Thema: Südamerika und Kanada (vll. Alaska)  (Gelesen 1173 mal)

Bommel64

« am: 08. Januar 2014, 11:20 »
Hallo zusammen,

angeregt durch dieses tolle Forum und die wahnsinning informative Seite (danke dafür!) habe ich mich entschlossen mich hier zu registrieren und hoffe das ein paar meiner Fragen beantwortet werden können.

Ich bin 23 Jahre alt und am 05.02 fliege ich nach Buenos Aires. Am 04.08 geht es von Vancouver zurück. Das ist alles was bis jetzt fest steht. Naja eigentlich wollte ich zusammen mit einer Reisepartnerin fliegen, aber wie das so ist fliege ich jetzt alleine... Sie hat in Kanada verwandschaft, deswegen wollten wir auch dorthin. Da ich jetzt alleine fliege würde ich lieber von Bogota zurück, aber laut Reisebüro ist keine Umbuchung möglich und auch bei einer Stornierung bekommt man nur rund 20€ wieder (von 1200€ gezahlten).

Also nehme ich den Flug wie gehabt und werde das beste draus machen. Da ergeben sich jetzt natürlich im Vorfeld einige Fragen:

Vielleicht könntet ihr mal meine Route auf Plausibilität checken und eventuell hinzufügen, ob ich irgendwelche markanten Highligts auf der Route vergessen habe.

Buenos Aires - Iguazu - Cordoba - Mendoza - Santago de Chile - San Pedro de Atacama - Uyuni - La Paz - Titicacasee - Cusco - Macchu Picchu - Lima - Guayaquil - Quito - Bogota  (das soweit für Südamerika).. Da ich ja eh zwingend hoch nach Vancouer muss habe ich überlegt von Bogota nach Anchorage zu fliegen, um von Anchorage nach Vancouver zu trampen... (Wie realistisch wäre das und wieviel Zeit sollte man dafür einplanen?)

In Südamerika möchte ich aus kostentechnischen Gründen eigentlich alles mit dem Bus bereisen. Sollte soweit ich das gelesen habe, ja doch ganz gut möglich sein.

Wieviel Monate sollte ich denn für diese Route mindestens einplanen? Klar kann man überall ewig verweilen, aber ihr wisst sicher was ich meine...

Für alle Eventualitäten habe ich auch mal das Esta beantragt, um in die USA reisen zu können...

Sollte ich nach Argentinien Euro oder Dollar mitnehmen? Und wenn ja wieviel für den Argentinientrip? Möchte jetzt auch nicht unbedingt soviel Bargeld mitschleppen. Die erste Woche übernachte ich via Couchsurfing. Ich denke der Couchsurfer wird auch mit mir Geld wechseln gehen...

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe. Ich revanchiere mich mit Reiseberichten. Bin schon voller Vorfreude aber irgendwie auch sehr nervös.

Achja, das Thema Inka Trail. Möchte mich eigentlich datumstechnisch nicht festlegen. Wie stehen die Chancen das man in dieser Saison (März-Apr) recht spontan buchen kann?

Danke und beste Grüße

edit: Was wäre die günstigste Möglichkeit um nach Vancouver zu kommen? Gibts da vielleicht ein Frachtschiff von Ecuador nach Alaska oder so?
0

MiCo

« Antwort #1 am: 09. Januar 2014, 04:11 »
Hallo Bommel64,

da ich ein Jahr lang in Vancouver gelebt habe und auch sechs Wochen lang in Alaska war, ein paar Infos zu dem Part Deiner Reise. Es kommt natürlich ein bisschen auf die Jahreszeit an, wenn Du in Alaska sein willst. Ab Mai beginnt dort die Saison und sie dauert bis ca Ende September ab. Letzten Sommer hatte ich  tolles Wetter und Alaska war sicherlich einer der Höhepunkte auf meiner Reise. Gerade wegen der unbeschreiblichen Natur und der Tiere.

Anchorage gehört sicherlich nicht zu den reizvollen Ecken in Alaska. Wenn Du kein Auto hast, ist es schwierig die Natur erleben zu können. Anchorage alleine lohnt sich wirklich nicht.

Es gibt grundsätzlich die Möglichkeit, mit der Fähre von z.B. Haines oder Skagway nach Vancouver (bzw. Bellingham direkt hinter der Grenze in den USA) zu fahren. Diese Reise ist umwerfend! Und Du kannst ein Zelt auf Deck aufschlagen und darin schlafen. Die Gesellschaft ist der Alaska Marine Highway AMHS.

Die Distanzen sind groß. Von zB Anchorage nach Vancouver sind es mehrere tausend Kilometer. Ich halte es auch für keine gute Idee, in dieser Gegend trampen zu wollen. Im Norden Kanadas gibt es einen Highway, der dafür bekannt ist, dass immer wieder Menschen verschwinden.

