Thema: Reiseroute Kanada/USA im Februar und März  (Gelesen 1393 mal)

lukasgeh

« am: 17. Dezember 2013, 20:50 »
Hallo Reisende,
da ich neu in diesem Forum bin, möchte ich mich erst einmal vorstellen  ;)
Ich heiße Lukas, bin 18 Jahre alt und fliege am 31. Januar nach Kanada - genauer gesagt nach Toronto.
Ab diesem Tag habe ich 56 Tage Zeit um Nordamerika zu erkunden, bis ich Ende März von Vancouver aus zurück fliege.

Ich habe mir jetzt meine Reiseroute, mit den dazugehörigen Transportmitteln, überlegt und wollte euch gerne fragen, ob ihr mir Verbesserungstipps geben könnt.

Der Startpunkt liegt, wie oben schon erwähnt, in Toronto. Dort habe ich mir den ersten Tag zum Ausschlafen des Jet Lags freigelassen, da es mein erster Langstreckenflug sein wird und ich nicht weiß, wie ich darauf reagieren werde. Danach sieht die Route wie folgt aus:

3 Tage Toronto
1 Tag Niagarafälle
         Transfer  Niagara Fälle - Montréal  Greyhound Bus
6 Tage Montréal (inklusive des Besuchs einer Freundin)
         Transfer  Montréal - Québec City VIA Rail
3 Tage Québec City
         Transfer  Québec City - New York City bis Montréal VIA Rail | ab Montréal Greyhound
9 Tage New York City
         Transfer  New York - San Francisco Flug (geplant am 27.02.)
6 Tage San Francisco
         Transfer  San Francisco - Calgary Flug (geplant am 06.03.)
1 Tag Calgary
4 Tage Banff
         Transfer  Banff - Vancouver Greyhound
6 Tage Vancouver
6 Tage Vancouver Island

28.März Rückflug ab Vancouver

Gibt es eventuell Ziele, die ich verkürzen bzw. verlängern sollte? Kennt ihr entlang der Route ein paar Insider Tipps?

Dazu noch eine kleine Frage zum Budget:
Ist es naiv, zu denken, dass 2.000-3.000€ für den gesamten Trip reichen? Flug nach Toronto und ab Vancouver ausgeschlossen! Überschlag der oben genannten "Transfere" sind ca. 800€. Schlafen möchte ich in Hostels und/oder über Couchsurfing ;)

Danke für eure Antworten
Viele Grüße
Lukas
           

0

Horitamus

« Antwort #1 am: 17. Dezember 2013, 23:20 »
Hallo lukasgeh,
herzlich Willkommen hier im Forum.

Ist es naiv, zu denken, dass 2.000-3.000€ für den gesamten Trip reichen?

Ja, ist es. Das Geld wird vorne und hinten nicht reichen. Wenn du die Kosten für den Transfer abziehst, bleiben dir ca. 40 € pro Tag zum Leben. Du bewegst dich nahezu ausschließlich in teuren Großstädten und legst innerhalb kurzer Zeit sehr große Entfernungen zurück. All das belastet das Budget stark. Ich würde mich entweder auf die Ost- oder die Westküste beschränken und evtl. die Reisedauer verkürzen. Es macht absolut keinen Spaß, in so teuren Reiseländern wie den USA und Kanada (nahezu) ohne Geld dazustehen.

Zu Gute kommt dir auf jeden Fall, dass du in der Nebensaison unterwegs bist. Du musst dich jedoch z.B. für die Region Banff erkundigen, ob zu dieser Zeit alle Straßen befahrbar bzw. Pässe geöffnet sind.

In diesem Thread wird aktuell über die Kosten einer Nordamerikareise diskutiert:

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9676.0

Dort habe ich auch meine Route und die zugehörigen Kosten gepostet. Ich würde mich an deiner Stelle noch genauer erkundigen und die Route dann auf ein realistischeres Maß reduzieren.

Das ist jetzt wahrscheinlich nicht das, was du hören wolltest, aber die Route erscheint mir mit deinem Budget absolut unrealistisch.

Viele Grüße
1

lukasgeh

« Antwort #2 am: 18. Dezember 2013, 19:28 »
Moin, danke für die schnelle Antwort  :)

Das ist jetzt wahrscheinlich nicht das, was du hören wolltest, aber die Route erscheint mir mit deinem Budget absolut unrealistisch.

Nein, nicht wirklich ;D Da du aber, im Gegensatz zu mir, schon mal da gewesen bist glaube ich dir mal :P Danke für deine Einschätzung.

Ich würde mich entweder auf die Ost- oder die Westküste beschränken und evtl. die Reisedauer verkürzen. Es macht absolut keinen Spaß, in so teuren Reiseländern wie den USA und Kanada (nahezu) ohne Geld dazustehen.

Der Hinflug nach Toronto und der Rückflug ab Vancouver sind schon gebucht - das heißt, dass eine Verkürzung der Reise eher schlecht möglich ist. Auch die Beschränkung auf eine Küste ist damit nicht direkt umzusetzen, da ich ja sowieso ans andere Ende des Kontinents muss ;)

Die gute Nachricht ist, dass ich das Budget aufstocken kann! Das fehlt mir dann zwar, wenn ich wieder nach Europa zurückkehre, doch für ein wenig Reisezeit wird es wohl schon noch reichen. Ich möchte mir dieses 'Nordamerika Erlebnis' einfach nicht entgehen lassen! Vielleicht sieht die Sache (in deinen Augen) ja schon ganz anders aus wenn ich 4.000-5.000€ (notfalls sogar fast 6.000€) zur Verfügung habe!?

Damit hoffe ich, dass das 'Budget Problem' gelöst ist und die Reiseroute nun realistisch(er) ist... Oder sind es, für diese Zeit, generell zu viele Ziele? ??? Ich würde natürlich ungern Ziele streichen wollen, doch ich möchte mir die Reise auch nicht, durch zu viel Stress, ruinieren. Es soll schließlich eine schöne und unvergessliche Reise werden! ...selbstverständlich positiv gesehen :D

Sonst muss ich eine asiatische Methode anwenden: viele Zielorte bereisen, viele Fotos von den vielen Zielorten machen und den Urlaub dann zu Hause auf der Couch genießen (Ich weiß, alles nur Klischees - tut mir Leid, dass ich diese anwende! :-X )

Einen schönen Abend

0

MiCo

« Antwort #3 am: 09. Januar 2014, 04:21 »
Hallo lukasgeh,

Ich finde, Deine Zeitplanung in den einzelnen Orten hört sich gut und sehr realistisch an. Wenn Du nach Vancouver Island gehst, unbedingt in den Pacific Rim Nationalpark gehen! Der ist an der Westküste und super schön.

Genieße die Zeit in Kanada und den USA, Du hast Dir schöne Ziele ausgesucht und kannst Dich auf eine tolle Zeit freuen.

Deine Budgetfrage wurde ja bereits beantwortet. Kanada ist recht teuer, vor allem auch was Lebensmittel betrifft.

Viele Grüße
MiCo
0

lukasgeh

« Antwort #4 am: 20. Juni 2014, 13:36 »
Moin,
es tut mir leid, dass ich mich schon so lange nicht mehr gemeldet habe, aber ich war einfach zu viel unterwegs. Vielleicht interessiert sich ja auch keiner mehr für die Einschätzung, die ich von meinem persönlichen erlangt habe, aber für den Fall, dass es doch jemanden interessiert schreibe ich es hier einaml nieder ;)

Ich habe die Route genauso umgesetzt, wie ich geplant hatte. Es war eine super Reise und sie hat mir wirklich sehr gefallen

Zitat
Zitat
Ist es naiv, zu denken, dass 2.000-3.000€ für den gesamten Trip reichen?
Zitat
Ja, ist es. Das Geld wird vorne und hinten nicht reichen.

Ich habe mir diesen Post zu herzen genommen und habe mehr eingerechnet, habe es aber trotzdem versucht in meinem vorherig geplanten Budgetplan zu bleiben. Das hat super geklappt! ich bin mit ziemlich exakt 2.000€ ausgekommen und das INKLUSIVE den Transatlantikflügen mit Aer Lingus (wirklich gute Erfahrung!) von Dublin nach Toronto via Chicago und von Vancouver nach Dublin via Chicago!

Dabei hatte ich keineswegs das Gefühl nichts erlebt zu haben. Touristenattraktionen wie der CN Tower, das Empire State Building, sämtliche (teure) New Yorker Museen, eine Kayak Tour auf Vancouver Island etc. sind kein Problem gewesen.

Der Hauptschlüssel um mit diesem Budget auszukommen war definitv COUCHSURFING!
Bis auf 10 Nächte Hostel in unterschiedlichen Nationalparks und 2 Nächten in Bussen habe ich jede Nacht bei Couchsurfern verbracht! Dabei habe ich übermäßig gute Erfahrung gemacht!

Vielleicht konnte ich damit nachfolgende Reiseinteressierte ein wenig die Angst nehmen  ;D

Wer an einer genaueren Aufstellung meiner Ausgaben interessiert ist darf sich übrigens gerne melden.  ;)

Viele Grüße aus Albanien
Lukas  :)   
1

Tags: