Thema: Chile zwischen Pucon und Santiago: Empfehlungen ohne Auto gefragt  (Gelesen 808 mal)

Caramba

Hallo zusammen,

Ich bin gerade in Pucon und möchte meine Route weiter nach San Pedro planen. Ich verfüge über 2 Wochen.

Zwar möchte ich 2-3 Tage in Santiago und 1-2 Tage in Valparaiso verbringen, aber mich interessiert vor allem die Natur, Bergen & Trekking..
Ich möchte gerne an Orten kommen, wo es schon Infrastruktur und Tourismus gibt, damit ich sie problemlos per Bus erreichen kann und leicht Leute / Toure finden kann, um mitzuwandern.. Die einsame Natur ist schon toll, aber ganz alleine möchte ich es nicht ..

Aaaalso, ich bräuchte schnellstens Tipps darüber, wo eine Alleinreisende zwischen Pucon und Santiago und auch um Santiago herum sich aufhalten kann?

Region Araucania ist in den Guides toll beschrieben, scheint mir aber ohne Mietwagen ziemlich schwierig... Hat jemand da Erfahrung und Tipps ?

Hat jemand Tipps über Temuco, Malalcahuello, oder weiter nördlich Talca, Reserva nacional siete Tazas ???

Auch über Cajon del Maipo ?

Auch noch über Ausflüge von Santiago aus, vielleicht auch mal Excursionen mit Agenturen?

Vielen Dank !!!



0

crazy_culture

« Antwort #1 am: 08. Januar 2014, 23:32 »
Hallo Caramba,
also, wir waren bisher 2 mal in Chile und haben uns immer ohne Auto fortbewegt. Meistens haben wir Tur Bus oder Pullmann genutzt und Sky Airline für die Inlandsflüge (ich habe selten im Flieger SO GUT gegessen!)
Das erste mal waren wir 2009 über Weihnachten, das 2. Mal 2011 im Oktober.
Was hast Du denn von Pucon aus schon gemacht?
Wir sind damals mit dem Linien-Mini-Bus in den Parque Nacional Huerquehue gefahren. Morgens hin, Spätnachmittag zurück. Da sind viele Wanderer unterwegs gewesen, trotzdem war es nicht überfüllt.
Mein Freund war raften auf dem Trancura und wir haben eine Tour mitgemacht zu den Natur-Sightseeing-Highlights
und waren in den Termas los Pozones. Anbieter gibt es dort ja zu Hauf und so hast Du immer eine kleine Gruppe und bist mit Leuten zusammen unterwegs. Du kannst natürlich auch den Villarrica besteigen als geführte Tour. Bei uns lag er nur im Nebel und ich hätte das auch körperlich nicht geschafft.

Von wo kommst Du denn gerade? Du willst also auf jeden Fall Richtung Norgen und mit San Pedro meinst Du sicherlich San Pedro de Atacama. Wie willst Du das in 2 Wochen machen? Komplett mit öffentlichen Straßen-Verkehrsmitteln?
Wir haben damals "nur" jeweils 4 Wochen Jahresurlaub gehabt und sind deshalb von Santiago nach Calama geflogen und von dort mit dem Bus nach San Pedro. Von Santiago aus sind es über 1.600 km bis San Pedro. Hast Du 2 Wochen Zeit um von Pucon nach San Pedro zu kommen oder insgesamt noch 2 Wochen? Wieviel Zeit hast Du in San Pedro?
Wenn Du da auch noch ein paar Tipps brauchst sag Bescheid.

In Santiago fand ich den Cerro San Cristobal und den Cerro Santa Lucia ganz nett, die Stadt selber konnte mich jetzt nicht sooo begeistern. Übernachtet haben wir in der Casa Roja. Klassiker aus dem Lonely Planet, wir waren auch beim 2. mal da, war ok. Wir hatten aber immer DZ, mal mit, mal ohne eigenes Bad.

Beim ersten Urlaub kamen wir gerade aus Patagonien nach Vina del Mar und ich fand die Lautstärke und die vielen Menschen ganz arg schlimm, deshalb sind wir dann nach Quintero mit dem Bus. Dort waren wir die einzigen Gringos. War aber irgendwie total nett zum chillen. Von dort haben wir einen Ausflug zu einem Weingut gemacht, Vina Indomita. War ein abenteuerlicher Ausflug mit vielen kleinen Stadtbussen und am Ende Taxi. Aber lustig.
Es werden von Valpo und Santiago sicher auch Ausflüge zu den Weingütern angeboten.

Beim 2. Urlaub waren wir in Valparaiso. Das haben wir als "Tagesausflug" von Vina del Mar aus gemacht. Es fährt eine Stadtbahn, die braucht so ca. 15 Minuten. Ist sicherlich ganz spannend, aber irgendwie... Ich hab mich in Vina wohler gefühlt. In "Valpo" hat uns die Polizei davon abgehalten uns zu weit vom Zentrum zu entfernen, da wir wohl (am hellichten Tag auf der Suche nach etwas zum Mittagessen) in eine unsichere Gegend gekommen sind. Das war beim Mercado Puerto. Also da dann erst nochmal nachfragen wo man hin kann. Im Reiseführer stand schon das es nachts nicht so sicher ist, tagsüber hätte ich da jetzt nicht mit gerechnet.

Für den Abschnitt Pucon - Santiago:
Wir waren in Talca und sind von dort mit dem Bus ans Meer nach Constitucion. Durch die Vulkane ist dort schwarzer Sand, das fand ich total faszinierend. Es gab auch eine kleine Bahnverbindung dahin. Kurz nach unserem Aufenthalt 2009 war dann aber der Tsunami und hat vieles zerstört, deshalb weiß ich nicht ob es die Bahn noch gibt.
Kann man gut als Tagesausflug machen.
Da wir von Talca dann direkt nach Pucon weiter sind kann ich dazu sonst nichts sagen, für uns ging es dann nach Süden weiter (Valdivia, Puerto Varas, Chiloe, Patagonien).

Ich hoffe das war jetzt nicht zu durcheinander geschrieben und Du hast ein paar Anregungen bekommen.
0