Vancouver ist eine tolle Stadt, vor allem die Gegend ist wunderschön. Eigentlich würde ich Dir eher raten, statt Alaska Vancouver Island, dort speziell die Westküste zu machen. Das ist landschaftlich ebenfalls unbeschreiblich schön und Du kannst ebenfalls viele Tiere sehen. Vor allem ist dies auch ohne Auto bzw mit schmalerem Budget möglich.

Allerdings sei hier auch gesagt, dass Kanada ein teures Reiseland ist.

Falls Du noch Fragen hast, melde Dich und schon einmal viel Spaß bei der weiteren Planung!

MiCo
0

Bommel64

« Antwort #2 am: 09. Januar 2014, 09:49 »
Danke für deine Antwort.

Eigentlich wollte ich die Reise ja mit meiner Freundin machen. Das Thema hat sich zwischenzeitlich erledigt ;)...

Sie hat Verwandschaft in Vancouver und das wäre natürlich super gewesen. Eigentlich waren da auch 3 Monate geplant. Dadurch das Kanada natürlich teuer ist und mein Budget begrenzt, werde ich jetzt 5 Monate in Südamerika bleiben.

Habe mich nochmal auf der Karte umgeschaut und halte es für recht clever eventuell von Los Angeles oder San Francisco hoch nach Vancouver zu fahren.

Das hat den Vorteil das der Flug von Südamerika dorthin günstiger ist. Dann würde ich an der Westküste hoch nach Vancouver reisen. Wie man das dann macht ist die andere Frage.

Eventuell werde ich die Tour dann mit meinem Cousin machen. Das hätte den Vorteil das man sich eventuell nen Mietwagen teilen könnte. Ansonsten werde ich den Bus bemühen oder trampen. Je nachdem..

0

karoshi

« Antwort #3 am: 10. Januar 2014, 22:50 »
Deine Route in Südamerika klingt durchdacht und ist auf jeden Fall mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut machbar. Du nimmst schon zeimlich viele Highlights mit, das ist mehr als genug Programm für 6 Monate. Die Frage, ob Du etwas verpasst, wird sich unerwegs nicht mehr stellen.
0

Bommel64

« Antwort #4 am: 13. Januar 2014, 13:43 »
Ja die ersten Stationen in Argentinien werde ich sicherlich nochmal mit meinem Host planen, aber grundsätzlich möchte ich eh nicht so viel planen. Einfach machen.

Eine Sache bereitet mir aber immernoch Kopfschmerzen. Und zwar wieviel Bargeld ich nach Argentinien mitnehme.

Ich gehe davon aus, dass mich ein Monat reisen im Schnitt 1500$ kosten wird. In Argentinien werde ich ca. 1 Monat bleiben.

Mein Host sagt das es erstmal egal ist ob ich Euro oder $ mitbringe, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass ich mit dem $ günstiger reisen kann als mit € und dieser eben doch universeller ist.

Wenn man nur € mitnimmt, vermeidet man natürlich den heimischen Wechselkursverlust. Meine Bank bietet mir den $ zu 1,31 an.

Also was tun? 1000$ und 500€ mitnehmen? Oder 1500$? Oder einfach 1000€? oder überhaupt nicht so viel Bargeld? ;)

Danke :)

edit: Ich habe das Gefühl das beim $-Tausch eine größere Spanne vorliegt. Bereingt um den heimischen Verlust dürfte es dann vll. wieder aufgehen. Also egal ob € oder $?
0

Bommel64

« Antwort #5 am: 20. Januar 2014, 11:18 »
Habe mich jetzt entschieden nur € mitzunehmen.


Frage mich zur Zeit ob ich den Flug Bogota - Los Angeles schon buchen soll... Fakt ist ich muss am 04.08. in Vancouver sein und mit der Buchung würde ich mich dann sozusagen zwingen die USA Tour LA-Vancouver zu machen. Dafür würde mir auch ein Monat reichen denke ich. Also Abflug Bogota 4.7...

Pro: - festes Datum (orintierung)
        - Amerika Tour
        - eventuell günstiger Preis

Con: - flexibilität wird genommen
        - Flugpreis eh nicht voraussehbar (also evtl. sogar teurer)
        - Panama ist dann endgültig von der Liste gestrichen...

Wie seht ihr das? Anregungen? :)
       
0

Bommel64

« Antwort #6 am: 05. Februar 2014, 13:21 »
Hier gehts weiter

fooyage.wordpress.com
0

Ben_82

« Antwort #7 am: 05. Februar 2014, 21:21 »
Und Venezuela willst du gar nicht besuchen?
0

Tags: