Thema: Planung einer kleinen Weltreise  (Gelesen 1695 mal)

kusczckak

« am: 15. Oktober 2013, 13:51 »
Hallo zusammen,


Und Hallo erstmal! Ein klasse Forum! :)

Auch ich plane eine klitzekleine Weltreise und möchte euch nun meinen Plan zeigen in der Hoffnung, dass ihr mir gute Tipps geben könnt: Ich wollte schon immer ein Jahr Working Holiday in Australien machen und habe mich vor einiger Zeit dazu entschlossen hierfür den Zeitraum zwischen Ende meiner Ausbildung und einem möglichen Studium oder dem Einstieg ins richtige Berufsleben zu wagen. Im Laufe meiner Planung für mein Auslandsjahr hat sich aber immer mehr herauskristallisiert, dass ich vorher auch einen Trip durch Südostasien machen will, da es sich einfach ohnehin anbietet.

Einen ersten Flug habe ich auch schon gebucht: Für 385€ geht es am 04.02.14 von Frankfurt nach Phuket, wo es vom Airport aus direkt nach Krabi geht. Für die Zeit danach habe ich bereits ein paar mögliche Routen grob durchgeplant – fest steht, dass ich in Thailand zu Beginn auf ein paar Inseln im Süden (z.B. Ko Lanta, Ko Tao) entspannen möchte, bevor es über Bangkok nach Kanchanaburi, Ayutthaya, Chiang Mai und Chiang Rai geht. Danach werde ich auf jeden Fall auch Laos (mit dem Slow Boat nach Luang Prabang, dann Vang Vieng, Vientiane, Tad Lo, Don Det) und Kambodscha (Phnom Penh, Sihanoukville, Siem Reap und Battambang) mitnehmen. Von dort geht es über Bangkok relativ direkt nach Malaysia (Penang/Georgetown, Perhentians, Cameron Highlands, Kuala Lumpur) und Singapur.

Ich habe mir über Tripadvisor gut bewertete Hostels rausgesucht, die auch Dorms haben, werde hier also relativ wenig Geld ausgeben (von 70 Baht bis hin zu 30 MYR, teurer ist es nie). In den größeren Städten plane ich couchsurfing auszuprobieren, man kann also auch da noch einmal Geld einsparen. Das Reisen zwischen meinen Stationen soll billig und wenn möglich mit Local Busses o.ä. ablaufen, da ich ja nicht sonderlich viel Geld, dafür aber alle Zeit der Welt habe. Außerdem habe ich geplant, pro Tag ca. 8€ für Verpflegung auszugeben (Garküchen, teilweise Frühstück im Dormpreis inklusive etc). Für weitere Kosten (wie Laundry, Pflegeprodukte, abends auch mal Feiern gehen, Fahrrad ausleihen und Kurztransporte in den Orten) habe ich pro Tag pauschal einmal 5€ anvisiert. Sind diese zwei Zahlen so realistisch? Unterkünfte schlagen mit ca. 4€ pro Nacht zu Buche. Inklusive des Transports und möglichen Touren erscheinen 20-25€ also durchaus realistisch. Wenn ich wenige Touren mache, was ich so definitiv vorhabe (also auch kein Tauchen o.ä., sondern stattdessen lieber schnorcheln), erscheinen die 20€ realistischer, ich plane dennoch einmal 25€, damit ich auch einen kleinen Puffer habe. Habe ich etwas übersehen, noch nicht beachtet? Immer her damit :) Für diese Länder plane ich ca 3 Monate ein, was dann ca. 2250€ wären.

Nun bin ich am überlegen – in der Hoffnung in Australien möglichst schnell einen Job zu finden, da ich in Darwin starten werde – noch eine weitere Region in Südostasien zu bereisen. Drei Möglichkeiten stehen mir hier zur Auswahl: Zum einen Vietnam, das ich zwischen Laos und Kambodscha schieben und von Nord bis Süd bereisen würde für vier Wochen. Außerdem wäre eine weitere Option, von Singapur nach Surabaya zu fliegen und innerhalb von drei Wochen Yogyakarta, Bromo, Ijen und Bali zu erkunden. Die weitere Variante wäre die, dass ich von KL nach Sandakan fliege, um von dort innerhalb von drei Wochen über Kota Kinabalu und Kuching nach Singapur zu fliegen. Diese Möglichkeit favorisiere ich derzeit aus folgenden Gründen: Es ist nicht allzu touristisch, vor allem im Vergleich zu Bali, und gute, günstige Unterkünfte sind in den drei Städten verfügbar. Zwar ist es schwieriger von A nach B zu kommen, aber dank Air Asia’s billiger Flugpreise wäre dies immer noch eine halbwegs kostengünstige Variante. Die Option mit Java und Bali reizt mich auch, vor allem die Vulkanbesteigungen auf Java, aber ich habe die Befürchtung, dass Bali dann doch zu teuer und voll ist. Vietnam reizt mich zwar auch durchaus, aber die Transportkosten sind höher im Vergleich zur Durchreise von Laos nach Kambodscha. Außerdem schrecken mich die scheinbar vielen Abzocker ein wenig ab. Welche der drei Varianten würdet ihr mir empfehlen? Gibt es noch andere interessante Möglichkeiten, die ich mir einmal durch den Kopf gehen lassen sollte? Sri Lanke fand ich z.B. sehr interessant, aber die Flüge dorthin sind umständlich über Indien und teuer, deshalb habe ich hier noch nichts durchgelesen.

Bislang habe ich ca 4500€ sparen können, ich denke, dass ich noch ca. 1000€ auf Seite legen kann. Ich würde in Darwin also mit etwa 2500 Euro ankommen, was wirklich nicht viel ist. Da ich aber die Hoffnung habe im Norden, wo scheinbar weniger auf Jobsuche gehen, halbwegs schnell einen Job zu finden und keine Probleme damit habe auch einmal ein paar Monate durchzuarbeiten, könnte es funktionieren. Ich will zwar auch auf jeden Fall die Westküste bereisen, aber die Route von Cairns bis nach Adelaide scheint passender zu sein. Je nach dem, wie ich mit dem Geld hinkomme ist mein Ziel nach Australien ein paar Wochen Neuseeland und/oder Fidschi einzubauen, von wo es dann nach insgesamt 11-15 Monaten nach Hause gehen soll.

Ich würde mich sehr freuen, wenn der ein oder andere von euch mir ein paar Tipps und Verbesserungsvorschläge geben kann. Vielen lieben Dank!! :)

Edit: Zur Info auch einmal den Link zu meinem Blog, wo ich schon ein wenig meine Gedankengänge niedergeschrieben habe: http://www.wirtziaufreisen.blogspot.de/

White Fox

« Antwort #1 am: 16. Oktober 2013, 19:32 »
Zum Thema Geld:

In Thailand und Malaysia brauchst du ca. 30 Euro am Tag, in Kambodscha ca. 20-25 Euro und in Singpur um die 40 Euro. Aus Laos habe ich keine eigenen Erfahrungswerte, sollte aber ähnlich wie Kambodscha sein.

Australien ist extrem teuer, da können pro Tag auch als einfacher Backpacker ganz schnell 100 $ draufgehen. Dein Budget für Australien ist schon sehr knapp - du brauchst auch genügend Geld auf der Seite, falls du keinen Job findest. Ich habe 2010-2013 in Australien gelebt und wollte mich während dem Studium auch mit jobben über Wasser halten. Obwohl ich wirklich intensiv gesucht habe, hat es 3 Monate gedauert bis ich eine einfache Stelle als Kellnerin hatte.
0

arivei

« Antwort #2 am: 19. Oktober 2013, 05:47 »
Das liebe Thema 'Geld'....
Du kannst mit dem, was du für SOA an Budget veranschlagt hast, meiner Erfahrung nach eine gute Zeit haben. Sicher wirst du als Alleinreisende/r etwas mehr brauchen als zu zweit, aber es kann trotzdem gut reichen. Vielleicht findest du aber auch schnell jemanden, mit dem du zeitweise reisen möchtest - mal einen Roller gemeinsam mieten oder so (hast du einen Führerschein? Zumindest einen Automatikroller fahren zu können eröffnet dir in Asien ganz andere Welten :))...

 Auch in Australien kann man mit wenig Geld auskommen - es ist halt oft ein wenig zeitaufwändiger (z.B. Hitchhiken, sich intensiv um Couchsurfing-Hosts bemühen, Essen aus dem Supermarkt statt ins Restaurant, Zelt statt Hostel...) und kann schon (ziemlich) anstrengend sein! Auf unserem Blog kannst du sehen, wie viel wir jeweils ausgegeben haben und was wir so gemacht haben. Wir liegen mit unseren Ausgaben meist unter dem Forumsdurchschnitt und auch weit unter unserem Budget! Rechne also schon etwas mehr ein. Wenn man dann doch weniger braucht, freut man sich.

In Malaysia haben wir viel Couchsurfing gemacht - es hat super geklappt, auch auf Java war es sehr einfach einen Host zu finden. Besonders toll ist es für uns immer, weil man die besten aber trotzdem günstigen Ecken zum Essen kennenlernt und die Leute einem gern die 'Geheimtipps' der Umgebung zeigen, wenn sie Zeit haben... Und sie können dir meist ungefähre Preise für gängige Busstrecken aus ihrer Stadt etc. sagen (besonders in Indonesien und Thailand wird Touristen gern mal mehr abgeknöpft) Auf Bali war es mit CS schwierig, aber die Insel ist nicht teurer als Thailand oder Malaysia - kommt eben drauf an, welche Art von Urlaub man sucht - es ist für jeden Geldbeutel was dabei. Als sehr touristisch empfanden wir die Insel nur um Kuta und Ubud. Der Rest war traumhaft - hier kommt wieder der Roller ins Spiel ;)

Von  Bali kommst du zwar in der Regel extrem billig nach Darwin, aber wegen des begrenzten Budgets würde ich zur Sicherheit weitere Reisen in SOA eher zum Schluss anhängen. Wenn du mit Air Asia etc. fliegst, kommst du ja wieder in die Gegend. Nach deinen ersten drei Monaten in Asien wirst du auch ungefähr wissen, wie viel dein Reisestil kostet und kannst dann in Australien 'draufhinarbeiten' noch einen oder mehrere Monate Reisezeit anzuhängen.

viele Grüße aus Argentinien,
Maria

PS: Neuseeland kann ich auch nur empfehlen! Und wenn man schon mal so nah dran ist...

kusczckak

« Antwort #3 am: 22. Oktober 2013, 11:34 »
Vielen lieben Dank für eure Antworten!  :)

arivei, ihr führt einen schönen Blog, lässt sich gut lesen mit guten Tipps :)

Ja, einen Roller werde ich auf jeden Fall auch einmal ausleihen, obwohl ich zugeben muss, dass ich wegen des - nennen wir es mal anderen - Fahrstils in Asien durchaus ein wenig Bammel davor habe.
Klappt es mit dem Couchsurfing denn auch, wenn man noch keine Referenzen vorzuweisen hat? Ich würde hier in Deutschland natürlich schon Leute aufnehmen, ziehe aber im Dezember wieder übergangsweise zu den Eltern, wo dies logischerweise nicht möglich ist. Und wenn ich der Host wäre, würde ich eben keine Personen ohne positiven Referenzen in meine Bude lassen. Denn prinzipiell ist es glaube ich ein gutes Vorgehen, wenn man die Hälfte der Zeit Unterkünfte via Couchsurfing sucht, um locals und ihre Alltagsleben und ihre Tipps kennenzulernen und natürlich auch um billiger reisen zu können, und die andere Zeit in Hostels verbringt, um andere Reisende und ihre Empfehlungen kennenzulernen.

Oh, und Neuseeland wäre auf jeden Fall auch ein Traum - und die Denkweise "wenn man schonmal da ist" trifft hier natürlich auch zu. Tendiere momentan dazu tatsächlich von Singapur direkt nach Darwin zu fliegen und dort recht schnell einen Job zu suchen. Wenn man dann ein wenig Geld verdient hat, kann man ja immernoch nach Bali/Java fliegen, denn selbst mit Flug dorthin sind wohl die Lebenskosten billiger als in Australien. Mal schauen :) Und wenn am Ende noch genügend Geld vorhanden ist, mag ich auch unbedingt nach Neuseeland. Aber das geht eben nur, wenn ich einen Job finde.

Danke auch an Cookie Monster für die Budgetempfehlungen. Wenn ich es bei den 3 Monaten bis Singapur belasse, kann ich auch 30€ pro Tag einplanen. Ich bleibe aber wohl insgesamt bei 25€, da man, wenn es teurer werden sollte, ja auch Kosten wieder einsparen kann, indem ich entweder länger in einer Gegend bleibe oder eben öfter via Couchsurfing Unterkünfte suche. :)

Euch allen noch eine gute Reise! Vielleicht trifft man sich ja mal auf Tour, wenn es nach mir geht, könnte meine Reise schon morgen losgehen :)

arivei

« Antwort #4 am: 24. Oktober 2013, 04:01 »
Kann sein, dass es etwas schwerer ist einen Host zu finden, wenn du gar keine Referenzen hast. Aber nach dem ersten Mal hast du ja zumindest eine (im Idealfall - es wird ja leider nicht immer eine geschrieben). Vielleicht hast du ja noch Zeit für einen Städtetrip über ein verlängertes Wochenende - muss ja nicht immer gleich ins Ausland gehen. Ich hab auch schon in Köln und Frankfurt gesurft etc.

kusczckak

« Antwort #5 am: 28. Oktober 2013, 17:03 »
Ja, das werde ich so probieren :) Ein paar meiner Facebook-Freunde haben auch ein couchsurfing-Profil, da kann man sich ja so schon ein,zwei gute Bewertungen schreiben, sodass es danach einfacher und schneller geht :)

Radfahrer00

« Antwort #6 am: 31. Oktober 2013, 17:14 »
Also ich denke mit 8€ pro Tag in Thailand kannst du eigentlich mehr als nur gut zurecht kommen. sogar in Großstädten wie Shanghai kannst du bei kleinen Imbissbuden mit 50 Cent dir denn Bauch voll schlagen. Also von den 8€ wird auf jeden Fall was übrig bleiben.
0

Tags: