsten Länder der Welt.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: austria am 18. September 2014, 19:01
Das ist schade um die schöne Zeit, die man dann verplempert, kenne ich auch gut. Ich hoffe, es wird besser.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 18. September 2014, 19:05
Das ist schade um die schöne Zeit, die man dann verplempert, kenne ich auch gut. Ich hoffe, es wird besser.

Mache zum Glück nur 3 Tage Stopover. Und in der Suite die man mir gegeben hat (hab etwas rumgemotzt weil man mich am frühen morgen erst nicht einchecken liess) lässt es sich auch gut leben.

Morgen geht's mit einem Freund in einen Wasserpark und Abends zum Fussball, denke das wird etwas spannender.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Surfy am 22. September 2014, 09:38
Seit langem wurde ich wieder einmal von einem Land so richtig enttäuscht: Die Vereinigten Arabischen Emirate (bzw. Dubai). Alles ist künstlich, ausser den Malls und ein paar imposanten Gebäuden gibt es nicht wirklich was zu sehen. Zudem ist alles elend weit voneinader entfernt. Auch die Metro ist äusserst mühsam. Die Leute hier sind auch sehr speziell. Für mich eines der langweiligsten Länder der Welt.

Die Wahrnehmung eines Landes & Stadt ist natürlich etwas sehr individuelles. Aber einige Aussagen finde ich schon etwas zu pauschal

Zitat
Die Leute hier sind auch sehr speziell

Meinst Du die Touristen oder die Gastarbeiter aus Indien und Bangladesch? Oder hast Du auch Araber angetroffen? Letzere sieht man ja nicht all zu oft.

Zitat
ausser den Malls und ein paar imposanten Gebäuden gibt es nicht wirklich was zu sehen.

Hast Du bei deinem 3 Tage Stopover die Stadt denn auch verlassen? Die UAE hat eine wunderschöne Wüste, malerische Souks, definitiv mehr als "nur" Dubai, Wolkenkratzer und die Malls.

Surfy
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 22. September 2014, 09:46
Keine Sorge, ich hatte lokale Begleitung und wir waren auch in anderen Emiraten (bis an die Omanische Grenze). Das ändert trotzdem nichts an meiner Meinung. Natürlich kann man in 3 Tagen nicht alles sehen, aber das was ich gesehen habe macht sicher nicht Lust auf mehr.

Ausserdem wurde mir gezeigt wie die Gastarbeiter aus Indien etc. leben und unter welchen Voraussetzungen sie in die VAE gelockt wurden. Das ist schlichtweg Menschenhandel und ein weiterer Grund dieses Land zu meiden.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: White Fox am 23. November 2014, 08:18
Seit langem wurde ich wieder einmal von einem Land so richtig enttäuscht: Die Vereinigten Arabischen Emirate (bzw. Dubai). Alles ist künstlich, ausser den Malls und ein paar imposanten Gebäuden gibt es nicht wirklich was zu sehen. (...) Für mich eines der langweiligsten Länder der Welt.

Ich kenne nur Abu Dhabi, aber mir ging's dort genauso. Sehenswürdigkeiten gibt es dort nicht.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: austria am 23. November 2014, 10:27
Zitat von: Stecki link=topic=8311.msg72812#msg72812

Ausserdem wurde mir gezeigt wie die Gastarbeiter aus Indien etc. leben und unter welchen Voraussetzungen sie in die VAE gelockt wurden. Das ist schlichtweg Menschenhandel und ein weiterer Grund dieses Land zu meiden.
Da dürftest Du kein Land dieser Erde mehr besuchen. Die Menschen hier haben sich nur an ihre Sklaverei gewöhnt, aber es ist und bleibt Sklaverei. Ich könnte unendliche Beispiele nennen.
Ich gebe Dir aber recht, wenn Du damit meinst, daß die Bedingungen der Sklaverei schlimmer sind als bei uns.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Michael7176 am 23. November 2014, 20:55
Verstehe ich das jetzt richtig? Du glaubst echt, dass jeder Arbeitnehmer in Europa ein Sklave ist? Ich finde diese Aussage schon etwas schräg. Bei allen Fehlentwicklungen (Leiharbeit, Hatz4-Aufstocker) denke ich nicht, dass wir alle unfrei sind. Der Vergleich mit den Gastarbeitern in den Emiraten verbietet sich eigentlich. Und welche Alternativen hättest du anzubieten?  Insbesondere solche, die nicht im Totalitarismus enden?
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: austria am 24. November 2014, 06:56
Diskutiere ich gerne mit Dir, aber das gehört nicht in den Thread.

Edit: Ich habe Dir gerade im Off-Topic Board eine Antwort geschrieben.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 27. November 2014, 18:43
OK, es ist amtlich, Buenos Aires wird überschätzt :D
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: GschamsterDiener am 08. Dezember 2014, 18:43
Nachdem ich jetzt den Annapurna Circuit gegangen bin, frage ich mich nun doch...hm...war das wirklich DAS Trekking-Ereignis, von dem jeder so schwärmt? Es war teils ganz okay, von 3000 bis 4500 wirklich schön (also ca. Pisang bis Thorung Phedi und dann Muktinath bis Kagbeni; also 3-4 Tage), es war aufgrund der Straße sehr staubig und die linke Seite tun sich dann nur mehr die Wenigsten an.

Vielleicht war es vor der Straße idyllischer und vielleicht ist es in der Hauptsaison angenehmer, weil man sich am Abend nicht ständig den Arsch abfrieren muss und es auch mehr Touristen gibt, mit denen man was machen kann. Aus meiner Sicht wurde der Trek seinem Ruf jedenfalls nicht ganz gerecht.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: blaueelise am 09. Dezember 2014, 00:02
So unterschiedlich kann man es sehen... bin gerade in Buenos Aires und finde es wider Erwarten großartig. Und der Annapurna Circuit (Anfang Juni diesen Jahres - also auch Nebensaison, aber warme Zeit) war eines der großen Highlights meiner bisherigen Reise.

Überschätzt fand ich hingegen Nordperu. Da hatte ich mir irgendwie mehr erwartet...
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: eucaloa am 09. Dezember 2014, 11:38
Ich kann Reisenoob nur zustimmen, ich persönlich fand Buenos Aires auch nicht so toll und war froh als ich die Stadt verlassen hab.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 09. Dezember 2014, 18:12
Es gibt eigentlich nur eins was mir hier in Buenos Aires richtig gefällt, und das sind die Frauen.  :D Ok, das Nachtleben ist schon sehr gut.
Aber wenn man jetzt Sightseeingtechnisch eine Offenbarung erwartet, wird man enttäuscht.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: koller74 am 09. Dezember 2014, 18:53
Argentinien und Chile sind halt vergleichsweise europäisch. Das Südamerika-Feeling hat sich bei mir erst in Bolivien und jetzt in Peru so richtig eingestellt.

Grüße, Jürgen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Yike am 21. Dezember 2014, 00:56
Wird überschätzt: Gili Islands bei Lombok/Bali. Strände barfuss kaum zu machen. Riffe nach El Nino noch lange nicht erholt. Wer schnorcheln/tauchen will, sollte etwas weiter nach Flores fliegen. Kleine Insel Kanawa sehr zu empfehlen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: White Fox am 23. Februar 2015, 19:56
Argentinien und Chile sind halt vergleichsweise europäisch. Das Südamerika-Feeling hat sich bei mir erst in Bolivien und jetzt in Peru so richtig eingestellt.

Stimmt zwar, aber genau deswegen haben mir die beiden Länder auch so gut gefallen - der gefühlte Sicherheitsaspekt spielt da bei mir sicher auch rein.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Fender am 25. Februar 2015, 10:29
Was mich überraschend unterwältigt hatte, waren, trotz viel Schwärmerei anderer Reisender, die 4000 Islands in Laos. Vll lags daran, dass es Ende Oktober war und der Mekong noch einen recht hohen Stand hatte, aber ich kam mir vor wie in Vang Vieng nur mit viel Wasser um mich rum.

Die Kajaktour dort war trotzdem klasse ;D
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: farmerjohn1 am 01. März 2015, 23:21
ich fand: ueberschaetzt werden generell Australien und Buenos Aires - das gilt finde ich nicht fuer den Rest des Landes und der Region Cono Sur. Und ich finde auch die spanische Mittelmeerkueste suedlich von Tarragona - da werden zwar verschiedene Abschnitte aus unterschiedlichen Gruenden ueberschaetzt, aber alle in einer Weise gehypt die einer Ueberpruefung an der Wirklichkeit nicht standhaelt. Aehnlich geht es mir mit Karibik-Straenden verschiedener Orte. Ueberhaupt die meisten Straende werden ueberschaetzt. Ich habe nur selten ueberhaupt Kuestenabschnitte gesehen, die wirklch toll sind.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: ulmi am 02. März 2015, 19:59
Hallole,

ich kann Farmerjohn zustimmen: Buenos Aires finde ich ebenfalls überschätzt.

Außerdem: Die Halbinsel (Peninsula) Valdez bei Puerto Madryn, Argentinien

Mir werden sicher noch ein paar Orte meiner langen Südamerika-Reise einfallen...

Grüßle vom ulmi
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: thrones_of_blood am 02. März 2015, 20:24
Für mich als Schweizer...Zürich!!  ;D

Keine Ahnung warum viele ausländische Reisende (oftmals auf dem Interrail-Trip) nur dorthin fahren und die Stadt so toll finden!!  :o
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: White Fox am 02. März 2015, 20:52
Für mich als Schweizer...Zürich!!  ;D

Keine Ahnung warum viele ausländische Reisende (oftmals auf dem Interrail-Trip) nur dorthin fahren und die Stadt so toll finden!!  :o

Ich muss gestehen, dass mir Zürich auf den ersten Blick auch nicht gefallen hat (wirkte so grau!), aber seit meinem zweiten Besuch finde ich die Stadt eigentlich ziemlich klasse. Die Lage ist herrlich (auch wenn sie nicht mit anderen schweizer Städten mithalten kann, aber bei DER Konkurrez ist das auch sehr schwer), es gibt ein gute Museen und schöne Kirchen. Aber natürlich ist es nicht Rom oder Paris.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Rasluka am 05. März 2015, 05:26
Bei Cajamarca, Peru:

Die "Ventanillas de Otuzco" sind nett, wenn man sowieso in der Gegend ist und 1 oder 2 Stunden Zeit hat, aber extra eine Tour dorthin machen oder extra dafür anreisen braucht man nun wirklich nicht. Das ist einfach nur eine einzige kleine Felsenwand mit ca. 70x70 cm Würfeln drin. Da gibt es weitaus bessere Ausflugsziele in der Gegend...
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: steelydan am 05. März 2015, 07:53
Auch wenn es vielleicht etwas provokant klingt: Ich finde, wenn es um die Auswahl von Zielen geht, wird dieses Forum oft überschätzt. Im Endeffekt kommt es doch darauf an, dass ich meine eigenen Entscheidungen treffe und mit ihnen glücklich bin, und nicht darauf, was alle anderen darüber denken - oder?
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 05. März 2015, 08:06
Für mich als Schweizer...Zürich!!  ;D

Keine Ahnung warum viele ausländische Reisende (oftmals auf dem Interrail-Trip) nur dorthin fahren und die Stadt so toll finden!!  :o

Ich muss gestehen, dass mir Zürich auf den ersten Blick auch nicht gefallen hat (wirkte so grau!), aber seit meinem zweiten Besuch finde ich die Stadt eigentlich ziemlich klasse. Die Lage ist herrlich (auch wenn sie nicht mit anderen schweizer Städten mithalten kann, aber bei DER Konkurrez ist das auch sehr schwer), es gibt ein gute Museen und schöne Kirchen. Aber natürlich ist es nicht Rom oder Paris.

Ich könnte jetzt die Kantönlibrille aufsetzen und wie so mancher (Wahl-)Aargauer sagen Zürich sei eine Scheiss-Stadt, aber auch Zürich hat schöne Ecken, tolle Festivals und viel multikulturelles Flair. Nur merkt man halt auch das dort viel Geld vorhanden ist. Zürich ist aber garantiert keine Stadt die man gesehen haben muss. Zudem fehlt Zürich ein wirkliches Highlight.

Mein Städte-Favorit in der Schweiz ist ganz klar Luzern. Tolle historische Gebäude, See und Fluss, viel Natur und Berge herum und vor allem freundlicher, kompakter und sauberer als Zürich.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Sherry am 02. Juni 2015, 13:09
Neuseeland. Hat schöne Landschaften, aber ist das viele Geld nicht wert.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: tanileha am 02. Juni 2015, 14:25
Ist ja eh immer alles sooooowas von Ansichtssache.

Für mich selber:

B.A.! Jemand hat mir empfohlen, mindestens 7 Tage da zu verweilen da dies eine der geilsten Städte überhaupt ist, welche er in dem Jahr reisen gesehen hat...er könnte sich sogar vorstellen, da zu leben. Oh Gott!!! Für mich überhaupt nicht nachvollziebar...wäre am liebsten nach 1 Tag bereits abgereist, hatte aber ja von da auch den Flug nach Indien. Viel zu teuer, Snobs, zu gross, zu unübersichtlich...meine Meinung.

London. Gefällt mir einfach nicht. Schlechtes Essen (oder zumindest all das was ich hatte) und die Londoner waren auch nicht gerade meine Lieblings-Stadtpipel...

Das war's eigentlich, alles andere hat mir sehr gut gefallen, jede Stadt und jeder Ort hat irgendwie seinen Reiz und wie schon oben erwähnt...ist alles auch immer Ansichtssache ;D
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Reisenoob am 02. Juni 2015, 14:29
Ist ja eh immer alles sooooowas von Ansichtssache.


B.A.! Jemand hat mir empfohlen, mindestens 7 Tage da zu verweilen da dies eine der geilsten Städte überhaupt ist, welche er in dem Jahr reisen gesehen hat...er könnte sich sogar vorstellen, da zu leben. Oh Gott!!! Für mich überhaupt nicht nachvollziebar...wäre am liebsten nach 1 Tag bereits abgereist, hatte aber ja von da auch den Flug nach Indien. Viel zu teuer, Snobs, zu gross, zu unübersichtlich...meine Meinung.

Das es Ansichtssache ist ist klar, aber dennoch werden hier einige Sachen immer wieder erwähnt, v.a. Buenos Aires, das könnte einem schon zu denken geben. Ich fands auch überhaupt nicht toll (abgesehen vom Nachtleben und den Chicas).
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 02. Juni 2015, 15:12
Ich fand Buenos Aires auch langweilig. Einige coole Orte, aber die hat man in 1-2 Tagen gesehen. Fussball dort ist natürlich super, aber auch total überbewertet. Am langweiligsten fand ich es übrigens bei Boca trotz vollem Haus.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: tanileha am 02. Juni 2015, 15:23
Ich wollte eigentlich in B.A. an ein Boca-Spiel, aber das hätte ja irgendwie fast 100 CHF gekostet (inkl. 1 Bier, WOOOOW)! Da hab ich's dann gelassen. Auch ein Tango-Abend wäre in etwa gleich teuer gewesen und ein Polospiel auch. Hab mich dann für's Polospiel entschieden, das war ja dann doch noch ein richtig geiles Highlight in dieser Stadt...

Recoleta war auch superschön...also an ruhigen, schönen Orten fühlte ich mich wohl, aber z.B. um Palermo und auch um den Plaza Italia einfach auch viel zu versnobbt und touristisch, zu teuer...
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: ulmi am 02. Juni 2015, 15:31
Zitat
Fussball dort ist natürlich super, aber auch total überbewertet.

DANKE, Stecki. Endlich hat's mal einer gesagt. (jetzt hab ich mich extra schnell eingeloggt, um das kund zu tun)
Lieber mal in Porto Alegre (BRA) zu Internacional oder Gremio gehen.

Schliesse mich den Vorrednern zu BsAs an.

Überbewertet übrigens auch: Tango.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: dirtsA am 02. Juni 2015, 22:57
Schließe mich meinen Vorrednern bezüglich Buenos Aires an... Unsympatische Stadt. Unfreundliche Leute und am Sonntag durch die ausgestorbenen Straßen zu gehen, hmmm. Einer der wenigen Momente, an denen ich mich nicht so sicher gefühlt habe. Einfach eine komische Stimmung.

Ehrlich gesagt muss ich dieser Liste nun obwohl ich jetzt dort wohne Amsterdam hinzufügen.
Ja, recht süße holländische Häuschen und Kanäle, aber jetzt nicht sooo besonders und rechtfertigt keinesfalls die MASSEN an Touristen, die hier ankommen. In nem Tag hat man die Stadt eigentlich durch, mal von den Museen abgesehen. Lässt sich schön hier leben, aber für den Touristen gibt Amsterdam meiner Meinung nach nicht viel her und wird total über-hyped! Einiges hängt bestimmt auch an den Coffee Shops und den Ladies in den Fenstern... ::)
Zwecks Häuschen und Kanäle gibts übrigens in Holland viel süßere Städte, meiner Meinung nach...
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: arivei am 03. Juni 2015, 09:27
Neein Amsterdam? Hab das grad für August geplant :(
Werde aber wohl eher die Strecke Antwerpen oder Rotterdam bis Amsterdam machen und nicht nur 8 Tage Hauptstadt.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Vombatus am 03. Juni 2015, 09:31
Ich fand Buenos Aires eigentlich ganz toll. Das lag aber vielleicht auch daran, dass ich mich für Museen, Architektur und Großstadtgewimmel begeistern kann. Zudem war das der letzte Stopp vor meiner Heimreise und es waren coole Leute im Hostel, inkl. Grillpartys auf der Dachterrasse.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: dirtsA am 03. Juni 2015, 21:21
@ arivei - also 8 Tage sind echt zu viel nur für Amsterdam. Rotterdam war ich noch nicht, soll aber nicht so schön sein. Unbedingt dafür nach Haarlem und/oder Alkmaar und Utrecht. Die Städte sind wirklich toll! Auch Den Haag soll super sein.
Und es ist auch nicht so, dass Amsterdam nicht schön ist - die schiefen Häuser und Kanäle haben schon was. Nur den RIESEN Hype darum verstehe ich nicht so ganz und in 2 Tagen ist man echt durch, außer man will noch in Museen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: travel-nic am 05. Juni 2015, 15:53
Bei Cajamarca, Peru:

Die "Ventanillas de Otuzco" sind nett, wenn man sowieso in der Gegend ist und 1 oder 2 Stunden Zeit hat, aber extra eine Tour dorthin machen oder extra dafür anreisen braucht man nun wirklich nicht. Das ist einfach nur eine einzige kleine Felsenwand mit ca. 70x70 cm Würfeln drin. Da gibt es weitaus bessere Ausflugsziele in der Gegend...

Da kann ich leider nur zustimmen.

Von London bin ich leider auch etwas enttäuscht. Ist eben einfach zu überlaufen und für meinen Geschmack alles zu hektisch und wenig Flair... Vielleicht sind die Erwartungen auch einfach zu hoch, Stichpunkt Tourismusmarketing... Genau aus diesem Grund würde es mich auch nicht nach New York verschlagen, auch wenn ich der Stadt damit vielleicht unrecht tue.

Und Seattle - ist zwar nicht DAS Reiseziel, aber warum die Stadt in Reiseführern überhaupt erwähnt wird, ist mir schleierhaft. Ich war dort, weil es eben auf dem Weg zwischen Vancouver und Portland lag. Die Ufer"promenade", wenn man sie denn so nennen kann, ist leider grau in grau, nix Grünes, und das i-Tüpfelchen ist die Stadtautobahn fast direkt am Wasser. Außer dem EMP-Museum hatte Seattle für mich keine Sehenswürdigkeiten und selbst für den Pike Place Market würde ich nicht extra anreisen. Die Stadt war ziemlich dreckig und wen in San Francisco die vielen Obdachlosen abschrecken, der wäre in Seattle noch schockierter. Kurz vor dem Busbahnhof hab ich nach dem Weg gefragt und überlegt, wen ich da am besten anspreche... bis mir aufgefallen ist, dass auf diesem Straßenabschnitt meiner Haltestelle alle Leute Obdachlose waren... Wer trotzdem mal in Seattle landen sollte, dem kann ich nur Top Pot Doughnuts empfehlen, super lecker ;D

Zum Glück habe ich auf meinen Reisen meistens Orte entdeckt, die total unterschätzt sind. Ich hab mich zum Beispiel wahnsinnig auf die Fährenfahrt von Vancouver Island nach Seattle gefreut, dabei war die Fahrt von Vancouver nach Vancouver Island viel umwerfender. Von Portland aus habe ich einen Abstecher an die Küste von Oregon gemacht und nur Touri-Orte erwartet (was Cannon Beach auch ist), aber die Wäldchen an der Küste und die kleinen Wanderwege dort sind super schön. Und nicht zu vergessen: Die tausend schönen Orte gleich vor deiner Haustür. Ich wohne kurz vor der französischen Grenze und bin immer wieder erstaunt, wie selten ich einen Fuß nach Frankreich setze...   ::)
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: MissMojo am 08. Juni 2015, 08:03
Ich mal wieder, möchte hinzufügen:

Los Angeles - booooring
Niagara Fälle - ja, viel Wasser. Die Brücke ist nett.4
Kalifornien so allgemein, hat nette Ecken und die Nationalparks sind schön aber warum krähen so viele Menschen "ohhh awwww, Californiaaaaa"?
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: farmerjohn1 am 08. Juni 2015, 17:40
Ich finde das mit Buenos Aires auch - zu fad und wird uebermaessig gehypt. Mir gefaellt es auch ueberhaupt nicht, schon gar nicht die Arroganz der Einheimischen. Was ich aber wohl daran finde: es ist so als wenn sich Teile von Paris, Wien und Madrid in Uebersee zufaellig getroffen und im Stile von Hamburg an der Elbe niedergelassen haetten; dazu der Tango-Mythos, erstklassiges Rindfleisch und guter Rotwein - diese Gemengelage ist schon speziell und kommt anderswo so nicht vor.

Zu California: das hat vor allem ein fuer Menschen sehr angenehmes Klima, das hoechstens mit dem Mittelmeer, der Kap-Region und Suedaustralien vergleichbar ist: selten zu kalt, selten zu heiss, nicht zu feucht, Berge und Meer, meist angenehme Luftdruckverhaeltnisse. Los Angeles ist halt Hollywood-gepraegt und schwankt damit meist zwischen 'total ordinaer' und 'neureicher Protzerei' hin und her.
Ansonsten ist da ausser dern Oscar-Verleihungen sonst noch viel Mythos - die ganzen Nachkommen der Typen aus den Wildwest-Stories um Eisenbahnbau, Siedler und Indianer, die Blumenkinder auf der Route 66, der grosse Stausee, Wuestenbewaesserungsprojekte, Steuerparadiese fuer Gluecksspielfreaks, das 'andere Amerika', das nicht mit puritanischer Ostkuestenstrenge und kultureller Selbstkasteiung inkl. Referenz auf die griechisch-roemische Antike das Mutterland England und die ganze 'Welt-Kultur des weissen Mannes' ueberfluegelte, in vielen Bereichen sogar erfolgreich - sondern jenes Amerika, das die pastellfarbenen grossen und kleinen Traeumen durchschnittlicher  'Jedermaenner' und 'Jederfrauen' gewissermassen zur Staatsraison erklaert wissen wollte. Das ist glaube ich das 'ohhhh, awwww, Californiaaa' was viele 'bekraehen'.

Die Niagara-Faelle kommen zu schlecht weg finde ich. Mir ist es zwar auch so gegangen - man erwartet eine ganze Nationalparklandschaft, die von Wasserfaellen nur so gepraegt ist - und dann bsteht das Ganze nur aus so'n paar Quadrartmeter abgesackten Flussufers und im Wesentlichen aus  zwei ueberlaufenden Abrisskanten, das Elektrizitaetswerk laesst auch nicht gerade an den 'letzten Mohikaner' denken, und alles wirkt klein vor dem weiten Horizont in der flachen Landschaft. Aber es  ist selbst in trockenen Jahreszeiten schon eine gewaltige Menge Wasser die da runterkommt, und die Maid-of-the-Mist sind ganz schoen stabile Barkassen mit grossen Motoren, und kommen trotzdem sehr schnell nicht mehr gegen die Naturgewalt an. Auch die Wolke aus Tropefchen-Nebel, die man noch vom CN-Tower in Toronto sehen kann (etwa 100km Entfernung), hat es bei naeherer Betrachtung durchaus in sich - das ist fast so als wenn man im Anflug auf Hamburg eine Wassertropfenwolke ueber Bremen sehen koennte. Sind schon gewaltige Dimensionen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Moehli am 09. Juni 2015, 14:30
Buenos Aires fand ich die faszinierendste Stadt unserer Reise! Vielleicht liegt es auch mit daran, dass die Stadt bislang dreimal Startpunkt einer schönen Reise war und man einfach dort ankommt und sich über und auf alles freut.

Überschätzt: Paris, da ist bei mir überhaupt kein Funke übergesprungen. Klar gibt dort schöne Flecken und tolle Gebäude, aber die auf jeden Fall hohen Erwartungen konnten irgendwie nicht erfüllt werden.

Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 11. Juli 2015, 10:58
http://www.geo.de/GEO/reisen/top-ten/fotogalerie-die-top-ten-der-ueberschaetzten-sehenswuerdigkeiten-77467.html?utm_source=Facebook&utm_medium=Post&utm_campaign=verpassen

Gute Zusammenfassung der am meisten überschätztesten Sehenswürdigkeiten.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: White Fox am 11. Juli 2015, 22:03
http://www.geo.de/GEO/reisen/top-ten/fotogalerie-die-top-ten-der-ueberschaetzten-sehenswuerdigkeiten-77467.html?utm_source=Facebook&utm_medium=Post&utm_campaign=verpassen

Gute Zusammenfassung der am meisten überschätztesten Sehenswürdigkeiten.

Ich stimme der Liste größten Teils zu. Wobei ich das London Eye und Madame Tussauds (in London) schon ziemlich cool fand.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Jef Costello am 12. Dezember 2015, 15:43
El Bolson. Der Lonely Planet beschreibt die Stadt als gemütliches Dorf, mit den besten Aussichten des Landes und einfach erreichbaren Wanderpfaden. Die Beschreibung ist einfach komplett übertrieben. Es ist in Wahrheit eine kleine Stadt, die Aussichten auf die Berge sind in Bariloche und San Martin de los Andes deutlich beeindruckender und die Wanderpfade sind ohne die Benutzung von Taxis nur über kilometerlanges Schotterpisten-Laufen zu erreichen.

Das Gebiet finde ich nicht wirklich schlecht, hat einen netten Nationalpark mit dem Lago Puelo und schöne Aussichten, aber wenn man nicht gerade von Refugio zu Refugio trecken will, ist man hier mit maximal 3 Tagen gut bedient.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: csam6520 am 14. Dezember 2015, 15:59
niagara fälle fand ich auch enttäuschend, wegen der hintergrund kulisse der typisch amerikanisch/kanadischen vergnügungsstadt. In einer unberührteren natur wären die fälle bestimmt atemberaubend gewesen.
Madrid - ein, zwei schöne ecken, das wars dann aber auch schon finde ich.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Floppyjones am 15. Dezember 2015, 08:53
Ich fand folgendes enttäuschend:

SF => vollkommen überlaufen, sehr teuer.......eigentlich recht schön aber die Negativaspekte überwiegen meiner Meinung
LA => unschönes Stadtbild, einfach bäh^^

Death Valley: Steine, Steine, Steine.......oh noch mehr Steine.........

Memphis: Arm, gefährlich, nicht besonders schön=> besser nach Nashville!!!

Key Largo, FL: Verlasst besser nicht das Auto....die Mücken fressen euch binnen Minuten^^......alles anderen Keys sind top

Miami: schönes Nachtleben, kubanische Kultur / Essen, ansonsten eher langweilig.......irgendwie erreicht es nicht die Vorstellungen die das Fernsehen weckt...vielleicht habe ich auch nur nicht genug gesehen......
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: dapoowinnie am 18. Dezember 2015, 09:05
Whithaven Beach...halt nur ein weißer Strand mit jeder Menge Boote...wahrscheinlich half es auch nicht viel, dass ich vorher in den Philippinen wsr und danach im Südpazifik, aber ich hab mich ein bisschen wegen des Geldes geaergert...
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: redfred89 am 22. Dezember 2015, 12:32
Man kann mal Glück und mal Pech haben und es gefällt einem irgentwo oder eben nicht. Wenn ein Strand, ein Wandertrack oder ein Stadtteil zu touristisch ist, kann es 1 km weiter schon wieder total anderst sein. Kommt eben drauf an ob man gerade da seine Unterkunft hat.

Neuseeland: Coole Landschaften und Natur, aber es fehlte mir das ,,exotische Feeling'' wie z.B. in Asien oder der Karibik. Wenn man mal etwas mehr mit den Einheimischen in Kontakt kommt, merkt man, dass sie extrem stolz sind auf ihr Land. Das ist wiederrum ganz cool.

Sydney: Das Opernhaus kann man schon mal anschauen, seine Fotos machen und dann ist aber gut. Die Harbour Bridge ist viel beeindruckender. Sonst gibt's nicht viel zu tun.

Thailand: Maya Bay bei Phi Phi, Touristenmassenabfertigung
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Yanekkk am 25. Dezember 2015, 04:05
Hi Zusammen

Wenn ich hier auch mal meinen Senf dazugeben darf:

Wir dürfen nicht vergessen, dass es auch extrem auf die Reisezeit ankommt und die Art wie man reist (Tourist, Backpacker, etc.)

Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: GschamsterDiener am 19. Januar 2016, 23:32
Nach über einem halben Jahr in Lateinamerika wären für mich überschätzt:

Argentinien: Schöne Menschen, Essen okay, der Rest ist furchtbar. Natur und Transport im Vergleich zu den Nachbarn (Chile!, Bolivien!) vollkommen überteuert für das, was man bekommt. Schamlose Touristenabzocke bei den Preisen. Sehr stolze bis arrogante Bevölkerung. Zu dem hier allgemein verhassten Buenos Aires habe ich keine Meinung, weil ich dort nur zwei verregnete Nächte verbracht habe. Auf den ersten Blick fand ich die Stadt aber okay.

Kolumbien: Der allgemeine Hype war für mich nicht nachvollziehbar. Aber ich bin auch kein Strand- und Partymensch. Recht teuer für diese Gegend. Die Menschen sind aber sehr freundlich.

Zentralamerika: Fand ich durch die Bank mühsam und uninteressant. Ausdrücklich auch Guatemala. Verschwendete Zeit. Anmerkung: Strände und Tauchen sollen toll sein, habe ich aber nicht gemacht.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: GschamsterDiener am 20. Januar 2016, 00:53
Achja: San Cristobal de las Casas. Alle schwärmen mit glasigen Augen davon, dabei ist es eine hässliche mittelgroße schmutzige Stadt voller Touristen. Der Witz daran ist, dass es alleine in Mexiko wohl 30 Städte gibt, die schöner und angenehmer und freundlicher (und weniger touristisch) sind: Valladolid, Merida, Campeche, Oaxaca, Puebla würden mir gleich mal einfallen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: dumbo am 20. Januar 2016, 09:32
Kolumbien fand ich auch überschätzt. Karibikstrände sin mMn genau gleich wie in Italien oder sonst wo + nervige Verkäufer. Aussgenomen ist der Tyrona Park. Dort gibts die schönen Karibikstrände.

Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Stecki am 21. Januar 2016, 04:21
Zu Kolumbien moechte ich anmerken dass es fuer mich ein typisches Land war bei dem es darauf ankommt wie man reist. Ich war zwei mal dort: Das erste Mal alleine, es war schoen, aber etwas muehsam (und mein Spanisch war noch sehr holprig). Das zweite mal war ich mit Locals unterwegs und habe auch privat gewohnt. Das war ein ganz anderes Erlebnis und es hat mir super gut gefallen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Moehli am 21. Januar 2016, 13:49
Zitat
Argentinien: Schöne Menschen, Essen okay, der Rest ist furchtbar. Natur und Transport im Vergleich zu den Nachbarn (Chile!, Bolivien!) vollkommen überteuert für das, was man bekommt. Schamlose Touristenabzocke bei den Preisen. Sehr stolze bis arrogante Bevölkerung. Zu dem hier allgemein verhassten Buenos Aires habe ich keine Meinung, weil ich dort nur zwei verregnete Nächte verbracht habe. Auf den ersten Blick fand ich die Stadt aber okay.

Auch wenn es in diesem Thread ganz normal ist, dass sich jemand über ein Reiseziel auch mal negativ auslässt, muss ich dazu doch etwas schreiben.
Wenn du neben den Menschen und dem Essen nur von dem Rest schreibst, dann muss ich davon ausgehen, dass du die Natur in Argentinien „furchtbar“ findest, was ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann. Iguazu, Perito Moreno, El Chalten, das sind schon drei richtige Highlights, dazu die Seen- und Vulkangegend um Bariloche (ähnlich wie in Chile), die farbigen Berge um Salta, die Hochebene Puna mit tiefroten Bergen, Salzseen, Sanddünen…(deutlich beeindruckender als die chilenische Seite um San Pedro, aber kaum touristisch erschlossen), die Gegend um den Aconcagua, die schwarze Vulkanwüste Payunia bei Malargüe (ebenfalls ziemlich untouristisch), die Tierwelt der Peninsula Valdez und so weiter. Wenn du das alles als „furchtbar“ bezeichnest, gleichzeitig aber Chile als Beispiel erwähnst, dass es dort schön sei, dann kann ich das überhaupt nicht verstehen. Meiner Meinung nach gibt es kaum ein Land, das so eine gigantische und abwechslungsreiche Natur wie Argentinien bietet.

Über die Preise in Argentinien kann man natürlich diskutieren, aber als vollkommen überteuert würde ich es auch nicht bezeichnen. Ja, teurer als Bolivien und auch Chile, aber dennoch billiger als bei uns --> Dann ist es für mich aber nicht überteuert, v.a. da die Leistungen, z.B. bei Busfahrten sehr ordentlich sind.

Zitat
Zu dem hier allgemein verhassten Buenos Aires…
Auch hier kann jeder seine Meinung haben, aber es so hinzustellen, dass Buenos Aires in diesem Forum „allgemein verhasst“ sei, kann ich ebenfalls nicht verstehen. Ich kann verstehen, dass jemand Buenos Aires nicht gefällt, das ist völlig in Ordnung. Genauso kann ich verstehen, wenn jemand von Argentinien enttäuscht ist, da vielleicht die Erwartungen höher waren oder man nach günstigen Ländern wie Bolivien und Peru erstmal einen Preisschock bekommt.

Bei den Menschen kann ich dir zustimmen: Schön, stolz, aber mit Tendenz zur Arroganz.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: GschamsterDiener am 21. Januar 2016, 15:39

Wenn du neben den Menschen und dem Essen nur von dem Rest schreibst, dann muss ich davon ausgehen, dass du die Natur in Argentinien „furchtbar“ findest, was ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann. Iguazu, Perito Moreno, El Chalten, das sind schon drei richtige Highlights, dazu die Seen- und Vulkangegend um Bariloche (ähnlich wie in Chile), die farbigen Berge um Salta, die Hochebene Puna mit tiefroten Bergen, Salzseen, Sanddünen…(deutlich beeindruckender als die chilenische Seite um San Pedro, aber kaum touristisch erschlossen), die Gegend um den Aconcagua, die schwarze Vulkanwüste Payunia bei Malargüe (ebenfalls ziemlich untouristisch), die Tierwelt der Peninsula Valdez und so weiter. Wenn du das alles als „furchtbar“ bezeichnest, gleichzeitig aber Chile als Beispiel erwähnst, dass es dort schön sei, dann kann ich das überhaupt nicht verstehen. Meiner Meinung nach gibt es kaum ein Land, das so eine gigantische und abwechslungsreiche Natur wie Argentinien bietet.

Über die Preise in Argentinien kann man natürlich diskutieren, aber als vollkommen überteuert würde ich es auch nicht bezeichnen. Ja, teurer als Bolivien und auch Chile, aber dennoch billiger als bei uns --> Dann ist es für mich aber nicht überteuert, v.a. da die Leistungen, z.B. bei Busfahrten sehr ordentlich sind.

@Natur: Iguazu ist toll, da hat mir aber die brasilianische Seite besser gefallen. Perito Moreno fand ich langweilig (und super überteuert). El Chalten bietet das fadeste Trekking aller Zeiten. In der Umgebung von Salta war ich auch. Salta selbst ist hässlich (man vergleiche nur mit den zig Kolonialstädten in Mexiko), die vielfärbigen Berge nett (die Passquerung von Atacama durchaus super), aber das wars auch schon wieder. Diese "Stichprobe" war mir dann genug, um auf den Rest wie Bariloche und Mendoza zu verzichten.

Chile hat dagegen eine unglaubliche Vielfalt an Natur, die abgesehen von der absoluten Hochsaison (und Torres del Paine) nicht überrannt ist. Und es gibt dazwischen dermaßen viel zu entdecken. Argentinien hat dazwischen: die Pampa. Bolivien ist naturmäßig einfach abgefahren, halt auch durch die geographische Lage bedingt. Ich empfand meine Zeit in Argentinien (abgesehen von dem einen Tag in Iguazu) als absolute Zeit- und Geldverschwendung und hätte beides lieber in je 1-2 Wochen mehr in Chile und Bolivien investiert. Der Wein in Chile ist auch besser ;)

@Transportpreise: Die sind im Vergleich zu ähnlich entwickelten Ländern wie Brasilien und Chile doppelt so teuer, die Qualität aber höchstens gleich. Kein Wunder bei der eindeutigen Tendenz, Kartelle und Monopole zu bilden, um die Preise hoch zu halten. Ärgerlich auch, dass es häufig keine Alternative zu Bussen einer Firma gibt. Dadurch sinkt dann natürlich die Qualität der Leistung. Den Hype über die ach so hohe Qualität kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen. Die war z.B. in Peru (Cruz del Sol!) weitaus höher zu einem Bruchteil der Kosten.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: pad am 21. Januar 2016, 17:19
Ich hab den Eindruck, dass GschamsterDiener dazu neigt, die Dinge etwas überspitzt zu formulieren. Das ist ja nicht weiter schlimm. Manche polarisieren gerne, anderen ist es wichtig, immer möglichst neutral und objektiv zu bleiben. Es ist aber wichtig für andere Reisende zu Wissen, dass Argentinien natürlich keineswegs in ganzen Bereichen furchtbar ist. Als furchtbar würde ich persönlich auch nach fast zwei Jahren des Reisens noch die allerwenigsten Orte bezeichnen, als nicht so ansprechend oder nicht meinem Geschmack entsprechend natürlich mehr.

Die Natur Argentiniens hat unter objektiven Gesichtspunkten allerhand zu bieten. Gastronomisch spielt das Land in der oberen Liga für Südamerikanische Verhältnisse. Kunst, Kultur und Musik kommt auch im Alltagsleben kaum zu kurz (halt etwas weniger traditionell als andernorts in SA). Ich finde es auch bedauerlich, dass man eine ganze Bevölkerungsgruppe als arrogant und stolz bezeichnet. Da hab ich während meinen Hitchhikingtripps (übrigens gratis Transport) und AirBnB-Aufenthalten in Argentinien ganz andere Leute erlebt. Leute aus einfachen Verhältnissen, denen die hohen Preise in Argentinien verbunden mit der stetigen Unsicherheit und Inflation deutlich mehr zu schaffen machen als einem Mitteleuropäischen Touristen.

Argentinien ist ein teures Land und man kann z.B. in Bolivien für deutlich weniger eine wirklich wunderschöne Natur sehen. Leider würde ich nicht unterschreiben, dass Argentinien z.Z. günstiger als Deutschland ist. Die Transportpreise, Lebensmittel im Supermarkt, Essen in einem bedienten Restaurant, dass alles kostet tendenziell schon eher bis teils merklich mehr. Die hohen Preise für Überlandbusse lassen sich nur sehr schwierig erklären, die gleiche Qualität kriegt man andernorts in SA wirklich für deutlich weniger.

Man sollte aber nicht unerwähnt lassen, dass Länder wie Chile und Argentinien aus Sicht der Entwicklungsstufe, Infrastruktur, Sauberkeit, hygienischen Verhältnisse etc. sich schon sehr von Bolivien oder Peru unterscheiden. Manch ein Reisender ist auch gerne mal in einem etwas besser entwickelten Land unterwegs und da ist Argentinien für Südamerika eine beachtenswerte Option.

Wer mit möglichst wenig Tagesbudget über die Runden kommen will und Campen, Trampen etc. nicht als Option sieht, ist unter Umständen besser bedient, anderen Ländern in Südamerika mehr Zeit zu schenken.

Dennoch, all das sind unter objektiven Gesichtspunkten längst keine Gründe für Ausdrücke wir 'furchtbar', 'verhasst' oder 'absolute Geld- und Zeitverschwendung'.

Zu Buenos Aires gibt es bekanntlich verschiedene Meinungen, aber allgemein 'verhasst' ist die Stadt keinesfalls, auch nicht hier im Forum. Ich fand sie sehr ansprechend, war 10 Tage dort und bin mit dieser Ansicht keineswegs allein. Im direkten Vergleich mit den anderen Hauptstädten Südamerikas kommt BsAs sicher nicht schlecht weg.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: GschamsterDiener am 21. Januar 2016, 20:52
Natürlich sind ein paar überspitzte Formulierungen dabei, aber ich bin kein Freund davon, alles zu relativieren und zu zerreden, wenn es um meine persönliche Meinung zu etwas geht. Wissenschaftlich fundierte Objektivität dann bei Dingen, die tatsächlich mehr Bedeutung haben als ein Reiseland anonym zu bewerten.

Ich bin jetzt seit mehr als zwei Jahren unterwegs und Argentinien ist eines der vielleicht 5-6 Länder, auf die ich im Nachhinein lieber komplett verzichtet hätte. Das ist zu einem gewissen Grad irrational begründet und teilweise auch Pech durch eine Anhäufung von Dingen, die mich gestört haben.

Zu Buenos Aires habe ich keine Meinung, es ist mir aber aufgefallen, dass die Stadt in diesem Subthread sehr häufig erwähnt wird.

Die Buspreise, denke ich, sind auch dadurch begründet, dass der Staat sehr hohe Steuern auf die Tickets erhebt, ähnlich wie bei den Flugpreisen, wo man ja als (ausländischer) Tourist extra draufzahlen muss. Dass die Einheimischen ebenso stark unter den Preisen leiden, ist klar - auch wenn ich die Lebensmittel z.B. nicht überteuert fand -, ändert aber auch nichts daran, dass ich auch darunter gelitten habe.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: echidna am 25. Oktober 2016, 16:24
Richtig enttäuscht bin ich auf Reisen eigentlich nie, weil mir meine Erfahrungen inzwischen gezeigt haben, dass es überall auch langweilige und/oder hässliche Ecken gibt, und dass so manche angeblich spektakuläre Sehenswürdigkeit in Wirklichkeit nur halb so groß und halb so sehenswert ist wie ich es mir vorgestellt habe. Da ich deshalb meine Erwartungen relativ niedrig halte und mich sowieso immer auch stark für das Drumherum interessiere (Lebensumstände der Einheimischen, Essen, Musik, Kultur, Sprache, Verkehrswege, etc.), findet sich immer ausreichend Interessantes, was eine Reise für mich fast immer lohnenswert macht.

Mir fällt auf, dass einige der gelegentlich als enttäuschend genannten Reiseziele bei mir deutlich besser angekommen sind als ich zuvor erwartet hätte. Beispielsweise hatte ich bei Buenos Aires und Peking nur geringe Erwartungen und war vor der Abreise sogar am Zweifeln, ob ich überhaupt hinreisen sollte (eine Bekannte schilderte mir Peking als absolut grauenhafte und langweilige Stadt). Jedoch haben mich die beiden Städte dann ziemlich positiv überrascht, und am Ende konnte ich die negativen Meinungen gar nicht mehr nachvollziehen.

In diesem Thread ist Australien häufig genannt worden, was ich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen kann, denn in einigen Regionen würde ich die Landschaften höchstens als moderat aufregend bezeichnen (flach oder leicht wellig), und auch die meisten Städte (von Sydney und Melbourne abgesehen) haben kein besonders aufregendes Flair. Dazu kommen weitere ungünstige Faktoren wie hohe Preise, frühe Schließzeiten bei Läden, Restaurants und Pubs, unattraktive und leblos wirkende Ortskerne, und so weiter. Dennoch fand ich die unglaublich endlos wirkenden Weiten des Outback und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt ziemlich faszinierend. Es gibt eben überall spannende und weniger spannende Aspekte.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Trabbee am 26. Oktober 2016, 08:22
Zentralamerika: Fand ich durch die Bank mühsam und uninteressant. Ausdrücklich auch Guatemala. Verschwendete Zeit. Anmerkung: Strände und Tauchen sollen toll sein, habe ich aber nicht gemacht.

Achja: San Cristobal de las Casas. Alle schwärmen mit glasigen Augen davon, dabei ist es eine hässliche mittelgroße schmutzige Stadt voller Touristen. Der Witz daran ist, dass es alleine in Mexiko wohl 30 Städte gibt, die schöner und angenehmer und freundlicher (und weniger touristisch) sind: Valladolid, Merida, Campeche, Oaxaca, Puebla würden mir gleich mal einfallen.

@GschamsterDiener: Ich glaube wir würden uns gut verstehen  ;D
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Kama aina am 26. Oktober 2016, 14:23
Ich glaube es kommt auch immer auf die persönliche Einstellung an. Wie hier schon so oft geschrieben! Wenn man viel erwartet, dann kann man auch stark enttäuscht werden.
Der Grund warum ich fast nie enttäuscht bin liegt wohl darin, dass ich mich auf das Land oder die Stadt so einlasse, wie sie nun mal ist. Und mir geht es ehr darum, dass ich überhaupt vor Ort war und mir ein eigenes Bild machen konnte.
Überall wo ich war habe ich immer Örtlichkeiten gefunden, die offensichtlich nicht schön waren, die ich aber trotzdem toll fand. Ob es jetzt ein baufälliges, mit Graffiti besprühtes Haus in Vilnius; ein altes verfallenes Fachwerkhaus im Kosovo oder sonst was war. Das Schöne oder Sehenswerte liegt ja oft im Auge des Betrachters.

Los Angeles finde ich zum Beispiel im Allgemeinen total überbewertet und es hat nicht wirklich viel zu bieten. Aber dennoch würde ich jedem empfehlen mal dagewesen zu sein.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: echidna am 26. Oktober 2016, 14:31
Der Grund warum ich fast nie enttäuscht bin liegt wohl darin, dass ich mich auf das Land oder die Stadt so einlasse, wie sie nun mal ist. Und mir geht es ehr darum, dass ich überhaupt vor Ort war und mir ein eigenes Bild machen konnte.


Das geht mir ganz ähnlich. Deswegen interessieren mich auch Reisen zu Orten, die man schon von vornherein als nicht besonders aufregend erwarten würde, aber ich finde es dennoch spannend, dort gewesen zu sein. Und wenn es nur darum geht zu sehen, wie die (vielleicht nur wenigen) Einheimischen dort leben. Beispielsweise würde ich gern mal auf die Falklandinseln reisen, obwohl es dort vermutlich nicht allzu aufregend sein wird, und vieles wahrscheinlich auch so ähnlich auf den Hebriden oder Shetland-Inseln zu sehen wäre.

Auch bei bekannten Reisezielen geht es mir letztlich darum zu sehen, wie es dort wirklich ist. Und so wie es ist, so ist es für mich interessant. Ich schaue auch gern die Umgebung berühmter Sehenswürdigkeiten an, beobachte die Einheimischen und anderen Touristen, etc. Es gibt fast immer etwas, was mich interessiert oder beschäftigt.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: grenzenlos am 26. Oktober 2016, 15:12
Der Grund warum ich fast nie enttäuscht bin liegt wohl darin, dass ich mich auf das Land oder die Stadt so einlasse, wie sie nun mal ist. Und mir geht es ehr darum, dass ich überhaupt vor Ort war und mir ein eigenes Bild machen konnte.


Das geht mir ganz ähnlich. Deswegen interessieren mich auch Reisen zu Orten, die man schon von vornherein als nicht besonders aufregend erwarten würde, aber ich finde es dennoch spannend, dort gewesen zu sein. Und wenn es nur darum geht zu sehen, wie die (vielleicht nur wenigen) Einheimischen dort leben. Beispielsweise würde ich gern mal auf die Falklandinseln reisen, obwohl es dort vermutlich nicht allzu aufregend sein wird, und vieles wahrscheinlich auch so ähnlich auf den Hebriden oder Shetland-Inseln zu sehen wäre.

Auch bei bekannten Reisezielen geht es mir letztlich darum zu sehen, wie es dort wirklich ist. Und so wie es ist, so ist es für mich interessant. Ich schaue auch gern die Umgebung berühmter Sehenswürdigkeiten an, beobachte die Einheimischen und anderen Touristen, etc. Es gibt fast immer etwas, was mich interessiert oder beschäftigt.

Prima Sätze  ;) Ich sehe es auch so. Alles ist irgendwie interessant.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: echidna am 26. Oktober 2016, 15:36
Ich glaube, dass ich mich persönlich am ehesten in einer reinen All-Inclusive-Hotelanlage langweilen würde, in der einem jegliche Realität vom Hals gehalten wird. Das ist auch ein Grund, warum ich nie einen Urlaub auf den Malediven in Erwägung gezogen habe: auf diesen Hotel-Inseln wird einem anscheinend außer einer Rundum-Vollversorgung nicht viel mehr geboten als blaues Meer, Korallen, Sand und Palmen. Das ist zwar ganz nett, aber nach wenigen Tagen würde ich mich wie in einem goldenen Käfig fühlen.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Kama aina am 26. Oktober 2016, 15:56
Malediven darfst du aber nicht unterschätzen, wenn du gerne tauchst oder schnorchelst! Das ist mein Kultur und Sightseeingersatz! Ansonsten ist der goldene Käfig tatsächlich das "Übel". Aber je nach Flugzeit erlauben die meisten Resorts einen frühen Transfer zum Flughafen zu nehmen. Und so kannst du dann auf eigene Faust dir noch Malè anschauen. Das ist schon ein krasser Unterschied. Ansonsten gibt es mittlerweile auch mehr Eco-Tourismus. Du bist da dann in einem Hotel auf einer Einheimischeninsel. Und kannst dir da auch das Leben der Leute anschauen. Sonst wird je nachdem auch ein Boot zu einer Einheimischeninsel für dich organisiert, wenn du genug Interessierte zusammen bekommst!

Das meinte ich auch eben mit meinem Post! Man kann aus allem was Tolles machen, was auch noch im eigenen Interesse liegt.
Vor allem mit Tauchen eröffnet sich Einiges.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: michelaufreise am 01. November 2016, 02:01
Lustige Diskussion !
Wie viel Länder Orte als schlecht benannt wurden die ich gut fand und umgekehrt !
Was mir hier aber fehlt bzw nicht erwähnt wird ist das liebe Geld.
Aus meiner Sicht hängen auch viele negative Eindrücke von Ländern damit zusammen weil einfach das Geld fehlt für das Land. Bzw ich / man nicht genügend Euros auf der Tasche hat... (Argentinien /Chile )Was ja nicht schlimm ist.
Auf deutsch gesagt ich hab die Kohle nicht dann ist das Land Scheisse.
Und oder das gebotene Preis leistungsverhaltnis nicht passt.
Da schließe ich mich ein.
Die Leute reisen von Kolumbien nach Chile runter und denken Die Preise bleiben immer gleich billig. !  Schlafen vorher in Bolivien im 8 Euro winzelzimmer mit Klima und müssen dann im "scheiss "Argentinien und Chile im Dorm für 25 Euro übernachten.  Dann kommt das teure san Pedro dazu was viel schlechter war als uyuni und schon ist Chile Mist.

Vor allem ist mir das in Ecuador aufgefallen.
Galapagos ist Scheise da gibt es bessere deatination ..,
Massentourismus da fahren wir nicht hin .......
Galapagos ist nichts besonderes ...
Interessiert uns nicht...,
Usw.
Aber es hat keiner gesagt ich hab die Kohle nicht und deshalb fahre ich nicht hin !!!
Jetzt ist halt für viele galapagos Scheisse. !

Ich hoffe man könnte das verstehen. Schwierig auszudrücken.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Radlerin am 01. November 2016, 19:53
Richtig enttäuscht bin ich selten, weil es mir ja auch ums entdecken geht. Und manchmal wird ein Ort interessanter, wenn man länger da ist.

Aber trotzdem, ganz subjektiv:

Ich hatte mir Stonehenge viel grösser vorgestellt und fand den Hype darum übertrieben. Leider durfte man sich auch nicht frei bewegen, sondern nur auf festen Wegen drum herum gehen.

Vang Vieng ging auch nicht so an mich, da war der Weg von Luang Prabang dorthin und die Umgebung viel schöner.

Koh Lanta fand ich auch überschätzt und konnte nicht verstehen, warum so viele davon schwärmen. Da gab es schönere Inseln. Vielleicht hab ich das aber auch nicht so gut in Erinnerung, weil es den Abschluss der Reise bildete...

Zum Glück ist das alles Geschmackssache, sonst wären ja alle am selben Ort  ;D

Neuseeland wiederum fand ich super, das war aber noch vor dem Herr der Ringe - Boom.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: Kama aina am 02. November 2016, 12:20
Michelaufreise! Ich bin da voll und ganz bei dir!
Denke auch, dass es viel mit dem Kleingeld zu tun hat. Hab das schon selber an mir gesehen.
Musste bei San Pedro schmunzeln.
Nach der Uyuni-Tour, die wir trotz aller "ärmlichen" Verhältnisse mega geil fanden (das macht den Flair der Tour ja auch irgendwie aus) haben wir uns in San Pedro einen Doppelbungalow mit Pool gegönnt und waren total begeistert und konnten entspannt uns alles ansehen. Abends beim Essen haben wir Backpacker getroffen, die nur noch weg wollten, weil das Hostel überfüllt, laut und dreckig war und mal wieder kein Wasser vorhanden war.
Titel: Antw:Wird überschätzt...
Beitrag von: echidna am 02. November 2016, 16:35
Ich hatte mir Stonehenge viel grösser vorgestellt und fand den Hype darum übertrieben. Leider durfte man sich auch nicht frei bewegen, sondern nur auf festen Wegen drum herum gehen.


Stonehenge haben wir nicht besichtigt, unter anderem auch, weil man neuerdings sogar ein Ticket online buchen soll mit einem im Voraus schon bestimmten, festgelegten Termin. Das war uns zu umständlich. Dennoch hätte mich interessiert, wie Stonehenge wirklich ist. Gerade der Vergleich zwischen der Fantasie im Kopf und der Wirklichkeit (inklusive des touristischen Rummels) finde ich manchmal besonders interessant.