Thema: TAN-Generator  (Gelesen 1976 mal)

Estrella

« am: 27. Dezember 2013, 14:57 »
Hallo!

Ich habe mich schon durch die diversen Antworten zum Thema Tan-Liste mitnehmen, ja, nein, vielleicht und wie? durchgearbeitet.
Zum Thema TAN-Generator habe ich nun nichts gefunden.
Ich überlege schon ein Weilchen, ob ich ihn mitnehmen "muss".  Was meint Ihr?

Ein paar schrieben in dem Thread zur Tan-Liste, dass sie nicht viele Überweisungen machen müssten. Ich habe mir auch mal Gedanken gemacht. Mir fällt so spontan gar nichts ein, was ich überweisen müsste. Ich habe soweit alles auf Dauerauftrag oder Lastschrift gestellt. Brauche ich das Ding dann überhaupt?
Also, könnt Ihr mir vielleicht konkrete Beispiele nennen, von Überweisungen, die auf mich zukommen könnten, wenn ich ca. ein halbes Jahr weg bin?

Ach ja... ich hab im Übrigen gar nicht die Möglichkeit der Nutzung einer Liste auf Papier oder die TAN aufs Handy zu bekommen!

LG - Estrella
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. Dezember 2013, 15:40 »
Zwei typische Fälle wären:
  • Du willst Geld zwischen Tagesgeldkonto und Girokonto hin oder her transferieren.
  • Du hast ein Wertpapierdepot und willst unterwegs handeln (können).

Wenn Deine Bank mit einem TAN-Generator arbeitet, gibt es ein Risiko, dass der verloren geht. Zu Hause ist es kein Problem, Ersatz zu bekommen, aber unterwegs schon. Eine Fallback-Lösung (z.B. Zweitkonto mit iTAN) kann deshalb nicht schaden, falls Du wirklich Situationen hast, wo Du Online-Banking machen musst.
0

serenity

« Antwort #2 am: 27. Dezember 2013, 18:37 »
Weiß nicht, ob das immer so ist - aber wenn ich z.B. mit meiner Kreditkarte einen Flug buche, gibt es bei manchen Airlines das "Verified by Visa" Verfahren.
Da muss man dann ein Passwort eingeben und eben auch eine TAN. Ich bekomme sie aufs Handy - das hat sogar auf Bali funktioniert   :)

Ohne dieses VErfahren hätte ich bei manchen Airlines überhaupt nicht mit Kreditkarte buchen können ...
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 27. Dezember 2013, 18:39 »
Kenne das "Verified by Visa" verfahren auch, musste dann aber nur das Passwort einsetzen und bestätigen, ohne TAN.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 27. Dezember 2013, 18:44 »
Kenne das "Verified by Visa" verfahren auch, musste dann aber nur das Passwort einsetzen und bestätigen, ohne TAN.

Eine TAN MUSS man bei "Verified by Visa" oder "Mastercard Secure" bestimmt nicht eingeben. Kann sein dass es die Option gibt.

Ohne dieses VErfahren hätte ich bei manchen Airlines überhaupt nicht mit Kreditkarte buchen können ...

Ich bin mir ziemlich sicher dass das Verfahren freiwillig ist (war bei mir auf jeden Fall so). Somit dürfte man auch ohne VbV mit Kreditkarte buchen können. Irgendwann hast Du Dich ja mit Passwort und so dafür angemeldet. Ich erinnere mich dass ich bevor ich mich angemeldet hatte das Verfahren jeweils skippen konnte wenn die Aufforderung kam, jetzt logischerweise nicht mehr.
0

wir2unterwegs

« Antwort #5 am: 27. Dezember 2013, 18:47 »
Bei teuren Flugbuchungen von unterwegs, die das Kreditkartenlimit überschreiten würden oder falls die KK aus irgendeinem Grund nicht akzeptiert wird, kann man oft auch mit Sofortüberweisung bezahlen. Das haben wir mehrfach genutzt und dafür natürlich auch TANs gebraucht - in unserem Fall allerdings mTANs direkt auf's Handy...
0

karoshi

« Antwort #6 am: 27. Dezember 2013, 21:45 »
Ich bin mir ziemlich sicher dass das Verfahren freiwillig ist (war bei mir auf jeden Fall so). Somit dürfte man auch ohne VbV mit Kreditkarte buchen können.

Freiwillig ist die Teilnahme am Verfahren. Aber auf manchen Websites ist die Bezahlung ohne VbV (inzwischen) nicht mehr möglich, z.B. bei AirAsia. Hat allerdings alles nichts mit dem Thema TAN oder TAN-Generator zu tun.
0

serenity

« Antwort #7 am: 28. Dezember 2013, 00:03 »
Mag ja sein, dass das nicht bei allen Banken oder Kreditkarten oder Airlines so ist - aber wenn ich eine Flugbuchung bei Air Asia mache (habe übrigens gerade heute einen Flug mit Air Asia Bangkok-Chiang Mai gebucht) und mit KK zahle, muss ich in dem Schritt vbv zunächst mein Verify-Passwort eingeben und bekomme dann per Handy eine TAN, die ich ebenfalls eingeben muss...
Erst dann wird die Buchung bestätigt.

Ob das bei allen Kreditkarten so ist, weiß ich natürlich nicht - aber bei mir und meinem Mann (wir haben verschiedene Kreditkarten) läuft es zumindest bei Air Asia immer so.
Und die Frage war ja nach allen denkbaren Möglichkeiten, wo man evtl. eine TAN braucht.....
0

Estrella

« Antwort #8 am: 28. Dezember 2013, 10:13 »
Danke für Eure Antworten.... mmhhh....
Ich werde grade ganz kirre im Hirn... ich hab auch noch ein Girokonto, wo ich die Tans auf einer Papier-Liste habe! Das wäre dann vielleicht sinnvoll, darüber zu operieren in dieser Zeit.

Aber wie viele Tans und Pins und Passwörter man sich dann merken muss (wo nun auch noch VerifiedbyVisa und der Secure Code eingebracht werden), das macht mich ganz meschugge! Hilfe!...
Ich bin alle drei Jahre mal nach dem Secure Code gefragt worden (bei mir auch ohne TAN) und ich wusste ihn NIE!!!

Aber um aufs Thema zurück zu kommen, der Tan-Gererator ist schon irgendwie doof! :-\
0

icybite

« Antwort #9 am: 29. Dezember 2013, 00:00 »
Um sich sowas zu merken kannst du doch auch ein Tool nehmen. Ich habe "keypass" während der Zeit benutzt um deine Passwörter da drin zu sehen musst du dir halt nur ein Masterpasswort merken. Die Datei wo die Passwörter gespeichert sind sind zudem verschlüsselt. Da kommt auch bei Diebstahl keiner ran!

0

BineKa

« Antwort #10 am: 29. Dezember 2013, 06:58 »
ich bin seit fünf Monaten mit TAN Generator ( Sparkasse ) und TAN-Liste ( DKB ) unterwegs und habe keine Probleme. Auch der Generator stört nicht wirklich, so groß ist er auch nicht. Überweisen musste ich schon das eine oder andere. Gruß Bine
0

Estrella

« Antwort #11 am: 29. Dezember 2013, 17:39 »

Zitat
Um sich sowas zu merken kannst du doch auch ein Tool nehmen. Ich habe "keypass" während der Zeit benutzt

@icybite:
Ich habe von sowas keine Ahnung, deswegen muss ich nochmal nachfragen. Sehe ich das richtig, dass das folgendermaßen funktioniert:
Das Programm speichert all meine Passwörter und auch Login-Namen und fügt sie automatisch ein, wenn ich den Masterkey eingebe, richtig?
Das funktioniert dann aber nur auf meinem PC, wo das Programm installiert ist, richtig?
Falls mir aber mein PC abhanden kommt, dann hab ich gelitten, oder?

LG - Estrella
0

Stecki

« Antwort #12 am: 30. Dezember 2013, 03:53 »
Wie schwierig kann es denn sein sich Passwörter auszudenken die man sich merken kann?!? Man muss ja nicht für jeden Account zum Beispiel bei einer Airline ein neues Passwort ausdenken. Auch wenn man sie aufschreibt kann man sie so notieren dass niemand was damit anfangen kann.
0

rollolo

« Antwort #13 am: 07. Februar 2014, 15:12 »
in unserem Fall allerdings mTANs direkt auf's Handy...

Ich würde vom m-tan-Verfahren abraten. Das Selbst-Generieren von Tans mit dem Tan-Generator ist erwiesender Maßen viel sicherer...
0

Tags: