Thema: Transport und Zeitbedarf Patagonien  (Gelesen 4302 mal)

Sebi

« am: 15. Oktober 2013, 20:30 »
Hi all,

Ende nächster Woche gehts los nach Argentinien! Freue mich schon wahnsinnig, bin aber auch noch dabei mir Gedanken zu machen was ich vor Ort überhaupt alles machen möchte bzw. zeitlich kann.

Dazu hätte ich ein paar Fragen - hoffe hier auf eure Erfahrungen!

1) Bus Puerto Madryn - El Calafete
Wie komme ich am besten mit dem Bus nach El Calafete? Bis nach Rio Gallegos ist kein Problem, aber von dort scheint es kaum Verbindungen zu geben - plataforma10 spuckt nur einen Bus alle paar Tage aus. Das ist mir zu riskant. Ist die Verbindung nach El Calafete wirklich so ein Problem? Der Flug kostet halt auch mal eben das doppelte...

2) W Trek in Torres del Paine
Man liest mal von 4 Tagen, mal von 5, die die W-Route dauern soll. Kann man das auf jeden Fall in 4 schaffen, und auf was müsste man dafür ggf. verzichten? Geht also praktisch folgendes?
- 1 Tag Fahrt El Calafete nach Puerto Natales und Ausrüstung leihen
- 4 Tage Trekking im Park
- 1 Tag Rückfahrt, Mittags wieder in El Calafete

3) TDP nach BsAs
Um nicht einen kompletten Tag zu verlieren: denkt ihr es ist möglich, bei Abfahrt in Puerto Natales am morgen, in El Calafete um 15:40 den Flieger nach BsAs zu erwischen? Oder wäre euch das zu riskant? Der Bus fährt angeblich 8:30h ab und braucht 5 Stunden, d.h. wäre theoretisch 13:30 da

4) Busse reservieren?
Muss ich die Busse von und nach Puerto Natales um diese Zeit (Anfang November) vorher reservieren, oder kriege ich da spontan bzw. einen Tag vorher einen Platz?

Danke schonmal für Eure Hilfe!! Mir fällt aber die Tage bestimmt auch noch mehr ein :)
0

Sebi

« Antwort #1 am: 15. Oktober 2013, 20:32 »
Ach ja, und falls jemand hier in der 2. Novemberwoche im TDP trekken geht, oder am 14./15.11. in Iguazu ist - let me know :)
0

arivei

« Antwort #2 am: 15. Oktober 2013, 23:03 »
Wir sind gerade in Chalten und vorgestern und gestern hat es hier ziemlich tief runtergeschneit. Die Vegetation im TDP und auch hier ist noch nicht so weit, kann aber in 2 Wochen schon ganz gut aussehen.
Wir sind seit Puerto Madryn praktisch alles gehitcht, aber hab trotzdem Infos für dich...

1) Rio Gallegos -Calafate sollte kein Problem sein. Geht meines Wissens täglich (im Internet findet man meiner Erfahrung nach meist nicht mal die Hälfte der Verbindungen, da nur die großen Busgesellschaften aufgeführt werden)

2)hört sich recht stressig an. Wenn du so wenig Zeit hast, dann informier dich vielleicht mal in Calafate bei Touranbietern bzgl. direktem Transport zum Park - das gibt's auch - ist dann halt wahrscheinlich ein wenig teurer. (zum Vergleich: Bus Natales-Calafate one way 14.000Clp, von Natales return in den Park 15.000Clp) Vielleicht kannst du ja zumindest bei der Hinfahrt bei ner Tour aufspringen, die dich bei Laguna Amarga oder bei den Torres Hostels rauslässt . 4 Tage ist schon möglich, kommt halt drauf an wie viel/intensiv du sonst so wanderst und ob du's gewohnt bist, weite Strecken mit mehr Gepäck zu laufen. Dann musst du auch mit dem Boot (12000Clp) zurück bis Pudeto, rauslaufen zur Administration geht dann nicht.
Fährst du auch zum FitzRoy in Chaltén? Wenn du nur eins von beidem machen willst, schau genau auf die Wettervorhersage. 4 Tage im teuren TDP bei null Sicht sind nicht so dolle... Dann lieber ins gratis-Chaltén...

3) Der Flughafen in Calafate liegt nochmal ein wenig außerhalb, vom Busbahnhof im Taxi ca. 30-40min entfernt! Musst du selber wissen.
4)bisher ist hier überall nicht viel los... Ein Tag vorher hört sich vernünftig an. Kannst du Spanisch? Wir haben auf den Langstrecken immer einen schönen Rabatt gekriegt, wenn wir uns haben anmerken lassen, dass wir unentschlossen sind und dann bar gezahlt haben. (vergiss nicht Dollars oder Euro zum Wechseln in Buenos Aires mitzubringen!!! Bringt über 50% Umtausch'gewinn')

Grüßle,
Maria

Sebi

« Antwort #3 am: 16. Oktober 2013, 18:45 »
Danke Maria für die ausführliche Antwort, das hilft schonmal sehr weiter :-)  Ich werde jetzt wohl erst in den TDP und dann El Calafete + Gletscher machen, so dass ich den knappen Anschluss auf dem Rückweg umgehe.

Das mit dem Wetter ist natürlich auch nochmal ein guter Punkt, wenns ganz düster aussieht muss ich mir das kurzfristig nochmal überlegen und ggf. El Chalten vorziehen (ich hoffe aber nicht)
0

arivei

« Antwort #4 am: 19. Oktober 2013, 06:52 »
Hallo Sebi,
ich meld mich nochmal :)
Wir hatten grad 3 grandiose Wandertage hier in Chaltén!!! Der Park steht dem TDP in nichts nach. Musst also nicht traurig sein, wenn's damit nicht klappt. (Den Blogartikel mit Fotos gibt's wahrscheinlich erst in einer Woche...)

Markus--

« Antwort #5 am: 25. Oktober 2013, 23:20 »
Ich wollte ebenfalls im November/Dezember für rund 2 Wochen nach Patagonien. Leider habe ich auch nicht mehr Zeit!
Mein Plan war
Flug nach Ushuaia (1Tag)
Tierra del Fuego (1-2 Tag)
nach Punta Arenas (1 Tag)
Torres del Paine (3 Tage)
nach el Calafate (1 Tag)
Los glaciers (1 Tag)
el Chalten (3 Tage)
Puffer (1Tag)
el Calafate zurück nach BsAs (1 Tag)

Ist die Route realistisch (ich weiß wird etwas stressig) oder soll man Ushuaia rausnehmen und direkt nach el Calafate fliegen und dort dann bleiben für die beiden Wochen? Allerdings würde ich schon ganz gerne auch nach Ushuaia. Vielen Dank und schöne Reise
0

waveland

« Antwort #6 am: 26. Oktober 2013, 08:40 »
Ich habe 22.2. - 6.3.2010 Patagonien folgendermassen besucht:

- Flug von Iguacu über AEP nach El Calafate
- 2 Nächte dort mit Ausflug zum Perito Moreno Gletscher
- Von El Calafate zum Torres del Paine: Meinen damaligen Recherchen zufolge war zumindest damals die einzige Möglichkeit dies ohne eigenes Fahrzeug oder einer Übernachtung in Puerto Natales (Chile) zu bewerkstellen, eine geführte Tour mit Chalten Travel. Diese bieten sogar einen Tagesausflug zum Torres del Paine von El Calafate aus an, was sich aber mit 5h reiner Fahrzeit pro Strecke nicht besonders lohnt. Man kann jedoch vor der Rückfahrt aussteigen und die Rückfahrt einige Tage später machen. Dies habe ich gemacht und in bin 2 Nächte im Refugio Las Torres geblieben. Im Torres del Paine habe ich dann hauptsächlich eine Tageswanderung zum Mirador del Torres unternommen.
- Nach der Rückfahrt nach El Calafate bin ich gleich am nächsten Tag wieder weiter mit einem Bus nach El Chalten. Dort 3 Tage sehr schön mit Tageswanderungen verbracht
- Bus nach El Calafate, nochmal 2 Nächte, wobei ich den vollen Tag mit einer ganztägigen Bootstour auf den Gletscherseen verbracht habe (touristisch, aber nicht schlecht)
- Flug FTE - USH und gleich am Nachmittag einen Trip zur Pinguin-Kolonie von Yécapasela (war super). Ansonsten kann man von Ushuaia einen Shuttle Bus zum Tierra del Fuego NP nehmen, was ich auch genutzt habe, um dort einen ganzen Tag zu wandern. Am dritten Tag habe ich noch eine Bootstour im Beagle Kanal u.a. zu einer Robben-Kolonie gemacht
- Flug nach Buenos Aires ...

Sicherlich ist mehr Zeit noch schöner und man kann noch besser und mehr wandern, aber mir hat es so sehr gut gefallen und fand die 2 Wochen nahezu perfekt ...

Hier sind ein paar Bilder: http://waveland.smugmug.com/Travel-America/Argentina-2010/i-CPXB6t9
0

arivei

« Antwort #7 am: 26. Oktober 2013, 15:07 »
Wow waveland, was für ein Programm!
@Markus: Ich würde die 2 Wochen nicht so vollpacken, denn in Patagonien ist, wie schon gesagt, sehr viel wetterabhängig. In unserem Hostel in Chalten waren 2 Spanier die nur 3 Nächte hier hatten - und sie haben vom Torre oder Fitzroy absolut nichts gesehen - nur graue Wolken...
Wenn du nicht auch sowas wie die Pinguinkolonien machen willst, würde ich Ushuaia rausschmeißen - ich fand den Ort und die Umgebung nicht so spektakulär. Außerdem wirst du einen kompletten Tag von Ushuaia nach Puerto Natales brauchen, Nachtbusse glaub ich gibt's nicht, weil die Grenze um 22h dicht macht und die Fähre dann auch nicht mehr fährt. Ein Flug nach FTE, wie waveland es gamacht hat, ist eine gute Lösung. Aber ich würde die 3-4 Tage lieber auf Torres und Chaltén (hat uns am besten gefallen) verteilen.

Grüße aus Mendoza,
Maria