Thema: Erfahrungen mit DKB als "erste" Kreditkarte  (Gelesen 3195 mal)

Litti

« am: 02. Dezember 2013, 22:47 »
Hi,

ich besitze nun seit  etwas mehr als einem halben Jahr die DKB Visa-Kreditkarte. Als ich die Karte bekam hab ich direkt meine alte Kreditkarte gekündigt, da dies aufgrund einer ABG-Änderung ohnehin grad kostenlos möglich war - wozu auch zwei Kreditkarten?

Ich muss aber leider sagen dass ich bisher mit der Karte alles andere als zufrieden bin. Hauptsächlich benutze ich sie momentan (noch) für Online-Zahlungen, und nach meinem bisherigen Eindruck muss ich sagen dass mit der Karte jede zweite oder dritte Zahlung einfach abgelehnt wird (ist wirklich nicht übertrieben!). Obwohl ich mich schon mehrfach beschwert habe ändert sich daran auch nichts, und ich habe keine Lust jedes mal eine Hotline anzurufen nur um im Internet zahlen zu dürfen...

Kann gut sein dass die Karte im Ausland für Automatenabhebungen gut funktioniert, aber das konnte ich bislang einfach noch nicht ausprobieren und mein Vertrauen in das Ding ist gelinde gesagt ziemlich hinüber. Zudem hat mir die DKB nur ein Überziehungslimit (oder wie das auch immer heißt) von 100 € gewährt - nicht dass ich sowas oft in Anspruch nehme, ganz im Gegenteil... Aber irgendwie scheint mir die DKB einfach nicht über den Weg zu trauen, warum auch immer - anders kann ich mir die vielen abgelehten Zahlungen wirklich nicht erklären.

Vermutlich würde sich was ändern wenn ich mit meinem Gehaltskonto zu DKB wechsele, aber das kommt für mich momentan nicht in Frage. Zudem finde ich TANs auf Zetteln und Zwang zu maximal 5-stelligen Login-Passwörtern echt nicht ganz zeitgemäß...

Nutzt irgendwer von euch die Karte auch als einzige Kreditkarte? Wie sind eure Erfahrungen? Nachdem hier im Forum so von der DKB geschwärmt wird hatte ich mir persönlich einfach mehr versprochen; mit meinen vorherigen Karten hatte ich nie solche Probleme.
0

LatAM13-14

« Antwort #1 am: 03. Dezember 2013, 03:15 »
Hi Litti,

ich benutzt die DKB Kreditkarte schon seit Jahren und hatte noch nie Probleme. In Mexiko gab es einen Bankenverband, der meine Karte partout nicht akzeptiere wollte (RED), aber es gibt ja noch andere Banken. Also, ich bin bisher immer gut gefahren und würde sie auch weiterhin weiterempfehlen. Wo bei dir das Problem liegt, kann ich leider nicht nachvollziehen (zur Info: ich nutze die DKB als Gehaltskonto, sollte aber eigentlich irrelevant sein).
0

Susu

« Antwort #2 am: 03. Dezember 2013, 09:13 »
Hi Litti,

ich nutze die DKB-Kreditkarte seit 5 Jahren als erste Kreditkarte zum Geldabheben oder für Online-Zahlungen (häufig). Vor Ort zahle ich mit der EC-Karte oder cash.
Habe - wie auch LatAM13-14 - allerdings auch mein Gehaltskonto bei der DKB und damit auch einen höheren Überziehungsrahmen, den ich ab und an mal nutze.

Ich finde die DKB äußerst komfortabel und den Kundenservice sehr gut. Mails werden innerhalb von 24 h beantwortet und die Gebührenrückerstattung, falls im Ausland doch der ein oder andere Automat welche abgezogen hat, funktioniert tadellos.
Auch als mal ein mexikanischer Geldautomat gar kein Geld ausspuckte aber am nächsten Tag online ein Abzug zu sehen war, funktionierten Reklamation und Rückerstattung tadellos und zügig.

Und Zinsen gibts immerhin auch noch ein paar. Liegts bei dir also doch evt. am fehlenden Gehaltskonto??
0

karoshi

« Antwort #3 am: 03. Dezember 2013, 09:31 »
Nur um eine mögliche Ursache auszuschließen: Es geht hier um Guthaben auf dem Kartenkonto, über das Du nicht immer verfügen kannst? Oder liegt das Guthaben auf dem Girokonto?
0

Fabnat

« Antwort #4 am: 03. Dezember 2013, 11:34 »
Ich hatte erst gestern ein Problem mit der DKB Kreditkarte. Wollte meinen Tauchkurs auf Koh Tao und Unterkunft buchen. Bei der Bezahlung über Thai Epay musste man den Card Issuer auswählen. In der Dropdown Liste konnte man die DKB nicht auswählen und wenn man es manuell eingetragen hat, hat es die DKB nicht angenommen. Konnte jetzt die Zahlung leider nicht vornehmen und bei der DKB habe ich auch nie jemand erreicht...
0

Ratapeng

« Antwort #5 am: 03. Dezember 2013, 12:10 »
Vielleicht weil "DKB" eigentlich "Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft" heißt?


Ich hatte übrigens noch nie Probleme mit der Karte!
0

cocolino

« Antwort #6 am: 03. Dezember 2013, 12:33 »
Ich verwende Diba als erste Karte, einfach weil ich es bei der DKB mit den 2 Konten etwas umständlich finde, aber auch wenn ich mal die DKB verwende, egal ob im Ausland oder Inland, am Automaten, im Laden oder online, ich hatte noch nie Probleme damit (und keines von beiden ist mein Gehaltskonto).

Legst du das Geld, über das du verfügen willst auch auf das Kreditkartenkonto? Wenn du das nicht tust, kannst du nur über die 100 Euro verfügen, die dann gegen Monatsende vom Girokonto umgebucht werden. Hast du ausreichend Guthaben auf dem Kreditkartenkonto, dann solltest du keine Probleme haben beim Bezahlen.


Richtig Probleme habe ich zB mit meiner englischen Kreditkarte (debit), wenn ich ausländische Zahlungen vornehme, dann muss ich nämlich immer per SMS sofort bestätigen, dass ich die Zahlung tatsächlich mache (und nicht jemand meine Daten missbraucht). Blöd, wenn das Handy aus ist oder gerade nicht zur Verfügung steht. Hat schon mal dazu geführt, dass mit einigen Verwirrungen, mir ein Flugticket 2x abgebucht wurde und ich über 3 Wochen warten musste, bis die doppelte Buchung wieder zurück auf meinem Konto waren (1000 Pfund).
Dadurch ist die Karte für mich außerdem im Urlaub praktisch nicht nutzbar, da ich dort immer lokale Sim-Karten verwende. Da bin ich dann froh um die DKB und Diba-Karten, die mich noch nie im Stich gelassen haben.

Fabnat

« Antwort #7 am: 03. Dezember 2013, 12:38 »
@ paralyzed

Naja auf die Idee mit der ausgeschriebenen Aktiengesellschaft bin ich ehrlicherweise noch nicht gekommen. Hab nur "Deutsche Kreditbank AG" versucht, weil im Dropdown Menü bei den anderen Banken z. B. GmbH auch nicht ausgeschrieben war!  ;)
0

Litti

« Antwort #8 am: 03. Dezember 2013, 19:04 »
Nein, ich weiß schon dass das Geld auf dem Konto der Kreditkarte liegen muss, nicht dem Girokonto. Daran liegt es leider nicht.

Konkret hab ich Sonntag Abend versucht eine Zahlung durchzuführen - scheiterte. Ich zahlte stattdessen per Rechnung (hätte ich auch gleich machen können, aber aufgrund der schlechten Erfahrung teste ich die Karte halt momentan auf Herz und Nieren) und schrieb die x-te Mail zu dem Thema an die DKB. Gestern Abend dann die nächste Zahlung, anderes Unternehmen, der nächste Fehlschlag. Gezahlt mit Kreditkarte der Freundin. Heut morgen dann die Antwort von DKB zu dem Fall von Sonntag: Aufgrund von "Sicherheitsparametern" nicht durchgeführt. Daran scheitert es immer - und es sind wirklich keine kleinen Firmen die da versuchen abzubuchen...

In der Antwort stand dann übrigens auch dass ich mich "für die Ausführung der Zahlung" an die Bayern Card-Services (BCS) wenden solle... WTF? Zumal ich in der Anfrage eh geschrieben hatte dass ich die Zahlung schon anderweitig durchgeführt hab und nur nach einer langfristigen Lösung suche... dazu natürlich kein Wort, man geht da nicht wirklich auf mich ein. Aber ich sollte ja bald wieder Post bekommen...

Tja, also scheinbar für alle außer mir eine gute Karte  :(
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 03. Dezember 2013, 21:20 »
Meine Theorie/Erklärung zum Thema: "Bayern Card-Services".

Die "Bayern Card-Services" ist ein Serviceunternehmen, dass sich unter anderem auch um Dienstleitungen rundum Kreditkarten kümmert. Die DKB gibt zwar die Karten aus, aber letztendlich ist das eine VISA-Karte. Also das Zahlungssystem wird von Visa bereitgestellt und den Service übernimmt die Bayern Card-Services. Wenn du z.B. eine Zahlungsreklamation hast wird die auch von der BCS bearbeitet. Die DKB hat damit nichts zu tun.

Beide, DKB und Bayern Card-Services sind Tochtergesellschaften der BayernLB

0

cocolino

« Antwort #10 am: 05. Dezember 2013, 11:24 »
Genau vombatus, als meine Kreditkartendaten wohl mal abgegriffen wurden, wurde ich ebenfalls vom BCS kontaktiert, dass sie meine Karte sicherheitshalber gesperrt hätten und ich mich bei ihnen melden soll. Ich hab dann da angerufen, ich war gerade in Schweden, die neue Karte war schon ausgestellt und auf dem Weg zu mir, aber der Mitarbeiter meinte sofort, ich sehe, dass sie mich aus dem Ausland anrufen, brauchen sie Geld oder haben sie noch andere Quellen. Die hatte ich, sonst wäre mir sofort Geld an eine lokale Bank angewiesen worden, dass ich hätte abheben können.

Sicherheitsparameter sind wohl irgendwie aud der KK gespeichert, da würde ich mich wirklich an die BCS wenden, eventuell können die das Problem beheben

Litti

« Antwort #11 am: 14. Dezember 2013, 09:22 »
Noch kurz wie die Geschichte ausgegangen ist: Nachdem ich der DKB klar gesagt habe dass die Karte für mich nicht funktioniert und ich zu meiner alten Karte zurückwechseln werde, hat sie sich mal ernsthaft mit meinem Fall beschäftigt und eingestanden dass bisher Zahlungen an 6 verschiedene Anbieter gescheitert sind. Man hat versucht mir zu versichern dass das ganze nichts mit persönlichen Daten zu tun hätte. Außerdem hätte ich jedes mal die Möglichkeit gehabt, die Zahlung telefonisch doch durchführen zu lassen oder gleich alle Sperren für 3 Tage aussetzen zu lassen. Schlussendlich hat man mir empfohlen, so viele Zahlungen wie möglich mit der Karte durchzuführen damit das Problem vielleicht verschwindet...

Aber für mich ist das Thema wirklich durch, gestern bin ich bei Anbieter Nr. 7 gescheitert (23 € an Lonely Planet sind nicht möglich...) - aber eine E-Mail hab ich mir gespart.
0

Tags: