Thema: SOA 5 Monate im Sommer oder 8 im Winter?  (Gelesen 976 mal)

Viche

« am: 30. Januar 2014, 23:26 »
Hallo liebe Forengemeinde,

weil ich vor einem Entscheidungsdilemma stehe, bitte ich Euch um Eure Erfahrungen und Einschätzungen. Ich hoffe, dass ich das richtige Forum erwischt habe, ansonsten bitte verschieben.

Ende März werde ich mein Studium abschließen. Aus diversen Gründen werde ich (Stand jetzt) ein Zweitstudium dranhängen, das ich dann komplett selber finanzieren werde. Das startet eigtl. immer zum Oktober, allerdings könnte ich mich auch zum Sommersester '15 für ein Fach einschreiben und schon ein paar Scheine machen für das Studium ab dem WS '15. Oder eben halt zum WS '14 anfangen.
Und da liegt mein Problem...

  • Variante 1)
    Ich verreise ab Ende April für 5 Monate. SOA ist mein Ziel; 2012 war ich einen Monat mit dem Rucksack in Thailand unterwegs, das hat mich angefixt. Außerdem ist budgettechnisch nicht viel anderes drin... Neben dem Studium habe ich gearbeitet, sodass ich derzeit über ein Reisebudget von etwa 8.000 € verfüge.
    Vorteil: Ich könnte zum WS mit dem Zweitstudium anfangen
    Nachteil: Reisezeit in SOA suboptimal

  • Variante 2)
    Ich arbeite hier in Deutschland noch 3 bis 4 Monate (geschätztes Reisebudget danach: 12.000 €) und verreise dann 8 Monate. Auch hier nach SOA, allerdings könnte ich dann entweder mehr sehen und/oder bspw. noch Neuseeland dazu nehmen.
    Nachteil: Verzögerung des Studiums, kürzere Reise
    Vorteil: perfekte Reisezeit + längere Reise + mehr Vorbereitungszeit (günstigere Flüge?)


Schon lange möchte ich eine längere Reise machen, zw. Bachelor und Master hat es nur für einen Monat gereicht. 5 Monate wären demgegenüber natürlich schon eine lange Zeit.

Lohnt sich eurer Meinung nach das Verlängern der Reise von 5 auf 8 Monate gegenüber dem Zeitverlust, den der spätere Studienbeginn mit sich bringt? Habe hier im Forum gelesen, dass man nach einem halben Jahr sowieso erstmal pausieren sollte auf der Reise. Insofern könnte man andere Länder vllt. auch in Semesterferien bereisen, aber ob das Geld dann noch da ist? :D

Für wie wichtig haltet ihr die Reisezeit?
In unserem Sommer könnte ich z.B. Indonesien und Malaysia sehen, im Mai noch die Philippinen. Dazu käme NW-Indien (Kaschmir), ist das als Indien-Einstieg zu empfehlen?
Gerne sehen würde ich allerdings Nordthailand, Laos, Kambodscha (Angkor Wat natürlich), Myanmar, außerdem gern die Andamanen. (Die Mekong-Region könnte ich wohl streichen im Sommer?)Nepal find ich auch super interessant, von Indien würde ich gern was sehen. Das ist aber alles besser in unseren Wintermonaten zu bereisen.

Jetzt ist der Beitrag doch länger geworden, danke fürs Durchhalten. Und schonmal ein dickes Dankeschön an die Community, ihr habt mir damals bei meinem ersten Abenteuer nach Thailand auch schon sehr geholfen =)

liebe Grüße
Viche
0

waveland

« Antwort #1 am: 31. Januar 2014, 08:25 »
Also wenn dich nur die Regenzeit in der Mekong-Region an Variante 1 stört, würde ich trotzdem zu dieser Variante tendieren. Es ist nicht überall Regenzeit, wie du schon festgestellt hast, und die Regenzeit ist nicht immer schlimm. Es hat auch Vorteile, dann ist weniger los, es ist billiger, die Landschaft schön grün, und es regnet oft nur 1x relativ kurz am Tag (dafür heftig).

Indien und auch Nepal würde ich allerdings im Sommer eher meiden, dafür den Schwerpunkt mehr auf Indonesien legen. z.B. insgesamt 2 Monate Indonesien (das normale Visum bei der Einreise gilt nur 1 Monat, halt zwischendurch einen 20€ Flug nach Singapur oder Malaysia nehmen), 1 Monat einen Teil von Malaysia und/oder Ko Samui und Nachbarinseln (dort gute Reisezeit) und 2 Monate Myanmar, Nord-Thailand, Laos und/oder Kambodscha (noch Schwerpunkte setzen) wäre aus meiner Sicht ein möglicher Plan. Oder am besten vor Ort entscheiden, wie es sich so mit dem Regen entwickelt und wie er dich stört oder auch nicht.

In vielen Studiengängen kann man zwar im Sommer anfangen, aber der ganze Studienplan ist schon mehr auf einen Beginn zum WS abgestimmt. Dann hast du auch 1 Semester "gewonnen" und kannst dir evtl. später noch mal im Winter frei geben und dann z.B. Indien und Nepal vornehmen.
0

Lea

« Antwort #2 am: 06. Februar 2014, 14:57 »
Ich persönlich würde definitiv lieber die Reise verlängern, als mich für das eine Semester Zeitersparnis zu entscheiden. Ob du am Ende 8 oder 9 Semester (jetzt nur als Beispiel) studiert hast, interessiert danach wahrscheinlich sowieso niemanden mehr. Die Reise aber ist eine einzigartige und vielleicht einmalige Erfahrung in deinem Leben! Wer weiß, ob du in deinem Leben noch ein zweites Mal die Gelegenheit hast, eine Langzeitreise zu unternehmen?
Auch die längere Vorbereitungszeit ist für mich ein Argument: das ist doch eine schöne und aufregende Zeit voller Vorfreude, die man genießen und auskosten sollte! Und je mehr Zeit man hat, umso weniger stresst man sich auch!
0

Viche

« Antwort #3 am: 06. Februar 2014, 17:38 »
Vielen Dank für eure Antworten!
Zwei unterschiedliche Meinungen also  :)
Um die Reise zu verlängern, müsste ich ja noch zusätzlich arbeiten. Das könnte ich entweder hier in Deutschland machen oder in Australien mit Work&Travel verbinden. Lea, dein Argument leuchtet mir natürlich ein, das würde die Arbeitszeit hier in Deutschlands sicher erträglich machen  :D Nun ist es aber natürlich so, dass es selbst mit 4000 Euro mehr nicht für eine "richtige" Weltreise reichen würde. Versteht mich nicht falsch, ich muss die Weltkugel nicht einmal umrunden, nur damit ich es gemacht habe. Aber das meinte ich mit Mehrwert der Verlängerung der Reise; Ich würde mich trotzdem in SOA + Ozeanien aufhalten. Und andere Regionen der Welt könnte ich mit dem zusätzlichen Geld nicht erschließen. Daher der Gedanke, das später noch einmal zu machen. Da es richtung Beamtenstatus gehen wird, sollte das eigentlich kein Problem sein. Nur nicht mehr in meinen "Twenties" ;D

Über weitere Anregungen freue ich mich natürlich :)
0

LeniLustig

« Antwort #4 am: 06. Februar 2014, 20:38 »
Ich würde auch eher länger reisen =) Auf das Monat mehr im Studium kommt es whs nicht wirklich an, die Reise ist sicher mehr wert - vor allem für dich.

Wenn du aber Oktober los willst und dir wegen Neuseeland überlegst 8 Monate unterwegs zu sein - wirst du zu einer weniger optimalen Jahreszeit in Neuseeland sein und ich denke, dass der Regen in SOA weniger schlimm ist, als kaltes Wetter in Neuseeland.

Wir waren auch von Mai bis Ende Sept in SOA und der Regen war wirklich nicht so schlimm. Vor allem weil man ja in Indonesien wunderschönes Wetter whs hat.

lg Leni
0