Thema: Packenliste mit Kleinkind  (Gelesen 2882 mal)

trimless

« am: 18. Oktober 2013, 21:04 »
Hallo,

Ich werde nächsten Monat für 60 Tage nach Thailand reisen und dann evtl. noch 2 Monate woanders dran hängen.

Zum Thema packen ist ja rech viel schon geschrieben worden.
Mir geht es hier speziell für ein Kleinkind mitzupacken und da nichts zu vergessen....

Wie soll ich es mit den Windeln machen? Es ist dort recht heiß und feucht....
Er wird im Dezember 3 Jahre und macht gar keine Anstalten sauber zu werden.
Ich dachte mal, ihn tagsüber so rumlaufen zu lassen und dann nachts Stoffwickeln (mit Gummihose drüber)?

Ich hab jetzt mal an folgendes gedacht:
3 Badehosen (sind die in Thailand bei Kleinkinder wichtig? oder darf er nackt?)
2 Handtücher
Schwimmflügel

1 langen Schlafanzug
5 lange T-Shirts
5 kurze T-Shirts
3 Bodies
3 lange Hosen
5 kurze Hosen
1 mal Sandalen
1 mal geschlossene Badeschuhe
1 mal Halbschuhe

Pixibücher für den Flug

etwas Sandspielzeug in Minigröße
Matchboxautos
Malsachen

Fiebermittel (Paracetamol)
Fieberthermometer

Sonnencreme
Apres Sun

Kape
Regenschirm (evtl. gegen die Sonne)

1 Wickelunterlage
Feuchttücher (fürs Flugzeug)

Pflaster
Nagelscheere

Hab ich was wichtiges den Kleinen betreffend vergessen?

Noch eine Frage, die nicht ganz zum Thema passt:
Kennt jemand den Mooncup? Ist der empfehlendswert?

Vielen Dank


0

Vombatus

« Antwort #1 am: 18. Oktober 2013, 21:10 »
Als stellvertretender Frauenbeauftragter: Gib "Mooncup" oben links in die Suche ein, dort findest du Erfahrungsberichte und mehr.
1

Raus2013

« Antwort #2 am: 19. Oktober 2013, 17:13 »
Ich finde es ist zu viel Kleidung. 8 Hosen, 13 Oberteile? Man kann die Sachen doch schnell durchwaschen, das ist dort alles ruckzuck trocken.

Meine Tochter ist älter und wir wären mit 2 kurzen Hosen und einer Zipp-Off gut hingekommen. shirts hätten 5 locker gereicht, vor allem weil es dort ja auch alles zu kaufen gab und sie natürlich ein Shirt im Elefantencamp wollte und eins auf Koh Tao und und und  :D
Badehose reicht eine, Handtücher auch eins. Ihr übernachtet ja sicher nicht in Dorms, sondern in Hotels/Hostels und da hatten wir immer Handtücher im Bad hängen. Für den Strand reicht ein dünnes Stofftuch. Wozu der lange Schlafanzug? Mückenschutza. Sonst reicht da ein Body, der ist dann auch gleich multifunktional.

Ich würde dafür noch Sonnenschutzkleidung und einen richtigen Sonnenhut mitnehmen. Meine Tochter hat es durchgängig getragen.
Auch die Reiseapo würde ich noch deutlich aufstocken.

LG
Sunny

0

trimless

« Antwort #3 am: 19. Oktober 2013, 17:31 »
Ok, Kleidung kann ich reduzieren... mein Kleiner verdreckt die Sachen halt sehr oft, so dass ich ihn mehrmals täglich umziehn muss.
Wir hatten nicht vor in Hotels und Hostels zu bleiben. Wir wollten schon rumreisen und in Hütten am Strand etc. übernachten...
Da dachte ich, gibt es keine Handtücher....
0

cocolino

« Antwort #4 am: 21. Oktober 2013, 15:29 »
Mit Kind würde ich auf jeden Fall auch ein Moskitonetz mitnhemen, ob imprägniert oder nicht hängt davon ob, ob du ihn davon überzeugen kannst, es auf keinen Fall in den Mund zu nehmen.

Und unbedingt ein Lieblingskuscheltier (und eine Zweitausführung zu Hause lassen, falls es unterwegs verloren geht, dann versuchen klar zumachen, dass es eben schonmal nach Hause geflogen ist und dort wartet).

Sonnencreme in ausreichender Menge, LSF 50(+) ist schwer zu bekommen, sehr teuer und meist haben die noch Aufheller zugemischt. Zudem plädiere ich auch für Sonnenschutzkleidung (sogar ich trag so ein Teil, meine Haut und Sonne vertragen sich aber auch nicht so gut).

serenity

« Antwort #5 am: 21. Oktober 2013, 23:57 »
Hallo Trimless,

hast du denn inzwischen eine Unterkunft bzw. dich für einen Ort entschieden?

Nach wie vor würde auch ich dir unbedingt ein Moskitonetz empfehlen - du kannst ein so kleines Kind ja nicht ständig mit DEET einschmieren - und das ist eben leider das einzige Mittel, was gegen Anopheles und Tigermücke wirklich hilft.

Sonnenschutz - würde ich unbedingt in großen Mengen von hier mitnehmen, das ist viel billiger und hier bekommst du auch gute Mittel für Kinder, in Thailand wäre ich da eher skeptisch. Nimm auf jeden Fall LSF 50. Und vergiss nicht einen  leichten Sonnenhut mit großem Schirm (eher zwei, falls mal einer verloren geht) - evtl. sogar mit so einem Nackenschutz, da holt sich ein Kind nämlich schnell einen Sonnenbrand!

Apres Sun - nicht für ein Kleinkind, da ist zu viel Alkohol drin, der zwar kühlt, aber die Haut austrocknet. Nimm eine normale Bodylotion mit - möglichst unparfümiert, weil Parfüm die Mücken anzieht!

Ansonsten fällt das, was du an Klamotten mitnehmen willst, bei einem so kleinen Kind wohl kaum ins Gewicht - und es ist schon schön, wenn man verschwitzte T-Shirts öfter mal wechseln kann - würde ihm am Anfang sogar am Strand und im Wasser immer eines überziehen! Waschen lassen kannst du in Thailand überall für sehr wenig Geld - 1 kg kostet ca. 30-40 Baht (0,75-1 €).

Handtücher bekommst du normalerweise in jedem Bungi, aber nicht unbedingt Strandtücher. Aber du kannst dir vor Ort ein oder zwei Sarongs kaufen, kosten wenig und sind vielseitig einsetzbar, da kann man sich am Strand auch drauf legen.

Windeln sind ein Problem - Wegwerfwindeln sind sehr teuer und man kriegt sie nicht überall. Stoffwindeln haben den Nachteil, dass sie die Nässe nicht von der Haut wegleiten, d.h. dein Kleiner hat dann nachts einen nassen Po - wie das bei der Hitze funktioniert, weiß ich nicht so recht. Evtl. 1-2 Packungen Popolini oder andere Windeleinlagen mitnehmen, die man in die Stoffwindel reinlegt, damit die Haut einigermaßen trocken bleibt.

(Ich war mit meinem Sohn in Indien, als er 2 war, hatte eine Riesenpackung Windeln dabei und als die alle war, gab es eben nichts mehr - nach ein paar Tagen war er sauber.)
Die Thais haben kein Problem mit nackten Kleinkindern - die Thaikinder laufen auch oft nackt herum, wenn sie noch klein sind bzw. haben bloß ein Hemd/T-Shirt an - aber am Strand ist es natürlich nicht so schön, wenn dein Kleiner sein Geschäft in den Sand macht .... Da kannst du eher Probleme mit den Touristen kriegen!

Sandspielzeug bekommst du auch vor Ort, Malsachen eher nicht.

Medikamente; Ich würde auf jeden Fall was gegen Durchfall für Kleinkinder mitnehmen - und Elektrolyte (Elotrans oder Oralpädon), die du in abgekochtem Wasser oder Saft auflösen kannst. Ein Kleinkind kann bei Durchfall sehr schnell viele Mineralien verlieren. Nimm auch was zum Desinfizieren mit, falls er sich mal verletzt - etwas, was nicht brennt.

Paracetamol bekommst du dort in jeder Apotheke. Pflaster auch - da brauchst du nur was für den Notfall.
0

trimless

« Antwort #6 am: 22. Oktober 2013, 18:22 »
Vielen Dank für die Antworten!
An Durchfall hab ich bisher noch gar nicht gedacht.

Geplant ist nicht immer am gleichen Ort zu bleiben. Wir wollten uns auf den Inseln aufhalten.
Da die ersten drei Wochen noch eine Mutter mit 3-jährigem mitfährt lass ich ihr die Orte aussuchen.
Sie war schon mehrmals in Thailand, aber halt immer nur 2, 3 Wochen. Deswegen kann ich sie wegen
Packen auch nicht fragen. Ich will ja schließlich über einen viel längeren Zeitraum dort bleiben...
Unterkunftsmäßig dachte ich schon an Hütten etc. Es sollte nicht teuer sein. Ich brauche keine Luxus.
Evtl. werde ich von Mitte Januar bis Mitte/Ende März noch in ein anderes Land reisen (wohin, weiß ich
noch nicht).

Wegen dem Wickeln. Einmaleinlagen ist eine gute Idee. Ich erhoffe mir, dass mein Kleiner dort sauber
wird. Er wird im Dezember 3.

Wegen der Sonne:
Wir waren letztes Jahr für 3 Monate in Sizilien (Juni bis September) ohne Sonnencreme oder anderweitigen
Schutz. Er ist immer nackt rum gelaufen und hatte keine Probleme. Wir haben allerdings die Mittagssonne gemieden.
Dieses Jahr war er auch schon in Sizilien, Lanzarote, Mallorca und Misano. Vorsichtshalber hab ich ab und zu mal
Sonnencreme auf ihn geschmiert.
Wenn er bis jetzt keine Probleme mit Sonne hatte... wie viel aggressiver ist denn die Sonne in Thailand? Braucht er wirklich
Lichtschutzfaktor 50? So hoch hab ich bisher noch nie verwendet. Après Sun wäre auch das erste Mal. Noch hab ich
keines gekauft, werde dann lieber eine normale Babymilk mitnehmen.
0

Mooni

« Antwort #7 am: 22. Oktober 2013, 18:36 »
Keine Sonnencreme für ein Kleinkind im Hochsommer auf Silzilien?? Auch wenn man keinen Sonnenbrand bekommt, tut das der Haut sicher nicht gut. Und ja, die Sonne ist in Thailand noch stärker, da es deutlich südlicher ist. Ich würde dir auch dringend empfehlen, hohe Sonnencreme mitzunehmen.

Kein Luxus und einfache Hütten heißt wohl ohne Aircon. Dann kann es tagsüber in solchen Hütten durchaus warm und stickig werden.

Du brauchst für 3 Monate nicht mehr Kleidung als für 3 Wochen, schließlich kannst du das alles problemlos vor Ort waschen lassen!
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 22. Oktober 2013, 19:17 »
Wie schon oft oben geschrieben. Mindestens LSF 50 und Sonnenschutzkleidung. Unbedingt! Erkundige dich mal beim Hautarzt/Apotheke über spezielle Kinderprodukte.
0

trimless

« Antwort #9 am: 22. Oktober 2013, 19:36 »
Auf Sonnenschutzkleidung und Creme haben wir letztes Jahr bewusst verzichtet auf Anraten meines Kinderarztes.
Mein Sohn hat sehr schlimm auf alles reagiert! Wegen seiner schlimmen Haut bin ich immer vor 10 Uhr und nach 18
Uhr an den Strand und hab mich die restliche Zeit im Schatten oder im Haus (ohne Klima) aufgehalten.

Mittlerweile ist er gesund und darf auch Cremes etc. benutzen....

Es war also kein Leichtsinn, sondern ging bei meinem Kleinen nicht anders....

Der Grund für das viele Reisen war ja mein Kind. Mittlerweile ist er gesund. Diesen Winter möchte ich ihm aber
trotzdem noch einmal die Meerluft und das warme Wetter ermöglichen.
0

serenity

« Antwort #10 am: 22. Oktober 2013, 22:05 »

Wegen der Sonne:
Wir waren letztes Jahr für 3 Monate in Sizilien (Juni bis September) ohne Sonnencreme oder anderweitigen
Schutz. Er ist immer nackt rum gelaufen und hatte keine Probleme. Wir haben allerdings die Mittagssonne gemieden.
Dieses Jahr war er auch schon in Sizilien, Lanzarote, Mallorca und Misano. Vorsichtshalber hab ich ab und zu mal
Sonnencreme auf ihn geschmiert.
Wenn er bis jetzt keine Probleme mit Sonne hatte... wie viel aggressiver ist denn die Sonne in Thailand? Braucht er wirklich
Lichtschutzfaktor 50? So hoch hab ich bisher noch nie verwendet. Après Sun wäre auch das erste Mal. Noch hab ich
keines gekauft, werde dann lieber eine normale Babymilk mitnehmen.

Die thailändischen Inseln liegen ca. 2000 km südlicher als Sizilien &Co! Du bist sehr nah am Äquator, da steht die Sonne praktisch senkrecht und brennt wesentlich heftiger als in Europa - das kannst du mit Sizilien/Mallorca usw. überhaupt nicht vergleichen! Ich bin bei unserer ersten Thailandreise am ersten Tag im Schatten (unter einem Sonnenschirm) ohne Sonnencreme eingeschlafen und hatte nach einer Stunde einen irren Sonnenbrand!

Heute würde ich in diesen Ländern keinen Schritt mehr in die Sonne machen, ohne mich mindestens mit LSF 30 einzucremen - bei Kindern halte ich 50+ für notwendig. Und auch immer nachcremen, wenn er im Wasser war!

Du kannst hier auch nicht nach 18 Uhr an den Strand, denn um 18:30 ist es bereits dunkel. Die Sonne geht um ca. 6:30 auf und um 18:30 unter - es gibt keine Dämmerung wie bei uns, sondern es ist nach Sonnenuntergang innerhalb von wenigen Minuten stockfinster.

Ich weiß ja aus deinem anderen Thread, dass du deinen Sohn absolut gegen nichts impfen lassen willst - möchte dir aber trotzdem nochmal ganz dringend raten, ihn zumindest gegen Tetanus impfen zu lassen - es liegen sehr oft scharfe Muscheln, Scherben und anderes im Sand, da kann man sich schnell mal verletzten und Wundstarrkrampf kann tödlich sein!

Durchfall ist in SOA an der Tagesordnung - oft wird Gemüse sogar mit menschlichen Fäkalien gedüngt, das Wasser ist auf den meisten Inseln nicht trinkbar (also nur Wasser aus Flaschen trinken oder abkochen!), die Hygiene ist nicht sehr gut. Für dich solltest du deshalb auf jeden Fall etwas gegen Durchfall mitnehmen und dich ggf. gegen Typhus impfen lassen (ist gut verträglich und schützt auch begrenzt gegen Salmonellen) und deinen Kinderarzt nach geeigneten Medikamenten für deinen Sohn fragen.

Nimm auch was mit, was den Juckreiz nach einem Stich lindern kann - denn es wird sicher nicht ohne den einen oder anderen Mückenstich abgehen! Und wenn der Kleine sich blutig kratzt, ist die Infektionsgefahr groß.

Die einfachen Hütten, die dir vorschweben, haben oft keine festen Wände, sondern nur Bambusmatten - da kann praktisch alles rein, was Beine hat und nicht allzu groß ist - also Spinnen, Kakerlaken, Käfer und was es sonst noch so alles gibt - und es gibt eine Menge! Halbwegs ruhig schlafen kannst du dann nur unter einem Moskitonetz.
0

Raus2013

« Antwort #11 am: 22. Oktober 2013, 22:21 »
Du kannst doch dein Kind nicht 8 Stunden in einer völlig überhitzten kleinen Hütte unterbringen! Und danach kannst du auch kam raus, da es dann stockdunkel ist. Wie stellst du dir das denn vor?
Ebenso unmöglich ist es, dass du dein Kind nicht gegen die Sonne schützt. Meine Tochter hat im Wasser/am Strand immer Sonnenschutzkleidung getragen, ansonsten haben wir ununterbrochen LSF 50 aufgetragen. Ich möchte meinem Kind gern Hautkrebs ersparen ...

Ganz ehrlich: So langsam glaube ich deine Geschichte nicht! So naiv (oder verantwortungslos?) kann man doch gar nicht sein ...  ???

Sunny
1

cocolino

« Antwort #12 am: 22. Oktober 2013, 22:28 »
Also Sonnencreme muss auf jeden Fall ins Gepäck! Und wenn er die eben nicht verträgt, dann auf jeden Fall Sonnenschutzkleidung. Gebe Serenity recht, die Sonne ist gewaltig.
Und genau, nach 18Uhr baden wir wohl schwierig, da ist es zappenduster.

Apres Sun produkte sind nicht notwenig und gerade für Menschen mit Hautproblemen auch nicht so gut verträglich. Falls tatsächlich ein Sonnenbrand  passiert, lieber kühlen (eventuell Aloe vera Gel kaufen, das gibts aber vor Ort, wenn auch zeimlich teuer).

Ansonsten: für 3 Monate brauchst du nicht mehr Kleidung als für 3 Wochen, einfach zum Waschen abgeben und für wenige Euro 24h später wieder frisch gewaschen, getrocknet und gebügelt abholen.

Für die Reiseapotheke:
Ibuprofen/Paracetamol evtl als Zäpfchen (KEIN Aspirin, wegen der Denguegefahr)
Fieberthermometer
Durchfallmittel (und zwar nicht Imodium sondern eher Tanacomp, mal Nachfragen, ob es sowas auch für Kinder gibt)
Elektrolytmittel
Iodlösung oder Iodsalbe (man hat sich schnell mal wo aufgeschnitten/aufgerieben. Durch das heiße Klima heilen Wunden schlecht, die dann gut desinfizieren (zusammen mit Pflaster das einzige, was wir in unseren Urlauben bisher gebraucht haben)
Mückenspray, das auch für deinen Kleinen geht + MOSKITONETZ


Impfen willst du nicht, verstehe zwar nicht, warum manche Menschen auf diesen Schutz verzichten, aber das ist natürlich deine Entscheidung. Dann such dir aber auf jeden Fall mal die Adressen der Krankenhäuser auf eurer Route raus und mach deinem kleinen klar, dass er die Finger von Hunden, Katzen und Affen lassen muss (bei Tollwutverdacht müsst ihr innerhalb von 24h ein Krankenhaus mit Impfstoff und Immunglobulin auftreiben).
ThyphusSCHLUCKimpfung oder Choleraschluckimpfung sollen tatsächlich auch einen Schutz vor enterotoxischen E.coli bieten, sprich die Durchfallgefahr mindern. Hepatitis A wäre in diesem Zusammenhang auch sinnvoll...
"Nicht impfen" schließt also deutsche Standardimpfungen mit ein?
Dann würde erst recht ganz genau die infos zu den einzelnen Reiseländern lesen und bei Fieber sofort und nicht erst nach 3 tagen einen Arzt aufsuchen:
http://www.fit-for-travel.de/ueber-300-reiseziele/thailand.thtml



PS: wie kann man denn auf "Sonnenschutzkleidung reagieren"??? Das ist doch einfach nur dichtgewebte Kleidung ohne irgendwelche chemischen zusätze.....

trimless

« Antwort #13 am: 23. Oktober 2013, 09:32 »
Nochmal:
Mein Kleiner war schwer krank. Wir waren eigentlich immer Krankenhaus, kurz zu Hause, gleich wieder Krankenhaus. Er ist bekam künstlichen Sauerstoff über die Nase und Infusionen mit Cortison. Zudem musste er viel inhalieren mit starken Mitteln und bekam Fußreflexzonenmassage und Globoli (im Krankenhaus) zur Unterstützung.
Das andere Übel war seine extreme Allergie gegen ALLES! Das war so schlimm, dass ich ihn 14 Monate voll gestillt habe, dass er überhaupt über die Runden kam, dass er dann sogar auf Baumwollkleidung von AlNatura etc. reagierte, dass er gar keine Waschmittel vertragen hat (wir haben wegen ihm mit Waschnüssen gewaschen) etc.
Impfen war nicht möglich, da er nie richtig gesund war und sehr viel Fieber hatte.
Er hatte bereits nach der Geburt das Problem der Sauerstoffstättigung und kam mit Ausschlag auf die Welt.
Ich war in verschieden Krankenhäuser auch in Österreich!
Der Chefarzt der Kinderklinik an meinem Wohnort sagte mir nur:
"So wie andere ein behindertes Kind haben, müssen Sie sich halt damit abfinden ein schwer krankes zu haben."

Da mein Kleiner sich nicht mehr richtig entwickelt hat und das Leben nur noch ein Leiden war, gab mir mein Kinderarzt den Rat, doch für 2- 3 Monate in Süden zu fahren.
Keine Creme etc.

Das hab ich auch getan. Die Sonnenschutzkleidung die es überall zu kaufen gibt, fühlt sich nicht an wie Baumwolle!

Ich hatte ein gesundes Kind!!! Das war unglaublich! Er hat auch alles aufgeholt.
Er isst auch seit Sizilien normal und verträgt bis auf Nüsse alles!

Wieder in Deutschland ist er krank geworden, wieder Krankenhaus etc.

Jetzt hab ich es so gemacht, dass ich immer, wenn er anfing krank zu werden, sofort in den Süden bin mit ihm. Das hat funktioniert!

Am 16.10. (also vor ein paar Tagen), war ich wieder beim Kinderarzt, wegen der Vorsorgeuntersuchung und mich über Thailand zu unterhalten. Die Lunge ist nun absolut gesund und er könnte den Winter sogar in Deutschland verbringen.
Mein Arzt weiß gar nicht was er sagen soll, weil mit so einem Ergebnis hatte er nicht gerechnet. Mein Sohn ist mittlerweile normal entwickelt, normal groß und alles passt. Er besucht auch den Vorkindergarten, des Waldkindergarten.

Wegen Impfung hab mit dem Arzt wieder gesprochen. Er findet es super, dass ich mit dem Kleinen nach Thailand reise. Er hätte zwar Hepatitis A gegeben, nur dass dazu die Zeit zu kurz ist. Laut ihm, dürfte es ohne Impfung gehen, wenn ich mich
halt an ein paar Dinge halte, wie z. B. keine fremden Tiere streicheln etc.

Ich möchte noch am Rande anmerken, dass ich selber den Standardimpfschutz habe und meinen Kleinen nicht aus Leichtsinn medizinische Versorgung verwehre...

Ich habe dieses Jahr langsam angefangen meinen Kleinen mit Sonnencremem hin und wieder einzuschmieren. Er hat keine Probleme damit, so dass ich ihn auch in Thailand damit eincremen werde.
Und wegen Sonnenschutzkleidung... In Mallorca, waren wir auch zur Mittagssonne am Strand und er trug einfach ein normales T-Shirt. Kappe trug er auch immer.

Wegen dieser speziellen Sonnenschutzkleidung bin ich dabei, in ebay welche zu ersteigern.

Zur Linderung der Stichschmerzen hab ich mir den Bite Away besorgt.

Wenn Thyphus nur eine Schluckimpfung ist, die recht bald wirkt, werde ich nochmal mit meinem Kinderarzt drüber reden. Er hatte davon gar nichts gesagt.

Vielen Dank bisher für die Antworten.

Und ich habe nie aus Leichtsinn gehandelt, sondern immer so, wie es gerade bei meinem Sohn ging.
Sollten die Bambushütten für meinen Kleinen wirklich ungeeignet sein, dann nehm ich auch was teureres, so ist es nicht.
Ich habe mir von Oktober bis März für Flug und alles was noch dazu gehört das Ziel gesetzt nicht mehr als 10 000 auszugeben. Da ist schon noch Spielraum.



0

cocolino

« Antwort #14 am: 23. Oktober 2013, 11:28 »
Gut, das klingt schon besser, timless.
Ich hoffe wirklich, dass es deinem Sohn dauerhaft besser geht und wünsche euch alles Gute dafür! Thailand wird euch sicher gefallen.

Wenn es ihm so gut geht, eventuell doch über Last-Minute-Impfungen nachdenken, hier mal ein paar Infos:

Typhusschluckimpfung (es gibt auch eine Spritze, die aber nicht diese Kreuzwirkung auf enterotoxische Ecoli hat, sprich nicht gegen Reisedurchfall hilft)
Grundimmunisierung
je 1 Kapsel am 1., 3. und 5. Tag, jeweils eine Stunde vor einer Mahlzeit
Wirkungseintritt
etwa zehn Tage nach Einnahme der letzten Impfstoffkapsel


Choleraschluckimpfung (hat auch dise Kreuzwirkung)
Zweimalige Schluckimpfung im Abstand von 1-6 Wochen. Die Einnahme erfolgt auf nüchternen Magen, bis eine Stunde danach darf ebenfalls keine Nahrungsaufnahme erfolgen (man bekommt das Pulver zum Anrpheren in der Apotheke und macht das dann daheim)
Der Schutz beginnt wenige Tage nach der 2. Impfung und hält mindestens 6 Monate. Im Laufe der folgenden 1 ½ Jahre nimmt der Schutz dann langsam ab. Die Wirkung gegen bestimmte Reisedurchfallserreger hält nur etwa 3 Monate an.

Für Hepatitis A:
wenn die zeit zu knapp ist, warum gibt der Arzt ihm dann nicht eine passive Impfung? Hier mal ein paar Infos dazu:
Die Behandlung mit Immunglobulinen erfolgt durch Injektionen in den Muskel. Von dort können die Antikörper in etwa 1 - 2 Tagen wirksam werden. Die Dauer der Wirksamkeit beträgt fünf bis acht Wochen. Eine eigene Antikörperbildung des passiv Geimpften wird nicht angeregt. Aus diesem Grund wird auch kein Dauerschutz erreicht. Zur Vermeidung einer Wundstarrkrampferkrankung (Tetanus) wird die passive Impfung nach Verletzungen bei unzureichendem oder fraglichem aktiven Impfschutz  heute noch häufig angewendet. Außerdem  wird die passive Impfung noch gegen Hepatitis A vor Fernreisen durchgeführt, wenn die Zeit für eine wirksame aktive Impfung zu knapp ist (weniger als 2 Wochen vor Reisebeginn). 
Ansonsten haben die passiven Impfungen in der heutigen Zeit an Bedeutung verloren, da die aktiven Impfungen einen längeren Schutz bieten und nahezu nebenwirkungsfrei sind.


Ich denke mal an eine Auslandskrankenversicherung habt ihr gedacht, oder? Ganz besonders wichtig ist in eurem Fall dann der medizinisch sinnvolle Rücktransport. Und ihr braucht natürlich eine Langzeitpolice. Da würde ich an deiner Stelle auch lieber etwas mehr Geld ausgeben, wenn die Versicherungsleistungen besser sind, gerade mit Kind.

Tags: