Thema: Mit Kleinkind durch Thailand  (Gelesen 1143 mal)

trimless

« am: 19. Dezember 2013, 08:16 »
Hallo,

ich  bin nun schon uber einen Mont unterwegs. Internet hab ich haupsachlich abends in Restarants. Internetseiten lassen sich meistens wegen der schlechten Verbindung kaum offnen, so dass ich bis jetzt keine Gelegenheit hatte Euch zu schreiben.

Am 14.November hat alles angefangen.

Ich habe einen grossen Karton Pampers, 2 Rucksacke und einen Trolly (alles Handgepackgrosse) mitgenommen. Mein Kleiner hat noch seinen Kindergartenrucksack geschleppt. Er ist 2 Jahre alt.

Kurze Zusammenfassung:
1 Monat
20 000 Bath (ohne Krankenhaus), d. h. ca. 500 Euro ausgeben fur mich und meinen Sohn
Gelandet in Pukhet und 2 Tage Aufenthalt
4 Tage Kao Lak
2 Tage im Krankenhaus in Pukhet wegen Brechdurchfall von Amando
1 Tag Kao Lak
uber Ranong nach Koh Phayam 12 Tage
3 Tage Krabi
2 Tage Koh Lanta
5 Tage Koh Mook
3 Tage Koh Kradan
10 verschiedene Unterkunfte
11 verschieden Strande
1 mal Elephantenreiten, Wasserfall und Schildkrotefarm
1 mal Schnocheln und Emarate Cave
1 mal Kajakfahren
 

Anfangsschwierigkeiten
Amando und ich hatten 2 Wochen lang Durchfall

unotiges Gepack:
Da meine Kleiner seit ein paar Tagen nachts und tags sauber ist, ein halber Karton Windeln
2 Stoffwindeln
3 T-Shirts
Alle Unterhosen fur meinen Kleinen
alle Badehosen fur meine Kleinen
2 Handtucher (habe 3 dabei)
5 Paar Socken fur mich und ihn (habe  Paar dabei)
Sandalen (sind eh immer barfuss und fur das bisschen tuns die geschlossenen Schuhe auch)
Pflegetucher
Moskitonetz
Brille (die lauft mir hier standig an oder wird nass, muss wohn ohne auskommen..)

darf auf keinen Fall fehlen:
Taschenlampe  aum Kurbeln (auf den Inseln oft nur abends Strom und keine Beleuchtung)
Schwimmflugel
TabletPC
Bite Away (brauch ich hier bestimmt 20 Mal am Tag...)
Sonnencreme
Ersatzbatterien fur Fotoapparat und Bite Away
Messer
Loffel
MMS Tropfen und Zitronensaure zum Desinfizieren von Wasser
Pflaster (hatte einen langen Schnitt im Fuss)
Desinfektionsmitel
Fiebertermometer
Salz (um evtl. Elektrolyt selber herzustellen)


Gelandet sind wir in Pukhet. 2 Tage waren wir in einem Guesthouse in Strandnahe. Der Strand war fast leer. Die Wellen waren zwar nicht hoch, aber der Sog dort ist extrem.
Am 2. Tag hat Amando erbrochen. Wir sind trotzdem mit dem Taxi nach Kao Lanta weiter gereist. Dort gings dann ersteinmal in eine Apotheke und weiter auf Wohnungssuche. Die Preise sind relativ hoch. Die Nacht hatte ich mit Brechdurchfall zu kampfen. Wir haben eigentlich nichts frisches gegessen und trotzdem...
Die Woche in Kao Lak hat es viel gereget. Am Tag darauf hatte ich einen Kreislaufzusammenbruch. Der dritte Tag, war dafur sehr schon und wir sind in den Dschungel. Auf Elephanten gings zu einem Wasserfall raufklettern und baden. Auf dem Ruckweg konnten wir noch eine Schildkrotenfarm bestaunen.
Am Tag darauf fing Amando wieder mit Brechdurchfall an. Da er sogar ohne Trinken noch erbrochen hat und eh schon etwas schwachlich war, fuhr uns der Resortbesitzer zum Arzt. Dieser verwies uns ins Krankenhaus.
Mit dem Taxi ging es wieder zuruck nach Pukihet. Meine Auslandskrankenversicherung wurde nicht anerkannt.Ich kann nur 10 000 Bath in Bar abheben und die wollten gleich schon mal 15 000 oder ich hatte wieder gehen mussen. Englich konnte da kaum jemand. Ich willigte ein. Amando hing 2 Tage an Infusionen. Die Beanldung war Ok. Nur, dass der Arzt keuin Englich konnte und meine Bettnachbarin (Thailanderin mit Denguefieberkrankem Sohn) immer ubersetzen musste.
Mehr als 2 Tage konnte ich nicht bezahlen. Gut, dass meine Kleiner am 2. Tag wieder essen konnte.

Fazit zu den einzelnen Orten und Stranden aus der Sicht einer Mutter:
Pukhet, war ich zu kurz, um was sagen zu konnen.
Kao Lak:
Unterkunfte sind nicht gerade billig, dafur sehr hoher Standard Wir waren in der Mitte.
Der Strand in der Mitte von Kao Lak ist nicht zu empfehlen, da der Sog sehr stark ist und es keinen Schatten gibt.
Uberhaupt ist es nur ein sehr schmaler Sandstrand
White Beach:
wunderschoner weisser Sandstrand mit Baumen, die weit druber hangen und Schatten bieten. Die Sogwirklung im Wasser ist gering. Leider gibt es direkt am Strand nur teure Luxusresorts
Koh Phayam:
sehr gunstig und sehr zu empfehlen!
Unterkunfte zwischen 150 Bath (Bretterverschlag) und 1800 Bath
Fur 500 Bath hat man schon einen sehr schonen Bungalow mit richtigem Bad und alles geschlossen mit Ventilator und Schrank
Mittgessen bekommt man schon fur 50 Bath
alle Unterkunfte sind direkt am Strand, dahinter ist ein kleines Dorf
Strom gibt es nur von 18 Uhr bis Mitternacht
Der Strand ist 2,5 km lang und sehr breit, schon fein.
Strand und Meer sind perfekt fur kleine Kinder, da keine Streine etc. rumliegen.
Alles sehr gepflegt
Krabi
Unterkunfte sehr teuer, schon im Guesthouse zahlt man fur ein kleines Zimmer hinten drinnen 400 Bath
Essen im Restaurant: deutsche Preise, dafur viele kleine Essenstande mit sehr gunstigem Finger Food
Strand, da wor wir waren, nicht so sehr zu empfehlen, von Russen uberlagert und sehr lastige Massagefrauen
Dieser Strand ist 2 Buchten nordlich vom Raylaybeach, werde den Namen spater nachtragen
Raylay Beach in Krabi
direkt dort gibt es nur sehr teure Luxusreorts
sehr feiner weisser Sandstrand mit klarem Wasser, dass schnell abfallt
Koh Lanta:
es gibt nur einen empfehlenswerten Strand und das ist der erste Strandabschnitt nach dem Hafen
Sehr langer breiter Strand und flach abfallendes Wasser
wenige Korallenreste und wenige Muschelreste
sehr wenig Wellen\
Koh Mook:
Charlie Beach:
billigeste Zimmer 400 Bath,  Essen gunstig
Schneeweisser sehr feiner Strand
aber starke Wellen
ich musste nach der Uberfahrt den Rest Schwimmen, weil das Boot nicht anlegen konnte wegen der Wellen
am Ufer sind viele Korallenreste, die es einem richtig grob an die Beine schleudert
fur Kinder weniger geeignet
Hafenseite von Koh Mook:
ein wunderschoner Strand, strahlend Weiss, flach abfallendes Wasser und klar
aber: Nicht zum Schwimmen geeignet, da mit Bojien abgegrenzt wegen der Schiffe. An den Boijen reicht das Wasser grade mal bis zum Becken
Direkt an dem Strand liegen nur 3 Luxusresorts (8000 Bath die Nacht!!!)
auf der anderen Seite vom Dorf an einem Strand mit Mankroven, der nicht zum Baden geeignet ist
Unterkunfte viel gunstiger. Billigste ab 600 Bath
Koh Mook unbedingt in den Emerate Cave!!! Das ist ein Ablick, wie man ihn nicht in Worte fassen kann.
Man schwimmt 80 Meter durch eine Hohle und kann dann in einer Lagune baden, die von einer wunderschonen Natur und Meterhohen Felschen umgeben ist. Davor ist noch ein Sandstrand

Koh Kradan
schonster Strand, den ich bisher gesehen habe.
schneeweisser Sand mit Baumen, die weit druber hangen und Schatten bieten.
Kein Mull und sehr gepflegt
Koh Mook war sehr schmutzig
Vom Strand aus, muss man nur wenige Meter rein laufen, um Fische sehen zu konnen, die in allen Farben leuchten, nur noch ein kleines Stuck weiter und Korallen in allen Farben warten drauf bewundert zu werden.
Der Strand ist sehr flach abfallen und kaum Wellen. Die Sicht ist gigantisch
Das Wasser leuchtet regelrecht in samtlichen Turkisfarben
Nachteil: teuer
Es gibt nur 5 Resorts (Im Losse stehen nur 3)
2 am Strand sind fur Touristen und teuer. Wir zahlen gerade 1250 Bath die Nacht, sehr gepflegt und gehobener Standard. Der Preis ist mit Fruhstucksbuffet.
Es gibtt nur 3 Restaurants mit sehr gesalzenen Preisen. Nachbarresort ist alle nur vom Feinsten
Dann gibt es hier noch ein Spa Resort fur die Einheimischen und daneben ist etwas, was nicht fur Auslander gedacht ist. Ein Resort ohne Restaurant im Thaistandard (also keine Moskitonetze und Gemeinschaftsbad)
Da dort keiner Englisch spricht, hat mir ein Thai ubersetzt und wir bekamen so eine Zimmer fur 600 Bath angeboten. Fur Erwachsene ist es in Ordnung fur Kind ungeeignet.

Da ich in dieses Forum nur immer sehr schwer und selten schaffe reinzukommen, stelle ich hier noch meine
mailAdresse allen zur Verfugung: trimless@googlemail.com

emails funktionieren meistens

Ach ja, wenn sich noch einer anschliesen mochte, habe ich nichts dagegen.
Ich werde jetzt noch bis Mitte Februar in Thailand bleiben und dann fur bis Ende Marz ein anderes Land, evtl. Neuseeland bereisn.

Vombatus

« Antwort #1 am: 19. Dezember 2013, 09:31 »
Hier nur kurz ein Hinweis zur Auslandskrankenversicherung wegen der Erfahrung von trimless.

Meine Auslandskrankenversicherung wurde nicht anerkannt.Ich kann nur 10 000 Bath in Bar abheben und die wollten gleich schon mal 15 000 oder ich hatte wieder gehen mussen.

In der Regel muss man bei eine Auslands-KV die Kosten der Behandlung vorstrecken, anschließend einen "Schadensfall" an die Versicherung schicken. (Unterlagen sollte es zum runterlagen auf der HP der Versicherung geben) Wichtig ist, alle Rechnungen, Quittungen, Befunde, Namen, Anschirft etc. vom Krankenhaus/Arzt aufzuheben.

Die entstandenen Kosten werden dann von der KV zurück gezahlt. (Je nach KV mit Abzug von einem Eigenanteil)

Praktisch wäre es, schon im Vorfeld so ein Schadensbericht herunter zu laden und sich mit den notwendigen Fragen auseinander zu setzen. Manchmal wird auch nach dem behandelnden Hausarzt/Zahnarzt (zuhause), Versicherungsnummer etc. gefragt. Unterwegs hat man diese Infos nicht gerade zur Hand.

@ Trimless: Gute Reise und Danke für den Erfahrungsbericht.

Tags: