Thema: 3 Monate Südostasien  (Gelesen 2814 mal)

Fender

« am: 28. Dezember 2013, 16:21 »
Hi Leute,

Ich möchte 2014 von September bis November eine Rundreise in SOA machen. Erste Erfahrungen als Backpacker habe ich bereits in Neuseeland gemacht. Vom Budget plane ich 1000.- € pro Monat ein; ich möchte über wiegend in Hostels unterkommen, vll auch Couchsurfing und evtl auch mal (selten) in ein besseres Hotel zum Erholen vom Reisen. Neben Tempelanlagen möchte ich auch vereinzelt andere Aktivitäten machen, vor allem möchte ich tauchen.

Ich bin mir wegen der Route nicht ganz sicher. Ich würde gern die Länder Thailand, Laos, Kambodscha, Malaysia und Vietnam sehen.

Wegen der ungünstigen Reisezeit laut dem Wettertool auf der HP sehen meine ersten groben(!) Gedanken zur Route so aus:

Ich starte in Hanoi, sehe mir die Ha Long Bucht an und dann weiter nach Laos. In Laos von Norden in Richtung Süden, wieder nach Südvietnam rein. Dort sehe ich mir die Ho Chi Ming Stadt an und das Mekongdelta.

Dann geht's nach Kambodscha, wo bislang nur Angkor Wat als Must See steht.

Von Komabodscha per Flieger nach Malaysia. Da spiele ich mit dem Gedanken, einen Abstecher nach Singapur zu machen. Jedenfalls soll es dann auf dem Landweg nach Thailand Richtung Bangkok gehen. Je nach dem, wie die Zeit es zulässt, vll zuvor noch in den Norden von Thailand.

Macht die Route Sinn? Sind es vll zu viele Länder für den Zeitraum?

Über Tipps von Euch würde ich mich sehr freuen!
0

Michael7176

« Antwort #1 am: 28. Dezember 2013, 17:42 »
Hallo Fender,

für die meisten der von dir genannten Länder sind die Monate September und Oktober wettertechnisch nicht ideal.
Aber das Wetter ist, wie ich selbst schon oft festgestellt habe, unberechenbar. Malaysia kann man in dem Zeitraum zum Teil (Ostküste, Borneo) ganz gut bereisen.
Hast du schon mal daran gedacht Indonesien einzubauen ? Tolles Land und vom Wetter passt das auch.
Drei Monate sind für fünf Länder m.M.n. zu wenig.

Grüße
Michael
0

BackpackAsien

« Antwort #2 am: 28. Dezember 2013, 22:58 »
Hallo Fender,

1.000 € / Monat müssten reichen, wenn du den Hin- und Rückflug separat berechnest. Theoretisch könntest du mit weniger Geld auch sehr gut auskommen, aber du überlegst ja nach Singapur zu fliegen  ;)

Bei der Auswahl würde ich wegen des Wetters andersherum starten:
Singapur --> Bus --> Malaysia --> Landweg --> Thailand --> Landweg / Flug --> Laos --> Bus --> Kambodscha --> Schiff durchs Mekong-Delta --> Südvietnam --> Flug --> Nordvietnam

Eigentlich wäre es ideal, wenn du 1-2 Monate später startest. Es ist schon ein ziemlich straffes Programm. Du kannst dich aber auf bestimmte Gegenden konzentrieren und viele andere auslassen oder die Reise 1-2 Monate verlängern  ;) Fliegen statt fahren hilft auch, das Reisen schneller zu gestalten.

Nach Singapur bekommst du gute Flüge von FFM oder HH (z.B. Emirates) und von Nordvietnam kannst du ab Hanoi super zurück fliegen. Außerdem reicht für Vietnam bei diesem Reiseplan ein Einfachvisum. Gut?

LG
Lara
0

Fender

« Antwort #3 am: 29. Dezember 2013, 11:46 »
Vielen Dank für Eure Antworten :)

@BackpackAsien:
Deine alternative Route gefällt mir sehr gut! Ich werde es mir definitiv überlegen.

@Michael:
Deine Bedenken, dass 3 Monate für 5 Länder zu wenig sind, sehe ich ja auch. Ich weiß leider nicht, ob ich überhaupt nochmal nach SOA komme und will halt dann viel sehen ;) paradoxerweise will ich mich auch nicht hetzen...
Indonesien hatte ich auch mit überlegt. Mein Budget ist in der Hinsicht relativ fix und ich weiß nicht, ob das hinhaut. Ist Indonesien wegen der vielen Inseln logistisch (ich denke da an Fähren etc.) nicht aufwändig?

Das Problem mit meiner Reisezeit ist, dass ich daran momentan gebunden bin. Es kann sein, dass ich ab Feb. '15 in Neuseeland studiere und möchte die endgültige Vorbereitung hierfür dann nicht auf einen Monat quetschen ;)
0

Michael7176

« Antwort #4 am: 29. Dezember 2013, 19:42 »
Hallo Fender,

BackpackAsien hat dir ja schon eine sinnvolle Route vorgeschlagen. Zwei Dinge würde ich aber etwas anders machen.

1. Von Kuala Lumpur nach Bangkok fliegen. Das spart Zeit. Die Flüge sind günstig.
2. Von Nordlaos über den Landweg nach Kambodscha zu gelangen ist zeitaufwendig, sehr anstrengend und aufgrund der Regenzeit problematisch (Pannen, nicht passierbare Strassen etc.).
Ich würde von Thailand (Chiang Mai ?) nach Luang Prabang fahren/fliegen und eine Woche in Luang Prabang bleiben (Stadt anschauen, Bootstour zu den Pak Ou-Höhlen, Wasserfälle Tat Se und Tat Kuang Si). Dann würde ich nach Siem Reap fliegen (Direktflug). Nach einer Woche Siem Reap (Tempel von Angkor etc.) geht es weiter Richtung Saigon (ggf. kurzer Zwischenstopp in Phnom Penh).


0

Michael7176

« Antwort #5 am: 29. Dezember 2013, 20:17 »
Indonesien einbauen würde natürlich bedeuten, dass du auf Vietnam, Laos und Kambodscha verzichten müsstest. Ggf. auch auf Thailand. Wenn ich deine Beiträge richtig interpretiere ist dir aber gerade Kambodscha und Vietnam wichtig. Oder ? Vielleicht sind meine Routenvorschläge deswegen obsolet.

1. Flug nach Jakarta. Überlandtour Java (mit Vulkan Bromo, Borobudur, Prambanan etc.). Fähre von Java nach Bali. Bali anschauen. Flug nach Kuala Lumpur (Stadt anschauen, Batu-Höhlen). Flug nach Kuching. Überlandtour Borneo. Von Kota Kinabalu nach Singapur fliegen. Nach kurzem Aufenthalt Rückflug.

2. Flug nach Bangkok. Überland nach Singapur. Weiter nach Sumatra. Von Sumatra über Java nach Bali (ggf.
Inlandsflug). Von Bali aus zurück.

3. Flug nach Kuala Lumpur. Weiter nach Singapur (Landweg). Flug nach Sulawesi (Manado oder Makassar). Toraja Land
anschauen. Flug nach Jakarta. Flug nach Surabaya oder Yogyakarta. Ostjava (Vulkane, Borobudur, Prambanan) bereisen. Fähre nach Bali. Bali anschauen. Rückflug.

Tempel wirst du genug sehen  ;). Und tauchen müsste auch möglich sein. Ich bin noch nie in meinem Leben getaucht. Deswegen kann ich dir nicht viel dazu schreiben.
Es gibt natürlich noch sehr viele andere Möglichkeiten.

Grüße
Michael
0

Wuselchen2011

« Antwort #6 am: 30. Dezember 2013, 00:38 »
Zitat
Indonesien einbauen würde natürlich bedeuten, dass du auf Vietnam, Laos und Kambodscha verzichten müsstest. Ggf. auch auf Thailand.
Da plant jemand 5 Länder zu bereisen und es wird geraten 3-4 der 5 Wunschländer wegzulassen und stattdessen noch andere dazu zu nehmen? Macht das Sinn?
Der Sinn beim individuellen Reisen besteht für mich darin, evtl. alles was ich sehen will sehen zu können, aber es nicht unbedingt zu müssen. Dann kippt man halt Ziel Y, weil einem Ziel X  so gut gefällt, dass man dort länger bleiben will als geplant. Manche Ziele können auch zu einer unpassenden Reisezeit ihren Reiz haben. Wenn es sich mal ergeben sollte würde ich in der Regenzeit z.B. wahnsinnig gern mal nach Angkor. Angkor ist eh schon der Hammer, aber in der Regenzeit und bei extrem dezimierter Touristenanzahl muss es da richtig krass sein.
0

BackpackAsien

« Antwort #7 am: 30. Dezember 2013, 01:23 »
Wenn du tatsächlich nur in den Norden von Laos möchtest, würde ich dir, genau wie Michael, dazu raten auf jeden Fall von Laos nach Kambodscha zu fliegen. Sonst verlierst du wirklich Zeit und Nerven  :D

Ich würde mir an deiner Stelle aber die Schifffahrt von Angkor nach Vietnam übers Mekong-Delta nicht entgehen lassen.
0

Michael7176

« Antwort #8 am: 30. Dezember 2013, 08:59 »
Zitat
Indonesien einbauen würde natürlich bedeuten, dass du auf Vietnam, Laos und Kambodscha verzichten müsstest. Ggf. auch auf Thailand.
Da plant jemand 5 Länder zu bereisen und es wird geraten 3-4 der 5 Wunschländer wegzulassen und stattdessen noch andere dazu zu nehmen? Macht das Sinn?
Der Sinn beim individuellen Reisen besteht für mich darin, evtl. alles was ich sehen will sehen zu können, aber es nicht unbedingt zu müssen. Dann kippt man halt Ziel Y, weil einem Ziel X  so gut gefällt, dass man dort länger bleiben will als geplant. Manche Ziele können auch zu einer unpassenden Reisezeit ihren Reiz haben. Wenn es sich mal ergeben sollte würde ich in der Regenzeit z.B. wahnsinnig gern mal nach Angkor. Angkor ist eh schon der Hammer, aber in der Regenzeit und bei extrem dezimierter Touristenanzahl muss es da richtig krass sein.

Das waren nur Alternativen (speziell zu Tempelbesichtigungen und Tauchen). Am Ende muß jeder für sich selbst entscheiden, wohin er möchte und was ihn interessiert. Ich habe ja auch geschrieben, dass meine Vorschläge mit Indonesien wahrscheinlich obsolet sind. Normalerweise würde ich nie dazu raten, Laos und Kambodscha wegzulassen. Im September und Oktober ist das Reisen dort aber schon sehr mühselig. In der Regenzeit zu reisen, bedeutet natürlich weniger Touristen, mehr grünere Landschaften und evtl. günstigere Preise. Es kann aber auch überschwemmte Strassen, mangelnde Transport- und Ausflugsmöglichkeiten bedeuten. Schlimmstenfalls gerät man in eine Naturkatastrophe. Speziell in Thailand und Vietnam hat es diese in den letzten Jahre schon gegeben. Ich hatte selber mal eine Woche heftigen Dauerregen auf Sri Lanka. Spaß hat das nicht gemacht  :-[. Andereseits war ich im Taj Mahal einer von wenigen Touristen. Bei allerdings 43 C.
Natürlich kann man 5 Länder in 3 Monaten bereisen. Dann würde ich mich jedoch auf Schwerpunkte konzentrieren.
0

Fender

« Antwort #9 am: 30. Dezember 2013, 17:15 »
Um ehrlich zu sein, wäre Vietnam sogar das Land, das ich mir vorstellen könnte, wegzulassen;)

Der Vorschlag, von Nordlaos nach Kambodscha zu fliegen, macht durchaus Sinn. Ich werde es mir jedenfalls überlegen.

Andererseits hat Indonesien auch seinen Reiz. Hach, ich bin grad so unentschlossen  ;D
0

Michael7176

« Antwort #10 am: 30. Dezember 2013, 18:24 »
Andererseits hat Indonesien auch seinen Reiz. Hach, ich bin grad so unentschlossen  Grin


Das kann ich gut verstehen. Falls du auf Vietnam verzichten kannst, bleibt dir natürlich mehr Zeit für die anderen Länder.
Du könntest z.B. in Kuala Lumpur starten und entlang der Ostküste nach Thailand reisen. Dann weiter nach Nordthailand und Nordlaos. Von Luang Prabang könntest du auch nach Pakse fliegen (Champasak, Wat Phou, 4.000 Inseln oder Bolaven-Plateau).
Danach weiter nach Siem Reap. Von Siem Reap nach Bangkok. Rückflug.
Du hättest im November in Laos und Kambodscha wahrscheinlich ganz gutes Wetter. Im November ist dort auch weniger los, als im Dezember und Januar.
Noch viel Spaß bei der Planung.

Grüße
Michael
0

Wuselchen2011

« Antwort #11 am: 30. Dezember 2013, 21:33 »

Danach weiter nach Siem Reap. Von Siem Reap nach Bangkok. Rückflug.

Und von Kambodscha nur Angkor anschauen?


0

Wuselchen2011

« Antwort #12 am: 30. Dezember 2013, 21:34 »
Um ehrlich zu sein, wäre Vietnam sogar das Land, das ich mir vorstellen könnte, wegzulassen;)
Ich hab mir für Laos, Kambodscha und Vietnam insgesamt knapp 7 Wochen Zeit genommen. Kambodscha war für mich irgendwie Mittel zum Zweck (von Phu Quoc über PP nach Angkor und danach nach Laos), aber damit hab ich dem Land Unrecht getan. Hab mich dort sehr wohl gefühlt und würde nochmal hin. Sollte ich von den 3 Ländern im nachhinein eins auslassen, dann wäre das Vietnam. Vielleicht war mir die Geschäftigkeit nach dem tiefenentspannten Laos auch einfach zuviel.
Vietnam wegzulassen hätte auch den Vorteil, dass es das einzige Land ist bei dem du ein Visum brauchst und vorher beantragen musst (oder gibts mittlerweile visa on arrival?).
Thailand gibt mittlerweile auch über Land wieder 30 Tage Aufenthaltsgenehmigung.


Andererseits hat Indonesien auch seinen Reiz. Hach, ich bin grad so unentschlossen  ;D
Genau das hab ich befürchtet, wenn da noch Indonesien ins Spiel kommt ;-). Myanmar wäre auch noch zu erwähnen, und vielleicht............
0

Michael7176

« Antwort #13 am: 30. Dezember 2013, 22:12 »

Danach weiter nach Siem Reap. Von Siem Reap nach Bangkok. Rückflug.

Und von Kambodscha nur Angkor anschauen?




Nein, das habe ich nicht gemeint. Zunächst mal gibt es auf dem Weg von Laos nach Siem Reap ein paar Orte, die man sich anschauen kann. Bangkok hat einen großen Flughafen, von dem es sehr viele Verbindungen nach Europa gibt. So...und von Siem Reap muss man dann natürlich irgendwie nach Bangkok kommen. Es muss nicht unbedingt der direkte Weg !!! sein.
Das ist natürlich zum Ende der Reise auch eine Zeitfrage.
Deine Beiträge zu diesem Thema finde ich übrigens nicht so besonders hilfreich  :-[.
0

NRW

« Antwort #14 am: 01. Januar 2014, 05:37 »
Hallo Fender,


2. Von Nordlaos über den Landweg nach Kambodscha zu gelangen ist zeitaufwendig, sehr anstrengend und aufgrund der Regenzeit problematisch (Pannen, nicht passierbare Strassen etc.).
Ich würde von Thailand (Chiang Mai ?) nach Luang Prabang fahren/fliegen und eine Woche in Luang Prabang bleiben (Stadt anschauen, Bootstour zu den Pak Ou-Höhlen, Wasserfälle Tat Se und Tat Kuang Si). Dann würde ich nach Siem Reap fliegen (Direktflug). Nach einer Woche Siem Reap (Tempel von Angkor etc.) geht es weiter Richtung Saigon (ggf. kurzer Zwischenstopp in Phnom Penh).




Jedem das seine, aber wäre ich von Luang Prabang nach Siam Reap geflogen, hätte ich das beste an Laos verpasst.

- Khong Lo Cave und Thakhek, wer dem Motorradfahren mächtig ist oder Top-Fit auf dem Fahrrad ist, kann einen schönen Loop drehen

- Pakse und die dortigen Wasserfälle, Wandermöglichkeit

- Champasak, als Vorgeschmack auf Angkor Wat

- 4000 Islands, um ein paar Tage zu entspannen


Sorry, aber die "Sehenswürdigkeiten" rund um Luang Prabang sind der letzte Touristen-Scheiß. Zich Touranbieter karren die faulen Touristen zu den Wasserfällen, gerne auch mit Elefantenquälerei oder im Slow Boat zur besagten Höhle. Es ist nett dort, aber hat nichts mit dem eigentlichen Laos zu tun...
Selber Schuld, wer danach wieder abreist.

Ja, es ist anstrengend in Laos aber du bekommst einiges dafür. In meinen Augen das absolute Highlight in SOA...
0

Tags: