Kontaktlinsen

Selbst wenn es in sehr unterentwickelte Gegenden geht, ist es überhaupt kein Problem, mit Kontaktlinsen zu reisen.

Allerdings wirst Du viel mit Staub in Berührung kommen, daher sind harte Kontaktlinsen für eine Weltreise keine gute Wahl. Besser sind weiche Linsen, idealerweise Tages-, Wochen- oder evtl. Monatslinsen, dann dann gibt es auch keine Probleme mit der Reinigung.

Ich selbst benutze Tageslinsen, die ich aber nicht schon nach einem Tag wegwerfe, sondern nachts im Behälter mit Reinigungsflüssigkeit aufbewahre und mehrmals wieder verwende (natürlich nicht über Wochen und Monate). Das ist eine relativ günstige Variante, und bis auf den Preis und die Verpackung habe ich zwischen den Tageslinsen und Monatslinsen noch keinen signifikanten Unterschied feststellen können. Mit zwei Packungen (rechts/links) zu jeweils 30 Stück kommst Du auf diese Art schon sehr lange aus. Und wenn Du beim Tauchen mal eine Linse verlierst, kostet der Spaß weniger als einen Euro.
Anmerkung: Das ist jetzt kein offizieller medizinischer Rat, und Dein Optiker oder Apotheker wird sicher sagen, dass das keine gute Idee ist. Es hat mir aber auch noch keiner erklären können, warum genau ich eine Tageslinse nicht mehrmals verwenden kann, wenn sie nachts heraus genommen und gereinigt wird.

Falls Du nachkaufen musst: Linsen sind nicht in allen Ländern verbreitet, und manchmal kann es schwierig sein, Reinigungs- und Aufbewahrungslösung zu finden. Deshalb ist es wichtig, dass Du möglichst vorausschauend einkaufst. Die besten Möglichkeiten (in Entwicklungsländern) hast Du in den modernen Shopping Malls der Großstädte. Dort kauft die Oberschicht ein, und meistens gibt es dort auch einen Optiker, der Linsen und Lösung vorrätig hat oder innerhalb weniger Tage bestellen kann. Lösung gibt es auch relativ häufig in Drogerien oder Apotheken.

In entwickelten Ländern sind Kontaktlinsen flächendeckend verfügbar, allerdings kannst Du manchmal Überraschungen erleben: in den USA oder Australien z.B. brauchst Du für Kontaktlinsen ein Rezept. Ohne Rezept nachgekauft habe ich bis jetzt in Quito, Cuenca (Ecuador), Bangkok und Darwin (ja, in Australien — da gab es einen chinesischen Optiker).

Zufallsbild aus der Fotogalerie