Leicht packen

Auf einer längeren Reise ist Dein Rucksack praktisch Deine Wohnung, in der Du den gesamten Hausstand transportieren musst. Das klingt zunächst einmal so, als würde da einiges zusammen kommen. Stimmt auch, wenn Du nicht von Anfang an darauf achtest, Volumen und vor allem Gewicht zu sparen.

Es ist auch bei einer Weltreise durchaus möglich, mit einem 10-Kilo-Rucksack auszukommen, ohne auf wichtige Dinge zu verzichten. Das geht in vielen Bussen als Handgepäck durch und lässt sich auch in heißem Klima bequem über längere Zeit tragen. Für eine einjährige Weltreise brauchst Du im Prinzip nicht wesentlich mehr Gepäck als auf einer 2-Wochen-Reise. Du wirst regelmäßig unterwegs waschen (lassen) und gelegentlich Dinge nachkaufen bzw. nicht mehr benötigtes Zeug entsorgen oder nach Hause schicken.

Warum ist leicht packen so wichtig?

Ein vollgepackter 65-Liter-Rucksack wiegt je nach Inhalt zwischen 16 und 20 Kilo und ist ganz schön sperrig. Stell Dir einfach mal ein paar typische Situationen von unterwegs vor:

Kannst Du...

  • ...mit dem Rucksack auf dem Rücken bei 35 Grad Hitze eine halbe Stunde für ein Ticket anstehen, oder musst Du ihn neben Dich stellen und darauf aufpassen?
  • ...den Rucksack weit über Deinen Kopf heben, um ihn auf einem Busdach oder im Gepäcknetz unterzubringen?
  • ...ihn auffangen, wenn ihn Dir jemand aus einer Höhe von 4 Metern (Busdach + Brusthöhe des Fahrers) zuwirft?
  • ...den Rucksack mit einer Hand vom Boden aufheben, wenn Du in der anderen Hand etwas hast, was Du nicht loslassen willst? (z.B. Daypack/Kamera/Reisepass)
  • ...ihn mit in einen Bus/ein Taxi nehmen, oder wirst Du zwangsläufig von ihm getrennt?
  • ...mit dem Rucksack auf dem Rücken einer aufdringlichen Meute von Taxifahrern, Geldwechslern oder fliegenden Händlern entfliehen?
  • ...Dich mit Rucksack in einem indischen Zug bis zu Deinem Sitzplatz durchkämpfen?

Wenn Du das alles kannst, brauchst Du wahrscheinlich keine Tipps für leichtes Packen und kannst beruhigt wieder zum Training gehen. Wir Normalmenschen müssen uns aber etwas einfallen lassen.

Strategien zum Gewicht sparen

Fangen wir doch gleich mal mit dem berühmtesten Spruch an:

"Breite alles auf dem Bett aus, was Du auf die Reise mitnehmen willst. Dann lasse die Hälfte zu Hause und nimm doppelt so viel Geld mit."

Sorry, aber ich konnte nicht widerstehen. Über diesen Spruch habe ich mich auch schon oft geärgert. Zwar enthält er, wie viele blöde Sprüche, ein Körnchen Wahrheit, denn das Gepäck vieler Leute ist tatsächlich doppelt so schwer, wie es eigentlich sein könnte. Aber er hilft Dir nicht bei der Frage, welche Hälfte Du zu Hause lassen sollst, und doppelt so viel Geld wirst Du auch nicht haben. Wir werden es etwas anders angehen. Um das durchaus sportliche Gewichtsziel zu erreichen, werden wir mehrere Strategien parallel verfolgen müssen:

  • Kleidung nach dem Zwiebelschalenprinzip
  • Leichte Materialien
  • Ersetzen von mehreren spezialisierten Ausrüstungsgegenständen durch einen multifunktionalen
  • Weglassen von überflüssigen Dingen
  • Miniaturisierung

Die Gegenstände, auf die wir uns dabei konzentrieren werden, sind diejenigen, die der Gravitation am meisten in die Hände spielen. Da sind vor allem die warme Jacke (Tipps dazu im Abschnitt Kleidung), dicke Schuhe, der Schlafsack, Flüssigkeiten (mehr dazu im Abschnitt Waschzeug) und Bücher. Außerdem kannst Du Dich natürlich mit technischen Spielereien auch ganz schön belasten, wenn Du nicht aufpasst.

Mehr dazu auf den folgenden Seiten.

Zufallsbild aus der Fotogalerie